Thema: 6 Wochen Ecuador/ Peru/ Bolivien  (Gelesen 588 mal)

Halliontheroad

« am: 23. August 2015, 16:02 »
Hallo Zusammen, ich bin ganz neu hier und auf der Suche nach Anregungen für unsere geplante Reise ab Februar 2016! Mein Freund und ich sind gerade von unserem 3- monatigen Trip auf Kambodscha, NZ und AUS zurück und wollen schnellstmöglich wieder in die Ferne! Wir landen am 17.2. in Quito und haben dann knapp 6 Wochen Zeit! Wir würden gerne wieder etwas surfen, die Natur erleben und auch wandern. Was waren eure Highlights? Wir fliegen aus La Paz zurück nach Berlin und würden gerne die Uyuniwüste sehen. Meint ihr, das wird zuviel? Sollen wir evtl "nur" Ecuador und Peru machen?
Vielen Dank für eure Hilfe! :) LG Halli 
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 23. August 2015, 20:42 »
Okay, wie in dem anderen Post, finde ich 6 Wochen schon knapp für drei Länder. Das Wetter ist in Peru und Bolivien jetzt auch nicht optimal, im Februar/März stehen die Karten für Uyuni nicht so gut, danach aber wieder besser. Was wollt ihr denn wo machen? Für Uyuni und das was so auf dem Weg liegt würde ich mindestens 2 Wochen einplanen und das ist schon Highspeed (Womöglich fällt das aber auch ins Wasser). Mit Regenwaldtripp oder Pampa kommt noch eine halbe Woche drauf. Mit Wandern ggf. noch mehr. Dann sind wir ja schon 3 Wochen mit Vollgas in Bolivien.

Würde maximal 2 Länder bereisen, jetzt habt ihr die Flüge ja schon gebucht. Na dann wird das ein Spaß, sich erstmal an die Höhe zu gewöhnen, 3 Tage Kopfschmerzen inklusive. Was wollt ihr in Ecuador machen? Surfen oder Wandern, oder beides? Mit ankommen, orientieren, 2 bis 3 "längeren" Stops sind 2 Wochen vorbei. Ruckzuck.

Dann zack zack nach Peru. Dort evtl. Surfen, bzw. Huaraz für eine Woche, neue Höhen, neue Kopfschmerzen ;) wenn ihr euch nicht in Ecuador akklimatisiert habt? Fette Busfahrt nach Lima, dann direkt oder mit Umweg nach Cusco/Aguas Calientes, MP. Je nach Route und Stops 1-2 Wochen weg, los nach Bolivien … in La Paz warten … neue Kopfschmerzen ;)

Und denkt daran, in den Ländern, gerade in den Andenregionen braucht man EWIG die Serpentinen hoch und runter, langsam mit vielen Stunden im Bus. Bei schlechtem Wetter dauert alles noch länger.

Letztendlich liegt es an euren Zwischenstopps, wie lange ihr wo beleibt und was ihr vom Land seht, bzw. in dem Land wart und nicht gesehen habt.

Ja, ich fände zwei Länder besser/stressloser als drei Länder in 6 Wochen. Aber wenn ihr es durchziehen wollt, möglich ist es schon.

Erfahrungsberichte zum Wetter:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9407.msg61475#msg61475
http://www.suedamerikareisen.com/beste-reisezeit-fur-machu-picchu-peru
Aber wer weiß schon was el Nino anstellt bis 2016, laut Internet könnte er mehr Regen bringen, bin aber erstens, kein Klimaforscher und zweitens kommt es anders als man denkt.
0

Halliontheroad

« Antwort #2 am: 24. August 2015, 10:42 »
Hallo Vombatus, danke für deine ausführliche Antwort! :) Ja, das haben wir uns eigentlich schon gedacht, dass drei Länder zu viel werden. Dann werden wir Uyuni wohl weglassen müssen!
Würden dann wahrscheinlich Ecuador und Peru machen! Und dann von La Paz einfach nach Hause fliegen. Also geplant hatten wir auf jedenfall zu surfen! Falls es dann durch die Regenzeit doch zu nass und rutschig ist, werden wir dann wohl weniger wandern können ;) Liebe Grüüße :)
0

Tags: