Thema: Daypack - wie groß?  (Gelesen 858 mal)

Uccello

« am: 20. Dezember 2015, 21:39 »
Hallo,

ich habe mich schon ein wenig durch die Beiträge gearbeitet, bin mir aber noch nicht schlüssig, welche Daypackgröße nun am Besten wäre. Ich würde gerne für eine Perureise einen Daypack kaufen. Da ich doch Wert darauf lege, dass dieser sehr bequem ist (mit Hüftgurt, etc.) wird es wohl darauf hinaus laufen, dass ich den dann am Bauch tragen muss.
Nun stellt sich noch die Frage der Größe. Der Rucksack sollte sich schon auch für eine 2-Tagestour eignen, da ich da nicht den großen Rucksack mitschleppen möchte. Wäre dann so 22-26l realistisch oder eher zu groß/klein?
Ich habe mal etwas bei Deuter gestöbert und bin auf diese hier gestoßen:

http://www.deuter.com/DE/de/sl-frauenrucks%C3%A4cke/trans-alpine-pro-24-sl-32253-69.html
http://www.deuter.com/DE/de/sl-frauenrucksaecke/act-trail-22-sl-3440015-69.html
http://www.deuter.com/DE/de/sl-frauenrucksaecke/trans-alpine-26-sl-32213-69.html

Hat jemand schon Erfahrungen mit diesen Rucksäcken gemacht? Oder noch andere Vorschläge?

Ich freue mich über alle Ratschläge.
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 21. Dezember 2015, 10:18 »
20 – 25 Liter reichen auf jeden Fall für eine 2-Tagestour. Am besten packst du mal einen Probeinhalt in eine Tüte und gehst damit in den Fachhandel, dort stopfst du alles in verschiedene Daypacks und trägst sie probe. Das ist wohl die beste Art den passenden DP zu finden.

Bei längeren Touren über mehrere Tage nahm ich allerdings den großen RS, weil vorort Schlafsack, Isomatte + Proviant für mehrere Tage hinzu kam. Da hätte selbst ein 35 L DP nicht ausgereicht. Und wenn man in kalten oder sehr feuchten Gegenden unterwegs ist braucht man ggf. extra Kleidung zu wechseln oder ein zusätzliches Paar Schuhe (Bergregion).

Ich finde einen DP mit (Netz) Aussentaschen für z.B. kleine Trinkflaschen (0,5L) sehr praktisch.

Je nachdem in welcher Klimazone du unterwegs bist (und wie groß ein großer RS ist) könnte auch ein kleinerer DP um die 15 – 20 Liter reichen. Hatte selbst einen 10 Liter, war aber nur in warmen Gegenden unterwegs. Dann hättest du nicht so viel zum herumschleppen, weil man doch gerne alles zu voll packt.

Kommt also auch auf die Art und Klimaregion deiner Tour an. Peru hat ja viel zu bieten. Bist du eher in Bergen oder Regenwald unterwegs. Oder beides?
0

Uccello

« Antwort #2 am: 21. Dezember 2015, 12:07 »
Danke schonmal für die Antwort.
Wir werden eher in den Bergen unterwegs sein, dann werde ich vielleicht doch lieber auf die gut 20 Liter zurückgreifen, das sollte dann bestimmt passen.
0

PhiRe

« Antwort #3 am: 29. Januar 2016, 20:33 »
Du meintest zwar du möchtest einen Hüftgurt, aber vllt. ist es ja trotzdem interessant für dich: hast du dich mal bezüglich  ganz leichter Rucksäcke umgesehen? Wir nehmen zum Beispiel u.a. den Salewa Chip 18 mit. Er hat zwar keinen Hüftgurt (allerdings ein Brustband) dafür wiegt er aber auch nur einen Bruchteil (260g) von den anderen (z.B. Trans Alpine Pro mit 1450g). Das sind schon alleine durch den Rucksack 1,2kg Gewichtsersparnis. Dafür, dass er relativ minimalistisch ist, ist er trotzdem noch super bequem zum Tragen. Der besondere Vorteil (weshalb wir uns für ihn entschieden haben) ist, dass man ihn in sich ziemlich klein zusammenpacken kann. Dadurch spart man sich das (zumindest für uns) lästige vor-dem-Bauch-tragen des Rucksacks :-) Wir haben ihn auf unserem Blog (unter Ausrüstung bei Gepäck) klein zusammengepackt fotografiert, vielleicht hilft dir das einen Eindruck davon zu bekommen :) 

Ansonsten kann ich mich Vombatus nur anschließen, das Beste ist immer es direkt auszuprobieren. Im Zweifel kann man auch ein paar nach Hause bestellen und sie dann vollpacken. Das hat uns extrem weitergeholfen.
0

White Fox

« Antwort #4 am: 30. Januar 2016, 10:05 »
Meine Tagesrucksäcke sind immer so 18-20 L und das reicht mir auch für ein langes Wochenende (im Sommer). 25 L fände ich da schon sehr groß. Aber ich packe grundsätzlich immer sehr leicht.
0

Tags: