Thema: Zweiradkauf in Saigon-Vietnam:)  (Gelesen 1176 mal)

Mr. Pink

« am: 29. April 2015, 17:51 »
Hallo alle Zweiradfreaks:)
Ich plane um den 16.5. in Saigon zu landen und würde mich dann gerne um einen Roller bemühen um auf eigene Faust Richtung Hanoi aufzubrechen. Nun bin ich beim Kauf eines fahrbaren Untersatzes in Asien noch nicht so bewandert und hätte da ein paar Fragen:
Zunächst habe ich gelesen, dass das Fahrzeug meist auf den Vorvorvorbesitzer zugelassen bleibt... Stimmt das? Muss ich mich diesbezüglich um nichts kümmern und was ist mit der Versicherung?
Dann stellt sich die Frage: Es reicht mein normaler internationaler Führerschein oder?
Und zu guter letzt las ich, dass wohl das meist gekaufte/verkaufte Modell die Honda win 100ccm sein soll. Dafür brauche ich ja keinen Motorradführerschein oder?
Ich danke euch jetzt schon mal für eure Antworten und nehme auch jede Art von Tipps zum Kauf (was sollte ich beachten etc.) sehr gerne entgegen.
Mfg Christa Luise
0

Jens

« Antwort #1 am: 29. April 2015, 18:11 »
Schau mal hier, da hatte ich meine Maschine gemietet, aber der verkauft auch http://wiki.globetrotter.org/item/viets-motorbikes-rentail/
Viel Spaß
0

Timur

« Antwort #2 am: 30. April 2015, 17:27 »
Hi Mr. Pink,
ich habe erst kürzlich eine vietnamesische Maschiene in Laos gekauft (Suzuiki GN125). Wenn dein Bike ordentlich funktioniert ist es wirklich eine großartige Fortbewegungsmethode. Du solltest dir allerdings klar sein, dass du gerade am Anfang sehr viel Zeit in den Werkstätten verbringen wirst.

Zur Zulassung:

So etwas wie eine Liste von Vorbesitzern und Fahrtzeughaltern gibt es soweit ich weiß nicht (zumindest habe ich noch nie davon gehört). Vietnamesische Bikes haben eine sog. Bluecard. Das ist einfach eine Karte, auf dem die Fahrzeugnummer steht und die offiziell bestätigt, dass es ein in Vietnam zugelassenes Motorad ist. Du solltest beim Kauf unbedingt die Nummer auf der Karte mit der auf dem Bike abgleichen! Hier habe ich schon von Betrugsfällen gehört. Mit der Bluecard kannst du ohne Probleme nach Laos und Kambodscha, aber nicht nach Thailand.

Zum Führerschein:
Das Schlechte zu erst: Vietnam akzeptiert deinen internationalen Führerschein nicht. Wenn du einen offiziellen Lappen haben möchtest, müsstest du in einen vietnamesischen Führerschein investieren.
Das Gute: Wenn du nur ein Motorad fährst, interessiert sich wirklich niemand für den Führerschein. (Ich habe weder einen Internationalen, noch einen Laotischen oder Vietnamesischen) Wenn du mal zur Seite gewunken wirst, löst sich das meistens mit ein paar Dollarn Schmiergeld, egal ob du einen Lappen hast, oder nicht :D

Letztendlich ist es wirklich leicht ein ordentliches Bike zu finden und zu kaufen. Viele Leute machen das und es gibt Werksätten wie Sand am mehr. Grundliegende technische Kenntnisse sind aber wirklich von Vorteil, damit du dir keinen Schrott andrehen lässt (das passiert sehr schnell, ich spreche aus Erfahrung :D )
Vielleicht findest du ja auch dein Traumbike auf dieser Seite hier: http://www.travelswop.com/

Was ich dir aber noch ans Herz legen möchte: Die Regenzeit lässt nicht mehr lange auf sich warten! Gerade in Südvietnam wird es bald soweit sein und es ist wirklich ätzend bei Gewitter über unbefestigte Straßen zu fahren.

Ich hoffe, dass ich dir bei ein paar deiner Fragen helfen konnte! Wenns noch Weitere gibt, dann schieß los ;)
Wir sind ab dem 4.5. in Hanoi und machen uns von dort gen Süden auf. Vielleicht trifft man sich ja auf der Strecke!

Liebe Grüße
0

Boldag

« Antwort #3 am: 01. Mai 2015, 10:48 »

Das Gute: Wenn du nur ein Motorad fährst, interessiert sich wirklich niemand für den Führerschein. (Ich habe weder einen Internationalen, noch einen Laotischen oder Vietnamesischen) Wenn du mal zur Seite gewunken wirst, löst sich das meistens mit ein paar Dollarn Schmiergeld, egal ob du einen Lappen hast, oder nicht :D


Ich habe mir auch schon des öfteren überlegt, mir in Asien einen Roller/Motorrad zu mieten bzw. dann evtl auch im nächsten längeren Trip zu kaufen. Allerdings habe auch ich nur einen Autoführerschein --> Roller bis 50 ccm was ja nicht ausreicht.
Und ich habe mir bisher gedacht: Klar bei ner Polizeikontrolle geht das mit etwas Schmiergeld, aber wie sieht das bei einem Unfall aus? Zum einen wegen der Schuldfrage --> evtl. noch Fahrlässigkeit? Und zum zweiten mit deiner Kranken- und Unfallversicherug. Und da Unfälle ja in Asien jetzt nicht ganz so selten sind hat mich das bisher davon abgehalten.

Hast du dir darüber keine Gedanken gemacht bzw. jemand anderes Erfahrungen mit dieser Situation?
0

Mr. Pink

« Antwort #4 am: 02. Mai 2015, 15:46 »
Zunächst ersteinmal danke Timur für deine Ausgiebige Antwort:) Vielleicht trifft man sich ja wirklich auf der Strecke. Wäre bestimmt lustig:) Da ich nicht so viel Ahnung von Autos bzw. Motorrädern habe bin ich auf die Idee gekommen mir das in Frage kommende Modell vielleicht erstmal für einen Tag auszuleihen und es in einer etwas entfernteren Werkstatt durchchecken zu lassen... Dann muss ich mich nicht nur auf meine Kenntnisse verlassen.
@ Boldag: Sehr berechtigter Einwand. Aber so weit ich weiss zahlen Krankenversicherungen ganz egal ob du einen Führerschein hast oder nicht. Krankenversicherungen fangen erst an zu meckern, wenn du dir eine Verletzung vorsätzlich selber zufügst. Und auch dann gibts meistens kein Problem.
Mit einer etwaigen Unfallversicherung könnte man natürlich Probleme bekommen. Aber eine solche wird ja auch meist in diesen Ländern gar nicht abgeschlossen oder?
Liebe Grüsse


0

Boldag

« Antwort #5 am: 02. Mai 2015, 21:32 »
Ja ich weiss nicht, inwiefern das Probleme gibt oder nicht. Könnte mir es eben nur vorstellen, und das hat mich bisher davon abgehalten. Aber vielleicht hat da ja jemand Erfahrungen aus erster Hand oder arbeitet in der Versicherungsbranche.

Was die Unfallversicherung angeht, gilt zumindest meine weltweit (genauso wie meine Haftpflicht). Das solltest du ggf. dann bei deiner auch mal in Erfahrung bringen. Oder wie meinst du das mit einem extra Abschluss für verschiedene Länder?
0

Timur

« Antwort #6 am: 03. Mai 2015, 11:08 »
Bezüglich der Krankenversicherung gebe ich Mr. Pink recht. Ich habe von einem Pärchen gelesen, die einen Unfall in Vietnam hatten. Dem Fahrer mussten mehrere Steine aus dem Unterarm entfernt werden. Die Krankenkasse hat das abgedeckt, obwohl er keinen Führerschein für die Maschiene hatte. Wie es mit weiteren Versicherungen aussieht weiß ich leider nicht. Ich denke eine Haftpflicht wäre für den Notfall nicht schlecht.

Lass mal was von dir hören, sobald es los geht! :-)
Liebe Grüße
0

Mr. Pink

« Antwort #7 am: 12. Mai 2015, 11:03 »
@ Boldag: Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine Unfallversicherung nicht zahlt, wenn man ohne für das Land gültigen Führerschein fährt. Auch kann ichs mir bei einer Haftpflicht kaum vorstellen. Es sollte halt möglichst nichts passieren. Aber ich denke dass die meisten kleinen Beulen die man so mitnimmt eh ohne grossartiges Drumrum vor Ort geklärt werden. Ohne den ganzen Versicherungskram. Ansonsten hoffe ich einfach, dass nicht mehr passiert.
Halte euch auf dem laufenden.
0

Tags: