Thema: Welcher Kofferrucksack?  (Gelesen 1428 mal)

Apostlfrau

« am: 14. Mai 2015, 18:22 »
Meine Freundin und ich wollen in etwa 2 Jahren für mind. 1 Jahr auf Weltreise gehen. Die Reise ist zwar noch lange hin, trotzdem mache ich mir jetzt über das Equipment gedanken. Den Rucksack möchte ich mir gerne schon früher kaufen, da wir gerne auf Festivals und öfters übers Wochenende weg sind und mein alter Trekkingrucksack mir einfach viel zu groß geworden ist (der hat sicher 70l, wenn nicht sogar mehr).
Es sollte auf jeden Fall ein kleiner (!) Kofferrucksack werden mit ~40l, ich habe keine Lust mir einen Affen abzuschleppen. Ich hoffe ich schaff es mit wenig Gepäck zu reisen, zumal wir noch keine richtigen Backpackerfahrungen haben. Aber im Prinzip brauche ich nicht viel, denn übers Wochenende komme ich auch mit einem 15l Rucksack aus.

Nun sind mir ein paar Rucksackmodelle ins Auge gestochen:

- Osprey Farpoint 55 (https://www.globetrotter.de/shop/osprey-farpoint-55-248973-charcoal-slate): An diesem gefällt mir besonders gut, dass man den Daypack vorne anklippen kann; der Hüftgurt und das feste/stabilie Rückensystem. Ich möchte den Tagesrucksack gerne vorne tragen (wegen Wertsachen & co), dh er würde wsl selten (nie?) hinten am Reißverschluss befestigt sein.
- Osprey Farpoint 40 (https://www.globetrotter.de/shop/osprey-farpoint-40-218972-lagoon-blue?ref=Daz27Y08o): Kommt mir etwas kompakter vor als der Farpoint 55, ist jedoch ohne Tagesrucksack.
- Lowe Alpine AT Carry-On 40 (https://www.globetrotter.de/shop/lowe-alpine-at-carry-on-40-248792-anthracite-tangerine?sku=248792001): gleiches wie beim Farpoint 40, und ohne Hüftgurt.

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Rucksäcken (speziell die Frauen ::) )?
Ich bin auch offen für andere Modelle, sofern sie meinen Kriterien entsprechen.
0

gracy

« Antwort #1 am: 14. Mai 2015, 22:45 »
Ich habe vor kurzem etwa genau die gleiche Frage gestellt und mich nach den sehr hilfreichen Antworten aus dem Forum für den Osprey Porter entschieden. Der hat 46 Liter, ist eigentlich 2 cm zu groß, um als Handgepäck durchzugehen, aber das wird wohl keiner nachmessen 😉

Habe ihn allerdings bisher noch nicht, d.h. ich kann dir noch keinen Erfahrungsbericht liefern...
0

Brot

« Antwort #2 am: 15. Mai 2015, 02:30 »
Ich (allerdings männlich) bin auch nur mit Handgepäck unterwegs aber nur in SOA, daher brauche ich wenig bis gar keine warme Kleidung und das funktioniert hier wirklich gut. Ich habe den Farpoint 40 und bin sehr zufrieden mit ihm. Sehr Robust, die Fächer sind gut aufgeteilt und die Reißverschlüsse haben kleine Ösen um die Fächer per Schloss zu sichern. Das Tragesystem ist nicht das aller beste allerdings ist das bei dem geringen Gewicht auch überhaupt nicht nötig.

Geh am besten mal in einen Outdoorshop und probier die Rucksäcke aus. Lauf 2h mit Gewicht im Rucksack durch die Innenstadt o.ä. dann kriegst du ein gutes Gefühl ob das Tragesystem reicht.
0

Apostlfrau

« Antwort #3 am: 15. Mai 2015, 23:21 »
Outdoorshop fällt momentan leider flach, da wir hier in der Nähe nur Sportgeschäfte haben, die nur normale Trekkingrucksäcke anbieten. Mein Plan wäre gewesen 2-3 Modelle zu bestellen, diese zu Hause probetragen und den Rucksack, der mir zusagt zu behalten. Vorher hätte ich mir eben noch gerne Meinungen bzw. Vorschläge eingeholt.

@gracy wenn du magst, kannst du mir gerne deinen Erfahrungsbericht liefern, wenn du den Rucksack dann hast. 46L sind mir zwar etwas zu viel, aber ich denke, der wird sich vom Tragesystem nicht so viel zu einem 40L Rucksack von Osprey unterscheiden.

@Brot Wir werden auch nur in den wärmeren Regionen unterwegs sein, deshalb auch ein möglichst kleiner Rucksack. Ist es denn unbequem(er), wenn man den Tagesrucksack nicht an den Trägern vom Hauptrucksack anklippen kann (so wie beim Farpoint 55), sondern diesen vorne um die Schulter umhängen muss?

0

Brot

« Antwort #4 am: 19. Mai 2015, 08:27 »
Sry ganz vergessen zu antworten. Ich habe nur einen 12l Drybag von Overboard dabei und keinen richtigen Rucksack. Wenn ich beides dabei hab klipp ich den Drybag meist mit einem Karabiner an den Osprey.  An der linken Seite sind oben und unten Ösen (eigentlich um ihn als Reisetasche zu nutzen) die perfekt dafür sind.

 So hab ich guten Körperkontakt zum Drybag aber auch beide Hände frei bzw. nichts auf den Bauch geschnallt. Ich finde nämlich nichts schlimmer als vorne Rucksack hinten Rucksack.
0

Tags: