Thema: Roller-Führerschein machen während der Reise  (Gelesen 1236 mal)

WcPc

« am: 13. September 2015, 12:13 »
Hi

Ich reise jetzt seit zwei Monaten und realisiere langsam wie blöd es war vor der Reise keinen Führerschein für den Roller zu machen. Man kann billig und einfach die Umgebung erkunden, was sonst einfach nicht möglich ist.

Da ich ca. die nächsten zehn Monate wohl nicht nach Hause zurückkehren werde ist das ein Problem...

Ich hab zwei Möglichkeiten:

Ich kann mir das Rollerfahren selber beibringen, sieht nicht allzu schwierig aus, und dann einfach ohne Führerschein fahren. Das Problem dabei ist die Versicherung bei einem schweren Unfall...

Oder ich kann den Führerschein während meiner Reise machen, in meinem Fall wohl in Thailand. Dabei stellen sich mir ein paar Fragen:

- Ist es überhaupt möglich? Ich hab gelesen dass man mindestens ein halbes Jahr (oder so) im Land leben muss in dem man den Führerschein macht?
- Ist dieser Führerschein dann International gültig? Also auch in der Schweiz und allen anderen Ländern die ich noch besuchen will?
- Kosten?
- Dauer?


Doch lieber ohne Führerschein fahren? Ideen?

Danke
0

santiago

« Antwort #1 am: 13. September 2015, 12:40 »
Prinzipiell ist Roller fahren nicht wirklich schwer. In welchen Ländern wirst du denn unterwegs sein? Ich vermute nämlich, dass Rollerfahren nur in SOA eine Option ist, sonst aber eigentlich nirgendwo.

In Österreich ist es so, dass man, wenn man den Führerschein hier anerkennen lassen möchte, nachweisen muss, dass man 6 Monate in diesem Land gelebt hat. Macht ja auch Sinn, denn sonst würde jeder auf Urlaub nach Thailand fahren und dort um einen Bruchteil der Kosten den FS machen... (im Fall von Österreich weiß ich das, weil ich den FS im Ausland gemacht habe). Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, ob die Fahrschule im Ausland auch irgendeinen Nachweis haben wollte...
0

WcPc

« Antwort #2 am: 13. September 2015, 13:29 »
Ja klar, Roller fahren ist nicht schwierig, das glaube ich dir schon. Mein einziges Problem beim "es mir ohne Führerschein einfach selber beibringen" ist die Versicherung: Wenn ich ohne Führerschein mit dem Roller einen schweren Unfall baue und ins Spital muss oder den Roller schrotte, wer zahlt dann wohl? Die Versicherung? Wohl kaum!

Ich will nach Thailand, Vietnam, Kambodscha, Laos, Myanmar, China, Taiwan, Südkorea, Japan und evtl. ein paar südamerikanische Länder, zumindest ist das der Plan...

Was soll ich tun?

Danke
0

gismarett

« Antwort #3 am: 13. September 2015, 16:30 »
Meinst du mit Roller einen kleinen so mit ca. 45 Kmh (50ccm) oder einen großen 125ccm Roller/Motorrad?
Ich als deutscher darf den kleinen aufgrund des PKW Führerscheins fahren (wie auch Quat, oder ähnliches bis 50 ccm)

Kann dir aber aus Erfahrung berichten das 125ccm fahren nicht so schwer ist (vorallem wenn man automatik fährt ^^ und selbst mit Schaltung war es easy). Habe fürher mal den Führerschein angefangen und dummerweise aufgehört weil ich dann das Auto hatte... Schwer ist es nicht man muss eben im Ausland enorm aufpassen! Wenn du das Motorrad schrottest musst du bezahlen (gilt auch für andere Schäden) und aus dem Grund ist defensiv fahren angesagt! Bei verletzungen zahlt meines Wissens nach die Krankenversicherung trotzdem (Aber ich bin mir da nicht Sicher!)

Die Straßenverhältnisse werden schnelles fahren zumeist eh nicht zulassen und man wird wohl auf sehr viel achten müssen. Lieber nur 50 fahren und dafür heil ankommen ;-) Vorallem nimmt man so auch mehr von der Landschaft wahr.



0

serenity

« Antwort #4 am: 13. September 2015, 17:43 »
Wenn du dir irgendwo einen Roller mietest, hast du meistens sowieso keinen Versicherungsschutz - den gibt es zumindest in SOA nur für PKWs.

ABER: Falls du einen Unfall baust und keinen Führerschein hast, und mit der Polizei zu tun hast, kann das SEHR unangenehme Folgen haben!!!! In allen Ländern, die du aufgezählt hast, sind Ausländer in aller Regel auch dann am Unfall schuld, wenn sie es nicht sind. So sehen es zumindest die Einheimischen.

Und wenn dann die Polizei dazu kommt und du hast keinen Führerschein, wird es garantiert in Thailand, Myanmar, Kambodscha und Vietnam nicht nur sehr teuer, sondern du kannst sogar im Knast landen oder musst mit Abschiebung rechnen.
Vor allem, wenn du einen Unfall mit Personenschäden baust - und da du ja offenbar überhaupt keinen Führerschein hast (denn im PKW-Führerschein sind ja Motorräder/Roller bis 125ccm mit drin), hast du auch keine Fahrpraxis und da ist schnell was passiert, vor allem bei Linksverkehr!

Würd ich also lieber lassen ...
0

WcPc

« Antwort #5 am: 14. September 2015, 01:51 »
Ok ich hab gerade mit dem Hostelbesitzer geredet. Ich bin momentan in den Philippinen (sorry das hab ich vergessen zu erwähnen). Er hat mir gerade gesagt dass man für den "kleinen" Roller hier keinen "richtigen" Führerschein braucht, bzw. dass man sich den kaufen kann. Dieser sei dann aber nur hier in den Philippinen gültig...

Aber wenn ich es mir recht überlege geht es mir auch nicht unbedingt um einen international gültigen Führerschein (obwohl das wohl das beste und einfachste wäre) sondern schlicht darum, dass ich stets legal auf den Strassen unterwegs bin...

Tjaaaa... also neue Frage: Wisst ihr ob ich mir den in anderen Ländern auch einfach kaufen kann?

Ich hab auch grad das hier gefunden: http://www.worldnomads.com/travel-safety/Malaysia/Do-I-Need-A-License-To-Ride-A-Motorbike-In
Vor allem der Teil bei "What If I Don‘t Have A License?" ist sehr interessant.

Ich werde mich da jetzt mal richtig damit beschäftigen, denn es scheint wirklich möglich zu sein!

Danke für die Antworten!
0

serenity

« Antwort #6 am: 14. September 2015, 22:53 »
Ich hab auch grad das hier gefunden: http://www.worldnomads.com/travel-safety/Malaysia/Do-I-Need-A-License-To-Ride-A-Motorbike-In
Vor allem der Teil bei "What If I Don‘t Have A License?" ist sehr interessant.

Ich werde mich da jetzt mal richtig damit beschäftigen, denn es scheint wirklich möglich zu sein

Wie kommst du denn darauf, dass dort steht, dass es möglich ist???

Da steht ziemlich detailliert, warum man das lieber bleiben lassen sollte! Und auch, dass der Führerschein immer nur in dem Land gilt, wo man ihn (für mehr oder weniger viel Geld + z.T. (Vietnam) medizinische Untersuchung und Fahrprüfung) erworben hat. Und vor allem die Kommentare sagen ganz klipp und klar, dass du keinerlei Versicherungsschutz hast, wenn du nicht auch in deinem Heimatland den entsprechenden Führerschein hast.

Fazit: Es wird eindeutig davor gewarnt, ohne ausreichende Fahrpraxis und ohne entsprechenden Führerschein in SOA Roller zu fahren. 

0

WcPc

« Antwort #7 am: 15. September 2015, 01:17 »
Hi

Sorry, ich hatte die Kommentare nicht gelesen. Das Thema mit dem "einfach Kaufen" hat sich aber sowieso erledigt, denn ich hab etwas recherchiert und das gefunden:

http://lto.gov.ph/index.php?option=com_content&view=article&id=112:license-related-transactions&catid=86&Itemid=498#studentPermitForeigners

Unter "Student Permit for Foreigners" unter "Qualifications" Punkt 3:

"Must have arrived in the Philippines for at least one (1) month prior to the date of application with LTO and can show evidence from BID/DFA that he will stay in the country for at least five (5) months from the date of application."

Wenn jetzt noch dazukommt dass man die Lizenz im Heimatland haben muss ist die Sache für mich gestorben, leider.

Alternativen zum Motorrad gibt's nicht wirklich. Ich hab so einen Anschiss gerade :(

Danke für die Antworten...
0

Whoami

« Antwort #8 am: 16. September 2015, 17:13 »
Mit Versicherung usw. kenne ich mich zwar nicht aus, aber ich kann dir wenigstens ein paar Erfahrungen mitteilen:

Es ist ja bekannt, dass es in den meisten SOA-Ländern eigentlich niemanden interessiert, ob du nun einen (Roller-)Führerschein hast oder nicht.
Als wir in Indonesien zB angehalten wurden, gab uns der nette Polizist die beiden Optionen: Entweder wir müssen jetzt mit zum Gericht, das dauere seehr lange und sei seeehr teuer, oder wir geben ihm hier (umgerechnet) 15 Euro.

Ich bin davor noch nie Roller gefahren und hatte dort (Thailand, Indonesien) mit einer 125 ccm Maschine und Linksverkehr keine Probleme, daran gewöhnt man sich sehr schnell.

Ich verstehe schon, dass es dir eigentlich nicht darum geht, sondern eben um die Versicherung "den Schlimmstfall"
Aber wie wahrscheinlich ist der? Alle kleineren Schäden/Verkehrsvergehen lassen sich so regeln und nur wegen dieser sehr geringen Chance auf das Rollerfahren (ist wirklich toll, die Gegend selbstständig zu erkunden :) ) zu verzichten... muss natürlich jeder selbst wissen!   ;)

LG
whoami

 
0

WcPc

« Antwort #9 am: 17. September 2015, 14:17 »
Mein Problem ist dass der Schlimmstfall wirklich SCHLIMM wäre. Im Schlimmstfall, und hier schliesse ich bleibende Körperverletzungen noch aus, zahle ich mein Leben lang Schulden ab, und darauf hab ich echt keinen Bock.

Das erinnert mich an was anderes: Stell dir vor, du hast einen roten Knopf vor dir. Jedes mal wenn du ihn drückst bekommst du 100€ (oder in meinem Fall Flexibilität), es besteht aber 0.0001% Chance dass du stirbst. Wie oft drückst du den Knopf?

Vielleicht miete ich mir im nächsten Ort (Dumaguete) mal einen Roller, ich weiss abe nicht wie oft ich den Knopf drücken will...
0

Whoami

« Antwort #10 am: 17. September 2015, 14:39 »
Diesen Knopf drücken wir sowieso jeden Tag :D
Wenn ich zur Arbeit fahre, verdiene ich am Tag 100 Euro und setze mich ungefähr der Chance von 0,000011% aus, im Straßenverkehr ums Leben zu kommen. (laut Wikipedia gab es 2014 ~ 9 Verkehrstote pro Tag, geteilt durch unsere Einwohnerzahl)
Die ganzen anderen Gefahren kommen natürlich noch hinzu..

Soll heißen: Im Urlaub/auf Reise wäre ich bereit den Knopf eben ein bisschen öfter zu drücken.

Viel Spaß beim Rollerfahren :P
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 17. September 2015, 17:57 »
Naja, ich würde den mitteleuropäischen Verkehr nicht mit dem in z.B. Vietnam vergleichen. Und wenn man dann noch nicht mal eine Knautschzone hat und im Fall der Fälle nur eine bescheidenes Rettungs- und Gesundheitswesen bereit steht ... würde ich die Sache etwas langsamer angehen ...
0

Tags: