Thema: 9,5 Monate SOA -> NZ -> SA  (Gelesen 1038 mal)

justusde

« am: 05. August 2015, 20:01 »
Hallo zusammen,

mein Name ist Justus, ich bin 17 Jahre alt und plane nächstes Jahr nach dem Abitur mit einem Freund eine Weltreise zu machen. Die grobe Route steht mittlerweile so gut wie fest, ich habe aber noch ein paar Fragen und würde gerne verschiedene Meinungen zur Route hören. Losfahren wollen wir Mitte September nächsten Jahres:

Mitte September - Januar: Südostasien
- 1 Woche Hong Kong
- 4 Wochen Indonesien (hauptsächlich Bali & Lombok)
- 3 Monate Mainland Südostasien (Thailand -> Laos -> Vietnam -> Cambodia)
Februar - April: Neuseeland & Fiji
- 8 Wochen Neuseeland
- 4 Wochen Fiji
Mai - Anfang Juli: Südamerika
- 2 Wochen Ecuador
- 3 Wochen Peru
- 3 Wochen Bolivien
- Rückflug von Rio

Von den Reisezeiten her müsste das alles sehr gut funktionieren: http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=id/768,th-n/1536,la/1024,vn-n/1024,vn-c/2048,vn-s/2048,cb/2048,th-sw/1,my-w/1,sg/1,nz-s/6,nz-n/4,ws/8,fj/8,ec-e/16,ec-c/16,pe-e/16,pe-c/48,bo-w/32,bo-e/32

Folgende Probleme habe ich aber noch:

1. Mich stört sehr, dass ich Australien aus Kostengründen rausnehmen musste. Meint ihr das ist zu verkraften oder werde ich mich dann die ganze Zeit ärgern, dass ich nicht dorthin komme, obwohl ich ganz in der Nähe bin?

2. Eine weitere Sache, bei der ich mir unsicher bin, ist die Zeitplanung in Südamerika. Ich habe das Gefühl, zwei Monate für Ecuador, Peru und Bolivien sind etwas knapp. Trotzdem würde ich ungern ein Land weglassen. Würdet ihr noch mehr Zeit in Südamerika einplanen und wenn ja, wo würdet ihr Zeit wegnehmen? Ich kann die Reise leider nicht länger als 9,5 Monate machen.

3. Der Monat in Fiji ist etwas notgedrungen mit in der Route, da ich eigentlich lieber nach Samoa wollte. Allerdings finde ich keine Flüge von Auckland nach Los Angeles mit Stopover in Samoa. Also müsste ich Auckland -> Samoa return fliegen und dann direkt nach Los Angeles. Das macht die ganze Sache allerdings wieder teurer. Lohnt es sich eurer Meinung nach, den Aufpreis in Kauf zu nehmen oder ist Fiji genauso schön? Ich habe auch mehrmals gelesen, dass es in Samoa relativ günstig sein soll und es wirkt auf mich irgendwie noch nicht so touristisch wie die Fijis.

4. Ich habe vor, die Route aus mehreren OneWay-Tickets zusammenzubasteln. Wenn ich die Ticketpreise dann alle zusammenrechne, komme ich auf ca. 2500€. Mit Abstand am teuersten ist es natürlich von Neuseeland nach Südamerika zu kommen. Das günstige, was ich finden konnte, ist AKL -> LAX -> FLL -> UIO für 900€. Gibt es da mittlerweile irgendwelche günstigeren Alternativen? Denn dann könnte ich vielleicht auch noch den Samoa Return Flug bezahlen.

Zu meinem Reisestil will ich noch sagen, dass ich absolut low budget reisen werde, was denke ich in Südostasien und Südamerika problemlos möglich sein wird. In Neuseeland werden wir uns ein Auto kaufen und dann immer auf Campingplätzen im Fahrzeug übernachten oder auch manchmal couchsurfen, um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Das Budget in Fiji/Samoa habe ich auch recht niedrig angesetzt, so ein Mittelding zwischen Südamerika und Neuseeland. Ich will dort wirklich nicht viel an Aktivitäten machen, sondern nur die Strände genießen und mich vor meinem Südamerika Trip nochmal erholen.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!  :)
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 06. August 2015, 16:18 »
Sofort ins Auge fällt mir: Was macht ihr denn ganze vier Wochen auf Fijii und nur zwei, bzw. drei Wochen in erlebnisreichen Ländern wie Ecuador, Peru und Bolivien?

Zu den Problempunkten
1) Irgendwann wirst du arbeiten, Geld verdienen und zwar so viel, dass du Australien genießen kannst, mit Camper und Unternehmungen, nicht täglich sparen und sich durchhungern, sondern eine bessere Zeit haben, als jetzt mit zu wenig Geld. Zudem braucht ihr auch Zukunftsziele. Australien, das nächste Mal.

2 und 3) Ah ja. Ich würde Fiji auf 6-8 Tage kürzen oder ganz rausnehmen. Aus Kostengründen, ausser es ist dein absolutes Must see-Ziel. Tatsächlich kommt man da dann auch nicht mehr so schnell hin. Kommt halt auch darauf an was für ein Typ du bist. Berg, Landschaft, Kultur, Unternehmungen. Oder Strand, Sand, tropisches Meer. (vieles davon findest du auch in SOA). Warum möchtest du unbedingt über Amerika fliegen? Wie wäre es über Chile zu fliegen? Könntest du dir auch vorstellen wieder über Europa zu fliegen? Wobei Ecuador/Peru/Bolivien so oder so weit vom Schuss sind. Und teuer ist es auch. Hmmm ...

Sehe schon, Fiji ist bei dir gesetzt.  :D

Für nur 8 Wochen NZ ein Auto kaufen, dann ggf. für Kauf und Verkauf bis zu zwei Wochen verbraten wenn es schlecht läuft? Oder kaufen und verkaufen um jenden Preis? Vielleicht ist es dann doch praktischer etwas zu mieten, geht das mit 18 Jahre, ist sicher noch teurer? Habe keine Erfahrung in Sachen Auto und NZ.
0

Jaamo

« Antwort #2 am: 06. August 2015, 16:31 »
Soweit ich weiß darf man in NZ erst mit 21 ein Auto mieten. Für die kurze Zeit halte ich es aber auch für zu stressig ein Auto zu kaufen.

1. Musst du sofort ein Auto kaufen, weil die Zeit davon läuft.
2. Die Auto auf den Car Markets sind oft über 15 Jahre alt und müssen vor dem Kauf erstmal in die Werkstatt und auf Funktionstüchtigkeit überprüft werden. UND lasst überprüfen ob "auf" dem Auto Strafzettel sind, diese werden beim Verkauf an den neuen Eigentümer übertragen und der muss die dann zahlen.
3. Spätestens die letzte Woche macht ihr euch nur noch Gedanken wie ihr die alte Schrottkarre loswerdet. Und das geht nicht gerade schnell bzw. zu einem guten Preis.

0

Vombatus

« Antwort #3 am: 06. August 2015, 17:42 »
Diesbezüglich noch ein LINK Erfahrungen Autokauf und Verkauf in Australien / Neuseeland
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=12119.msg81041#msg81041
0

justusde

« Antwort #4 am: 03. Dezember 2015, 13:02 »
Erstmal vielen Dank für eure Antworten, habe leider in den letzten Monaten so viel Stress gehabt, dass ich nicht die Zeit gefunden habe zu antworten.

@Vombatus Australien habe ich mittlerweile sowieso komplett abgehakt, weil es neben dem Geldproblem auch einfach zu stressig werden würde. Ich habe außerdem die Zeit in Neuseeland auf 10 Wochen verlängert, so dass wir noch genug Zeit haben, das Auto am Ende der Reise wieder zu verkaufen. Anstatt Fiji denke ich mittlerweile eher an Samoa (10-14 Tage), da das von Auckland return ziemlich günstig möglich ist. Danach würde ich versuchen über Buenos Aires nach Lima zu fliegen oder, falls das zu teuer ist, nach Santiago und dann mit dem Bus bis nach San Pedro de Atacama zu fahren und von dort nach Bolivien einzureisen. In diesem Fall könnte ich auch gleich noch die Atacamawüste mitnehmen. Ecuador habe ich aus Zeitgründen rausgenommen, so dass ich dann jeweils 4 Wochen Zeit für Südperu und Bolivien habe. Das sollte ausreichen oder? Am Ende hätte ich dann noch jeweils ein paar Tage in Sao Paulo und Rio bevor ich zurück nach Deutschland fliege.

@Jaamo Danke für den Tipp mit den Strafzetteln und der Werkstatt, das werden wir auf jeden Fall machen lassen. Mir ist schon bewusst, dass es mit dem Verkauf stressig wird, aber Mieten ist, wie du schon gesagt hast, erst ab 21 möglich und wäre außerdem kostentechnisch deutlich teurer.

Ich bin gerade dabei, die Route für Südostasien zu planen und bin dabei auf einige Probleme gestoßen. Loslegen werden wir Ende Oktober in Bangkok, von wo wir dann nach Nordthailand fahren wollen. Insgesamt habe ich für Bangkok und den Norden grob 3 Wochen eingeplant.

Danach geht es weiter nach Laos. Hierfür habe ich 2 Wochen angesetzt, die beziehen sich allerdings nur auf den Norden des Landes. Ich würde auch gerne noch in den Süden nach Pakse, auf das Bolaven Plateau und auf die 4000 Islands. Aber da wir danach Vietnam von Norden nach Süden bereisen wollen ist das nicht gerade günstig, da wir dann auf der falschen Höhe sind. Lohnt sich da das Backtracking (bis nach Sapa) oder würdet ihr Südlaos lieber auslassen? Ich müsste sonst natürlich auch noch eine Woche mehr für Laos einplanen, die ich woanders wegnehmen muss.

Außerdem zweifle ich an der Reisezeit für Vietnam. Wir wären nämlich 4 Wochen von Ende November bis Ende Dezember im Land. Im Norden scheint es eher kühl und grau zu sein, was mich jetzt nicht besonders stören würde. Allerdings habe ich von anderen Reisenden gehört, dass es zu dieser Zeit in Zentralvietnam oft tagelang pausenlos regnet. Ich habe eigentlich keine Lust darauf in Hue/Hoi An die ganze Zeit nur im Hostel zu sitzen. Deswegen überlege ich momentan, ob ich Vietnam komplett streichen soll, auch wenn mich das Land eigentlich sehr interessiert. Wer war von euch schon mal im Dezember in Zentralvietnam und kann mir da weiterhelfen? :)

Angenommen ich würde die Route wie geplant durchführen, hätte ich dann noch knapp drei Wochen in Kambodscha und zwei Wochen im Süden Thailands, bevor es von Singapur weiter nach Auckland geht. Findet ihr die Route insgesamt machbar oder zu stressig? Wie sieht es aus mit der Aufteilung der Zeit in den verschiedenen Ländern? Wenn man es zusammenrechnet wären es 5 Wochen Thailand, 2 Wochen Laos (ohne Süden), 4 Wochen Vietnam, 3 Wochen Kambodscha und 4 Tage Singapur.
0

pad

« Antwort #5 am: 04. Dezember 2015, 02:44 »
Ich war im Dez. in Vietnam und das Wetter war meist einwandfrei. Um Ninh Binh hatte ich mal 2 Regentage, sonst manchmal bewölkt.

Aber hey, wenn ihr 10 Monate unterwegs seid, dann darf es doch auch mal ein paar Tage regnen. Es werden insgesamt immer noch deutlich weniger Regentage als in 10 Monaten Deutschland werden 😊.

Laos ginge in etwa 2.5 Wochen auch mit Süden, in der Mitte gibt's nämlich nicht so viel zu sehen. Bangkok und Nordthailand geht je nach Anzahl Orte auch unter drei Wochen. Insgesamt passt deine Zeiteinteilung für SOA recht gut, wobei man natürlich überall länger machen könnte.

Insgesamt finde ich das Programm immer noch etwas straff für 9.5 Monate. Die 10 Wochen NZ werden wahrscheindlich zum Kostentreiber werden mit dem grossen Unsicherheitsfaktor 'Auto' (Preis Ankauf vs Verkauf und Reparaturen). Auch die Spritkosten nicht vergessen, das geht schon ins Geld. Falls ihr beide Inseln machen wollt, kostet die Fähre auch ziemlich viel.
0

Tags: