Thema: Argentinien schafft Dollar Blue ab!!!  (Gelesen 1091 mal)

Jef Costello

« am: 17. Dezember 2015, 13:18 »
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-12/argentinien-us-dollar-waehrung

Wollte gerade zu Azimo gehen und mein gesamtes Geld für zwei Monate Patagonien abheben, das kann ich jetzt sein lassen. :D Endlich ist dieser Mist vorbei.
0

2Tramps1World

« Antwort #1 am: 17. Dezember 2015, 20:34 »
Na Super, eben 1.000 Dollar in Sucre besorgt und wollte morgen mehr.

Heißt das jetzt Argentinien wird noch teurer, wenn man nurnoch den normalen Kurs bekommt?
0

Jef Costello

« Antwort #2 am: 17. Dezember 2015, 20:41 »
Na Super, eben 1.000 Dollar in Sucre besorgt und wollte morgen mehr.

Heißt das jetzt Argentinien wird noch teurer, wenn man nurnoch den normalen Kurs bekommt?

Laut den Infos der Betreiber in den Touristenbüros heute nein, weil die Preise erst jetzt erhöht wurden im Oktober für Touren.
0

2Tramps1World

« Antwort #3 am: 17. Dezember 2015, 20:43 »
Aber ich bekomm ja dadurch nurnoch meine 10 für 1€. Dadurch wird es ja zwangsläufig 50% teurer. Oder versteh ich das falsch?
0

Blume

« Antwort #4 am: 17. Dezember 2015, 20:49 »
So wie ich die Sache verstehe, wird sich der normale Kurs auf dem Niveau von bisherigem Schwarzmarktkurs einpendeln.

Guck mal hier unter 'today' http://data.cnbc.com/quotes/ARS%3D. Der normale Kurs Dollar zum Argentinischen Peso ist heute um 35% auf 13,3 geschossen.
0

Jef Costello

« Antwort #5 am: 17. Dezember 2015, 20:58 »
Aber ich bekomm ja dadurch nurnoch meine 10 für 1€. Dadurch wird es ja zwangsläufig 50% teurer. Oder versteh ich das falsch?

Nö, ich hab grad 500 Peso zum Kurs von 14,4 abgehoben.
0

Delfin15

« Antwort #6 am: 18. Dezember 2015, 04:19 »
Also offiziell wurde der Kurs heute (17.12.) um 12 Uhr Ortszeit auf 14 Pesos für einen US Dollar festgelegt.

So ganz durchgeblickt habe ich allerdings auch noch nicht... :o
0

Jef Costello

« Antwort #7 am: 24. Dezember 2015, 16:52 »
Also ich kann euch nur raten, trotzdem Dollar oder Euro mitzunehmen. Musste gestern Nacht 12 Stunden Busfahren (Los Antiguos -> Comodoro Rivadavia und zurück, 850 Peso weg), weil ich nur von Banelco-Automaten abheben kann. Und dann ist da auch nur ein Limit von 5000 Peso täglich. Man kann zwar überall mit Karte zahlen, selbst hier im 3000 Einwohner-Dörfchen, aber abheben ist nicht!!
0

pad

« Antwort #8 am: 24. Dezember 2015, 18:07 »
Insgesamt eine gute Sache. Zumindest in den nächsten Wochen würde ich noch nicht ganz auf USD verzichten. Niemand weiss so recht, in welche Richtung das geht.

ACHTUNG: Buchungsplattformen wie booking.com verwenden in Argentinien USD als Basiswährung. Bezahlt wird dann aber vor Ort in Pesos zum aktuellen Tageskurs, der jetzt eben um 13-14 ist und nicht mehr 10 wie vorher. Entsprechend sind so gebuchte Unterkünfte jetzt 30-40% teurer (als wenn man Blue Dollar getauscht und  bar bezahlt hätte).

Beispiel: Fiktives Dormbett in Ushuaia 25 USD über booking, waren vorher 250 Pesos (also 'real' nur ca 17 USD bei einem 15er Kurs) und neu 325 Pesos, sprich ca 22 USD).

Manche Hostels sind vielleicht so nett und rechnen mit ihren vorherigen Peso-Preisen weiter, damit online-Bucher nicht mehr zahlen. Darauf gehen kann man aber nicht.

Ansonsten würde ich anraten, bis auf weiteres Buchungen über Booking zu vermeiden, der Peso Preis fürs Dormbett vor Ort ist ja der gleiche.

Mal schauen, ob auf booking nun die USD Preise reduziert werden oder ob sich die Hostels einfach übers zusätzliche Geld freuen.

Ich hatte bisher nämlich in Argentinien den Eindruck, das alle mit dem Tourismus verbundenen Geschäfte den 'Blue Dollar Rabatt' bereits wieder eingepreist haben.

Zu einem 10er Kurs wäre Argentinien vor allem im Süden schlichtweg schweineteuer, auf Niveau Australien oder NZ, bei den Bussen ggf. sogar darüber.
0

Jef Costello

« Antwort #9 am: 26. Dezember 2015, 03:22 »
Also ich könnte echt ausflippen, jetzt hab ich erfahren, dass es auch in Chalten nur Link gibt.
Ich hatte mir das ganze Geld per Azimo geschickt und wollte es in der Früh abholen, der Hostelbesitzer hat sich fast schon drüber lustig gemacht, also hab ich's gelassen. Jetzt werde ich dann noch mal 350 Peso für den Bus nach Calafate verlieren...
0

Vombatus

« Antwort #10 am: 26. Dezember 2015, 08:47 »
... weil ich nur von Banelco-Automaten abheben kann. ...

Mit welcher Bankkarte/Institut bist du denn unterwegs? (Hast du ein Kreditkarte oder normale Bankkarte? EC/Giro)
Geht die tatsächlich nur bei einer Bank? Habe sonst nie von solchen Problemen gehört. Okay, es geht nicht immer jede Bank, aber dass tatsächlich nur eine funzt?
0

Jef Costello

« Antwort #11 am: 26. Dezember 2015, 20:38 »
Ich kann bei den internationalen abheben (Rio Santander, HSBC, Banco Patagonia, BBVA) aber so Sachen wie Banco Santa Cruz oder La Nacion geht nicht, die sind im Link Netz.

Ich bin mit DKB unterwegs.
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 26. Dezember 2015, 20:50 »
Wäre es aber nicht vielleicht preiswerter mit der normalen Bankkarte Geld abzuheben, anstatt mit den Bus in die nächste Stadt zu fahren? Oder bist du nur mit einer Karte (DKB) unterwegs?
0

Jef Costello

« Antwort #13 am: 26. Dezember 2015, 21:00 »
Wäre es aber nicht vielleicht preiswerter mit der normalen Bankkarte Geld abzuheben, anstatt mit den Bus in die nächste Stadt zu fahren? Oder bist du nur mit einer Karte (DKB) unterwegs?

Ich hab noch zwei Postbank Sparcards dabei, die sind aber leer. Habe da aber schon eine Überweisung gemacht...Ich weiß echt nicht was das Problem ist, von der Banelco-Geschichte hatte ich echt noch nie was gelesen.
0

pad

« Antwort #14 am: 03. Januar 2016, 20:48 »
Ich hab inzwischen in BsAs drei Mal Geld am ATM abgehoben, der Wechselkurs liegt bei etwa 13,2. Auf der Strasse kriegt man nur noch ganz leicht mehr für seine Dollars. Wir haben unsere restlichen Dollar bei Western Union zu 13,6 getauscht, bester Strassenkurs war 13,9. Im Moment kann man in Argentinien also normal mit Bankkarte / Kreditkarte reisen, was deutlich komfortabler ist als zuvor. Alle ATMs, die ich probiert habe, haben bei mir funktioniert, aber eine lokale Bankgebühr von saftigen 79 Pesos verlagt. DKB-Karte ist hier also von Vorteil.

Insgesamt war Argentinien für mich das teuerste Land in Südamerika, auch spürbar teurer als Chile und Sacramento in Uruguay. Ins Geld gehen vor allem das Essen in Restaurants sowie mehrstündige Busfahrten. Stadtbusse, Metro etc. sind hingegen sehr preiswert.
0

Tags: