Thema: Philippinen - Tipps für 2 Wochen  (Gelesen 1600 mal)

atw12

« am: 11. Oktober 2015, 17:38 »
Hallo Zusammen,
wir sind im Januar genau 14 Tage auf den Philippinen und danach noch ein paar Tage in Hongkong. Und ich bräuchte von Euch Tipps, was man in diesen 2 Wochen unterbringen kann, ohne sich durch Transportdauer zu verkalkulieren. Wir sind eher schnellere Backpacker, also reichen 2-3 Nächte an einem Ort, wir möchten landschaftliche/Ausflugsvielfalt und bloss nicht nur Strand. Wir haben gerne einen Mix aus Hiken (nicht zu hardcore), Strand, netten Dörfern, gern zwischendrin off the beaten track, Höhlen, Wasserfällen und Boattrips. ;)

In Manila selbst bleiben wir nur 2 Nächte/1 Tag oder sogar nur 1 Nacht. Dann fängt es schon an. ;) In den Norden nach Sagada und Co braucht man ja 8-12h one way. Wieviele Tage sollte man einkalkulieren um einen schönen Eindruck der Gegend zu bekommen (ohne zu anstrengende Hikes) und wo hat man seine Base? Sagada, Banaue oder Bontoc? Was ist das gemütlichste Backpackerdorf?

Alternativ dazu überlegen wir nur den Südwestloop zu machen statt Norden plus Süden oder Westen, aber ist hier genügend landschaftliche Vielfalt? Wir würden nach Cebu fliegen und 1 Woche diese Region besuchen -> was sind die musts für einen guten Mix (choco hills + welche Inseln? Kann man mit dem Speed Boat gut tageweise von Cebu über Bohol, Dumaguete, Siquior etc. hoppen oder dauern die Fahrten sehr lange?) Jeden 2. Tag fliegen wollen wir nicht...was hat Euch total begeistert, welche Ausflüge sind unvergesslich? :) Klar, auch individuell verschieden...

Dann würden wir (falls 2 Wochen ohne Norden) nach Palawan, Puerto Princesa und direkt mit dem Bus in den Norden. Wieviele Tage lohnen sich für die Bacuit Bay? Ähneln sich Palawan und die Visayas sehr von der Landschaft oder MUSS man beides gesehen haben? Was sind die Unterschiede? Habt Ihr Erfahrungen mit Mehrtagessegeltrips dort?
Am Ende müssten wir zurück nach Puerto und nach Manila weiterfliegen...

Die Flüge kann man wahrscheinlich (ausser Xmas und Ostern) ein paar Tage vorab buchen oder?

Sorry für die vielen Fragen, ich sammle einfach mal Eure Eindrücke (habe einige threads auch schon durch). DANKE EUCH!
LG
0

dusduck

« Antwort #1 am: 12. Oktober 2015, 17:58 »
Hallo, so mal langsam auch wenn ich mich selber zu den schnelleren Backpackern zählen sind 14 Tage auf den Phililes echt knapp. Transporte sind manchmal mühsam mindestens aber schlecht aufeinander abgestimmt, wenn man fliegt viel Backtracking via Manila, was immer enormen Zeitverlust bedeutet. Nur über Cebu gibt es manchmal noch alternative Verbidnungen. Ich fürchte bei 2 Wochen musst du dich entscheiden, entweder Trekking im Norden oder Visayas, alles andere wird schwierig. Palawan und noch eine andere Region wird bei zwei Wochen kaum möglich, alleine die Busfahrt nach El Nido von Puerto Princessa aus sind 5 Stunden...
Also von daher beschränkt die Zeit in Manila nur auf das Nötigste.
Also wenn es nur Luzon sein soll, dann Trekking im Norden. Zu der genauen Route muss jemand anderes was schreiben, da war ich noch nie. Zum Entspannen nach Puerto Galerta, das ist nett, aber nicht die schneeweissen Stränden, die gibt es nur weiter südlich bzw. westlich in Palawan.

Palawan, da wo gerade alle hinwollen, ist infrastrukturell immer noch eine kleine Herausforderung, hohe Preise, keine Geldautomaten aufsserhalb von PP,  Strassen sind nur zum Teil geteert und nicht 24/7 Storm. Um unnötig Fahren zu sparen könntet ihr direkt nach El Nido fliegen. Nachteil: Das lässt sich nur über das Art Cafe buchen und man wird bei Bedarf in einem der Luxushotels auch wieder von der Passagierliste geworfen :o
Dann runter arbeiten nach PP (Puerto Princessa) in den zwei Wochen und von dort wieder nach MNL. Umgekehrte Route geht auch, dann zum Beispiel mit der Fähre von El Nido nach Coron (sehr wetterabhängig) und von dort nach MNL zurück.

Wenn ihr auf die Visayas fliegt nehmt nach Ankunft entweder den ersten Flug in Richtung Cebu und startet von dort eine Runde. Alternativer Start von Dumaguete (Negros) oder Taglibaran (Bohol). Der Ocean Jet Ferry (http://www.oceanjet.net/) verbindet die Inseln täglich in wenigen Stunden auf vernünftigen Schiffen. Andere Transporte können auch schon mal Nusschalen sein. So könnte man dann Cebu machen, bzw einer der vorgelagerten Inseln, weiter nach Bohol, weiter nach Siquijor, weiter nach Dumaguete mit Stop auf Apo Island und dann zurück nach Cebu oder direkt nach MNL. Ich finde die Visayas auf jeden Fall abwechselungsreich, man kommt besser rum, Essen ist besser und man trifft mehr von den irren netten Filippionos.
Wetter sollte im Januar stabiler sein, aber mit Regentagen und Wellengang muss man auch dann rechnen, that's more fun in the Philippines   8)
So nun noch als besondere Zugabe noch die persönlichen Highlights:
  • Bacuit Archipel (wird aber wohl immer populärer sprich immer mehr Boote unterwegs :-\)
  • Apo Island
  • Siquijor

Bilder und Eindrücke (demnächst wieder ganz frische im November) gibt es auch hier:
https://dusducksontour.wordpress.com/category/asien/philippinen/


0

Annikaaaaa

« Antwort #2 am: 13. Oktober 2015, 21:22 »
wahrscheinlich solltet ihr euch klar werden, was ihr wollt.
tauchen, landschaft, party oder strand oder was auch immer.
die philippinen sind so unterschiedlich, wenn man jedoch kaum zeit hat auch scheiße.

ich empfehle auch visayas denn es geht schnell mal einen flug zu buchen hin und zurückl und dann noch wo anders hin.
zb. camiguin-cebu+surigao-cebu.
0

peka65

« Antwort #3 am: 17. Oktober 2015, 18:19 »
Hallo, ich habe im Januar 2014 gute 3 Wochen auf den Philippinen verbracht und wenn ihr auf den Strand verzichten könnt, kann ich den Norden nur empfehlen.
In Manila würde ich aber 2 Übernachtungen bleiben, denn wenn man schon mal dir ist sollte man sich die Stadt auch anschauen.
Da ich kein Freund von überlangen Busfahrten bin habe ich meine ersten Stopp in Baguio eingelegt. Von dort bin ich dann nach Sagada. Ein schön gelegener kleiner Ort, der hauptsächlich aus Gästehäusern besteht, aber trotzdem nicht zu überlaufen ist. Hier kann man schöne Wanderungen zu Felsengräbern und Höhlen unternehmen. Ich war 2 Nächte dort, hätte aber auch noch länger bleiben können. Von dort bin ich dann nach Banaue gefahren (3 Übernachtungen). Hier ist eine Wanderung durch die Reisterassen empfehlenswert (mit Führer!). Von Banaue habe ich eine Tagestour nach Batad gemacht. Dort würde ich aber eine Übernachtung empfehlen.
Solltet ihr eine Weiterflug vom Clark-Airport (bei Angeles) einplanen, kann ich noch die Tour zum Kratersee des Mount Pinatubo empfehlen.
0

atw12

« Antwort #4 am: 19. Oktober 2015, 18:53 »
Hallo und danke für die Infos. Wir werden uns dieses Mal auf Visayas und Palawan beschränken und den Norden auslassen bzw. ein andermal machen.

Visayas: Wir würden nach 2 Nächten in Manila nach Cebu fliegen. Ich schätze, da wir für Palawan nur ca. 5 Tage einplanen, hätten wir hier ca. 6-7 Tage. Da wir auf Palawan im Bacuit Inselhüpfen, Strände und Schnorcheln ohne Ende haben, wären wir auf den Visayas eher an anderen besonderen Landschafts u Kultursachen interessiert, die nicht so sehr Palawan ähneln..hat jmd Tipps wie Homestays, off the beaten track Dörfer oder sowas? Wie sehr lohnen sich die Choco Hills? Ähnelt Camiguin, Apo,  Siqior  oder Malapascua sehr der Landschaft im Bacuit? Was kann man auf den Visayas in 6, 7 Tagen machen ohne dass man durch Boot und Flug zuviel Zeit verliert?

Palawan: Hier würden wir von Cebu nach PP fliegen, nachmittags ankommen und direkt nach El Nido  weiterfahren mit Van. Natürlich wäre es schön auf einer der Inseln zu bleiben aber diese Resorts sind so teuer. :) Kennt jemand in El Nido o Umgebung ein schönes, gemütliches Hotel oder Guesthouse mit nettem Ambiente? Wir würden dann entweder die Schnorcheltouren A und C buchen jeweils als Tagestrips oder einen 2 Tagestrip mit Ü auf einer Insel, kennt jemand hier gute Anbieter? Was kann man noch machen id Nähe El Nido? Sagt Euch Ille Cave oder dieser Kalit Wasserfall etwas? Dann müssen wir ja wieder nach PP runter um nach Manila zurückzufliegen. Von El Nido aus geht's ja eher schlecht.
Das klingt vielleicht für Euch stressig aber passt für uns. ;) Glaube ich...
Danke Euch!!!
0

tunfaire

« Antwort #5 am: 21. Oktober 2015, 18:28 »
Ich war vor 2 Jahren für 4 Wochen auf den Philippinen und kann die Erfahrungen von schlechter Infrastruktur und fehlenden Anschlüssen nicht bestätigen. Bei mir hat alles recht gut geklappt und 4 Wochen waren auch mehr als genug Zeit.

Palawan habe ich leider verpasst, dahin würde ich irgendwann gern fahren - von den Beschreibungen der Leute, die ich kennen gelernt habe, soll das wohl wirklich schön sein dort.

Es gibt da so einen Anbieter, der eine Bootsfahrt von Mindoro nach Palawan anbietet, was wohl ziemlich klasse sein soll, weil man an ruhigen Inseln halt macht und mit einem Katamaran oder so unterwegs ist... Leider ist die Erinnerung sehr verblasst.

Ich fand auf den Philippinen landschaftlich eigentlich nix besonders reizvoll und die Inseln (Mindoro, Cebu, Negros) auch ziemlich ähnlich. Hab aber auch nicht besonders danach gesucht, aufregende Kulturschätze zu besichtigen oder tolle Landschaften zu erkunden.

Ich fand die Einheimischen und die Backpacker außerordentlich angenehm und unprätentiös. Außerhalb der Touristengebiete sind die Philippinen aber genauso verwahllost und dreckig, wie die anderen Südasiatischen Länder auch, durchstochen von einigen Reichengegenden, die einen scharfen Kontrast bilden.

Wenn ich nochmal dort hinkomme, würde ich mich so kurz wie möglich in Manila aufhalten, um dann am nächsten Tag gen Süden abzuhauen, um am darauf folgenden Morgen auf Pandan Island zu landen.

Auch wenn ihr auf Palawan ähnliches erwarten könnt - das absolute Paradies gibt es dort: eine winzige Insel mit augenverbrennend weißem Sandstrand und ein kleines, feines Privatresort mit sehr gutem Essen und netten Personal. Man kann direkt vom Strand aus über einen herrlichen Korallengarten hinweg um die Insel schnorcheln und sich mit den anderen Gästen anfreunden. Nach en vielen Stunden Flug und dem Moloch Manila ist das einfach nur phantastisch - wenngleich 3-4 Tage locker reichen, um die Akkus aufzuladen.

Ansonsten kann ich noch Apo Island empfehlen - ziemlich schroffe, kleine Insel aber eine nette, urpsrüngliche Atmosphäre mit Dorfleben und Homestays...und einer phantastischen Unterwasserwelt.

Und das Driftwood Village nahe Sipalay auf Negros. Klar, hängt immer von Glück und Pech ab aber eine so große Menge an sympathischen Packpackern hatte ich auf einem Fleck so noch nie gefunden. Ein schönes Fleckchen Erde mit schweizerischer Leitung und jeder Menge philippinischer Verwandschaft, die alle ziemlich herzlich sind.

Insgesamt hatte ich auf den Philippinen nie den Eindruck, nur als wandelnder Geldsack gesehen zu werden. Die Menschen , die mit Tourismus ihr Geld verdienen, waren sehr angenehm und keinesfalls schmierig, doof und gekünstelt unterwürfig - deshalb hatte ich auch nie das bestreben, Homestays oder so zu suchen, um das "ursprüngliche" Leben der Menschen dort kennen zu lernen.
0

dapoowinnie

« Antwort #6 am: 25. Oktober 2015, 14:27 »
Wenn ihr noch nichts gebucht habt...
War im Januar für 3 Wochen in den Philippinen.
- 2 Nächte Manila (eine Nacht hätte aich gereicht).
- Nachtbus nach Banaue.
- Jeepney zum Batad Sattel, von da aus runter nach Batad (45 Min.)
- Eine Nacht in Batad (traumhafter Blick morgens/abends auf die Reisterassen)
- Nachtbus zurück nach Manila.
- Direkt weiter mit Cebu Pacific nach Coron.
- 5 Tage in Coron (gerne auch länger.  Beste Strände, Wasser, Schnorcheln, Tauchen welche ich  in SOA erlebt habe. Auf jeden Fall Ausflüge selber organisieren. Barka chartern, Lunch einkaufen und genießen)
- Fähre/Barka nach El Nido (9Std.). Austria Hostel war sehr gut. Haben jeden abend ein BBQ gemacht (also wir selber). Ausflüge auch selber organisieren.
- Bus nach Puerto Princesa - eine Nacht hier.
- Flug nach Cebu
- 2 Tage Cebu (Sinalog Festival)
- Flug nach Boracay
- 4 Tage Boracay
- Flug zurück nach Kuala Lumpur

Hätte ich weniger Zeit hätte ich Cebu und Boracay weggelassen. Palawan war der Hammer. Insbesondere Coron. Transport und Infrastruktur war sehr gut und sehr billig. Flüge alle kurzfristig gebucht (1-2 Wochen vorher)
Viel Spaß!
1

Tags: