Thema: hilfreiche Tipps fürs Zugfahren in Indien - Tickets buchen mit der ClearTrip App  (Gelesen 5056 mal)

paulstn

Hallo liebe Leute,

falls ihr plant nach Indien zu fahren und euch dort mit dem Zug fortzubewegen, was ich empfehlen kann, möchte ich euch ein paar hilfreiche Tipps geben. Wir waren Anfang 2015 vier Wochen in Indien und haben dort entsprechende Erfahrungen gemacht die ich gerne mit euch teilen möchte.

Gut möglich dass es dazu schon viele Threads gibt aber ich möchte euch vor allem auch ein paar Tricks bezgl. der Clear Trip App ans Herzen legen mit der ihr die Züge buchen könnt und auch eine Chance auf überbuchte Züge habt. Das gleiche steht auch in meinem Blog unter: http://paulstn.soup.io/post/539814956/Falls-ihr-einen-Indien-Trip-plant-und

Falls ihr einen Indien Trip plant und mit dem Zug fahren möchtet sein euch diese Tipps ans Herz gelegt:

Das Buchen von Zugtickets ist bzw. war in Indien schon immer eine Herausforderung. Ich kenne Geschichten von Freunden die durch Indien gereist sind und für das Buchen der Tickets Tage benötigt haben. Schuld daran sind Bürokratie und das komplizierte Buchungssystem. Zu allererst sei jedem geraten sich den Wikipediaartikel über die indische Bahn zu Gemüte zu führen: https://de.wikipedia.org/wiki/Indian_Railways

Insbesondere den Abschnitt über die Wagenklassen und die Buchungsstati der Tickets. Es gibt nämlich nicht nur reserviert oder eben nicht, sondern viel dazwischen wie z.B.: RAC (reserved aigainst cancellation), WL (waitlisted) und confirmed (bestätigt).

RAC: du darfst mitfahren, hast aber noch keinen Anspruch auf deinen reservierten Platz.

WL: du stehst auf der Warteliste und darfst (noch) nicht mitfahren.

Confirmed: du darfst mitfahren und hast definitiv deinen reservierten Platz (sofern du es schaffst dich zu deinem Platz durchzuschlagen).

Warum so kompliziert? Die indische Bahn ist Hauptverkehrsmittel in Indien und wird täglich von Millionen Menschen benutzt; meist überfüllt und Tickets können auch, fast kostenlos, storniert werden!
Damit die stornierten Plätzen anderen Reisenden zu Verfügung stehen gibt es dieses komplizierte System.

Wie auch immer. Hier unsere Zugreise-Tipps:

- sofern möglich bucht euer Ticket weit(!) im Voraus. Falls möglich 3-4 Wochen.

- falls ihr schon in Indien seit: bucht euer Ticket in einem der zahlreichen Reisebüros. In Goa beispielsweise gibt es diese zahlreich und der Buchungsaufschlag ist minimal. Das hat bei uns immer gut funktioniert (Daten auf dem Ticket immer gründlich prüfen!)

 - Falls ihr noch nicht weit im Voraus konkret wisst, wann und wohin ihr reisen werdet, sei euch die Smartphone-App Cleartrip empfohlen.
Diese macht die ganze Angelegenheit wesentlich einfacher.

Mit der App könnt ihr online Züge buchen und stornieren. Total easy. Ebenso wird euch euer Ticketstatus angezeigt und aktualisiert. Zum Beispiel wenn ihr auf der Waitlist nach oben rutscht, bis euer Ticket confirmed wurde (immer wenn ein Platz storniert wird, rutschen die waitlisted nach).

Es gilt die Reihenfolge der Ticketstati:
1. Confirmed
2. RAC
3. Waitlisted

Des weiteren könnt ihr mit der App gut nach Verbindungen suchen und auch den live-Status der Züge einsehen. So gewinnt man einen Eindruck mit wieviel Verspätung der Zug tatsächlich eintrifft (jede bereits vom Zug durchfahrene Station wird an das System mitgeteilt).

Falls ihr also mit dem Buchen spät dran seit und die Züge alle waitlisted sind könnt ihr mit der App folgendermaßen vorgehen:
Gewünschte Wagenklasse buchen und sicherheirshalber auch noch gleich ein paar andere (First Class, Second Class, Sleeper, Seater, etc.). Wenn euer Ticketstatus der gewünschten Klasse nicht signifikant nach oben wandert (was er sehr oft tut) dann könnt ihr auf ein anderes Ticket ausweichen (z.B. Second Class statt Sleeper) und die anderen Tickets problemlos stornieren. Bezahlt und rückerstattet wird mittels Kreditkarte. Stornieren kann man bis 4-6h vor der Abfahrt. Nämlich so lange bis der Zug/Abteil "vorbereitet" wurde.

Um die App zu benutzen benötigt ihr allerdings eine indische Mobilfunknummer. Die bekommt ihr recht einfach (Ausweis- bzw. Kopie und Passbild werden benötigt, dafür 1-2 Tage Bearbeitungszeit einplanen) an jeder Ecke in den kleinen Shops (Vodafone etc...). Angeblich soll es auch ohne indische Nummer funktionieren (Scan vom Pass an Cleartrip senden), hat bei uns aber nicht geklappt.

Ausserdem ist die Sim supergünstig und man kann auch damit das Internet nutzen (und Tickets buchen bzw. Züge im Echtzeit checken oder den Rickshaw Fahrern mit Googlemaps den Weg zeigen :D ). In den Zügen gibt es Steckdosen also kann man sich die Zeit auch auf den manchmal endlosen Trips mit mobilem Internet vertreiben. Falls ihr zu mehreren reist sei euch die Tetheringfunktion eures Handys empfohlen (Bereitstellung der eigenen Internetverbindung über Wifi des Handys).

Falls euer Ticket auf waitlist steht, nicht verzweifeln! Es wird sehr viel storniert, so dass euer Ticket nach oben rutschen wird. Oft über Nacht. Sofern euer Status nicht über WL-10 ist könnt ihr fast sicher davon ausgehen das ihr noch in den RAC oder confirmed Bereich reinrutscht.

Falls es partout dennoch nicht klappt, schaut euch nach alternativen Abfahrtsbahnhöfen um. Wer beispielsweise von Agra nach Varanasi (sehr beliebt, daher oft ausgebucht) möchte, kann auch von Bharatpur aus losfahren. Man muss halt dann erst mal 1,5h Taxi fahren. Aber das ist ja für indische Verhältnisse keine Entfernung wenn der Zug inkl. Verspätung eh über 24h unterwegs ist. Am besten ihr macht euch in eurer Unterkunft schlau welche Abfahrtsalternativen es gibt.

 - bevor ihr am Bahnhof auf den Zug wartet, informiert euch unbedingt beim Stationmaster wo euer Wagen (Coach) halten wird. Oft hält der Zug nur 2 Minuten und dann bricht das Chaos aus. Es wird gedrängelt, geschoben und geschubst. Wenn man es dann geschafft hat in den Zug zu steigen aber den falschen Wagen erwischt hat muss man sich unter Umständen hunderte Meter weit mit Gepäck durch die Menschenmassen quälen - kein Spaß.
Ebenso hilft abends oder nachts eine Taschenlampe um die Wagennummern zu erkennen. Oft sind die Bahnsteige kaum beleuchtet und die Züge sind wie gesagt oft mehrere hundert Meter lang. In den größeren Städten gibt es bereits digitale Wagenanzeiger. Das macht die Sache dann einfacher.

Zu den Wagenklassen:
- Sleeper:
Wers ganz schlicht mag kann mit dem Sleeper reisen: Schlichte Abteile mit 8 schmalen gepolsterten Bänken auf denen man schlafen kann. Sofern der Zug nicht total überfüllt ist. Schlafsack und evtl. ein kleines Kopfkissen nicht vergessen (das könnt ihr euch aus dem Flugzeug klauen ;). Im Norden kann es nachts im Winter schon recht frisch werden. Vor allem weil Fenster und Türen permanent geöffnet sind. Der Sleeper ist quasi die dritte Klasse der Schlafwagen und die billigste Variante. Dennoch fanden wir es dort ok, sofern man wirklich eine Schlafbank bekommt.

Generell gilt: Schlafbrille und Ohrenstöpsel nicht vergessen. Die Klos sind natürlich katastrophal daher vielleicht ein Desinfektionsgel mitnehmen. Wasserflaschen können im  Zug gekauft werden. Essen ebenso. Haben damit keine schlechte Erfahrungen gemacht, aber das muss nichts heissen.

- AC2:
Ein Sleeper der zweiten Klasse. Sehr angenehm. Schallgedämpft, Klimanlage (im Winter angenehm warm, im Sommer viel zu kalt), nur sechs Bänke pro Abteil. Vorhänge sorgen für etwas Privatsphäre. Die Bänke sind mit frischen Laken, Decken und Kopfkissen ausgestattet. Wirklich eine sehr angenehmen Art zu reisen. Keine Ironie!

-AC1:
Nur vier Betten pro Abteil und angeblich mit Catering. Haben wir nicht ausprobiert

Falls was unklar ist: Fragen fragen fragen. Die Inder sind meist sehr hilfsbereit und stolz auf ihr Land. Mit ein paar (geflunkerten) Komplimenten ;) über Indien kann man sehr schnell das Eis brechen. Uns wurde beispielsweise mal eine Fahrkarte mit falschem Datum (März statt Februar) verkauft. Also war unser Platz im eh überfülltem Zug belegt. Wir durften uns dennoch dazu setzen und wurden von der Familie auch noch mit Snacks versorgt.

Bilder der Züge findet ihr weiter unten im blog.
0

Blume

Da gibt es noch eine einfachere Alternative. Man kauft sich ein "General Ticket" für die gewünschte Strecke. Diese Tickets werden immer verkauft und berechtigen eigentlich nur zur Mitfahrt in der alleruntersten Klasse (3.?). Man kann damit aber in die Klasse seiner Wahl einsteigen, dann sofort den Schaffner kontaktieren und ihn fragen, ob irgendwo in einer bequemeren Klasse ein Platz kurzfristig frei geworden ist. Er bringt dann einen zu einem freien Platz und kassiert die Differenz des Ticketspreises plus eine "Bearbeitungsgebühr". Bei uns hat das immer geklappt. Man hat natürlich keine Garantie, dass auch wirklich irgendwo ein-zwei Plätze frei sind, aber es lohnt sich, sein Glück zu probieren.
0

Skraal

Ich war seit 1997 zehn mal in Indien und habe genau ein einziges Mal kein Ticket bekommen, hat dann über die erwähnte Warteliste geklappt − einmal quer durch von Jaipur, Rajasthan nach Guwahati, Assam.
2 bis 3 Tage im Vorraus zu buchen reicht völlig aus. Die Sache mit der Indischen Bahn ist nämlich, daß es eine Quote für Touristen gibt, die freigehalten wird. Der Durchschnittsinder muß nämlich 3-6 Monate vorbuchen, das ist für Touristen natürlich unrealistisch. Darum wird ein gewisser Prozentsatz für Touristen zurückgehalten.
Dabei liegt es in der Natur der Sache, daß diese Tickets auch nur direkt an Touristen (bzw. Ausländer) verkauft werden. Wenn man also direkt an den Bahnhof geht und sich das Ticket für die Weiterreise holt, gibt es meiner Erfahrung nach kein Problem. Wenn viel los ist muß man vielleicht mal 1 Stunde warten, aber das war's dann auch schon. Buchungszettel ausfüllen, abgeben, je nach Laune des Schalterbeamten noch die Zugnummer nachtragen, die er nennt, bezahlen, fertig.
Mein Tipp: im Sleeper den Upper Berth wünschen (oberes Bett), dann kann man sich auch tagsüber mal hinlegen und hat etwas mehr Privatsphäre. Und das Abenteuer genießen natürlich! :D
0

Miku

Als Frau muss man sich in Indien am Ticketschalter nicht einmal anstellen, es ist absolut in Ordnung einfach nach vorne durchzulaufen. Mag für uns Europäer etwas merkwürdig sein, funktioniert aber. Zumindest noch 2012 :D

Ich hab meine Tickets meistens nur 1-2 Tage im Voraus gekauft, nur der Zug von Agra nach Varanasi war dann schon voll. Der nette Mann am Ticketschalter hat dann aber eine Route mit umsteigen organisiert, hat aber auch wunderbar geklappt. Bloß die Umsteigezeiten nicht zu knapp planen, ein paar Stunden Verspätung sind auch keine Seltenheit....
0

gracy

« Antwort #4 am: 09. Dezember 2015, 16:31 »
Eine Frage:
Im LP steht, dass man die Tickets am Besten online kauft und sich dafür auf der Seite www.irctc.co.in vorab registrieren muss, auch wenn man dann bei einem anderen Anbieter bucht.
Das wollte ich gerade tun, allerdings muss man dafür eine indische Handynummer angeben, an die dann ein Verifizierungscode geschickt wird... Wie habt ihr das gelöst?
Danke schon mal!!
0

ghandi

Hier gibt es eine Schritt-für-Schritt Anleitung wie es ohne indische Nummer geht:

http://www.seat61.com/India.htm#book%20-%20when%20in%20India

gracy

Danke für die Anleitung, hab das grade mal ausprobiert aber es funktioniert leider nicht  :(
Hab verschiedene Handynummern versucht, erst meine eigene (wie beschrieben) und dann jede Menge fiktive indische Nummern - ohne Erfolg. Es kommt immer die Fehlermeldung "Oops! unable to create to your account, try again."
Hat das bei dir geklappt??
Ich glaube die Anleitung ist nicht mehr aktuell, denn man kann auch gar keinen zip-Code oder Land auswählen wie beschrieben...
0

Phunkar


bogboo

also wir haben unsere Ticket 2013 immer vor Ort gebucht. Normalerweise habe wir direkt nach der Ankunft am Zielort unsere Weiterreiseticket gekauft. Dies klappte ohne Probleme, ausser von Jaipur nach Udaipur mussten wir mit dem Bus vorlieb nehmen. Natürlich mussten wir halt ein bisschen anstehen, aber das war meisten sehr kurzweilig, weil die Inder ja bekanntlich ein sehr "gesprächiges" Volk sind :-). Unsere Route in Indien war:Darjeeling - Varanasi - Agra - Dehli - Jaipur - Udaipur - Mumbai - Chennai - Puducherry - Madurai - Kochi
0

gracy

« Antwort #9 am: 17. Dezember 2015, 17:03 »
Das ist gut zu wissen!  :)
Wie lange habt ihr denn für diese Route gebraucht? Habe etwa die gleichen Orte auf dem Zettel (außer Chennai und Puducherry), wenn auch in anderer Reihenfolge  ;)
Seid ihr größere Distanzen auch geflohen oder wart ihr ausschließlich mit Bus und Zug unterwegs?
Und welche Klasse sollte man wählen (da gibt es ja zahlreiche   :o)
0

bogboo

hi, wir waren 2 Monate in Indien unterwegs. Eigentlich wollten wir Chennai - Puducherry nicht besuchen sondern nach Mumbai weiter nach Goa. Da aber die Reisezeit nicht ideal war und der Monsum startet entschieden wir uns für einen Abstecher in den Osten :-).

Gefahren sind wir alles per Zug oder Bus. Die Strecke Mumbai = Chennai war mit Abstand die längste Fahrt in Indien (23h).

Wir hatten  immer Tickets in der Sleeper Class (SL). War für uns eine super Erfahrung. Ist zwar oft sehr laut und manchmal auch überfüllt, aber die leute waren immer sehr nett, hilfsbereit und sehr "kommunikativ". Da diese Klasse auch keine AC hatte konnte es auch ganz schön warm werden ;-). Wir fuhren aber eigentlich immer über Nacht, so war die Hitze ein bisschen erträglicher :-)

Unter diesem Link findest du weitere Infos zu den 8 Klasse :-)
http://www.seat61.com/India.htm#classes
0

Phunkar

Hat man über die Cleartrip App eigentlich dann auch direkt  eTicket oder muss ich mir das trotzdem nochmal ausdrucken?

ghandi

Die App holt sich sämtliche gebuchten Tickets wenn man online ist, so dass man auch offline Zugriff auf die Tickets hat.
Extra ausdrucken ist nicht nötig, das Ticket wird auch in elektronischer Form akzeptiert. Wir haben es gerade erst vor 2 Wochen so gemacht und es hat wunderbar funktioniert.

Phunkar

Super, danke! Werde ich bei der nächsten Fahrt mal testen. Hab mich beim ersten Mal nicht getraut und das Ticket ausgedruckt.

Hier ist auch noch ein ganz interessanter Link:
http://trainstuff.in/ftq

Phunkar

[...]
Falls ihr also mit dem Buchen spät dran seit und die Züge alle waitlisted sind könnt ihr mit der App folgendermaßen vorgehen:
Gewünschte Wagenklasse buchen und sicherheirshalber auch noch gleich ein paar andere (First Class, Second Class, Sleeper, Seater, etc.). Wenn euer Ticketstatus der gewünschten Klasse nicht signifikant nach oben wandert (was er sehr oft tut) dann könnt ihr auf ein anderes Ticket ausweichen (z.B. Second Class statt Sleeper) und die anderen Tickets problemlos stornieren. Bezahlt und rückerstattet wird mittels Kreditkarte. Stornieren kann man bis 4-6h vor der Abfahrt. Nämlich so lange bis der Zug/Abteil "vorbereitet" wurde.
[...][/i]

Davon würde ich abraten, wenn dies nicht die einzige Fahrt ist die ihr machen wollt.

Bei Cleartrip konnte ich nur 6 Zug-Buchungen pro Monat machen und danach war es gesperrt.

Ich weiß nicht ob das schon immer so war, aber im März und April hatte ich diese Sperrung.

Tags: