Thema: Wohnungssuche nach Reiserückkehr  (Gelesen 1636 mal)

Nocktem

« am: 11. März 2015, 19:46 »
salü,

ich bin nun nach einer längeren asien / australienreise wieder in europa angekommen und da ich meine wohnung zuvor aufgegeben habe, musste eh raus da mir auf eingenbedarf gekündigt wurde, bin ich bei meinen eltern untergekommen. das problem ist das sie selber vor einigen jahren deutschland den rücken gekehrt haben und ich wieder nach deutschland muss. ich hatte schon einige makler angeschrieben, bei denen nicht mal jeder geantwortet hat. jetzt wollte ich fragen welche tipps habt ihr wie man aus dem ausland wieder in deutschland ne wohnung findet... ich suche schon seit über 3 monaten aber bisher kamen nur absagen da ich keinen gehaltsnachweis erbringen konnte bzw. nicht schon in deutschland wohne. aber ich kann erst nen gehaltsnachweis erbringen wenn ich ne wohnung habe, teufelskreis lässt grüßen....

bitte helft mir, ich will nicht bei meinen eltern versauern!!!

liebe grüße und schon mal danke für hoffentlich gute informationen!
0

tetsi

« Antwort #1 am: 11. März 2015, 21:01 »
Ich verstehe nicht, warum du erst einen Gehaltsnachweis (sprich einen Job) haben kannst, wenn du schon in Deutschland wohnst? Ist es nicht eher üblich, dass man sich erst einen Job sucht und dann eine Wohnung? Sprich sobald du einen Job hast, mietest du was Vorübergehendes und suchst dann nach einer dauerhaften Lösung.

Wie dem auch sei. Wenn du genug Geld hast, dann lassen sich einige Vermieter auch darauf ein, dass du z.B. 6 Monatsmieten im Voraus bezahlst. Ansonsten schau mal nach Fremdarbeiter- bzw Monteurszimmern/wohnungen. Die mietest du im Allgemeinen kurzfristig und sind möbliert.

Nocktem

« Antwort #2 am: 11. März 2015, 21:28 »
ich finde aber ohne wohnsitz in deutschland keinen job, ich bin deutscher aber eben aktuell ohne deutschen wohnsitz... das ist ja mein problem. meine sachen sind aktuell in nem lagerraum eingelagert und denn will ich auch schnellstmöglich auflösen. das mit dem job ist eh etwas komplizierter, ich bekomme krankheitsbedingt (ich darf nicht mehr in meinem job arbeiten) keinen job sondern eine weitere ausbildung allerdings muss ich da noch einiges an pappierkram erledingen und einen deutschen wohnsitz haben...
irgendwelche anderen tipps?
bei meinen eltern wohne ich aktuell gratis, daher will ich wenn es sich vermeiden lässt kein fremdarbeiter bzw. monteurszimmer sondern direkt ne wohnung.
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 11. März 2015, 21:48 »
Du wohnst zur Zeit bei deinen Eltern, kannst du von dort nicht auf Jobsuche gehen? Melde dich bei deinen Eltern an (fester Wohnsitz)

Wie sollst du es denn sonst machen, bleibe so lange bei deinen Eltern bis du einen Job hast, dann sparst du dir etwas zusammen, suchst währenddessen eine kleine Wohnung.

Erst Arbeit. Dann eigene Wohnung. Wenn du eine Ausbildung machen möchtest wird diese sicher nicht sehr hoch bezahlt, vielleicht wäre eine WG auch eine alternative?

Das Geld, dass du sparst durch die Wohnsituation bei deinen Eltern ist wichtig für Kaution/Maklergebühren … Einrichtung etc. …
0

Nocktem

« Antwort #4 am: 11. März 2015, 21:50 »
nee leider nicht...
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 11. März 2015, 21:58 »
Also deine Eltern wohnen nicht in Deutschland?
Hast du Freunde, Bekannte, andere Verwandte?
Hättest du noch genug Geld übrig damit du in D unterkommst bei der Jobsuche, bzw. flexibel und mobil bist?
Wie hattest du dir das denn vor der Reise vorgestellt?
0

Nocktem

« Antwort #6 am: 11. März 2015, 21:59 »
hast ne pm
0

Radlerin

« Antwort #7 am: 12. März 2015, 07:31 »
Wie wäre es über die Mitwohnzentrale vorübergehend eine möblierte Wohnung zu mieten?
0

Nocktem

« Antwort #8 am: 12. März 2015, 08:50 »
mitwohnzentrale? erlich gesagt nie gehöhrt, gleich mal googeln.. auserdem hab ich mich nach der nacht auch mit der wg lösung angefreudet, sollte ich gleich auch mal in angriff nehmen :)
0

karoshi

« Antwort #9 am: 12. März 2015, 09:50 »
Ganz allgemein sollte es in Deiner Situation einfacher sein, eine möbilierte Wohnung/Appartment oder ein WG-Zimmer zu finden. Bei solchen Objekten besteht nämlich nur ein eingeschränkter Mieterschutz. Viele Vermieter einer "normalen" Wohnung werden einen "soliden" Mieter (unbefristetes Arbeitsverhältnis, am besten Beamter) bevorzugen, weil sie nicht das Risiko von Mietausfällen eingehen wollen bei gleichzeitiger Unmöglichkeit, den nicht zahlenden Mieter wieder los zu werden.

Dass Du bei so einer Lösung noch länger das Geld für die Möbeleinlagerung zahlen musst, ist unschön. Aber einen neuen Job würde ich höher priorisieren, und wenn Du dafür einen Wohnsitz in D brauchst, dann musst Du eben notfalls den Umweg über ein kurzfristiges Mietverhältnis gehen.
0

cocolino

« Antwort #10 am: 12. März 2015, 19:54 »
Wir haben uns zur Rückkehr auch für 5 Monate einfach was Möbliertes zur Zwischenmiete (Google mal das Stichwort) gesucht, hatten Glück, dass zwei Studentinnen im Auslandssemester uns Ihre WG untervermietet haben. Für den Anfang und zum Papierkram erledigen war das genau das richtige für uns.

Nocktem

« Antwort #11 am: 12. März 2015, 20:30 »
erst mal danke für die infos ich schau jetzt das ich damit mal was finde, drückt mir die daumen :D
0

MarkTwain

« Antwort #12 am: 13. März 2015, 07:19 »
Ich werde für meine Reise (ab Herbst) auch meine Wohnung aufgeben (müssen) wegen Eigenbedarf. Wie einige zuvor schon geschrieben haben, bietet sich für die Rückkehr doch erstmal eine WG gut an und man begibt sich dann entspannt und ohne Zeitdruck auf Wohnungssuche. So werde ich es zumindest machen, denn ich möchte mir die Wohnung vorab auch anschauen und nich "die Katze im Sack" mieten.
Viel Erfolg!
0

Tags: