Thema: "Weltreise" NZ, Mittel- Südamerika  (Gelesen 630 mal)

Jaamo

« am: 25. Juni 2015, 14:56 »
Hi,
es würde mich mal interessieren was Außenstehende von unserer aktuellen Planung für unsere "Weltreise" halten.

Insbesondere würde es mich interessieren wie ihr das Budget (das angegebene Budget ist immer insgesamt für Beide) einschätzt. Zur Erläuterung wir sind zu zweit (ich 29 und meine Freundin 27) und wollen soweit es geht Budget unterwegs sein und auch vor allem in NZ selber kochen, wobei meine Freundin nicht 6 Monate in Dorms schlafen möchte.

Start ist Anfang Oktober:

32 Tage Neuseeland (Budget: 5.150€): - Camper ist gemietet und versuchen auch Freedom Camping zu machen.
- ab Christchurch über Milford Sound dann die Westküste hoch zum Abel Tasman NP und mit der Fähre nach Wellington. Von da aus arbeiten wir uns bis zur Nordspitze hoch um den Camper am Ende in Auckland wieder abzugeben.

1 Woche Fidschi (700€):
- hier wollen wir bis auf eine Tagestour auf der Hauptinsel bleiben. Hauptsächlich wollen wir die Coral Coast bereisen.

4 Wochen Mexiko (2.800€):
- wir landen in Cancun und wollen bis San Cristobal de Las Casas. Kommen aber zur Südostspitze von Mexiko zurück da unser nächster Flug von Belize City geht.

3 Wochen Nicaragua (800€): Reiseart mit Bus und Grenzübergang bei San Carlos nach Costa Rica

2 Wochen Costa Rica (850€): Reiseart mit Bus. Die Route geht über die Pazifikküste quer rüber zur Karibikküste

3 Wochen Panama (1.200€): Reiseart mit Bus. Grenzübergang Sixaola zu Bocas del Toro. Letzte Station ist Panama City wo wir dann Karneval feiern wollen und demnach dort ein paar Tage bleiben.

5 Wochen Peru & Bolivien (1.450€): Reiseart mit Bus. von Lima aus, werden wir eher im südlichen Peru bleiben. Gerne auch mit einem Dschungelausflug nur weiß ich nicht ob das zu sehr ins Budget geht. Pisco, Machu Picchu, Titicacasee gehören zu den Reisezielen genauso wieder die Salar de Uyuni (eine Tour je nach Kosten 2-3 Tage)

2 Wochen Kuba (1.700€): Reiseart mit Bus.
Von Havanna konzentrieren wir uns bei nur 2 Wochen auf den von Havanna westlichen Teil. Übernachtungen in Casas Particular, vielleicht im Parque Nacional Peninsula de Gunanahacabibes ein Hotel.

Zwischenzeitlich sind wir noch zwei Tage in LA und eine Woche in Valencia (Spanien) aber aus Gründen der Geringfügigkeit habe ich die jetzt nicht aufgenommen.

Ich hoffe durch eure Tippsin der Planung bestätigt zu werden :) oder wieder auf den Boden der Tatsachen geholt zu werden ;)

Ich habe z.B. das Gefühl, dass Fidschi und Costa Rica vielleicht zu knapp kalkuliert sind. Wir wollen nämlich auch nicht jeden Cent umdrehen und nur aufs Geld achten.

Vielen Dank schonmal.

Radlerin

« Antwort #1 am: 26. Juni 2015, 09:45 »
Hallo Jaamo,

habt ihr euch über die Coral Coast in Fiji informiert?
Ich war mal auf Fiji, hauptsächlich auf den Yasawas, das entspricht schon eher dem Südseetraum und man konnte super schnorcheln.
Wir sind dann mit dem Bus von Nadi nach Suva gefahren und ich fand die Küste nicht so spektakulär, ausserdem konnte man oft nicht schwimmen gehen, weil der Strand extrem flach ins Wasser ging.
Ich will nicht sagen, dass es da keine schönen Ecken gibt, nur solltet ihr euch nochmal näher informieren.
Ich würde bei einer Woche Fiji zwei Inseln auf den Yasawas besuchen. Ab Nadi gehen Schiffe und man kann verschiedene Inseln auch gut kombinieren. Ich finde, wann kommt man schon nochmal in die Südsee? Da würde ich nicht so sparen. Wir konnten damals sogar zelten und es gab Dorms, das war garnicht so teuer, soll sich aber inzwischen wohl geändert haben.
Flüge habt ihr schon gebucht?

In NZ selber kochen oder mal im Take-Away was holen geht gut.

Ein bißchen flexibel seid ihr ja auch in Mittelamerika. Da könnt ihr je nach Budget Costa Rica evtl. kürzen. Das ergibt sich dann auf der Reise.

MaLia

« Antwort #2 am: 26. Juni 2015, 11:34 »
Hey Jaamo,

ich kann nur was zu Neuseeland und Mexico sagen:

Ist im Neuseeland-Budget der Camper schon drin? Dann müsste es passen. Die Preise bei Lebensmitteln waren meist ähnlich wie in Deutschland, teilweise etwas teurer (Milchprodukte und Alkohol). Aber mit 5000€ im Monat kommt man gut aus.
Freedom Camping ist selten möglich, da oft verboten, aber die DOC-Plätze sind mit 5 Dollar/Nacht günstig und oft schön gelegen.

In Mexico müsstet ihr mit 2800€ für 4 Wochen auch gut hinkommen.
Wir haben es uns echt gut gehen lassen und ich glaube wir haben ungefähr genauso viel gebraucht.
In San Cristobal gab es ein Café-von den Croissants träumen wir heute noch! ;)

Viel Spaß! :)

Jaamo

« Antwort #3 am: 26. Juni 2015, 12:26 »
@radlerin, wir haben die flüge schon gebucht. Eine oder 2 Inseln wollen wir auch ansteuern, denn wenn man schon da ist sollte man sowas auch mal gesehen haben :) an der coral coast haben meine Recherchen ein paar nette Strände/Orte gefunden, wobei ich natürlich nicht genau sagen kann wie es dort tatsächlich ist.

@malia, der Camper ist im NZ-Budget mit drin. Meiner Meinung nach sollte das NZ-Budget auch vollkommen ausreichen.

Weißt du vielleicht ob man im Oktober am Milford Sound noch mit Schnee rechnen muss?

Mooni

« Antwort #4 am: 26. Juni 2015, 13:03 »
Hallo.

Ich habe das Budget für Lateinamerika mal runtergerechnet:

- 30€ pro Person/Tag für Costa Rica & Panama

- 20 € pro Person/Tag für Nicaragua, Bolivien, Peru.

Ich denke das ist überall knapp gerechnet, es ist schon möglich, aber große Touren etc. sind da nicht drin.
Für Sonderausgaben (wie Machu Pichu) solltet ihr also zwingend noch einen extra Topf haben.
Ansonsten hängt es einfach sehr von eurem Reisestil ab, den wir hier ja nicht kennen können (Touren, Tauchen, Party).


Ich selbst war letztes Jahr in Costa Rica & Panama - da stand der Euro zum Dollar aber noch deutlich besser.
Ich weiß zB noch, dass der Colon-Euro Kurs 750:1 war - interessehalber habe ich heute mal nachgeschaut und der Kurs liegt knapp unter 600:1. Wenn jemand vor einem Jahr 30€ ausgegeben hat, entspricht das heute 37€ für die gleiche Summe in Colones. Wie das Ganze dann 2016 aussieht, wenn ihr vor Ort seid, weiß natürlich niemand...

Touren gibt es in Costa Rica und Panama für fast alles (es sind ja auch viele reiche Amerikaner vor Ort die Programm wünschen) und das ist schnell sehr teuer. Trekking, Quad Fahren, Reiten, Canopying, etc. geht ab 50 Dollar pro Tag los.
In Panama gibt es ähnliche Touren in Boquete, dort war ich aber nur selbst organisiert in der Gruppe wandern, dann zahlt man nur das Taxi. Falls ihr in Panama San Blas besuchen wollt (was super ist!) ist das auf jeden Fall ein teurer Spaß. Die An- und Abreise kostet insgesamt 50$ und pro Tag dann nochmal ab 30$ für Unterkunft & Verpflegung.

In Costa Rica gibt es auch viele Touristen Shuttles, die einen schnell und direkt von A nach B bringen - das geht aber auch ins Geld. Als Beispiel: Ich bin damals von La Fortuna nach Monteverde mit der Bus-Boot Kombi gefahren für 25$.


Letztes Jahr habe ich (alleine unterwegs) grob 40€ pro Tag ausgegeben in 2 Wohen Costa Rica, war stets im Dorm, habe keine Ganztagestour gemacht sondern nur 3 kleine (Trekking La Fortuna, hängende Brücken Monteverde, Transport zum Sonnenuntergang in Montezuma).
In Panama habe ich drei Monate gelebt, daher hatte ich kein klassisches Budget pro Tag. Wenn 30€ dann ca 35$ entsprechen denke ich das ist okay, aber auch nicht üppig. An Karneval verlassen die meisten Panamaer normalerweise Panama Stadt, aber auch in der Stadt gibt es wohl eine große Party an der Küste (Av. Balboa).

Costa Rica ist einfach sehr touristisch und teuer. Ihr seid im Januar dort oder? Dann haben auch die ganzen Ticos Ferien und ich denke das wird sich eher negativ auf die Preise auswirken. Es ist Hauptsaison und sicher viel los.
Da ihr aber beim restlichen Lateinamerika Budget für mich auch schon an der unteren Grenze seid (außer für Mexiko), wüsste ich nicht, wo ihr das Geld herbekommen sollt ohne eine Erhöhung des Gesamtbudgets.

Tags: