Thema: Ratschläge gesucht für unser Reisebudget  (Gelesen 2446 mal)

Fantasy

« am: 17. Mai 2015, 14:34 »
Hallo Zusammen

Mein Mann und ich starten unsere erste Weltreise im kommenden Januar, so zusagen unsere Hochzeitsreise. Wir sind seit Jahren bereist fleissig am sparen und sind nun an den Vorbereitungen für unser grosses Abenteuer.


Reiseroute:
Mexico mit 2 Wochen Sprachschule
Kuba
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa- Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador und Galapacos- Inseln
Argentinien
Chile und Osterinsel
Thatiti
Samoa
Neuseeland
Australien
Japan (nur 2 Wochen)
Malaysia
Thailand
Laos
Kambodscha
Vietnam
Myanmar

Wir möchten so oft als möglich zelten und auch Budget bewusste Unterkünfte buchen. Viele Ausflüge auf eigene Faust unternehmen, vielleicht auch an einigen Orten tauchen. Vor Ort möchten wir hauptsächlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein. Für Australien und Neuseeland haben wir uns je für ein Mietauto entschieden. Wir möchten ungefähr 18 Monate unterwegs sein, dafür haben wir ein Budget für beide von 80'000.- Schweizer Franken.

Wir wissen nur nicht, ob wir wirklich genug gespart haben für unseren Traum, deshalb wäre ich sehr froh um ein paar gute Feedbacks.

Liebe Grüsse
0

Mooni

« Antwort #1 am: 17. Mai 2015, 15:10 »
Hallo Fantasy,

das ist eine sehr schöne Route und sollte auch mit eurem Budget gut klappen!

Es sind ja doch recht viele Länder, habt ihr da schon einen genaueren Überblick, wo ihr wie lange ca. bleiben wollt?

Zumindest in Lateinamerika würde ich aufgrund der Sicherheitslage nicht zelten wollen. Das ist bei eurem Budget auch gar nicht notwendig. Ich würde euch daher empfehlen, kein Zelt mitzunehmen, da daran ja auch noch andere Ausrüstung hängt und man dann gleich viel bepackter ist.
0

dumbo

« Antwort #2 am: 17. Mai 2015, 15:49 »
Hi

Wieso geht ihr nach Ecuador nach Argentinien? Würde über Land nach Peru, Blolivien, Chile, Osterinseln nach Argentinen, ggf. könnt ihr von Santiago noch nach Patagonien oder direkt nach Mendoza rüber.

Gruss
0

pad

« Antwort #3 am: 18. Mai 2015, 01:08 »
Das Geld reicht gut, in den allermeisten Ländern auch für ein anständiges Doppelzimmer mit eigenem Bad. Wegen dem Geld müsst ihr also nicht Zelten. Nur in Australien und Neuseeland sind Hotelzimmer echt recht teuer, wobei man bei Motels, die etwas dezentral liegen, auch immer mal wieder Schnäppchen machen kann. In diesen Ländern würde sich natürlich auch ein Camper anbieten (anstatt Auto). In Japan kann man gut auch mehr als zwei Wochen verbringen, das Land ist auch längst nicht so teuer, wie oft vermutet wird. Zumindest deutlich günstiger als Australien.
1

Fanki

« Antwort #4 am: 18. Mai 2015, 18:35 »
Ich ware gerade in Japan und überrascht wie "günstig" es war. Man hört immer es sei in etwa gleich teuer wie bei uns (Schweiz). Kann ich so nicht unterschreiben. Hostel/Hotels sind nicht sehr günstig, das stimmt. Das Esssen ist aber nicht sehr teuer. Vielleicht leigt es ja aktuell auch an der Frankenstärke...
0

ulmi

« Antwort #5 am: 18. Mai 2015, 20:01 »
ich spreche mal für Südamerika (und da kann man wohl Mittelamerika mit einschliessen):

Da könnt ihr mit eurem Budget locker und sehr gut reisen!

leider hab ich meine Gesamtausgaben für knapp 2.5 Jahre Südamerika nie genau ermittelt, aber es waren wohl deutlich unter 20.000 Euro.

Grüssle

ulmi
0

ulmi

« Antwort #6 am: 18. Mai 2015, 20:05 »
eher würde ich mir an eurer stelle überlegen, eventuell (auch wenns schmerzt) auf das ein oder andere land zu verzichten. deutlich über 20 länder (darunter grosse wie argentinien und Mexiko) in 18 monaten, da werdet ihr nicht tief Einblicken können.
0

Fantasy

« Antwort #7 am: 20. Mai 2015, 20:09 »
Hallo Zusammen,

Vielen Dank für Eure tollen Inputs. Wir werden in Mexiko nur den Teil von Yucatan und Chiapas bereisen.Wir sind uns bewusst, dass es viele Länder sind, deshalb werden wir Argentinien und Australien auch nur teilweise bereisen. Die Länder Peru und Bolivien sind mir beim aufzählen untergegangen.  :D
Die Tipps für Japan sind super, da freut es mich gerade um so mehr es zu bereisen. Das Zelt nehmen wir mit um vor allem in Patagonien  zu zelten und in Neuseeland und Australien werden wir einen Camper mieten.

Die Besten Grüsse Fantasy
0

Stecki

« Antwort #8 am: 21. Mai 2015, 01:55 »
Es ist absolut ok auf einer Weltreise (darum heisst sie auch so) die Welt sehen und nicht jedes Land bis in den hintersten Winkel erkunden zu wollen.

Ich persönlich bleibe selten länger als 2-3 Wochen in einem Land (ausser momentan Taiwan).

Wenn Ihr also möglichst viele Länder sehen wollt dann tut das und wenn es Euch in einem Land von Anfang an nicht gefällt dann ist es auch ok nach ein paar Tagen weiter zu ziehen. Seid Euch lediglich bewusst dass schnell Reisen teurer ist.

Trotzdem würde ich Euch empfehlen Mexiko-Stadt und Teothihuacan einzubauen, da hats mir sehr gut gefallen und es war viel günstiger als Yucatan.

Zu Japan: Für Reisende aus dem Euro-Raum ist Japan schon sehr teuer, aber verkraftbar, wenn man etwas aufs Geld achtet.
0

moilolita

« Antwort #9 am: 21. Mai 2015, 14:50 »
Denke auch, euer Budget klingt absolut realistisch, da könnt ihr euch sicher hin und wieder ein bisschen Luxus gönnen :-)
0

Mr. Pink

« Antwort #10 am: 21. Mai 2015, 17:36 »
Ich kenne mich zwar nicht in allen Ländern so super aus aber auch für mich klingt das Budget absolut realistisch.
Ich frage mich nur warum ihr die Unterkünfte vorher buchen wollt. So ist es doch meist billiger, schöner und flexibler irgendwo anzukommen und sich eine Unterkunft vor Ort auszusuchen...
0

ulmi

« Antwort #11 am: 23. Mai 2015, 09:12 »
Stecki, da hast Du natürlich absolut recht.

Je nach Reisender-Typ und Zeitrahmen/Ziele ist es natürlich nicht unbedingt ein Nachteil, in den Ländern jeweils "nur" 2-3 Wo. zu bleiben.

Für manche Reisende ist es sogar schöner, da sie dann öfter einen Wechsel und damit neue Reize haben oder sogar "Weiterreise-Motivation".

Bei mir  war am Ende der Reise - als ich schon etwas reisemüde war - ein Landeswechsel ein neuer Motivationsschub und gab mir einen kleinen Kick
0

Sherry

« Antwort #12 am: 24. Mai 2015, 13:50 »
Zu Japan: Für Reisende aus dem Euro-Raum ist Japan schon sehr teuer, aber verkraftbar, wenn man etwas aufs Geld achtet.

Japan ist zwar deutlich teurer als die meisten anderen Länder Asiens, aber ich fands vollkommen okay. Obwohl wir mitten in der Hochsaison (Sakura) dort waren, recht gute Hotelzimmer und sogar einen Japan Rail Pass hatten, sind wir mit 110 € am Tag gut über die Runden gekommen. Wenn ich mir überlege, wie wenig wir für das Geld hier in Neuseeland bekommen, würde ich mich am liebsten in das nächste Flugzeug zurück nach Japan setzen... Zwei Wochen für Japan sind eh viel zu wenig, das Land ist nämlich der Hammer  ;)

Generell würde ich auf eurer Länderliste locker die Hälfte wegkürzen, denn euer Plan klingt nach 18 Monaten mega Stress (es sei denn, ihr wollt die Länder nur zum Teil bereisen). Vom Zelt kann ich auch nur abraten. In Südamerika wäre es mir zu unsicher, in SOA ist es absolut überflüssig und in Australien und NZ kann man sich zur Not einen Campervan mieten. Aber wichtigster Punkt: Zelt mit allem Drum und Dran ist einfach viiiiiiiiel zu viel Gepäck und Gewicht. Ihr werdet es hassen!
0

pad

« Antwort #13 am: 24. Mai 2015, 15:03 »
Man kann ja dort, wo sich zelten wirklich anbietet, oft auch ein Zelt kaufen oder mieten. zB in Neuseeland oder Patagonien. Und wenn man es nicht mehr braucht, verkauft man es mit ein wenig Verlust (oder mit Glück sogar mit Gewinn) an den nächsten weiter.
0

dutchman84

« Antwort #14 am: 11. Juni 2015, 00:21 »
Wir sind auch zurzeit 12 Monate auf Weltreise und waren unter anderem schon in Australien, Neuseeland und Tahiti. Beim Budget kann ich mich den anderen anschließen, ist absolut realistisch und ein bisschen Luxus ist drin.
Ein Tipp bezüglich Campervan in Australien und Neuseeland. In beiden Ländern hatten wir einen Camper von JUCY und waren vor allem in Neuseeland sehr enttäuscht und verärgert. Aus unserer Erfahrung absolut nicht zu empfehlen. Dort bitte nicht am Camper sparen, wir haben da einiges erlebt.
Ansonsten sehr interessante Route, viel Spaß.
0

Tags: