Thema: Gemischte Gefühle - Weltreise 2016  (Gelesen 939 mal)

martinj

« am: 14. Dezember 2015, 10:27 »
Hallo zusammen!

Es ist nur noch ein bisschen mehr als einen Monat, dann geht meine Weltreise los. Startpunkt wird Thailand sein. Für diese Reise habe ich meinen Job gekündigt, ordentlich gespart und mir über Monate hinweg alle Infos geraus gesucht.

Mit der Zeit haben sich ein paar Bedenken eingeschlichen: Werde ich das packen? Wird mir langweilig werden? Werde ich Anschluss bei anderen Reisenden finden? Komme ich allein klar? Doch dann denke ich mir: Ja, das wird bestimmt super werden! Ich werde viele schöne und neue Dinge sehen & kennenlernen!

Ich bin mir sicher, dass ich da nicht der einzige bin, der so denkt vor einer längeren Reise.

Wie war das bei euch so? Wie seid ihr damit umgegangen? Hat sich das wieder gelegt?

Freue mich auf eure Antworten!

Martin
0

gracy

« Antwort #1 am: 14. Dezember 2015, 11:19 »
Hallo Martin,

mir geht/ging es ähnlich, hatte dazu auch einen Beitrag im Forum geschrieben:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=12567.0
Bei mir ist es hauptsächlich das Verabschieden, was mir schwer fällt...

Jetzt habe ich noch 29 Tage bis es los geht und die Zweifel sind wieder besser geworden  :) Zwar mache ich mir natürlich immernoch Gedanken, ob ich das wirklich schaffen werde aber die Vorfreude überwiegt!  :)

Viele Grüße und gute Reise


Grace
0

pad

« Antwort #2 am: 14. Dezember 2015, 14:29 »
Bedenken sind absolut normal. Das ist ja oft so, wenn sich was Grundlegendes im Leben / Alltag ändert (neuer Job, Beginn Studium, Auslandsemester). Dann gewöhnt man sich an die neuen Umstände und sieht alles lockerer.

Es ist ja nicht so, dass ab dem 1. Tag alles wie am Schnürchen klappen muss. Du kannst während der Reise zu jedem Zeitpunkt 'Kursanpassungen' machen. Wenn dir langweilig ist, reist du zügiger oder unternimmst mehr. Wenn du dich alleine fühlst, gehst du in belebtere Hostels oder suchst dir Ziele aus, wo mehr Reisende sind. Wenn dich ein Land total überfordert, was ich nicht glaube, dann suchst du dir ein einfacheres aus
oder tust dich mit andern zusammen. WhatsApp, Skype usw. helfen, mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben.

Es ist sicher gut, wenn man sich vor der Reise informiert, vorbereitet und vorausdenkt. Dabei solltest du dich aber nicht selbst unter Druck setzen. Unterwegs ist ganz viel Zeit, darüber nachzudenken, was als nächstes ansteht. Und ist man erst mal vor Ort, ist vieles meist deutlich einfacher, als es aus der Ferne scheint.
0

Tags: