Thema: Von Deutschland über Umwege nach Indien  (Gelesen 614 mal)

EinGuterTier

« am: 26. Dezember 2015, 17:16 »
Hey :),

nun habe ich gerade Weihnachtsurlaub und endlich mal Zeit, meine Reiseplanungen weiterzuverfolgen.  Ich bin vor drei Monaten nach Berlin gezogen, davor habe ich mein Abi gemacht und möchte jetzt noch etwas von der Welt sehen. Zur Zeit arbeite ich noch in einem Kindergarten, Ende März werde ich mir dann eine andere Arbeit suchen, die mehr Geld bringt und Ende Juni, wenn ich dann 18 geworden bin, soll es losgehen.
Mein Ziel ist Indien, dessen bin ich mir schon sehr sicher, da ich über eine Freundin Leute in Mumbay kenne, bei denen ich arbeiten und womöglich leben kann, sprich, eine Art Bezugspunkt habe, der mir die Möglichkeit gibt, auch länger dort zu sein, zudem möchte ich auch Indien kennenlernen...

Aber mein eigentlicher Punkt ist die Anreise. Ich möchte, größtenteils, den Landweg nach Indien nehmen.
Meine momentane Route führt durch einige Länder Osteuropas, die ansich noch kein Problem machen sollten, war selber in Rumänien schonmal per Anhalter unterwegs. Anschließend möchte ich in die Türkei und dann Richtung Osten in den Iran. Im Iran möchte ich dann nach Süden und dann mit der Fähre nach Dubai fahren, von wo aus ich mit dem Flugzeug nach Mumbay oder Neu-Dehli fliegen möchte, da mir Pakistan zur Zeit sehr gefährlich erscheint, vor allem die Grenzprovinz Belutschistan.
Ich plane etwa zwei bis vier Monate für die Reise, da ich unterwegs natürlich auch Pausen machen möchte.
Reisen möchte ich per Anhalter.

Ich habe dieses Forum gefunden, weil ich denke, dass mir hier erfahrende Reisende wertvolle Tipps geben können, ich bin ja doch eher ein Anfänger, auch wenn ich schon einige Male per Anhalter unterwegs war. Daher einige Fragen:

1. Allgemein gefragt: Ist es überhaupt realistisch? Ich habe vor allem im Iran, auch jedoch in der Türkei gewisse Bedenken. Ich habe mich beim Auswärtigen Amt über diese Länder informiert und weiß nicht, wie gefährlich das wäre. Ich bin nicht ängstlich, aber auch nicht übermütiger als nötig.
2. Ich habe vom Couchsurfen viel gehört, auch schon einmal Couchsurfer beherbergt. Aber in der Praxis: Ist es spontan möglich, sich Unterkünfte zu organisieren? Ich habe gelesen, dass es in der Türkei und sogar im Iran recht gut funktioniert. Und wenn ja, wie schnell geht das, da ich ja auch immer wieder Internet brauche, weiß ja nicht, wie das mit Internetcafés oder mobilen Daten in den Ländern so ist.
3. Die meisten meiner Freunde studieren bereits, ich möchte jedoch nicht unbedingt alleine reisen, kenne leider niemanden, der Zeit hätte, mich zu begleiten. Gibt es Foren oder Online-Zentren, über die man Mitreisende finden kann?

Das war vorerst alles, das ist meine Grundroute, die ich aber vermutlich noch erweitern oder ändern werde. Würde mich sehr freuen, wenn ihr Anregungen & Antworten für mich hättet.

Noch eine schöne Weihnachtszeit wünsche ich euch,
Liebe Grüße
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 26. Dezember 2015, 17:40 »
Willkommen hier im Forum.

Wenn du "Per Anhalter nach Indien" googlest findest du bestimmt schon mal hilfreiche Informationen. Unter anderen auch die beiden: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10939.0

Und hier ein Blog von Oliver, in dem du sicher Informationen über den Iran bekommst.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=11853.0

Für die Reisepartnersuche solltest du möglichst viele Kanäle nutzen, unter anderen diesen
http://weltreise-info.de/forum/index.php?board=2.0

so viel in der Kürze. Bin sicher du findest hier auf der Webseite (siehe die Punkte im Header-Menü) und beim Stöbern im Forum noch mehr Informationen.
0

Oliver13

« Antwort #2 am: 26. Dezember 2015, 23:23 »
Willkommen!

Das es prinzipiell möglich ist von Deutschland nach Indien zu fahren, sogar durch Pakistan, zeigen uns diese zwei eindrucksvoll:

http://nuestra-america. de/ (keine Ahnung, wieso ich diesen Link hier nicht posten kann...)

Deine Bedenken wegen Pakistan kann ich verstehen und es klingt sinnvoll das ganze zu umgehen, wenn man es sich nicht zutraut. Jedoch kann ich dir die Bedenken wegen der Türkei und dem Iran nehmen. :) Zwar bin ich nicht ununterbrochen über lange Strecken per Anhalter gefahren, jedoch sind beide Länder sehr sicher und es sollte zumindest in der Türkei auch nicht all zu schwer sein vorwärts zu kommen. Im Iran gibt es da eher Schwierigkeiten. Fast niemand weiß was das für ein Konzept ist, dennoch ist es nicht unüblich in fremden Autos mit zu fahren. Hier wird aber stehts eine Bezahlung erwartet und das kan manchmal etwas in die Hose gehen falls man den Preis nicht im Vorraus ausgehandelt hat, da werden sonst schnell mal zehn Euro für eine halbstündige Fahrt verlangt, bei einem Benzinpreis von dreisig Cent pro Liter wohl gemerkt. ;)

Alles in allem aber mit Erfahrung kein Problem. Ein Problem sehe ich eher in der Zeit. Zwei bis vier Monate sind zu wenig. Wenn du nicht komplett hetzten willst brauchst du allein für den Iran und die Türkei zwei Monate. Mindestens! Es gibt viel zu sehen und die Distanzen sind lang, gerade per Anhalter, wo es auch einmal sein kann dass nicht alles so klappt wie gewunscht.

Und Couchsurfing ist zwar eine super Sache. Verlass dich aber nicht darauf. Gerade als Kerl hat man da nicht so gute Chancen, insbesondere wenn man selbst nocht nicht (viel) gehosted hat. Und spontan klappt es auch nur selten.

Gerne kannst du auch noch auf meinem hier schon erwähnten Blog etwas stöbern:
www.wasgesternwar.wordpress.com/

VG
Olli
0

EinGuterTier

« Antwort #3 am: 27. Dezember 2015, 01:07 »
Hey, erstmal vielen Dank für die Antworten.

Du bist also auch schonmal durch den Iran getrampt? Wie hast du den Fahrern gezeigt, dass du um Mitfahrt bittest?
In dem Blog wird ja von der unglaublichen Gastfreundschaft berichtet, ist ja vielleicht ein Problemlöser im ein oder anderen Fall.
Was würdet ihr für ein Budget kalkulieren für, sag ich mal, fünf Monate? Trampen und Couchsurfen eben, beim Essen wenig ausgeben... Ich weiß nicht, wie realistisch Vorstellungen sind, dass man sich aus Mülltonnen Essen holen kann, bin mir auch nicht sicher, ob ich da die Ausdauer hätte.
0

Oliver13

« Antwort #4 am: 27. Dezember 2015, 17:49 »
Nein nicht alle Strecken. Nur ein paar eher weniger gut erreichbaren Orte und durch die Berge. Es ist eben reine Glückssache. Der ein oder andere Fahrer wird dich aus reiner Gastfreundschaft umsonst mitnehmen, doch selbst dann ist es unklar ob nicht doch etwas Geld für das Sprit angemessen ist. Man sollte einfach etwas anbieten und wenn der Fahrer ein paar mal abgelehnt hat, ist es ok. Wenn er es nach dem ersten oder zweiten Mal nimmt war es gut etwas anzubieten.
Andere Fahrer wollen Geld, das reicht von ein, zwei Euro für eine zweistündige Fahrt, andere wollen zehn Euro für zehn Minuten. Das einfachste ist vor dem Einsteigen zu fragen und sich auf das Bauchgefühl zu verlassen... Die Zwei von Nuestra America, sind wie ich gelesen habe, einfach an der Straße entlang gelaufen und haben gewartet, bis es ihnen jemand von sich aus anbot sie Mitzunehmen... Was die otimale Lösung ist, kann ich nicht sagen...

Und das Budget ist schwer zu sagen... Wenn du es konsequent durchziehen kannst mit trampen und Couchsurfing schaffst du es vielleicht mit 2000 Euro??? Naja fünf Monate a 30 Tage sind 150 Tage. In Europa brauchst du sicher etwas mehr Geld und in der Türkei abseits von der Küste und Istanbul nicht ganz  so viel. Der Iran ist vermutlich das günstigste Land... Wennn du allerdings auch mal öfter übernachtest oder Bus fährst oder eine Tour machen willst, wird es sicher teurer. Z.b. glaube ich aber das Couchsurfing keine ständige Lösung ist, per anhalter weißt du nie wann du wo bist, es braucht viel Zeit Gastgeber zu kontaktieren, es ist schwer überhaupt überall jemanden zu finden. Kalkuliere lieber ein, dass du gelegentlich mal Bus fährst und in einem Gasthaus/Hostel übernachtest... Als normaler Backpacker würde ich für sowas schon mind. ca. 5000 kalkulieren. Das Iranvisum und die Fahre sind zb auch große Ausgaben, plus Impfungen (zumindest Tollwut...) und eine Auslandskrankenversicherung (komm erst gar nicht auf die Idee daran zu sparen ;)).

Und das mit den Mülltonnen glaube ich stellst du dir sehr einfach vor. Erstens: gefährlich, zweitens, sicher nicht Einfach, und dort schmeißt man nicht so viele noch gute Lebensmittel weg und und und

Vg
Olli
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 27. Dezember 2015, 18:04 »
... Ich weiß nicht, wie realistisch Vorstellungen sind, dass man sich aus Mülltonnen Essen holen kann ...

Was?  :o
4

Degna

« Antwort #6 am: 05. Januar 2016, 15:54 »
Mülltonnen???
Essen daraus holen???

Sorry,aber du bist nicht in Europa. Essen ist in diesen Ländern recht preiswert,der Transport,die Visa und das ganze drum herum geht ins Geld.
Sorry,ich möchte nicht überheblich erscheinen,aber in deinem Alter dürftest du noch nicht so besonders viel Erfahrung gesammelt haben.

Mein Tip wäre: flieg doch lieber für kleines Geld direkt nach Mumbai und sammele mit Hilfe deiner Freunde dort,wo du wohnen und ggf arbeiten kannst ein paar Erfahrungen.
Das ist keine komplett andere Welt,die du da betrittst,bzgl.Religion,Kultur,Sprache,Sitten u. Gebräuchen,etc.
Mach doch lieber den Trip zurück über den Landweg,wenn das dein Wunsch ist.

Lg Claudia
3

Tags: