Thema: Passende Rucksackgröße  (Gelesen 1567 mal)

Das_Whitey

« am: 28. Oktober 2015, 23:02 »
Huhu liebe Forengemeinschaft!

Da ich hier neu bin, hoffe ich, mir wird verziehen, falls ich hier doch irgendwie etwas falsch sein sollte! ;D

Ich bin ab Februar für ungefähr 20 Tage in Neuseeland auf der Südinsel. Die Übernachtung findet dabei direkt im Auto mit 2 weiteren Freunden statt. Ziel ist es, viel rumzureisen und zu sehen - daher werden vermutlich auch viele Wanderungen stattfinden.
Soweit so gut. Bisher war ich aber noch nie in Neuseeland und habe keine Ahnung, wie dort alles so ist. Ich habe bereits sehr viel im Internet nachgelesen und habe noch immer kein so ein richtiges Bild, was ich denn am besten alles so mitnehmen sollte.
Packen will ich im Stil von normalem Backpacking (sagt man das so? ???).

Wie dem Titel zu entnehmen ist, habe ich nicht die Absicht, mir jetzt eine Liste zusammenstellen zu lassen, was ich so alles mitnehmen soll. Viel wichtiger ist mir nämlich momentan die Frage nach der passenden Rucksackgröße.
Ich will auf meiner Reise nicht mit einem zu großen Rucksack unterwegs sein, aber noch viel weniger mit einem zu kleinen. Daher frage ich hier einfach mal nach euren Erfahrungen und hoffe dabei auf Tipps.
Im Sinn habe ich derzeit irgendwas zwischen 40-60 Liter. Alles darunter oder darüber wäre, denke ich, zu klein/groß.
Ich bin keiner, der eine riesen Auswahl an Klamotten braucht und generell würde ich gerne so wenig wie möglich mitnehmen.

Eine weitere Frage, die ich hier gleich noch gerne anhängen würde - hat wer Erfahrung mit solchen Militärrucksäcken für Backpacking? Viele sollen einen relativ schlechten Tragekomfort aufweisen, aber manche sehen, zumindest über das Internet, recht praktisch aus. So z.B. der "Mil-Tec Rucksack Commando 55 Liter" oder der "Brandit Rucksack Aviator 65 Liter" (65 Liter zu viel?). Auskennen tu ich mich damit aber nicht wirklich. Könnte dazu vielleicht wer etwas sagen?

Vielen Dank bereits im voraus!  :)
0

pad

« Antwort #1 am: 28. Oktober 2015, 23:18 »
Darüber wurde hier schon seeeeeehr viel geschrieben. Versuch's mal mit der Suchfunktion  ;)

Dein Ansatz von 40-60 Liter ist realistisch. Ich persönlich hab 55 Liter, die ich nicht ganz voll packe. Die grosse Mehrheit der Backpacker hat irgendwas um die 50-60 Liter und einen Tagesrucksack von etwa 20 Liter. Ob du damit drei Wochen oder drei Jahre unterwegs bist, ist egal. Wichtiger ist die Anzahl der Klimazonen, die du bereist. Eher wenige reisen nur mit 40-45 Liter die ggf. sogar ins Handgepäck dürfen. Machbar ist es durchwegs, vor allem wenn vorwiegend warme Länder (z.B. in SOA) auf dem Programm stehen.

Mein Pauschaltipp: Nicht mehr als 60 Liter und den Rucksack nicht ganz voll packen. Dann fällt das Packen leichter, es ist noch Platz für Proviant oder Souvenirs. Das Gewicht ist genauso wichtig. 12-13 kg sind m.E. ein guter Richtwert, das kann man auch noch länger tragen.

Ohne deine Modelle angeguckt zu haben: Ich würde keinen Army-Rucksack kaufen. Es gibt unzählige gute "normale" Modelle. Wichtig ist, dass dir der Rucksack gut passt und das Tragesystem gut ist, vor allem wenn du mal damit wandern willst. Ich finde es sehr gut, wenn man den Rucksack auch vorne oder seitlich öffnen kann, um schneller und einfacher zu packen. Das machst du nämlich sehr oft unterwegs :)

60 Liter bei Hersteller A sind übrigens längst nicht immer 60 Liter bei Hersteller B. Lass dich da nicht verrückt machen und guck dir das Teil einfach an :)
1

Vombatus

« Antwort #2 am: 29. Oktober 2015, 20:26 »
Ich bin ab Februar für ungefähr 20 Tage in Neuseeland auf der Südinsel. Die Übernachtung findet dabei direkt im Auto mit 2 weiteren Freunden statt. Ziel ist es, viel rumzureisen und zu sehen - daher werden vermutlich auch viele Wanderungen stattfinden.

Nochmal nachgefragt.

Ihr seid quasi die ganze Zeit mit Auto unterwegs, den Rucksack trägst du nur auf Trekkingtouren (auch für mehrtägige). Du musst also nicht unbedingt alles mit dir schleppen, sondern kannst auch mal was im Auto lassen?

Wenn du (auch in Zukunft) viele Trekkingtouren damit unternehmen wollen, solltest du unbedingt mehrere Rucksäcke probetragen und die Verstellmöglichkeiten checken.

Ansonsten kann ich den Beitrag von Pad nur unterstreichen.
1

Das_Whitey

« Antwort #3 am: 29. Oktober 2015, 21:22 »
Danke euch für die Antworten.

Die Suche nach einem geeigneten Rucksack wird wohl doch mehr Zeit in Anspruch nehmen, als ich Anfangs gedacht habe.
Zumindest weiß ich jetzt schonmal, was für eine Größe geeignet wäre.
Vermutlich ist eher etwas davon abzuraten, einen Rucksack, den man nur übers Internet gesehen hat, zu bestellen? Gut, zur Not kann man den ja zurückschicken. Könnte aber auch in einen ziemlichen Aufwand übergehen. :P

Mir ist auch aufjedenfall wichtig, dass man den Rucksack auch vorne oder seitlich öffnen kann. Vielleicht probiere ich trotzdem mal die beiden von mir genannten Rucksäcke aus und schicke sie einfach, falls nicht passend, wieder zurück. Denn die Bewertungen schneiden bei denen gar nicht mal so schlecht ab.
Trotzdem nehme ich mir euren Rat zu Herzen und werde in nächster Zeit vermehrt in verschiedenen Läden nach geeigneten Rucksäcken ausschau halten.

Ich bin ab Februar für ungefähr 20 Tage in Neuseeland auf der Südinsel. Die Übernachtung findet dabei direkt im Auto mit 2 weiteren Freunden statt. Ziel ist es, viel rumzureisen und zu sehen - daher werden vermutlich auch viele Wanderungen stattfinden.

Ihr seid quasi die ganze Zeit mit Auto unterwegs, den Rucksack trägst du nur auf Trekkingtouren (auch für mehrtägige). Du musst also nicht unbedingt alles mit dir schleppen, sondern kannst auch mal was im Auto lassen?

Genau. Den Rucksack werde ich also nicht die ganze Zeit mit mir schleppen.
0

PhiRe

« Antwort #4 am: 29. Oktober 2015, 22:30 »
Hey :) ich hab die Suche vor kurzem erst abgeschlossen. Mir war wichtig (was Pad erwähnt hat) einen Rucksack zu haben, den man als Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen kann und ihn auch vorne aufmachen kann.
Vllt. ist auch folgendes für dich relevant: für mich war es vor allem eine Herausforderung einen zu finden, der am Hüftgurt passt, da ich für viele zu schlank war und den Gurt nicht ausreichend anziehen konnte. Falls das für dich zutrifft, dann achte auf jeden Fall drauf, dass dich die Schnalle nicht drückt o.ä. Letztendlich haben zwei die besagten Kriterien erfüllt: Bach Shield 45 und Bergans Rondane 46. Der Rondane ist noch dazu mit 1,2 kg ziemlich leicht und hat alles was ich gesucht habe :)
Als Anhaltspunkt bzgl. Inhalt: Bei mir passt alles für eine mindestens halbjährige Reise durch SOA und Südamerika rein (kein dicker Schlafsack oder Zelt). Vollgepackt wiegt er inkl. verstautem Daypack ca. 8 kg.
Viel Erfolg bei deiner Suche!
0

Lord_Pinhead

« Antwort #5 am: 27. November 2015, 21:54 »
Also ich persönlich finde: Es gibt nicht zu viel Raum :D

Unterwegs in den Fjorden war ich mit dem Bundeswehr Kampfrucksack, hab den bei Ebay für 35 Euro gekauft und hat 60 Liter.
Nur blöd auf dem Mopet, da müssen demnächst noch Satteltaschen her.

Ist sehr bequem zu tragen fand ich. Bequemer ist nur mein Österr Heeres Großrucksack mit 50 Liter, den bekommt man aus Armeebeständen hinterher geworfen.
0

SandraWeltkarte

« Antwort #6 am: 20. Juli 2016, 14:16 »
ich habe einen 60 Liter Rucksack und der reicht völlig aus. egal ob ich jetzt länger unterwegs bin oder nur ein paar Wochen.


nicht zu viel einpacken. kann schwer werden ;) Rucksack sollte nicht mehr als 10kg wiegen.

und nicht vergessen: man kann auch in den Ländern was einkaufen
0

Tags: