Thema: (Wirklich sehr) kleinen Daypack gesucht  (Gelesen 982 mal)

DWK

« am: 03. Dezember 2015, 23:41 »
Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach einem wirklich kleinen Daypack, den ich in meinen Backpack verstauen kann, wenn ich ihn nicht benötige. Ich werde so reisen, dass alle meine Dinge in den Backpack passen und somit der Daypack nicht als Stauraum benutzt werden muss.

Ich hatte bei der letzten Reise meinen Deuter Trans Alpine 30 mit (Wander-Urlaub in Irland). Der war auf den Tagestouren super angenehm zu tragen, allerdings auch relativ schwer und sehr schlecht zu komprimieren wenn man ihn wieder wegpacken will. Er hat schon einen relativ großen Teil des Backpacks eingenommen.

Da es demnächst dann 4 Wochen nach SOA geht, will ich ihn eigentlich so nicht mehr mitnehmen. Zwei Rucksäcke gleichzeitig beim Reisen aufzuhaben empfinde ich als äußerst störend...  :-\

Wie handhabt ihr das so?
0

pad

« Antwort #1 am: 04. Dezember 2015, 02:09 »
Die Wertsachen wie Kamera etc. willst du im Bus ja sicher immer bei dir haben und nicht im Frachtraum mit dem grossen Rucksack verstauen.

Zu welchen Anlässen willst du dann den kleinen in den grossen packen? Ich finde das persönlich aus Sicherheitsgründen nicht so gut. Ausser du packst alle Wertsachen in eine Stofftüte oder dgl. Aber eine dünne Jacke und etwas Wasser ist ja meist auch noch dabei.

Es gibt faltbare sehr leichte Tagesrucksäcke, da ist aber das Tragesystem nicht sehr gut.

Nachtrag: Auch bei einer Tuktuk- oder Taxifahrt, kurzen Transfers usw. willst du deine wichtigsten Gegenstände ja wahrscheinlich lieber nicht aus den Augen lassen. Für Tageswanderungen sind m.E. ca. 20-25l schon nötig.
0

redfred89

« Antwort #2 am: 04. Dezember 2015, 02:13 »
Nimm einen Turnbeutel, einfach zu komprimieren und gibt's in allen Größen. Allerdings ist dort der Tragekomfort auch nicht besonders gut
1

n_rtw

« Antwort #3 am: 04. Dezember 2015, 08:47 »
Ich hab auch nur einen klein zusammenfaltbaren Rucksack dabei (15l). Das reicht dicke fuer ne Tageswanderung. Ist zwar nicht sonderlich bequem (hat aber imer noch bessere Traeger als nen Turnbeutel) aber wenn man ihn nicht zu voll packt, sprich schwer macht, geht das super. Ab 3 Tagen Wandern, wo man auch noch Schlafsack braucht, waer ein groesserer Rucksack nett, aber dann wird halt mein normaler Rucksack genommen und der Rest im Hostel gelassen.
0

gracy

« Antwort #4 am: 04. Dezember 2015, 08:50 »
@n_rtw: Welches Modell hast du denn? Brauch auch noch sowas...  :)
0

dusduck

« Antwort #5 am: 04. Dezember 2015, 11:18 »
Ich habe mit diesem auf unserer Weltreise sehr gute Erfahrungen gemacht. Das ist kein Rucksack für ausgedehnte Wanderungen, aber für eine Tagestour oder den Strand usw. ist er optimal und günstig ist er auch.
Bei Nicht Gebrauch einfach in den großen Rucksack gepackt!
http://www.decathlon.de/rucksack-arpenaz-15-ultralight-id_8301001.html

Ich muss pad recht geben, einen richtigen Tagesrucksack brauchst du immer dann, wenn du dein großes Gepäck abgibst. In Südamerika und sicher auch anderswo wird das große Gepäck auch schon im Bus durchwühlt und wenn du mehr als ein Smartphone und ne Kompaktkamera an wertvollen Gegenständen dabei hast, reicht so ein Mini Rucksack meiner Erfahrung nach nicht aus (auch zu unbequem auf Dauer zu tragen)
0

DWK

« Antwort #6 am: 04. Dezember 2015, 15:43 »
Okay, dass man mindestens einen kleinen Daypack braucht, den man immer bei sich hat (u.A. für Wertsachen) sehe ich auch ein. War bisher nur in Europa unterwegs und da ist Diebstahl mMn kein derart großes Problem.

Welche Größe bzw. welche Modelle könnt ihr empfehlen?
Ich habe mit diesem auf unserer Weltreise sehr gute Erfahrungen gemacht. [...] http://www.decathlon.de/rucksack-arpenaz-15-ultralight-id_8301001.html
Habe ich bei meinen Recherchen auch schon gefunden gehabt, nur leider das Design doch sehr ... gewöhnungsbedürftig. Etwas weniger auffällig dürfte es dann schon sein...  ;D
0

Mooni

« Antwort #7 am: 04. Dezember 2015, 23:11 »
Es gibt diesen Rucksack auch im schwarz mit grauem Akzent da finde ich ihn recht dezent.

Ich War vor kurzem in Brasilien und fand ihn als einzigen "Daypack" völlig ausreichend. Bei Bus Fahrten hatte neben Kamera und Handy auch die warme Kleidung und ein paar Snacks genug platz. Auch ein Tablet würde da noch gut rein passen.

Vorteil beim Transport in öffentlichen Verkehrsmitteln War auch das ich den kleinen Rucksack oben in den normalen Rucksack gestopft hatte und dann nur ein Gepäckstück hatte. Erst beim Umstieg in die Busse für längere Distanzen habe ich den kleinen Rucksack hervor geholt und konnte so immer sehr schnell "umpacken"
0

n_rtw

« Antwort #8 am: 05. Dezember 2015, 00:35 »
Ich hab auch den - in anderem Muster. Decathlon hatte den diesen Sommer gar nicht mehr in seinen Shops (war in mehreren in Frankreich), dafuer aber einen ebenso kleinen der meines Erachtens noch bessere Traeger hatte, weil breiter. Damit verteilt sich das Gewicht besser auf den Schultern. Kostet auch nur 4,95 und gabs in ca 5 verschiedenen Mustern. Ein dezentes schwarz war auch dabei wenn ich mich recht erinner :-)
0

DWK

« Antwort #9 am: 05. Dezember 2015, 13:20 »
Danke schon mal an euch, ich werde dann nächste Woche mal im Decathlon schauen welche Rucksäcke es dort gibt.
0

pawl

« Antwort #10 am: 07. Dezember 2015, 18:05 »
War sehr zufrieden mit meinem "Cloudburst 25 Exped". Ist ein Packsack der im Rucksack nur ganz wenig Platz weg nimmt.

Damit kann man auch super wandern, wenn eben genug Zeug drinne ist, dann füllt der sich mit Luft wie ein Ballon und lässt sich super tragen.
0

PhiRe

« Antwort #11 am: 10. Dezember 2015, 00:48 »
Falls es auch bisschen teurer sein darf als Decathlon wären von Jack wolfskin der stowaway (18 oder 24l Variante), McKinley Kinetik 20 oder von Salewa das Model Chip (hier nur der kleinere) eine Alternative. Man kann sie alle ziemlich klein in einen integrierten Packsack verstauen.
Ansonsten gibt es von Deuter noch ein Rucksack, der verpackt zur Bauchtasche wird. All die genannten Modelle sehen noch relativ stabil aus.
Sea to summit hingegen ist bei packmaß und Gewicht ungeschlagen, aber dabei muss man eben bei der Optik gewisse Einschränkungen in Kauf nehmen.
Viel Spaß beim Suchen ;)
0

gracy

« Antwort #12 am: 10. Dezember 2015, 18:58 »
Mein Problem ist, dass ich in Deutschland überhaupt kein Rucksackmensch bin und mich auf der Reise ungern "verkleiden" möchte. Ich liebäugle deshalb eher mit einer Umhängetasche z.B. von Crumple http://www.amazon.de/dp/B00I2P68EC/ref=twister_B00N79U2EK  :)
Die wiegt knappe 300g, ist wasserabweisend und wenn man den Gurt kurz macht, kann man sie auch auf dem Rücken tragen (z.B. beim Roller fahren). Außerdem sieht sie auch ganz robust aus... Hat die vielleicht jemand oder andere Empfehlungen, die in die Richtung gehen?
0

PhiRe

« Antwort #13 am: 12. Dezember 2015, 12:07 »
Schau dir mal die Serie stowaway von Jack Wolfskin an. Die haben auch eine Umhängetasche, die hab ich mir geholt weil es mir genauso wie dir geht. Wasserdicht ist sie allerdings glaube ich nicht.
0

Tags: