Thema: UV Schutz in SOA und NZ  (Gelesen 916 mal)

ThePianist27

« am: 17. Juli 2015, 00:40 »
Hallo zusammen,

im Zuge meiner Ausrüstungsüberlegungen, kam in mir die Frage auf, wie sehr der UV Schutz auch von der Wahl der Kleidung abhängt. Ich würde SOA bspw. sehr gern in luftiger Kleidung, sagen wir mal Tanktop und kurze dünne Hose bereisen, beides ohne größeren Schnick-Schnack.
Da ich eher schneller, als langsamer braun werde und mich natürlich gut eincremen werden, wollte ich fragen, ob UV Schutz, der von spezieller Kleidung kommt vernachlässigbar ist?
Anders ausgedrückt: Reicht Sonnencreme aus, um in SOA, oder in NZ nicht gebrutzelt zu werden?

lg André
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 17. Juli 2015, 09:24 »
Ich denke, das normale Kleidung im Alltag ausreicht. Du wirst dich ja nicht damit in die Sonne legen. Kopf und Nacken müssen gut geschützt sein. Beim Schwimmen kannst du auch ein T-Shirt anbehalten. Bei einem Tanktop brutzeln dir die Schlutern weg, unbedingt gut eincremen. Nicht gleich voll in die Sonne, Schatten suchen.

Sonnencreme ist in SOA reletiv teuer. Du bekommst dort auch SC von allen bekannten Marken. Aufpassen, Wenn du in Deutschland LSF 30 hast musst du in SOA mind. LSF 50 nehmen.

Wenn du Radelst brauchst du natürlich einen besseren Schutz. Armlinge, längere Hosen ... da hat dich die Radlerin bestimmt schon aufgeklärt.

Ich weiß nicht wie das in NZ oder Kanada ist. In den USA werden die LSF anders berechnet. 30 ist nicht gleich 30, sondern geringer.

Ein ähnlicher Thread
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4047.0
0

White Fox

« Antwort #2 am: 17. Juli 2015, 20:46 »
Ich hatte anfangs LSF 50 dabei, bin aber später (obwohl ich ein extrem heller Hauttyp bin) auf LSF 30 umgestiegen, was auch gereicht hat, sowohl in SOA als auch in Australien.
Deine Frage im Bezug auf Kleidung und UV-Schutz habe ich nicht ganz verstanden ... Du musst halt ne größere Fläche eincremen wenn du weniger Klamotten trägst, einen höhren LSF brauchst du deswegen aber nicht.
0

serenity

« Antwort #3 am: 19. Juli 2015, 13:58 »
Sonnencreme ist in SOA reletiv teuer. Du bekommst dort auch SC von allen bekannten Marken. Aufpassen, Wenn du in Deutschland LSF 30 hast musst du in SOA mind. LSF 50 nehmen.
Aber Achtung: Auch wenn ein bekannter Markenname drauf steht, ist die Zusammensetzung oft völlig anders als bei uns! Viele Sonnenschutzmittel in SOA enthalten Haut-Bleichmittel, weil helle Haut dort als besonders attraktiv gilt. Sie sind auch oft knallvoll mit Konservierungsmitteln usw.
Ich würde lieber was von hier mitnehmen - letzlich reicht eine Flasche eine ganze Weile.

Ich weiß nicht wie das in NZ oder Kanada ist.
In NZ gelten die selben strengen Vorschriften wie in AUS, also sicherer UVB und UVA-Schutz. Falls du zuerst in NZ und dann in SOA bist, würde ich mich in NZ eindecken - du kriegst das Zeug dort sogar in 3-Liter-Flaschen  ;)
Allerdings ist die Sonne in NZ nicht ganz so extrem wie in SOA, vor allem auf der Südinsel nicht, da ist es oft bewölkt und die Strahlung ist nicht viel intensiver als in Spanien oder Süd-Italien.
Und noch was - achte drauf, dass du möglichst keine Sonnenmilch mit Titanoxid mit Nanopartikeln verwendest. Vor allem nicht, wenn du ein Spray benutzt! Nanopartikel stehen Verdacht, krebserregend zu sein, vor allem, wenn man sie einatmet oder aber die Haut verletzt ist, z.B. durch Stiche oder Kratzer. Nano muss deklariert werden, steht meistens in Klammer hinter dem Begriff "Titanoxid".
0

Tags: