Thema: Zwei unterschiedliche Reisearten in einer Reise kombinierbar?  (Gelesen 1021 mal)

ThePianist27

Hallo ihr Lieben,

für meine im September startende Weltreise haben sich die Pläne konkretisiert. Dabei hat sich heraus kristallisiert,
dass ich gerne die "erste Hälfte" der Reise in klassischer Backpacking Manier, über Landwege, die Benutzung von öffentlichen Transportmitteln und die Nächtigung in Hostels und per Couchsurfing durchführen möchte. Das betrifft den Landweg von Deutschland bis Thailand.
Die "zweite Hälfte" soll per Rad durchgeführt werden. Dabei werde ich zunächst die beiden neuseeländischen Inseln
und später die amerikanische Westküste mit dem Rad bewältigen. Abhängig vom Wetter und den äußeren Gegebenheiten soll dann das Zelt den primären Schlafplatz einnehmen.

Meine Frage wäre nun, ob es überhaupt möglich ist, zwei so unterschiedliche Reisearten in einer Reise zu kombinieren?
Einige Fragen werde ich auf jeden Fall noch mit Leuten besprechen, die sich mit dem Radreisen auskennen, aber dennoch:

Wie gehe ich mit der Tatsache um, dass ich für die Radreisen ganz andere Ausrüstung benötige, als zuvor zu Fuss und mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
Bisher war der Plan, mein Fahrrad hier mit allem Nötigen auszustatten und es mir dann nach Neuseeland schicken zu lassen, was prinzipiell möglich ist - aber wie halte ich es denn mit den anderen Sachen wie Zelt, Schlafsack, oder Sonstigem, was vorher nicht (unbedingt) benötigt wird? Auch zuschicken lassen, oder vor Ort kaufen? Ganz zu schweigen davon, die ganze Ausrüstung dann nach Vancouver (von wo aus die Reiseroute in NA weiterführt) zu transportieren.

Ist das ein mögliches Unterfangen, oder utopisch, weil logistisch nicht durchführbar? Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es noch etwas was ich komplett übersehe?

Ich würde mich sehr über Meinungen und/oder Erfahrungen freuen.

lg André
0

Stecki

Ganz ehrlich: Ich finde die Frage etwas komisch da Du Dir die Antwort ja bereits selber gibst.

Wieso solltest Du Dir nicht alles schicken lassen können wenn es doch mit dem Fahrrad geht? Ist halt eine Preisfrage. Und Du musst halt eine Adresse im Zielland angeben.
0

moilolita

Hallo André,

ich finde dein Vorhaben klingt super! Und ich denke machbar ist alles!

vielleicht ist es nicht schlecht dir die Ausrüstung vorher zu besorgen, denn gerade bei so langen Reisen mit dem Rad, bei dem es auf jedes Kilo ankommt, achtet man doch etwas mehr darauf was man mitnimmt.
Wenn du dir alles zuhause zusammen stellst kannst du auch schon mal probe packen, wenn du alles vor Ort kaufst tust du dir damit schwer...

Ohne mich bisher großartig damit beschäftigt zu haben, wäre es meiner Meinung nach Vorteilhaft dir die Sachen zuschicken zu lassen, oder zumindest schon relativ genau zu wissen, was du dir vor Ort kaufen möchtest...
0

serenity

Neuseeland mit dem Rad ist zwar anstrengend, aber sicher machbar. Wir haben auf unserer Reise im Februar/März 2015 unheimlich viele Radler gesehen.

Und wenn du ein gutes Rad hast, würde ich mir das Rad dort hin schicken lassen. Aber Zelten ist in Neuseeland nicht ganz so locker überall machbar, wie viele denken! Es gibt den "New Zealand Freedom Camping Act", ein Gesetz, das das "wilde" Zelten ziemlich stark reglementiert.

Du bist also in vielen Gegenden auf Campingplätze angewiesen - oder riskierst, dass du eine ziemlich hohe Strafe zahlst, wenn du beim "wild Campen" erwischt wirst. Klar - es gibt sicher Leute, die keine Probleme bekommen haben - aber man kann sich zumindest während der Hauptsaison (ca. Nov. - März) nicht drauf verlassen.

Insofern würde ich mir überlegen, ob es sich wirklich lohnt, viel Geld für den Transport von Zelt, Schlafsack, Kocher usw. auszugeben oder es vor Ort teuer zu kaufen (Neuseeland ist KEIN billiges Land!!!) oder nicht einfach eher Couchsurfing oder Hostel-Übernachtungen zu planen. Mal ganz davon abgesehen, dass das Wetter in NZ eher unberechenbar ist und du auch im Sommer mit Regen und/oder ziemlich kalten Nächten rechnen musst, zumindest auf der Südinsel.
0

ORANGPHILOSOPHICUS

das geht auf jeden fall!
alles eine frage der organisation und des preises!

ich habe nach SOA mir mein gesamtes camping epuipment nach melbourne zu einem freund nachschicken lassen und dort dann fast vollständig mit meinem bisherigen sachen getauscht. die nicht mehr benötigten sachen habe ich dann wieder zurück geschickt.

gute outdoor sachen sind in australien und neuseeland wirlich nicht billig! habe mir einiges kaufen müssen (neue wanderschuhe, campingkocher mit flüssigbrennstoff, etc.), war aber jedesmal etwas überrascht, dass es doch um soviel teurer ist als bei uns! also wenn du sowieso was schickst, dann würde ich dazu anraten, soviel equipment als möglich mitzuschicken. ein weiterer vorteil ist ja dann auch, dass du vor ort keinen aufwand mehr mit diesen dingen hast und du dich auf die schönen seiten des reisens konzentrieren kannst!


in NZ habe ich einen radler getroffen, der 2010 in seinem dorf in italien gestartet ist. mittlerweile ist er in mittelamerika angekommen. er hat mir damals erzählt, das neuseeland wirklich ganz großartig zu beradeln ist.
Enrico - Fotos aus Neuseeland als kleine anregung wie er unterwegs war dort. ev. interessiert dich ja die restliche website dann auch.
0

ORANGPHILOSOPHICUS

ach ja,... und zum campen... da musst du wirklich etwas acht geben! sie sind vor allem in der hochsaison und in der gegend von touri hot spots ziemlich pingelig. ganz besonders bei vans und campingwagen.

in nationalparks darfst du campen (wenn nicht ausdrücklich verboten!)
http://www.nztourmaps.com/images/Full-list-of-South-Island-Campsites2.gif


ansonsten gibts noch eine vielzahl betreuter campingplätze die ab 3 NZD losgehen und - je nach ausstattung - dann auch recht teuer werden können. oder aber auch doc hütten.
auf dieser interaktiven karte kannst du dir einiges an infrastruktur einblenden lassen: http://maps.doc.govt.nz/mapviewer/Index.html?viewer=dto&baseLayer=Map&layers=Managed%20campsites

ansonsten halt grundbesitzer nach einer einverständnis fragen.


edit:  der camping führer des doc wäre ganz hilfreich: http://www.doc.govt.nz/Documents/parks-and-recreation/places-to-stay/campsite-information/campsites-south-island.pdf
gibts auch dann gedruckt vor ort!

0

ThePianist27

Heyho,

erstmal vielen Dank für die ermunternden Antworten, das klingt ja erstmal gut! Schön, dass es gut möglich ist, seine komplette Ausrüstung auszutauschen. Mir ist im Nachhinein noch eingefallen, dass ich ja vorher mit dem Backpack unterwegs bin und den ja dann mit Fahrrad auch nicht mehr gebrauchen kann, also würde ich den dann auch heimwärts schicken? Ist wahrscheinlich ein seltsames Gefühl, mitten auf der Reise plötzlich sein wichtigstes Ausrüstungsteil einfach so heimzuschicken und sich auf eine völlig andere Ausrüstung umzustellen. Aber gut, das gehört dann eben dazu.

Vielen Dank auch für die Links, die sind sehr hilfreich! Den Blog von Enrico hab ich schon durchforstet und ihn gleich mal nach ein paar Fragen gestellt! Dann muss ich jetzt als nächstes Mal das Kapitel "Fahrrad aufrüsten" angehen *grübel*
0

Tags: