Thema: Reise-, Versicherungs- und Visaplanung?  (Gelesen 598 mal)

Simonliela

« am: 19. Mai 2015, 21:08 »
Hallo liebe Forenteilnehmer,

Mein Freund und ich planen demnächst unsere erste große Reise zusammen. Wo es hingehen soll, sind wir uns noch nicht ganz sicher, nachdem unser bisheriges Ziel Nepal durch die jüngsten tragischen Ereignisse leider nicht mehr in Frage kommt, wir liebäugeln aber mit Kambodscha, Vietnam oder Thailand. Wir sind im Moment also im Begriff diese Reise zu planen - und da es auch unsere erste "freie" Reise ist d.h. die erste wirkliche Urlaubsreise ohne die Hilfe eines Reiseveranstalters sind wir uns bei vielen noch nicht unser.

Thema Nr 1. wäre da die Planung der Unterkünfte: Inwiefern ist es wichtig diese im Vorraus zu buchen? Der Bekannte meines Freundes der schon seit Jahren Backback reist ist der Meinung das man es am besten immer vor Ort bucht, es sei denn, man muss damit rechnen, dass wirklich alle Hotels ausgebucht sind, d.h. wenn gerade Festival- oder Feiertagsseason ist. Natürlich sollte man sich vorher einen groben Überblick verschaffen, aber vor Ort sich dann erst entscheiden. Wir sind uns da nicht so ganz sicher, hat hier jemand Erfahrung damit gemacht?

Thema Nr 2. wäre das Erlangen von Visa. Bisher hat das immer der Reiseveranstalter für uns erledigt und wir sind und nicht ganz sicher ob wir das alleine schaffen. Insbesondere haben wir bedenken, ob man nicht schnell in Probleme rennen kann, wenn man einen Fehler bei der Visaplanung macht, insbesondere in Länder die nicht gerade für ihre Rechtstaatlichkeit bekannt sind ... ist der Prozess als Laie so einfach zu durchblicken? Alternativ hat meine Schwiegermutter mich auf ein Unternehmen hingewiesen, dass die Visaplanung für einen übernehmen kann, natürlich gegen Geld. Bei ersten Googeln bin ich dann auf sowas hier gestossen ( http://www.visabox.de/legalisierung.html, ich weiß aber nicht was ich davon halten soll. Jemand damit schon Erfahrung gemacht?


Thema 3. Noch zu guter letzt die Frage der Versicherung. Inwiefern und insbesondere welche Versicherungerungen werden empfohlen, es gibt soviele, dass man bald nicht mehr den Wald vor lauter Versicherungen sieht. Wir wollen auf jeden Fall eine Diebstahl und Auslandskrankenversicherungen und ggf. auch eine Auslandshaftpflichtversicherung abschließen. Hat damit schon jemand Erfahrung gemacht und kann ggf. eine Versicherungen empfehlen? Uns wur die Auslandskrankenversicherung der HUK empfohlen, kennt die Jemand?

Ich hoffe mal, dass war jetzt nicht zuviel Geschreibsel und das Uns tatsächlich jemand helfen kann. Ich freue mich auf Antworten!

0

Vombatus

« Antwort #1 am: 19. Mai 2015, 22:43 »
... ist der Meinung das man es am besten immer vor Ort bucht, es sei denn, man muss damit rechnen, dass wirklich alle Hotels ausgebucht sind, d.h. wenn gerade Festival- oder Feiertagsseason ist. Natürlich sollte man sich vorher einen groben Überblick verschaffen, aber vor Ort sich dann erst entscheiden.

Genau so würde ich das auch sagen. Karneval in Rio oder unbedingt das eine Hotel mit Doppelzimmer, mit Meerblick genau am Tag X = Vorzeitig buchen/reservieren. Ansonsten kurz vorher recherchieren (im Reiseführer oder besser in Portalen wie Hostelworld) was der Markt bietet, wo die Hostels sind, Preis-Leistungsverhältnis, Bewertungen … nach dem ersten Eindruck 2 bis 3 Adressen herausschreiben und nach Ankunft Vorort ansehen und fragen ob noch was frei ist. Wenn ja, gut, wenn nein, zum nächsten. Oft sind auch noch andere Unterkünfte in der Nähe, die in keinem Reiseführer stehen oder die einem online nicht aufgefallen sind (oft sind das die Geheimtipps, weil preiswerter und noch nicht überfüllt von den normalen LP-Nutzer). Hört sich anfangs alles stressig an, mit der Übung und Erfahrung aber kein großes Ding mehr. Dabei muss man aber sagen, dass es für Einzelreisende einfacher ist ein Bett im Dorm zu ergattern als ein Paar, das unbedingt ein Doppelzimmer mit Privatbad haben möchte. Natürlich kann man sich auch vertrauensvoll an einen "Schlepper" oder einen TukTuk-Fahrer wenden. Man schaut sich sein Angebot an oder nennt seine Preisobergrenze und Wünsche (Zimmer, Stadtviertel) lässt sich dann hinkutschieren, vielleicht ist das dann gar nicht schlecht. falls doch, Fahrpreis zahlen und zu Fuß zum nächsten Hostel, dass wahrscheinlich keine 200 Meter weiter weg ist, wenn es nicht gleich gegenüber ist.

Im Notfall kommt es vor, dass man ein Zimmer nimmt (das teurer ist oder abgefuckt) weil es sehr spät und nicht anderes frei ist, dann nur für eine Nacht buchen und am nächsten eine neue Unterkunft suchen, ab 11, 12 Uhr ist oft "Bettenwechsel" und  ist in der Regel wieder etwas frei.

Thema Nr 2. wäre das Erlangen von Visa.

Nichts einfacher als das. Es gibt zwar Länder wie Russland und China die nerviger sind, die meisten anderen Länder sind für Europäer leicht zu bereisen. Entweder man bekommt nur ein Einreisestempel oder man kann ein "VOA" (visa on arrival) an der Grenze besorgen. d.h. kaufen. Passfoto + Zettel ausfüllen + Visums-kosten  + "Bearbeitungsgebühr" (zwei bis fünf Dollar Abzocke). Oder man besorgt sich das Visum unterwegs im Nachbarland in der Botschaft des Ziellandes. Dann gibt es noch je nach Land Möglichkeiten Online "Approval letter" zu beantragen (z.B. Vietnam), mit denen man nach Ankunft (Meist NUR am Flughafen) ein Visa bekommt oder eben noch die Möglichkeit sich an ein Reisebüro bzw. euer angesprochen Dienstleister zu wenden. Da zahlt man halt noch extra drauf. Grundsätzlich ist es aber zu 95% absolut kein Problem ein passendes Visum zu besorgen ohne großartig verarscht zu werden. Visumskosten in Heimatland (D, A, CH) sind meist höher als im Nachbarland, wenn ihr es aber schon im Vorfeld besorgen wollt ist das möglich. Dann darauf achten, dass das Visa ab Einreisetag gültig ist, nicht ab Tag der Ausstellung.

Empfehle auch den Besuch der Botschaft-Webseiten des jeweiligen Landes oder das Studium eines Reiseführers oder Internets, dort findet man eigentlich alles was man braucht/wissen muss. Keine Sorge, das ist wirklich viel, viel, viel einfacher als man denkt. Passt lieber beim Thema "Aus- oder Weiterreisenachweis" auf. Da kann man bei ungünstiger Planung ganz schön "draufzahlen" oder Probleme bekommen. Das heißt, laut offiziellen Einreisevorschriften braucht ihr vor der Einreise ein Ausreisenachweis. Wenn man auf dem Landweg reist und zudem nicht genau weiß wann/wo man das Land verlässt hat man das in der Regel nicht. Eigentlich auch kein Problem Vorort, aber speziell die Fluglinien fragen schon beim Check-In danach und lassen euch ggf. gar nicht erst in das Flugzeug. Je nach Land ist das anders und verbindliche Aussagen was, wie, wo geht oder nicht gibt es nicht. Offiziell ist es zwar vorgeschrieben, in der Realität interessiert es meist nur die Fluglinie (Weil diese euch im Zweifelsfall wieder zurückfliegen müsste).

Thema 3. Noch zu guter letzt die Frage der Versicherung.

Da halte ich es mal kurz und verweise auf:
http://weltreise-info.de/versicherungen/index.html
oder die anderen zahlreichen Beiträge im Forum (Suche nutzen)

Viel Spaß bei der Planung.
0

thrones_of_blood

« Antwort #2 am: 19. Mai 2015, 22:45 »
Hallo und willkommen hier im Forum

hast du dich schon durch "Weltreise-Info" durchgearbeitet? Es gibt auf dieser Seite nicht nur dieses tolle Forum, sondern zu allen möglichen Fragen Informationen! Viel Spass beim Lesen  :)

Zu deinen Fragen:

Thema Nr 1. wäre da die Planung der Unterkünfte: Inwiefern ist es wichtig diese im Vorraus zu buchen?
Nicht wichtig. Höchstens die erste Nacht, wenn du an einem neuen Ziel ankommst.
Da es eure erste Backpacker-Reise wird, nehme ich nicht an, dass ihr euch in zu abgelegene Gegenden begeben werden, wo das finden eines freien Hotelzimmers tatsächlich ein Problem werden könnte.
In den von dir genannten Ländern in Südostasien ist der Pfad für Backpacker breit ausgetreten, und das finden eines Zimmers wird nicht das Problem sein.
Mehr dazu hier: http://weltreise-info.de/reisealltag/zimmersuche.html

Zitat
Thema Nr 2. wäre das Erlangen von Visa. Bisher hat das immer der Reiseveranstalter für uns erledigt und wir sind und nicht ganz sicher ob wir das alleine schaffen. Insbesondere haben wir bedenken, ob man nicht schnell in Probleme rennen kann, wenn man einen Fehler bei der Visaplanung macht, insbesondere in Länder die nicht gerade für ihre Rechtstaatlichkeit bekannt sind ... ist der Prozess als Laie so einfach zu durchblicken?
Der Prozess ist für die meisten Länder sehr einfach. Wieder auf die von dir genannten Länder bezogen, bedeutet das Besorgen eines Visums meistens nur das ausfüllen eines Formulares und das begleichen einer Gebühr. Für Vietnam ist noch ein Gang zur Botschaft nötig, das Visum gibts aber problemlos.
Benütze mal die Forumssuche, es gibt zu jedem Land der Welt mindestens einen Visum-Thread hier.
Mehr dazu auch in der Info-Sektion dieser Website: http://weltreise-info.de/organisation/papiere.html

Zu deiner dritten Frage: Ich kenne die Versicherung der HUK nicht, da musst du noch auf eine andere Antwort warten. Aber auch zu Versicherungen gibts haufenweise Threads (Forumssuche) und auch noch diese Seite: http://weltreise-info.de/versicherungen/index.html

Ich hoffe das hilft dir beim Planen eurer Reise weiter :)

LG

EDIT: Ach, Vombatus war schneller  ;D


1

Tags: