Thema: Wieviel Planung ist sinnvoll?  (Gelesen 1230 mal)

DerSpille

« am: 16. September 2015, 13:44 »
Hallo zusammen,

als bisher unerfahrener Weltreiser möchte ich mir nun doch bald den Traum erfüllen selbst auf Reise zu gehen, doch habe eine erste Frage zur Planung und Organisation.

Meine "Weltreise" möchte ich zwischen Bachelor und Master einschieben, in diesem konkreten Fall ab April bis Ende Juni 2016. Auf meiner Liste stehen Vietnam, Thailand und Nepal (auch in dieser Reihenfolge) und für jedes Land möchte ich mir einen Monat Zeit nehmen.
Nun frage ich mich, wie genau ich in meiner Planung vorgehen muss. Reicht es, die Eckdaten meiner Reise zu kennen (in Form von Flughafen und Reisen ins andere Land) oder sollte ich bereits viele Reiseführer ganz genau wälzen, um planen zu können in welche Bereiche des Landes ich will, welche Sehenswürdigkeiten und Restaurants gut sind und wann ich wo sein will?

Wie kleinteilig sollte die Planung einer solchen Reise vorgehen? Was haltet ihr für sinnvoll?

Viele Grüße,
Kevin
0

gracy

« Antwort #1 am: 16. September 2015, 14:54 »
Hallo Kevin und willkommen im Forum!

Wie detailliert bzw. wie viel man plant, ist individuell und kommt sehr darauf an, wie flexibel man bleiben möchte.
Um einige Reisevoraussetzungen zu klären, ist es sinnvoll zu wissen in welche Länder man möchte und ggf. wie lange bzw. in welcher Reihenfolge. Dies betrifft hauptsächlich Impfungen, Budget, Visa und Reisezeit.
Kennst du denn schon das Reisezeitentool?
http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html

Ansonsten trifft man unterwegs eigentlich auch immer Leute, die einem Tipps geben können, wo man gut übernachten und essen kann.
Ich persönlich reise sehr gerne mit Reiseführer und lese mich vorher ein bisschen ein um zu entscheiden, was für mich die Highlights des jeweiligen Landes sind. Wo ich dann aber für wie lange bleibe, entscheide ich vor Ort, je nachdem wie gut es mir dort gefällt. Diese Freiheit gehört für mich zum Luxus, den man (oft nur) auf Reisen hat.

Viel Spaß bei der weiteren Planung!  :)
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 16. September 2015, 15:11 »
Da ich grad wenig Zeit habe erstmal nur ein paar Links zu anderen Meinungen.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9623.msg61831#msg61831
0

Mooni

« Antwort #3 am: 16. September 2015, 15:15 »
Hallo,
ich würde mir überlegen inwieweit deine Reiseziele zu dem Zeitraum April-Juni planen. Laut Reisezeitentool, wie von gracy angesprochen, insgesammt eher schlecht. Was willst du in Nepal machen? Vllt dort starten aufgrund der Reisezeit?

Allgemein würde ich definitiv nur die Flüge vorbuchen und nicht klein klein irgendwelche Unterkünfte und Restaurants.
0

DerSpille

« Antwort #4 am: 16. September 2015, 17:15 »
Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

Meine Routenplanung wäre wie folgt:
April: Vietnam (Von Hanoi nach Saigon)
Mai: Thailand (Bangok, weitere Planung folgt)
Juni: Nepal (Kathmandu, leichtes Trekking, weitere Planung folgt)

Bezüglich Nepal bin ich mir bewusst, dass ich mit Juni nicht die perfekte Zeit abpasse, allerdings würde ich eher ungern mit Nepal starten. Denn noch habe ich recht wenig Reiseerfahrungen gesammelt und denke mir, dass es für den Einsteig womöglich leichter ist, erstmal mit Vietnam zu starten.
0

deenille

« Antwort #5 am: 17. September 2015, 20:57 »
Hallo!

ich frage mich auch, wie detalliert man vor planen soll, oder wie eure Erfahrungen sind?

Sollte man die Flüge wirklich schon alle vorbuchen? Dann kann ich eigentlich auch gleich ein RTW Ticket buchen, was ich eigentlich nicht wollte... Wie sind die die Preisprünge bei den asiatischen Low Cost Carriern kurzfristig vs. langfristig?

Klar Visabestimmungen, Impfungen etc, muss ich vorher prüfen, aber dann würde ich mich eigentlich gerne treiben lassen. Oder doch schon vorher alles festlegen?
0

pad

« Antwort #6 am: 18. September 2015, 01:06 »
Alle Flüge soll man höchstens dann vorher buchen, wenn man eh nur ein paar Wochen Zeit hat, ein straffes Programm "durchziehen" will und an einem bestimmten Tag wieder zu Hause sein muss. Wer über Monate hinweg mit Einzeltickets reist, sollte selbstverständlich nicht alle Flüge vorher buchen, dann ist man ja noch unflexibler als mit RTW-Tickets (wo man zumindest das Datum schieben kann). Ab und zu macht es Sinn oder ist notwendig, die nächsten zwei Flüge schon zu buchen (Stichwort Ausreisenachweis). Manche Leute tun sich auch einfacher damit, Entscheidungen zu treffen und zu fixieren, um nicht ständig über die Optionen grübeln zu müssen - dies ist sehr abhängig vom eigenen Charakter.

Mit Einzeltickets verfolgt man im wesentlichen zwei Ziele: 1) Kostengünstiger Reisen und 2) Flexibilität. Wer vor allem auf die Kosten bedacht ist, sollte schon mal ein paar Wochen im Voraus buchen, sehr abhängig von der Strecke. LCC sind meistens günstiger, wenn man länger voraus bucht. Bei normalen Airlines ist der optimale Zeitpunkt ca. 5-6 Wochen vorher (aber auch das lässt sich längst nicht verallgemeinern). Dazu gibt es diverse Studien, seitenlange Diskussionen und eine breite Auswahl an Meinungen. Aktionen und Promotionen können das Ganze nochmals über den Haufen werfen. Eine sehr hohe Flexibilität hat hingegen ihren Preis. Wer erst ein paar Tage vorher bucht, zahlt oft etwas mehr, erkauft sich dafür Handlungsspielraum und mindert das Risiko, einen Flug ungenutzt verfallen zu lassen (z.B. weil man noch länger mit gewissen Personen zusammen bleiben will oder seine Pläne ändert).

Zum Planen allgemein:
Meiner Meinung nach sind alle Planungsaufwände und Recherchetätigkeiten, welche die persönliche Flexibilität nicht einschränken, gut investierte Zeit. Dazu gehören allgemeine Recherchen zum Land, dessen Geschichte und Kultur, Sehenswürdigkeiten, Orte und mögliche Routen (im Sinne von Optionen). Wer bereits zum Voraus viel über das Land weiss, wird vor Ort viele Details bemerken, die andere übersehen. Man verlässt das Land mit einem besseren Verständnis und muss vor Ort nicht "banale Fragen" stellen, die man auch hätte einfach nachlesen können. Stattdessen kann man direkt auf einem "höheren Level" einsteigen und begreift Zusammenhänge deutlich besser. Das will natürlich nicht heissen, dass man sich bloss auf seine Literatur verlassen kann und nicht mit offenen Sinnen durch die Strassen ziehen soll. Dieser Ansatz ist zudem absolut individuell und abhängig vom eigenen Charakter und Interesse. Manchen macht es Spass, sich einzulesen, andere lassen sich am liebsten komplett Überraschen. Ich möchte niemanden verurteilen, der ohne jegliche Vorrecherche irgendwo hinreist. Hingegen finde ich Leute, die sich die simpelsten Infos durch ständiges "ausquetschen" ihrer Mitreisenden besorgen, nicht zwingend die interessantesten Gesprächspartner (kommt aber auch total auf die Art und Weise an).

Planungsaufwände, welche die Persönliche Flexibilität stark einschränken, beurteile ich für mich als hinderlich. Dazu gehört z.B. das Vorausbuchen von Unterkünften, Tickets und Touren über mehrere Tage oder gar Wochen (was sich vor Ort oft besser und günstiger umsetzen lässt). Auch starre Routen und fixe Reisedaten sind mir persönlich ein Graus. Aber auch hier gilt: Einige schätzen eine gewisse Sicherheit und sind froh, Entscheidungen zu treffen und diese nicht mehr ständig in Frage zu stellen (gilt besonders, wenn man zu Zweit oder in einer Gruppe reist und die Interessen sich nicht optimal decken).

1

Brausefee

« Antwort #7 am: 23. September 2015, 15:24 »
Hey,
also ich bin schon etwas in der Welt rumgekommen, aber auch noch nicht so viel, wie so mancher hier.
Meine längste Reise bisher waren 3 Monate, letztes Jahr.

Wir hatten nur den Hinflug nach Australien gebucht und haben alles andere vorort gemacht.
Das war manchmal ziemlich nervig und zeitaufwändig, weil die Internetverbindungen in Hotels o.ä. einfach nicht so gut sind.
Trotzdem würde ich es genauso wieder machen.

Gut ist aber zu wissen, in welchem Land man ein Ausreiseticket vorzeigen muss. ;)
Das ist uns so passiert und wir mussten in Australien innerhalb von 30 Minuten entscheiden wie lange wir in Neuseeland bleiben wollen und uns dann auch ein Ticket kaufen. Hat zum Glück geklappt.. :p

Nun starten wir eine 11,5 Monatige Reise in 1Wo. Diesmal haben wir den Hinflug nach Taiwan gebucht und das Weiterreise-Ticket, da man sonst angeblich nicht einreisen darf. So haben wir uns schon für den 2.Ort entschieden. (Nord-Thailand)
Ich habe mich bis jetzt noch gar nicht viel damit beschäftigt. Ich werde das machen, wenn wir unterwegs sind.
Klar, ich habe mir schon den ein oder anderen Blog angeschaut..aber ich mache diese Reise vorallem deswegen, weil ich mal nichts planen möchte.
Was ist denn wenn man plötzlich doch länger bleiben will und dann hat man schon das WeiterreiseTicket. Das ist doch doof. Ich bleibe am Ende lieber länger in einem Land, weil es mir gefällt, als das ich eine Liste von Orten abklappere. Gerade die Freiheit so lange zu bleiben wie ich möchte, reizt mich.
Urlaube die zeitlich begrenzt sind, hat man doch genug. :)

Viel Spaß auf Deinen Reisen!
0

Tags: