Thema: Packliste 10 Wochen SOA  (Gelesen 1366 mal)

Brot

« am: 22. März 2015, 16:16 »
Hallo Leute,

für mich geht es in die letzten Züge (nur noch 3 Wochen ;D ;D) meiner Vorbereitung für 10 Wochen SOA und ich (übrigens 25 & männlich (sicherlich wichtig für die Liste ;)) wäre sehr dankbar wenn mal jemand über meine Packliste drüber schauen könnte. Für jede Rückmeldung, sei es nur ein "passt scho" wäre ich sehr dankbar. Hauptsächlich werd ich mich an Stränden und in Städten aufhalten, daher keine Trekkingklamotten o.ä.. Außerdem versuch ich es möglichst minimalistisch zu halten um evtl. das Ziel zu erreichen das ganze Zeug nicht einchecken zu müssen, allerdings ist es auch kein Weltuntergang wenn ich das Ziel nicht erreiche.

Aufbewahrung

Osprey Farpoint 40
Regencover 30-50l Deuter
Overboard 12l Dry Bag mit Shoulderstrap
Eagle Creek Vakuumbeutel
mehrere 1l & 3l ZipLoc Bags
Wäschebeutel

Klamotten

1 x Jeans (noch nicht ganz sicher wird evtl. gegen eine kurze Hose oder Boardshort getauscht)
1 x Chino
1 x kurze Hose
1 x Boardshort
5 x T-Shirts
2 x langarm Hemden
1 x dünne Fleecejacke mit Kapuze
7 x Boxershorts
1 x Socken
2 x Knöchelsocken
Traveltowel (groß)
1 x Flip Flops
1 x Sneaker

Elektronik

Asus T100
Externe Festplatte 1 TB
2x 4GB USB-Stick
Nokia Lumia 925
Akkupack für Lumia 925
Ladegeräte für Handy und Netbook
Stromadapter
In Ear Kopfhörer

Hygiene + Medikamente

Zahnbürste
Zahnpasta
Dr. Bronners Liquid Soap
Deo
Sonnenmilch LF 30
Anti Brumm Forte
Hand Desinfektionsgel
Rasierer + Ersatzklingen
Imodium akut
Ibuprofen o. Paracetamol
Bepanthen
Fenistil
ACC Akut
Malarone
Nasenspray
Wundesinfektion
Tabletten gegen See- u. Reisekrankheit
Pflaster und Mullbinde
Blasenpflaster
Pflasterband
Kondome
evtl. Vitamintabletten & Elektrolytpulver
Feuchttücher
Fieberthermometer
Pinzette
kl. Nagelknipser

Sonstiges

Zahlenschloss 4-stellig
Mikrofaser Inlett
Flaschenöffner
LED-Schlüsselanhänger
Spork
Sonnenbrille + Etui
Cap
Geldkatze (gr. „Geldmengen“, Kreditkarte, Reisepass)
Portmonee (für den tägl. Gebrauch)
2 x Kreditkarten (Visa & Mastercard) + TAN-Generator
Reisepass
Reiseunterlagen (Auslands-KV, Kopien von Pass, Flug o. Bahnbuchungen etc.)
Notfallinfos für mich  im Notizbuch + kleines Kärtchen in Bauchtasche (Sperrnummern, Konsulate, Versicherung etc.)
Notfallkärtchen für Unfälle (Allergien, Blutgruppe, Versicherung, Angehörige)
kleines Notizbuch mit Stift
100 Dollar in Bar
Schlafmaske
Ohrenstöpsel
kl. Regenschirm
irgendein Roman/ Krimi

So das war es erstmal. Doch mittlerweile recht viel was da zusammenkommt, daher ist bestimmt auch etwas unnötig oder noch gar nich dabei! Also immer her mit den Meinungen, ich bin wie schon zu Anfang gesagt für jede Rückmeldung dankbar. :)

Liebe Grüße Brot
0

Blume

« Antwort #1 am: 22. März 2015, 16:30 »
Mein Eindruck:
Nimm 1xChinos oder 1xJeans, beide brauchst du nicht.
1 langärmliges Hemd reicht.
1 Paar Socken statt 3 Paar reicht auch.
Ich würde kein Malarone mitnehmen. Wenn du ernster krank wirst, geh zum nächsten Arzt und er wird dir nach einer Untersuchung und einer Diagnose was Passendes geben. In SOA ist man selten so abgeschieden, dass es weit und breit keine Ärzte gibt.
Ich weiß jetzt nicht, welche Länder du genau bereist, aber statt dem teuren Anti Brumm Forte kannst du auch billigere lokale Mittel kaufen, z.B. Sketolene in Thailand in jedem 7-11 Shop. Gleiches gilt für Elekrolyten-Pulver. Gibt es bei Bedarf vor Ort.
Ibuprofen solltest du meiden. Wenn du zuvor Ibuprofen genommen hast und dann das Pech hast, an Dengue zu erkranken, kannst du Komplikationen bekommen. Dann lieber Paracetamol. Das verursacht keine Komplikationen bei Dengue. Paracetamol gibt es in Thailand auch in jedem 7-11 für kleines Geld (heißt dort Sa-Ra).


0

Vombatus

« Antwort #2 am: 22. März 2015, 16:44 »
Wegen der Anzahl von Hemden, T-Shirts, Socken kann man streiten, grundsätzlich aber okay.

Glaube eher, dass du ein Strandtuch brauchen wirst als ein Travlerowel. Das nimmt aber sowieso wenige Gewicht und Platz ein. Handtücher kann man sich im Hostel leihen, bzw. gibt es im Hotel sowieso. Wenn du in einer Hütte bist auch. Aber sonst, ein Travlerowel ist schon mal praktisch, wirst es aber eigentlich nicht so oft brauchen.

In der Reiseapotehke ist zu viel Zeug. VIEL zu viel unnützes Zeug. Du bist nicht auf dem Mond, dort kann man viel kaufen falls es nötig ist. Schmerzmittel siehe Beitrag von Blume.
Zuhause lassen würde ich:
Bepanthen
Fenistil
ACC Akut
Malarone
Nasenspray
Wundesinfektion
Tabletten gegen See- u. Reisekrankheit (bist du dafür anfällig?)
Mullbinde
Blasenpflaster
Pflasterband
Vitamintabletten & Elektrolytpulver
Feuchttücher
Pinzette (jain)

Flaschenöffner???
Spork???? Glaubst du dort essen alle mit den Fingern? :-)
Eher ein Taschenmesser besorgen, notfalls Vorort, um sich Früchte klein zu schneiden/schälen.

Ggf. noch Sicherheitsnadeln, evtl. ein Mini-Nähset.
0

Brot

« Antwort #3 am: 22. März 2015, 17:03 »
Gerade bei der Reiseapotheke war ich mir halt überhaupt nicht sicher, daher vielen Dank für die Infos. Mein Arzt würde mich wohl am liebsten gleich mit einem mobilen Krankenhaus losschicken und auch die Mediziner in meinem Freundeskreis haben gefühlt ein Feldlazarett vorgeschlagen. Da werd ich auf jeden Fall nochmal ansetzen. Ibu wird schon mal durch Paracetamol ersetzt.

Nähset und Sicherheitsnadeln ist schon mal super und wird direkt notiert. :)

Spork, Flaschenöffner etc. werd ich wohl durch ein Taschenmesser ersetzen. Falls es am Flughafen rausgepickt wird kauf ich mir halt ein neues. Versuch ist es wert. (Ist nur ein Werbegeschenk)

Jeans wird wohl zuhause bleiben! Socken und Hemd werde ich eher so lassen bzw. schauen wie es am Ende Platzmäßig aussieht.

Vielen Dank ihr beiden, für jede weitere Wortmeldung bin ich weiterhin dankbar!
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 22. März 2015, 23:07 »
Ich könnte mir vorstellen, das jeder (das erste Mal) mit einer zu fetten Reiseapotheke startet. War bei mir nicht anders. Im Nachhinein weiß man es besser.

Wichtig ist natürlich wo es hin geht und was man vor hat. Bei einer tagelangen Trekkingtour fernab jeder Zivilisation musst du anders aufgestellt sein als bei einer Reise nach Dänemark.
Und wenn du in SOA auf dem Touristenpfad unterwegs bist, gibt es meist überall eine Apotheke oder Shop in dem du dir Unterstützung holen kannst. Hinzu kommen ganz viele Reisende, die weiterhin vollausgestattet sind. Hostels und Hotels oder Guides auf Touren haben auch irgendwo ein Erste-Hilfe-Set.

Wenn du weißt, dass du akute oder chronische Krankheiten hast, irgendwie sehr empfindlich oder anfällig bist musst du natürlich vorsorgen und die für dich richtigen Medikamente griffbereit dabei haben.

Ansonsten reichen Schmerzmittel, etwas gegen Durchfall (Magen-Darm) … fallst du also im Bus, auf einer Insel, Mitten in der Nacht Probleme bekommst. Das Zeug solltest du auch im Daypack mit dir haben und nicht im Busbauch oder auf dem Busdach in deinem Bigpack transportieren. So wie ich das lese bist du aber sowieso nur mit kleinem unterwegs oder?

Wichtig ist auch ein kleines aber gutes Pflasterset. Eben für die Erstversorgung. Wenn du dann im Bigpack noch extra Verband hast, auch gut. Pass auf, dass du Pflaster hast die speziell luftdurchlässig sind, bei der hohen Luftfeuchtigkeit verheilen die Wunden bei normalen Pflastern nicht so schnell wie in europäischen breiten. Dann gerne 2 Euro mehr ausgeben.

Ein Fieberthermometer brauchst du wahrscheinlich auch nicht, aber wenn man eine ernste Krankheit hat, ist es halt wichtig zu wissen ob man Fieber hat oder einem einfach nur heiß ist, ohne erst eines kaufen zu müssen. Mehr so zur Selbstberuhigung. Aber auch sonst, die Läden dort haben je nach Land sehr lange Öffnungszeiten, die Leute in Apotheken sprechen in der Regel auch gut englisch … und Rezepte brauchst du eigentlich auch nie.

Wenn du mal glaubst etwas ernstes zu haben, also dich echt krank fühlst, verletzt bist, nicht lange selbst therapieren, sondern ab zum Arzt. Krankenhaus, mindestens Apotheke.

Du bist 10 Wochen unterwegs, da sollte dir aber hoffe ich nicht so viel passieren oder?

Wichtig:
Mückenschutz nicht vergessen. (Tag und Nacht)
Vor der Sonne schützen und genug Flüssigkeit zu sich nehmen.
Schauen wo du hin trittst. Straßenschäden sind Stolperfallen.
Keine Viecher streicheln wollen. Straßenhunde, Affen, wilde Katzen.
Und nicht leichtsinnig oder besoffen (und ohne Helm) Roller fahren.
Im Bus nicht ganz vorne oder ganz hinten sitzen.
Aufpassen bei zu kalten Klimaanlagen.
Nicht den Helden spielen. Übermütig werden.
Und dann vielleicht noch etwas beim essen aufpassen, heißt: nicht mitten im Dschungel Muscheln oder Western-Food essen wollen, sondern das, was auf dem Einheimischen Markt zu essen gibt.

Und selbst das hört sich alles schlimmer an als es ist.

***
Im Grunde kann man in SOA alles für ein 2 Euro nähen lassen, und das besser als man es je selbst könnte. Bei 10 Wochen brauchst du es wohl doch nicht. Ausser du möchtest dir notfalls den Knopf selbst annähen. Ob dir das Messer abgenommen wird hängt auch von der Klingenlänge ab. http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=11425.msg75754#msg75754
1

Fender

« Antwort #5 am: 23. März 2015, 08:44 »
Sonnenmilch würd ich in ausreichender Menge mitnehmen. Sonnenmilch, die Du dort bekommst, ist leider kein geeigneter Sonnenschutz, spreche da aus Erfahrung;)
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 23. März 2015, 09:11 »
Sonnenmilch würd ich in ausreichender Menge mitnehmen. Sonnenmilch, die Du dort bekommst, ist leider kein geeigneter Sonnenschutz, spreche da aus Erfahrung;)

Wirklich? Vielleicht bei No-Name-Marken, bei Markennamen (z.B.: nivea) glaube ich das nicht. Evtl. ist der LSF nicht 1:1 wie in Europa nach irgendeiner Norm geregelt, ansonsten denke ich, liegt es an der stärkeren Sonne und der mitteleuropäischen Haut. Wenn du in Deutschland LSF 30 nimmst musst du in SOA 50 nehmen. Sonst brauchst du dich nicht wundern.

Lustig ist ja auch, dass in vielen Haut-Plfegeprodukten "weißmacher" drin sind. Asiaten stehen auf helle Haut.
0

Blume

« Antwort #7 am: 23. März 2015, 09:33 »
Ich habe auch schlechte Erfahrungen mit Sonnenmilch kaufen im Zielgebiet: a) viel teurer als in Deutschland, b) auch mal nicht mehr frisch - die Konsistenz war ganz komisch, offensichtlich wurde sie mal zu warm gelagert und hat sich zersetzt.
0

Brot

« Antwort #8 am: 23. März 2015, 09:39 »
Ich könnte mir vorstellen, das jeder (das erste Mal) mit einer zu fetten Reiseapotheke startet. War bei mir nicht anders. Im Nachhinein weiß man es besser.

Genau deswegen frag ich ja hier im Forum nach. Ich war zwar schon in Europa mit Handgepäck unterwegs aber Asien und dann für mehrere Wochen ist dann doch was anderes (glaubt man zumindest). ;)

Wichtig ist natürlich wo es hin geht und was man vor hat. Bei einer tagelangen Trekkingtour fernab jeder Zivilisation musst du anders aufgestellt sein als bei einer Reise nach Dänemark.
Und wenn du in SOA auf dem Touristenpfad unterwegs bist, gibt es meist überall eine Apotheke oder Shop in dem du dir Unterstützung holen kannst. Hinzu kommen ganz viele Reisende, die weiterhin vollausgestattet sind. Hostels und Hotels oder Guides auf Touren haben auch irgendwo ein Erste-Hilfe-Set.

Andere Reisenden will ich eigentlich nicht um irgendwas "anschnorren" müssen. Da hat ja jeder sein eigenes Päckchen zu tragen. Aber ich werde mich nicht fernab jeder Zivilisation aufhalten, trekking ist sowieso nicht so meins.
Wenn du weißt, dass du akute oder chronische Krankheiten hast, irgendwie sehr empfindlich oder anfällig bist musst du natürlich vorsorgen und die für dich richtigen Medikamente griffbereit dabei haben.

Ansonsten reichen Schmerzmittel, etwas gegen Durchfall (Magen-Darm) … fallst du also im Bus, auf einer Insel, Mitten in der Nacht Probleme bekommst. Das Zeug solltest du auch im Daypack mit dir haben und nicht im Busbauch oder auf dem Busdach in deinem Bigpack transportieren. So wie ich das lese bist du aber sowieso nur mit kleinem unterwegs oder?

Ja der Plan ist nur mit einem kleinen Handgepäck Rucksack (und dem Dry Bag als Tagesrucksack) unterwegs zu sein. Da hab ich in Spanien, Italien, Dänemark auch schon gute Erfahrungen mit gemacht, auch meine Medikamente sahen da ähnlich aus. Also Schmerzmittel, Pflaster, Durchfall und nicht mehr.
Wichtig ist auch ein kleines aber gutes Pflasterset. Eben für die Erstversorgung. Wenn du dann im Bigpack noch extra Verband hast, auch gut. Pass auf, dass du Pflaster hast die speziell luftdurchlässig sind, bei der hohen Luftfeuchtigkeit verheilen die Wunden bei normalen Pflastern nicht so schnell wie in europäischen breiten. Dann gerne 2 Euro mehr ausgeben.

Ein Fieberthermometer brauchst du wahrscheinlich auch nicht, aber wenn man eine ernste Krankheit hat, ist es halt wichtig zu wissen ob man Fieber hat oder einem einfach nur heiß ist, ohne erst eines kaufen zu müssen. Mehr so zur Selbstberuhigung. Aber auch sonst, die Läden dort haben je nach Land sehr lange Öffnungszeiten, die Leute in Apotheken sprechen in der Regel auch gut englisch … und Rezepte brauchst du eigentlich auch nie.

Wenn du mal glaubst etwas ernstes zu haben, also dich echt krank fühlst, verletzt bist, nicht lange selbst therapieren, sondern ab zum Arzt. Krankenhaus, mindestens Apotheke.

Du bist 10 Wochen unterwegs, da sollte dir aber hoffe ich nicht so viel passieren oder?

Wichtig:
Mückenschutz nicht vergessen. (Tag und Nacht)
Vor der Sonne schützen und genug Flüssigkeit zu sich nehmen.
Schauen wo du hin trittst. Straßenschäden sind Stolperfallen.
Keine Viecher streicheln wollen. Straßenhunde, Affen, wilde Katzen.
Und nicht leichtsinnig oder besoffen (und ohne Helm) Roller fahren.
Im Bus nicht ganz vorne oder ganz hinten sitzen.
Aufpassen bei zu kalten Klimaanlagen.
Nicht den Helden spielen. Übermütig werden.
Und dann vielleicht noch etwas beim essen aufpassen, heißt: nicht mitten im Dschungel Muscheln oder Western-Food essen wollen, sondern das, was auf dem Einheimischen Markt zu essen gibt.

Und selbst das hört sich alles schlimmer an als es ist.

***
Im Grunde kann man in SOA alles für ein 2 Euro nähen lassen, und das besser als man es je selbst könnte. Bei 10 Wochen brauchst du es wohl doch nicht. Ausser du möchtest dir notfalls den Knopf selbst annähen. Ob dir das Messer abgenommen wird hängt auch von der Klingenlänge ab. http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=11425.msg75754#msg75754

Bei den Messern hab ich schon verschiedene Erfahrungen gemacht. In Düsseldorf wurde mir eins abgenommen, auf Malle haben sie es sich angeschaut und dann durchgehen lassen und in Rom war es total egal. Übrigens alle genau gleich da ich ständig solche Dinger als Werbegeschenk bekomme.

Ansonsten werd ich einfach mal meinen gesunden Menschenverstand einschalten und den Rest auf mich zukommen lassen. Wird schon schief gehen. :D Wenn man alles absichern will und sich Gedanken macht muss man wohl Zuhause bleiben.

Vielen Dank für die Hilfe nochmal! Super Forum und auch die restliche Seite ist sehr hilfreich!

@Sonnenmilch: Ich kann leider keine großen Bestände mitnehmen, daher ist es egal ob sie dort teuer ist, ich werd sie sowieso kaufen müssen. Mehr als 100ml gehen halt nicht. :D
0

Blume

« Antwort #9 am: 23. März 2015, 10:05 »
Na, wenn du dich nicht in absolut abgelegenen Gebieten aufhalten willst, kannst du auch dein Fenistil und Bepanthen auf jeden Fall zu Hause lassen. Die Apotheken in Asien sind zahlreich und gut ausgestattet. Fenistil und Bepanthen habe ich in Thailand schon mal gekauft. War sogar billiger als in Deutschland.
0

Tags: