Thema: Camper Anbieter in Australien und Neuseeland  (Gelesen 2992 mal)

Floppyjones

« am: 11. Juni 2015, 10:41 »
Hallo zusammen,

meine Freundin und ich werden kommendes Jahr u.a. in Australien (2 Monate) und Neuseeland (1 Monat) unterwegs sein.
Bei der Recherche tue ich mich sehr schwer.
Wenn ich glaube einen Anbieter mit interessantem Preis-Leistungs-Verhältnis gefunden zu haben und ich dann nach Kundenaussagen in Foren "google", bin ich schon fast traumatisiert.^^
Bisher konnte ich keine Beiträge im Forum dazu finden........

Es wäre super wenn Ihr mal eure Anbieter inkl. Erfahrungen mitteilen könntet. Kosten / Tag für die Miete wären auch Bombe:)

Vielen Dank im Voraus.


EDIT:
Zeitraum wird vermutlich September - November
0

Crung

« Antwort #1 am: 11. Juni 2015, 10:54 »
Für Australien steht bei mir die Suche demnächst auch an.
Bezüglich des Preises solltest du vorallem den Zeitraum angeben, da es für die Hoch- und Nebensaison unterschiedliche Preise gibt.
0

wstrubbi

« Antwort #2 am: 11. Juni 2015, 14:24 »
Hallo zusammen,

ist auch für uns ein Thema. Wir werden Februar und März für 6 Wochen in Neuseeland und anschließend für 2 Wochen in Australien sein.

In Neuseeland wollen wir Nord- und Südinsel ansehen, in Australien die Süd-Ost-Küste von Sydney über Melbourne nach Adelaide und über Ayers Rock wieder zurück nach Sydney, oder so ähnlich ;-)

Für Infos und Tipps sind wir sehr dankbar.

Viele Grüße aus Bayern

Otti & Wolfgang
0

serenity

« Antwort #3 am: 11. Juni 2015, 20:52 »
Wir werden Februar und März für 6 Wochen in Neuseeland und anschließend für 2 Wochen in Australien sein. In Neuseeland wollen wir Nord- und Südinsel ansehen
Wir waren dieses Jahr im Februar/März 5 Wochen in Neuseeland unterwegs - allerdings nicht mit einem Camper, sondern mit einem normalen Mietwagen und Übernachtung in Guesthouses/Motels.
Vorteil: Man hat jeden Abend ein sauberes Bett und saubere Handtücher, fast jedes Guesthouse/Motel hat Waschmaschinen und Wäschetrockner, fast alle Zimmer haben Küchenzeilen, wo man sich selbst das Frühstück macht und auch abends was kochen kann. Und wenn es mal kalt ist und/oder regnet, ist es natürlich auch etwas bequemer.

Und du musst nicht die relativ teure Überfahrt mit dem Camper von der Süd- auf die Nordinsel (oder umgekehrt) bezahlen, denn man fährt ohne Auto rüber und bekommt auf der anderen Seite einen neuen Wagen.

Mit Camper kannst du in NZ bei weitem nicht überall einfach stehen bleiben, wo es dir gefällt - der Freedom Camping Act verbietet "wildes" campen an sehr vielen Orten und auch da, wo es erlaubt ist, muss man meistens einen Camper haben, der "Self-sufficient" ist - also Toilette, Dusche und einen Abwassertank an Bord hat. Und die sind nicht gerade billig ...

... in Australien die Süd-Ost-Küste von Sydney über Melbourne nach Adelaide und über Ayers Rock wieder zurück nach Sydney, oder so ähnlich ;-)
Genau die Strecke sind wir auch gefahren - aber 2 Wochen sind dafür definitiv zu kurz!!!! Ihr braucht für das, was ihr vorhabt, mindestens einen Monat, wenn nicht länger!!!

Alleine in Sydney solltet ihr Minimum 3 Tage bleiben, und wenn ihr noch in die Blue Mountains wollt, braucht ihr dafür auch 2-3 Tage. Adelaide kann man sich eigentlich schenken, und die Strecke Melbourne - Adelaide ist auch nicht sooo berauschend, wenn man mal von der Great Ocean Road absieht. Danach wird's eher langweilig.

Ich würde an eurer Stelle eher in Brisbane anfangen, bis Sydney fahren und dann weiter runter bis Melbourne. Dann die Great Ocean Road bis Port Fairy und entweder direkt zurück oder evtl. durch das "Goldgräberland" und die Alpen zurück nach Melbourne (haben wir 2011 gemacht - eine wunderbare Strecke!)

Von Melbourne aus nach Alice Springs fliegen, dort mit dem Auto zum Uluru (über den Kings Canyon!) und von da aus zurück nach Sydney oder Melbourne fliegen.

Und vergesst Western Australia nicht ... Tasmanien ist übrigens auch toll!

Wenn ihr mögt, könnt ihr unsere Reise nach Australien und Neuseeland (Anfang Januar bis Ende März 2015) ja im Blog nach-erleben ... Es war traumhaft schön - und so ging's los  http://fernwehheilen.wordpress.com/2015/01/09/8-9-januar-to-shakespeare-with-love/
Die Reise 2011 ist natürlich auch im Blog  ;)

0

arivei

« Antwort #4 am: 11. Juni 2015, 23:17 »
Wir hatten in Australien ein Mietauto und haben immer auf den Plätzen in Nationalparks gezeltet. Gebucht haben wir über billigermietwagen.de und es hat für 2 Wochen ca. 280€ gekostet + Einweggebühr ca. 120AUD.

In 2 Wochen haben wir die Strecke Melbourne-Sydney bereist, sind ca. 2000km gefahren und mehr würde ich für 2 Wochen definitiv auch nicht empfehlen - aber das ist mein Empfinden. Wir haben auch Leute getroffen die praktisch jeden Tag ca. 4h auf er Straße waren.

Floppyjones

« Antwort #5 am: 12. Juni 2015, 08:14 »
Hallo arivei,

hört sich nicht schlecht an!!!
Wie viel habt ihr denn auf den Campingplätzen bezahlt?
Habt ihr Zelt etc. vor Ort gekauft?
Wir werden von Cairns nach Melbourne fahren....also relativ weit^^........

@serenity:
Was hat dich der Spaß denn gekostet (MIetwagen UND Übernachtungen)?
Eine Angabe zum Anbieter und Erfahrung wäre auch super:)
0

arivei

« Antwort #6 am: 12. Juni 2015, 10:25 »
Im Hinterland zwischen Melbourne und Sydney (insbes. entlang des Murray river waren fast alle Plätze kostenlos (teilweise trotzdem sogar mit Dusche!) In den Nationalparks hat es im 'Hinterland' so 5-10AUD gekostet/Zelt und es gibt eine Box und da schmeißt man das Geld dann rein. An der Küste und in beliebten Parks sind die Campingplätze teurer, z.b. im Royal NP 28AUD und man muss online buchen (und teilweise auch als Tagesbesucher Eintritt zahlen, wenn man mit dem Auto kommt (im Royal NP haben wir aber z.B. einfach im Ort geparkt und sind das kurze stück dann zu Fuss gegangen - hat 11AUD gespart :)) Die Buchung geht einfach über die Homepage der Parkverwaltung des jeweiligen Staates (für NSW z.b. http://www.nationalparks.nsw.gov.au/).

Die Tourist Infos sind in Australien sehr gut und hatten auch immer Karten und Infos zu gratis Plätzen, wenn es die denn gab.

Floppyjones

« Antwort #7 am: 12. Juni 2015, 11:49 »
Danke für die detaillierten Infos:)
Hattet ihr denn ein Zelt von "zu Hause" dabei oder habt ihr eins zu Beginn vor Ort gekauft?
Wenn Ihr es vor Ort gekauft habt, wie teuer war es denn?

Ich komme immer mehr zu dem Schluss, dass dies eine günstige Alternative zum Camper ist, bei der man auf nicht allzu viel verzichten muss:)
0

Claudia-to-go

« Antwort #8 am: 12. Juni 2015, 13:23 »
Hi Floppyjones,

ich bin in Australien auch 3 Monate im Auto gereist, es war ein Ford Falcon Station Wagon (also Kombi) und übernachtet haben wir auch fast immer auf dem Campingplatz (mal im Zelt, aber meistens im Auto). Wir hatten ein Auto gekauft, aber für 2 Monate würde ich es nochmal überlegen, da mit Kaufen und Verkaufen einfach Zeit draufgehen kann und man sich um viel mehr kümmern muss, als wenn man mietet.

Die Campingplätze in Down Under sind nach meiner Erfahrung gut ausgestattet und günstig. Einziger Nachteil gegenüber einem Camper ist, dass man wenig Platz hat wenn z.B. mal wirklich schlechtes Wetter ist.

Wenn ihr aufs Geld schauen müsst, würde ich einen Mietwagen empfehlen.

Zelt hatten wir übrigens aus D mitgebracht und es war das einzige, das einen heftigen Gewittersturm auf Fraser Island überlebt hat :)

Wir haben in 3 Monaten gerade mal die Ostküste "geschafft" (von Cairns zum Tip und wieder runter bis Sydney) aber ich gebe zu, dass ich persönlich auch seeehr langsam reise.

Viel Spaß in Australien!
0

Claudia-to-go

« Antwort #9 am: 12. Juni 2015, 13:26 »
in Australien die Süd-Ost-Küste von Sydney über Melbourne nach Adelaide und über Ayers Rock wieder zurück nach Sydney, oder so ähnlich ;-)


Ich kann mich nur anschließen: Da sind 2 Wochen wirklich viel zu kurz bemessen :)
0

wstrubbi

« Antwort #10 am: 12. Juni 2015, 20:52 »
Ich kann mich nur anschließen: Da sind 2 Wochen wirklich viel zu kurz bemessen :)

Das ist bei uns erst mal eine grobe Planung, da wir ein ganzes Jahr unterwegs sind werden sich aller Voraussicht nach Verschiebungen ergeben. Wir werden sehen :-)
Aber vielen Dank für den Hinweis.

Alleine in Sydney solltet ihr Minimum 3 Tage bleiben, und wenn ihr noch in die Blue Mountains wollt, braucht ihr dafür auch 2-3 Tage. Adelaide kann man sich eigentlich schenken, und die Strecke Melbourne - Adelaide ist auch nicht sooo berauschend, wenn man mal von der Great Ocean Road absieht. Danach wird's eher langweilig.

Danke für den Hinweis, werde das mal mit meinem Schatz besprechen.

Prinzipiell ist ja immer so, dass jeder "seine" Strecke als toll empfindet und diese dann natürlich weiter empfiehlt. Das ist auch gut so und wenn man seine eigene Route plant kann man diese Hinweise in die eigene Planung einfließen lassen.

Wir haben uns auch mal die Camperpreise in NZ zu dieser Zeit angesehen und waren von den Socken. Die wollten für 6 Wochen ca. € 6.000 !!! So wird ein Mietwagen und die Übernachtung im Hostel/Motel immer realistischer für uns.

Vielen Dank für Euren tollen Tipps und Infos.

Wolfgang
0

tassimaniac

« Antwort #11 am: 13. Juni 2015, 11:24 »
.... Die wollten für 6 Wochen ca. € 6.000 !!! So wird ein Mietwagen und die Übernachtung im Hostel/Motel immer realistischer für uns.....

du wirst überrascht sein, wie billig sich nz zur hochsaison und reservationen kein merkliches problem darstellen!
0

wstrubbi

« Antwort #12 am: 14. Juni 2015, 16:58 »
du wirst überrascht sein, wie billig sich nz zur hochsaison und reservationen kein merkliches problem darstellen!

Hallo tassimaniac,

Dein Wort in Gottes Gehörgang  :-\

Wir haben mal so grob pro Monat / Person 1.000 € eingeplant. Das entspricht ca. 3.000 € gesamt incl. Essen, Schlafen, Transport! in den ca. 6 Wochen. Wir hoffen, wir kriegen das irgendwie hin.

Hast Du eine Empfehlung für uns? Günstige Anbieter für WoMo? Oder gleich ein Auto nehmen und in Hostels/Motels übernachten?

Wir sind für NZ noch für Empfehlungen offen.

Vielen Dank schon mal.

Otti & Wolfgang
0

Carola

« Antwort #13 am: 16. Juni 2015, 16:57 »
Hallo,

wir waren bisher 3x in NZ, dabei 2x mit Mietwagen und Motelübernachtung, 1x mit Mietwagen und Zelt.

Die Hotelübernachtungen waren in der Nebensaison (August/September), deswegen mit Auto billiger und wie Serenity schon sagte sehr komfortabel.

Beim 3. Mal waren wir im Rahmen unserer Weltreise im Januar dort, wollten also weniger Geld ausgeben, und haben uns deswegen ein Zelt in NZ gekauft, das wir dann 6 Wochen dort und 4 Wochen in Australien verwendet haben. Das hat sich echt amortisiert! Bei ganz schlechtem Wetter haben wir dann allerdings trotzdem ein Zimmer genommen.

@Otti und Wolfgang:

1000 Euro pro Monat sind sehr knapp bemessen, da müsst ihr echt gut haushalten. NZ ist teuer. Leider hab ich keinen Überblick, was wir genau ausgegeben haben. Aber ich glaube, das wird knapp. Wenn ihr genauere Tipps zu NZ braucht, einfach fragen. Wir sind auch eher eure Altersklasse ;D und finden deswegen vlt auch ähnliche Sachen gut.
Gestartet sind wir auch in Ecuador bzw. Galapagos, da weiß ich auch ein paar Sachen. Und Friedberg ist uns auch nicht ganz unbekannt…
Wir (bzw. ich) planen schon unser nächstes Sabbatical, im August geht´s los, allerdings keine Weltreise, sondern mehrere kürzere Touren, u.a. nach Südostasien.

LG
1

serenity

« Antwort #14 am: 16. Juni 2015, 18:20 »
Ich hab fast das Gefühl, dass Tassimaniac das anders gemeint hat - dass NZ zur Hochsaison (Dez-Feb) sehr teuer ist und Zimmerreservierungen nicht einfach ...  ;)

Jedenfalls sind 3.000€ für 2 Personen und 6 Wochen in NZ seeeehr wenig! Benzin ist dort genauso teuer wie bei uns (wir mussten im Februar/März zwischen 1,85$ bis über 2$ pro Liter zahlen, je nachdem, wo man ist) und die Camper saufen ganz schön.
Und falls ihr doch einen Camper nehmt - alleine die Überfahrt von der Nord-auf die Südinsel oder umgekehrt kostet so um die 150-200$, je nach Größe fürs Auto - Personen zahlen extra, ca. 65$ pro Person.

Und falls ihr irgendwie während der Zeit des Chinesischen Neujahrsfestes dort unterwegs seid (Anfang Februar) werdet ihr sämtliche Unterkünfte ausgebucht finden, es gab auch spontan nirgendwo mehr Mietwagen/Camper. Wir waren selbst vollkommen überrascht, hätten nie gedacht, das ausgerechnet NZ für Chinesen so interessant ist - aber es war echt der Wahnsinn! Zwei Wochen lang war absolut alles völlig überfüllt - dann ging's plötzlich wieder.

Auch so  Sachen wie eine Milford Sound Cruise oder irgendwelche sonstigen Touren (z.B. Wildlife) kosten echt Geld. Essen ist relativ teuer, auch Fastfood - etwa wie in Deutschland.

Edit - ich hab grad mal nachgeschaut - hab nämlich eine Ausgabenübersicht unterwegs gemacht, allerdings nach 20 Tagen die Lust verloren...
Jedenfalls haben wir in den ersten 20 Tagen (16 Tage Südinsel, dann 4 Tage Nordinsel - wir waren danach aber noch weitere 10 Tage auf der Nordinsel unterwegs) 865$ NUR FÜR BENZIN!!! ausgegeben. Und wir hatten keinen Camper, sondern einen relativ kleinen Mietwagen, der so um die 6-7 l auf 100km geschluckt hat. Die Strecken summieren sich eben ganz schön, denn die Inseln sind lang ...
2

Tags: