Thema: Wohin mit dem Geld?  (Gelesen 1062 mal)

Dome

« am: 09. Januar 2016, 19:25 »
Hallo zusammen!

Ich weiß, etwas reißerisch der Titel. Aber es geht um folgendes:

Wir sind in Besitz von einer größeren Menge kanadischen Dollar - verlassen Kanada aber bald. Jetzt fragen wir uns wie wir am besten vorgehen, um möglichst wenig Verlust zu haben.

Folgende Möglichkeiten haben wir bis jetzt:

- Geld in Währungen tauschen, die wir in den kommenden Monsten brauchen -> Verlust durch evtl schlechten Kurs in Wechselstuben.

- Geld mit Western Union nach Hause schicken und dort auf unsere Kreditkarte -> Gebühren für Transaktion + Umrechnungskurs

- Travellerschecks kaufen -> bis jetzt haben wir niemanden gefunden der sowas anbietet und haben damit auch keine Erfahrung.


Habt ihr noch Ideen??

Vielen Dank
0

pad

« Antwort #1 am: 09. Januar 2016, 20:21 »
Was sind eure nächsten Ziele (Länder)?

Je nach Land macht beim Wechsel der Zwischenschritt via USD mehr Sinn. Für USD kriegt man meist einen sehr guten Kurs, auch in anderen Ländern. In Kanada exotische Währungen kaufen kann hingegen schon deutlich mehr als 5% kosten oder sogar über 10%.

Traveller-Check: Wäre nicht meine Lieblingsoption. Je nach Land schwierig wieder los zu werden. Aber du kannst die Konditionen und Akzeptanz sicherlich online noch genauer recherchieren.

Mit Western Union oder vergleichbaren Diensten hast du den Vorteil, kein Cash rumtragen zu müssen (Sicherheit). Die Gebühren lassen sich doch sicher genau ermitteln?

Western Union nutzen weltweit Millionen von Menschen und verschieben oft den Grossteil von ganzen Monatsgehältern.

Ist halt sehr abhängig vom Betrag.

0

pad

« Antwort #2 am: 09. Januar 2016, 20:50 »
Für abenteuerlustige und auf eigenes Risiko, je nach Zielland und Zeit: Apple Gadgets oder ähnliches kaufen, im nächsten Land in einen Smartphone-Shop rein und versuchen, das wieder zu verkaufen. In vielen Ländern in Südamerika kostet das Zeug ein sehr grobes Stück mehr als in Nordamerika. Noch viel besser ist es natürlich, wenn ihr im Zielland bereits Kontakte habt, die schon lange mal Importware brauchen.

Zollvorschriften beachten.
0

Dome

« Antwort #3 am: 10. Januar 2016, 03:12 »
Also als nächstes geht es nach Zentralamerika.

Es geht konkret um 2000$. Durch die Western Union würden wir knapp 200 Euro verlieren
0

pad

« Antwort #4 am: 10. Januar 2016, 04:05 »
Guck mal bei Moneygram.

https://www.moneygram.com/wps/portal/moneygramonline/home/estimator?LC=en-GB

2000 CAD nach Deutschland kosten 94 CAD und bei der Umrechnung klauen sie dir nochmals ca 35€. Insgesamt verlierst du da weniger als 100€, wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Jemand müsste das Geld in DE an einem Schalter abholen und dann auf euer KK-Konto einzahlen (DKB?). Das wäre doch sicher kein Problem? Müsstest halt noch die Locations checken.

Ich finde das noch immer nicht billig... aber besser als Western Union.

In Südamerika konnte man USD für teilweise weniger als 1% wechseln. I Kanada kannst den Wechselkurs zu USD ja sicher ausfindig machen und berechen, was dich das kostet. Zu Zentralamerika können dir andere vielleicht weitet helfen. Ich würde jetzt mal behaupten, du kommst mit zwei mal USD wechseln unter total 5% davon. Fragt sich halt, ob du so viel Bargeld rumtragen willst.
0

Dome

« Antwort #5 am: 10. Januar 2016, 04:49 »
Das ist ja das Problem. Ich kann alles schön ordentlich in zukünftig benötigte Währungen tauschen. Dann trage ich halt einen schönen Batzen Geld spazieren - nicht so toll.

Wenn das Geld auf der Karte liegt kann ich halt vor Ort kostenlos abheben (korrekt, DKB) und hab den Bank-Kurs.


Wir haben heut erstmal die Flüge nach Mexico hier in Vancouver gebucht und bar bezahlt. Damit haben wir schon mal was weg. Bleiben aber immer noch 1800 Dollar.
0

Stecki

« Antwort #6 am: 10. Januar 2016, 05:40 »
Frag doch mal ob Dir im Hostel oder Hotel jemand das Geld aus DKB-Konto einzahlen würde. Du übernimmst die Gebühren.
0

laax

« Antwort #7 am: 10. Januar 2016, 23:55 »
Ich habe Anfang Dezember nach langer Recherche einen groesseren Betrag ueberwiesen.

Und zwar ist die guenstigste Moeglichkeit, das Geld von deiner kanadischen Bank auf dein Deutsches Konto zu ueberweisen (wire transfer). TD Bank - Comdirect. Ueberweisung in CAD durchfuehren lassen, die Comdirect rechnet es dann automatisch um. Gebuehren seitens TD sind 30 CAD bei einem Betrag bis 10000 CAD. Gebuehren seitens der Comdirect sind 10 Euro, Ueberweisungsbetrag irrelevant.
Den Betrag nicht in der Zielwaehrung ueberweisen, da die kanadischen Banken einen westenlich schlechteren Kurs haben.

Dieses Beispiel betrifft eine Ueberweisung Anfang Dezember 2015 von der TD Bank zur Comdirect.



0

pad

« Antwort #8 am: 11. Januar 2016, 02:01 »
Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass kein Konto in Kanada vorhanden ist. Ansonsten hätte Dome das doch sicher erwähnt?

Mit einem Konto ergeben sich natürlich ganz neue Möglichkeiten. Das liesse sich in der Gebührentabelle der entsprechenden Bank ohne grossen Aufwand ausfindig machen.
0

Dome

« Antwort #9 am: 11. Januar 2016, 04:16 »
Kanadisches Konto haben wir nicht!

Wir sind jetzt einfach zur Western Union. Da wir morgen fliegen war das die beste Option. Verlieren ca 50€ durch Kurs und Gebühren. Ist ok.


Danke für eure Hilfe!
0

Tags: