Thema: Bericht: Weltreise, Fernbeziehung, Rückkehr, Trennung, Jetzt - Gefühlsachterbahn  (Gelesen 2211 mal)

Mr.Pink

Vorneweg was ich mit diesem Post erreichen möchte: Ich hoffe ich kann einigen von euch, die vor einer Weltreise stehen behilflich sein. Dieses Forum hat mir viele Antworten beantwortet und jetzt will ich mal etwas der Community zurückgeben. Es wird ein Bericht lediglich über meine Gefühlswelt sein und nichts anderes.
Damit es schon mal gesagt ist: Wenn ihr in einer Beziehung gerade befindet und euch wundert ob das mit der Weltreise gut geht -> MACHT DIE REISE. Ihr würdet es ansonsten bereuen. Im Nachhinein kommt eventuell doch alles ganz anders, ob ihr jetzt zuhause seid oder nicht. Meine (Ex-)Freundin hat mich z.B. ca. 3 Monate, unabhängig von der Weltreise, nachdem ich zurück kam von mir getrennt. Aber zu dem Punkt kommen wir noch.

Vorgeschichte:
Seit ich klein war als Kind, habe ich mir diese Idee in den Kopf gesetzt von einer Weltreise. Das hatte sich über all die Jahre auch nie verändert. Anfangs meiner 20er Jahre hatte ich endlich genug Geld zusammen, um meinen Traum in Realität umzusetzen. Ich konnte meinen Chef davon überzeugen mir ein halbes Jahr unbezahlten Urlaub zu gewähren, was nicht einfach war, aber ich war durchsetzungsfähig und es ging. Als ich dann endlich das definitive OK bekam, war meine Route und alles schon ziemlich klar. Dann passierte etwas total Unerwartetes: Ich habe mich verliebt... in meine beste Freundin. Ist einfach so zwischen uns passiert. Grundsätzlich das Beste und gleichzeitig von Timing her Blödeste was mir/uns passieren konnte.
Wir kamen zusammen und es entwickelte sich zu der besten Beziehungen, die ich je hatte. Natürlicherweise habe ich mit mir dann zu kämpfen gehabt: Kann ich die Reise immer noch so durchführen? Soll ich wirklich gehen? Würde es die Beziehung überleben, und und und. Fragen über Fragen. Zum Zeitpunkt war die Abreise noch ca. ein Jahr entfernt. Ein totales Gefühlschaos.
Meine Freundin war zum Glück selbst vom Reisen total begeistert. Sie hat mir immer wieder bestätigt, dass es schon klappen wird und ich es ansonsten bereuen würde. Ich wäre ja nicht sooo lange weg. Ich habe dann meine Route ein klein wenig angepasst, damit wir uns mitten in der Reise treffen können und wir das eine Land zusammen bereisen können, nämlich ihr Traumland. Zwischen uns lief es immer wie besser und war zuversichtlich, dass alles gut kommen wird. Dann gab es eine wunderschöne Abschiedsparty und wir verbrachten nochmals eine letzte Nacht zusammen. Es fühlte sich schon ganz komisch an zu wissen, dass ich meine Traumfrau für die nächsten 4 Monate nicht mehr sehen werde.

Die Reise:
Ich war am Anfang überwältigt von den vielen Eindrücken und Menschen, die man kennenlernte. Ich brauchte ca. einen Monat, um mich langsam an den Reisealltag zu gewöhnen. Dank Skype konnten wir unsere Beziehung weiterführen. Teilweise unterhielten wir uns täglich. Es kam vor allem von ihr aus. Sie vermisste mich ziemlich stark. Ich natürlich auch, hatte aber das einfachere Los gezogen. Hatte ständig neue Eindrücke und bestes Wetter, während es bei ihr bitterkalt war. Es verging kein Tag an dem ich nicht an sie dachte. Was für mich aber nichts Negatives war.  Keine Sorge, ich konnte meine Reise trotzdem in vollsten Zügen geniessen und befand mich "im Moment" wenn es nötig war. Ich war mir eher dadurch noch mehr sicher, dass ich diese Frau liebe. Somit kam es mir auch nie in den Gedanken etwas mit einer Reisebekanntschaft anzufangen. Obwohl sich natürlich Optionen boten. Nicht mal für einen Bruchteil einer Sekunde habe ich darüber nachgedacht. Es war interessant: Wir hatten trotz der riesigen Distanz noch bessere Gespräche wie vorher. Ich empfand es eher so, dass unsere Beziehung sich noch viel mehr vertiefte durch die Distanz.
Es gab alleine natürlich nicht nur gute Tage, da will ich ganz ehrlich sein. Es gab auch sehr einsame Tage an denen ich teilweise dachte, was mach ich überhaupt hier? Und dann paar Tage später wieder dachte, was ich für idiotische Gedanken habe. Gibt halt auch auf einer solchen Traumreise Hochs und Tiefs, wie auch zuhause.
Nach 4 Monaten war es dann soweit und ich konnte sie vom Flughafen abholen. Endlich waren wir wieder vereint. Hatte glaube ich noch nie so einen Glücksrausch wie in diesem Moment. Wir reisten zusammen ca. 1 Monat und ich blieb dann noch ein paar Wochen. Ich hatte das Gefühl alles lief gut. Waren ein super eingespieltes Team und die paar Wochen schaffen wir jetzt auch noch! Es gefiel mir nämlich noch viel besser mit ihr zu reisen, als alleine. War einfach traumhaft!

Die Rückkehr/Trennung:
Sie holte mich vom Flughafen ab voller Vorfreude. Die nächsten paar Wochen waren super. Ich traf alle meine Freunde wieder, gab viele tolle Reunions und die Beziehung lief auch 1A. War noch nie so glücklich in meinem Leben. Ich fühlte mich als ob mir die Welt zu Füssen und liegt und das ich jetzt einfach alles schaffen kann. Dachte ich zumindest...
Meine Freundin wurde plötzlich immer wie distanzierter. Ich versuchte herauszufinden warum. Sie erklärte mir, dass es ihr einfach nicht so gut ginge im Moment und es nicht an mir liegen würde. Alles klar. Also habe ich Sie so gut wie möglich unterstützt. Es vergingen Wochen, bis ich plötzlich das Gefühl hatte, es gehe wieder bergauf mit ihr. Haben sogar noch weitere Trips gebucht. Tja ein paar Tage später hat sie sich einfach von mir getrennt, für mich völlig aus dem Nichts. Denn ihre Begründungen waren mehr als fragwürdig. Auf die ich jetzt nicht genauer eingehen möchte. Das ich am Boden zerstört war, ist eine massive Untertreibung. Meine komplette Welt brach zusammen.  Ich ass wahrscheinlich für eine ganze Woche nichts mehr. Betrank mich nur noch und alles war für mich plötzlich total sinnlos geworden. Auch dem Gefühl von der Reise alles schaffen zu können und das Glück, sowas erleben zu dürfen, war plötzlich weg. Nur noch ein endloses, stockfinsteres Loch blieb übrig. Dank meiner grossartigen Freunde konnte ich wieder aus diesem Loch rausfinden.
Habe noch ein paar Gespräche mit ihr danach gehabt und habe mit ihr sogar noch die geplanten Trips durchgeführt. Es war nicht einfach, aber es war wichtig für mich zum Abschliessen. Nochmals ein letztes Mal dafür zu kämpfen. Meine Fragen wurden beantwortet und es kam heraus, dass es ihr psychisch wirklich nicht gut geht und das ich persönlich bzw. die Reise rein gar nichts mit der Trennung zu tun hat.

Jetzt/Fazit:
Paar Monate sind vergangen seit der Trennung. Lebe nun in einer neuen Wohnung. Versteh mich mit meiner Ex-Freundin immer noch gut. Habe meinen alten Job noch. Habe jedoch durch die Reise und durch die Trennung eine total andere Sicht auf meine Umgebung. Es fällt mir nun eher schwer mich für etwas zu begeistern, Arbeit kann ziemlich langweilig sein, was es aber vorher schon war. Man erlebt halt so viele atemberaubende Dinge auf der Reise, da kann die gewohnte Umgebung einem schon fad vorkommen. Teilweise fühle ich mich auch ein klein wenig verloren, denn ich habe meinen grossen Traum tatsächlich erfüllt. Nun sitze ich hier, ohne wirkliche grösseres Ziel oder Plan wie es weitergehen soll und lebe einfach mal vor mich hin. Ich denke dies ist auch mal nötig. Vielleicht gehe ich bald auf eine 2. Weltreise, vielleicht mach ich eher viele kleinere Trips, vielleicht finde ich auch gefallen am sesshaften Leben. Keine Ahnung. Und ich meine das nicht mal negativ, sondern eigentlich ist es eine schöne Sache einfach mal mit dem Fluss zu schwimmen.
Zum Schluss: Die Reise war das Beste was ich je gemacht habe, ich bereue rein gar nichts und würde auch alles nochmals genauso machen, wie ich es gemacht habe. Schlussendlich zählt im Leben nur der Moment und denn werde ich bis an mein Lebensende versuchen zu geniessen. Vergangenheit oder Zukunft existiert nur in unseren Köpfen.

Ich wünsche allen viel Spass, die auf eine Weltreise gehen oder sich gerade auf einer befinden! Lasst euch nicht von einer Beziehung, Job oder sonstigen Gründen davon abhalten euren Traum zu leben. Man lebt nur einmal.

Alles Gute
 
4

gismarett

Hey ^^

Ich kann dem nur Zustimmen! Lebt euren Traum auch unabhängig vom Partner oder versucht diesen in den Traum zu integrieren.
Eine Beziehung kann immer scheitern aber man bereut es dann umso mehr, wenn man gewisse Dinge nicht gemacht hat.

War bei mir auch so als sich meine EX plötzlich getrent hat (nach 7 Jahren) ohne das es da größere Anzeichen gab. So habe ich beispielsweise ein Auslandssemester erst garnicht in Betracht gezogen und heute denke ich mir nur warum ich das nicht gemacht habe. (1. neue Erfahrungen ^^ 2. gut für den Lebenslauf ...). Aber dafür erfülle ich mir nun den Traum einer Weltreise :-)
0

Mezen

« Antwort #2 am: 20. Juli 2015, 12:59 »
Hallo gismarett

Einen wunderschönen Beitrag hast du da geschrieben, der mich ermutigt, meinen Traum von der Weltreise weiter zu verfolgen und nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Auch ich werde mit meinem Chef sprechen und verhandeln müssen.
Und auch ich habe jemanden kennengelernt oder werde vielleicht noch jemand anderen kennenlernen, was mir das gehen erschweren wird.

Wir alle tragen unseren unsichtbaren Rucksack mit unserer Vergangenheit mit uns mit und ich wünsche dir, dass du in deinem Leben wieder einmal ein riesen grosses Hoch erleben kannst.

Grüsse Mezen
0

tanileha

Hallo zusammen

Super Bericht, danke für die Ehrlichkeit. Und klar bin ich auch dieser Meinung. Schon immer gewesen. Gebe deine Träume NIE wegen eines anderen Menschen auf...vor 2 Monaten hätte ich nichts anderes gesagt!

Und da kommt der Hammer! Bin seit wann, seit ende Mai zirka, meine zweite Weltreise am planen. Das heisst ich habe angefangen zu sparen und ein Budget und will nicht mehr umziehen und das Auto verkaufen etc. etc.

Und was passiert mir? Ich lerne am 6.6.15 wohl wahrscheinlich meinen Traummann kennen! Wie wahr, wie wahr! Wie lange war ich jetzt single? Vor meiner Reise 1.5 Jahre und jetzt eigentlich auch seit 3 Jahren konstant?

Klar, ich habe noch das Gluck, dass er auch ein Reisender ist...und auch schon fast überall in SOA und auch in Indien war und sicherlich gleich garnix gegen eine Reise von mir/mit mir dagegen hat. Jedoch ist alles noch sehr frisch und ich möchte auch nicht zu gross darüber reden...

Ich möchte ja nämlich mindestens 1 Jahr weg mit Option auf 3-6 Monate oder länger zusätzlich irgendwo als Yogalehrerin zu arbeiten...also wiederum einfach free floating, eben so wie's kommt...

Ehm ja...und das ist mein Problem: so 2-4 Monate käme er wahrscheinlich schon mit, aber ich denke nicht, dass er länger "frei" nehmen kann vom Geschäft und Kündigen kommt wohl für ihn nicht in Frage, ist jetzt schon 10 Jahre in dieser Firma und es gefällt ihm anscheinend gut.

Er ist auch eher derjenige der bereits über Kinder redet. Klar, ich kann in 4 Jahren auch noch Kinder kriegen aber ob er so lange warten möchte (ist jetzt 36 und verstehe ihn auch irgendwie). Bei mir ist dieser Wunsch eben nicht soooo riesig, dass ich eigentlich ziemlich egoistisch bin und erst mal an meine Weltreise denke.

Gedanken über Gedanken über Gedanken.

Nochmals, wie gesagt, es ist alles sehr frisch! Aber es passt das erste Mal seit Jahren so gut und ich möchte das auf keinen Fall wegwerfen, ich denke, da müsste ich wohl doch einfach den Kürzeren ziehen und nachgeben...

Eh ja...Beziehungen...Freiheit...wie auch immer ;-)

LG Tani
0

gracy

« Antwort #4 am: 21. Juli 2015, 14:27 »
Wahre Worte!

Ich denke, das ist bei mir der eigentliche Grund, warum ich jetzt ein Jahr früher starte als geplant. Ich habe Angst, dass mich vielleicht sonst jemand davon abhalten könnte...
1

tanileha

...und wenn man ihn nicht erwartet, kommt der Prinz plötzlich auf dem weissen Pferd geritten und macht, dass man nicht mehr nur an sich denkt...interessant...schon lange nicht mehr erlebt und gedacht das gibt's garnicht mehr ;-)
1

gracy

« Antwort #6 am: 21. Juli 2015, 15:50 »
 ;D
0

Tags: