Thema: 2,5 Monate Chile  (Gelesen 730 mal)

Delfin15

« am: 12. August 2015, 16:45 »
Hallo zusammen,
ich habe mir mithilfe von diesem Forum und meinen Reiseführern eine Route für Chile zusammengestellt und würde mich echt freuen, wenn ihr noch Tipps habt.
Los gehen soll es Mitte Oktober (dann komme ich aus Guatemala) in Santiago. Dort zwei Tage im Hostel und dann workaway für zwei Wochen (um auch die weitere Umgebung von Santiago zu sehen). Anschließend einen Tag San Antonio und jeweils einen halben in Isla Negra und Csablanca um dann drei Tage in Valparaiso zu verbringen. Dann mit dem Bus nach La Serena und dort eineinhalb Tage bleiben und dann mit Zwischenstopp in Copiapó nach Iquique für eineinhalb Tage. Dann eine Woche in Arica workaway und anschließend drei Tage San Pedro de Atacama. Wieder mit dem Bus über Talca (halber Tag), Pucón (halber Tag) und Temuco (zwischenstopp) nach Valdivia für eineinhalb Tage. Weiter nach Puerto Montt und dort drei Wochen workaway (mit Umgebung und möglicherweise Torres del Paine), dann Fähre nach Puerto Natales und dort noch drei Tage und dann Rückflug nach Santiago.
Ich weiß, dass das schon recht viel geplant ist, aber zumindestens workaway muss ich rechtzeitig mich melden und ich werde die Bustickets auch erst vor Ort kaufen, sodass ich auch gegebenenfalls irgendwo länger oder kürzer bleiben könnte.
Meine Fragen an euch:
Sind die Städte gut gewählt? (vielleicht ist hier wichtig zu wissen, dass ich alleine reise, wegen Sicherheit??)
Ich habe ein paar Busse rausgesucht, sodass ich manche Strcken über Nacht fahre, ist das stressig oder machbar?
Ich bin für jede Anregung dankbar!
P.S.: Ja, ich habe hier im Forum schon Routen für Südamerika oder Chile gefunden, aber ich finde jede Route ist doch etwas anders und würde mich über Feedback freuen!
0

ulmi

« Antwort #1 am: 13. August 2015, 20:13 »
Hallo Delfin,

Das hast Du ja wirklich ganz schön durchgetaktet...

Wenn Du eh in Arica bist, würde sich ein Besuch des NP Lauca anbieten (Achtung mit dem Höhenunterschied ab Arica)
Im Süden Insel Chiloé
Geheimtipp: Maicolpué. Am Meer westlich von Osorno.
Umgebung Santiago: Cajon del Maipo. kann man von der Stadt in 1-2h erreichen, also tagesausflugtauglich
Bei Puerto Montt könntest Du noch ein Stück im nördlichen Teil der Carretera Austral machen
Valdivia: Kunstmann-Brauerei (mit Restaurant) besuchen
National-Reservat Malalcahuello. Kenn ich selber nicht, soll aber toll sein.
...

Nachtbusfahrten sind immer anstrengend (zumindest wars das für mich). Aber was solls.

Chile ist ziemlich sicher. Wenn Du ein paar Grundregeln versuchst einzuhalten, bist Du dort nicht besonders gefährdeter als in Europa (oder sogar weniger als in manch europäischer Gegen/Stadt)



Schau mal auf meinem Blog vorbei, da findest Du sicher noch Inspiration. Dort Link zu meiner Webseite folgen und Du kannst noch weitere Berichte (z.B. über obiges Maicolpué) finden.

Grüssle
ulmi
0

Delfin15

« Antwort #2 am: 14. August 2015, 19:04 »
Vielen Dank für die Rückmeldung und die Tipps!

Eine Frage hätte ich noch:
Lohnt es sich, in den Bussen für lange Fahrten die bessere Klasse zu wählen und wie lange im Voraus kauft man am besten die Tickets?

Kann mir hier noch jemand weiterhelfen?
0

Rasluka

« Antwort #3 am: 16. August 2015, 14:14 »
Bei Fahrten über 10 Stunden + Nachtfahrt habe ich immer die bessere Klasse genommen, das waren meist um die 3 Euro mehr. Es kommt darauf an, wo du hinfahren willst - v.a. wenn Feiertage sind oder es ein beliebtes Wochenendziel für chilenische Touristen ist, macht es Sinn, das Ticket einen Tag vorher zu kaufen. Dann hast du auch noch bessere Auswahl bei den Sitzplätzen. Aber z.B. von Santiago nach Valparaiso brauchst du kein Ticket zu kaufen, die Busse fahren im 10 Minuten Takt ab.
0

Tags: