Thema: Erfahrung mit Gobal Explorer gesucht  (Gelesen 1001 mal)

Thomas31

« am: 14. November 2008, 14:08 »
Hallo zusammen,
in Vorbereitung meiner Weltreise ist bei mir eine Frage aufgetaucht, die mir bis jetzt noch niemand beantworten konnte. Deshalb meine Frage hier im Forum. Ich werde mit großer Wahrscheinlichkeit mit Global Explorer unterwegs sein. Die Tour sieht vor, das gegen Ende der Reise von Australien kommend in Asien (Singapore --> Bangkok ---> Hong Kong) für etwa 3 Monate bleiben möchte. Das primäre Ziel wäre Süd - Ostasien (Vietnam/Laos/Kambodscha). Da in dem meilen-basierten Ticket noch Luft ist, war meine Überlegung von Hong Kong aus, nach Bombay und dann über Helsinki nach Frankfurt zu fliegen.
Nun meine Frage: Da ich nicht sicher bin ob ich überhaupt diese "erweiterte Option" nutzen möchte oder evtl. von Hong Kong direkt nach Frankfurt fliegen soll. Werden denn beim umrouten auf eine Direkt-Verbindung die Kosten für die nicht anfallenden Sicherheitsgebühren der "ausgelassenen" Flughäfen wieder zurückerstattet, oder mit den zu zahlenden Umbuchungsgebühren verrechnet? Stimmt es das ein RTW-Ticket mit weniger Stopps billiger wäre, als eines mit vielen Stopps (da evtl. mehr an Flughafen und Sicherheitsgebühren zu zahlen wäre)??
0

karoshi

« Antwort #1 am: 14. November 2008, 14:48 »
Hallo Thomas,

Werden denn beim umrouten auf eine Direkt-Verbindung die Kosten für die nicht anfallenden Sicherheitsgebühren der "ausgelassenen" Flughäfen wieder zurückerstattet, oder mit den zu zahlenden Umbuchungsgebühren verrechnet?
Das habe ich noch nicht selbst ausprobiert, aber nach meiner Auffassung muss das so sein. Schließlich ist das für die Airline ein durchlaufender Posten, den sie beim Abflug an den Flughafen weiter gibt. Und wenn der entsprechende Abflug letztlich nicht stattfindet, kann sie das Geld ja nicht einfach behalten. Es sind in Europa auch schon Fluggesellschaften dazu verurteilt worden, selbst beim Nichtantritt eines eigentlich nicht erstattungsfähigen Billigfluges die Steuern trotzdem zu erstatten.
Anders sieht es aus, wenn Du durch die Umbuchung unter die 29.000 Meilen des nächstgünstigeren Tarifs kommst. In diesem Fall wirst Du wahrscheinlich nicht downgraden können.

Die Frage ist allerdings, ob Du von der Erstattung der Steuern viel hättest. Eine Änderung der Route ist ja immer gebührenpflichtig, während das Datum kostenlos geändert werden kann. Unter Umständen kann es günstiger sein, einfach die Termine so zu ändern, dass alle Flüge direkt hintereinander liegen, und dann in einem Rutsch über Mumbai und Helsinki nach Hause zu fliegen.

Stimmt es das ein RTW-Ticket mit weniger Stopps billiger wäre, als eines mit vielen Stopps (da evtl. mehr an Flughafen und Sicherheitsgebühren zu zahlen wäre)??
Ja.

LG, Karoshi
0