Thema: Hilfe!! bei Route Guatemala, Honduras, El Salvador& evt. Nicaragua  (Gelesen 1024 mal)

_Feni

Hallo zusammen :)

ich bin gerade dabei meine 3-4 monatige Reise von Ende März bis Anfang Juli nach Mittelamerika zu planen, weiß aber gar nicht wo ich dabei anfangen soll..
Ich würde gerne in Guatemala anfangen, um in Antigua und/oder Xela 3-4 Wochen einen Sprachkurs zu machen, da ich bis jetzt noch keine sonderlichen Spanisch-Sprachkenntnisse vorweisen kann (werde daheim aber noch etwas "vorlernen") und es laut Berichten gut& günstig sein soll.

Anschließend würde ich gerne sehen:
-Livingstone/Guatemala
-die schwarzen Strände in Guatemala (ist es wirklich so sehenswert?)
-den aktiven Vulkan Pacaya in Guatemala
-Maya Ruinen
-in Utila/Honduras einen Tauchkurs machen, da angeblich gut und günstig (oder kennt ihr gute Alternativen?)
-mir wurde außerdem gesagt, El Salvador und Nicaragua wären sehr schön

Im Vordergrund meiner Reise steht für mich, so günstig wie möglich spanisch zulernen, die Natur erleben, aber auch am Strand entspannen und evt. Salsa-tanzen lernen.

Anfangs stand fest: in Antigua und/oder Xela einen Sprachkurs machen, dann nach Livingstone, auf dem Weg eben noch Maya-Ruinen ect anschauen und anschließend in Utila einen Tauchkurs machen.
Allerdings laß ich, dass auch El Salvador und Nicaragua sehr sehenswert sind, doch wie bringe ich das am Besten mit ein?

Ich würde mich auch gern vor Ort etwas erkundigen und einfach treiben lassen, doch ich muss jetzt schon wissen wie ich meinen Gabelflug buchen möchte und in San Pedro Sula/Honduras zurück fliege oder doch woanders (evt. Nicaragua)?

Außerdem würde ich ja zur Regenzeit fahren, kann man das Tauchen dann eher vergessen, da es ständig regnet oder wie ist es dort?
Deshalb lieber gleich nach Kolumbien/Ecuador?
Ist die Karibik- oder Pazifikküste eher zu empfehlen?
Wie sieht es mit Hurricans aus?


Ich sitzt schon den ganzen Tag vor dem PC und erkundige mich, doch bin immer noch sehr ratlos und mein Kopf quallmt schon.
Wäre wirklich sehr dankbar über ein paar Tipps :)
0

Vombatus

Anfangs zwei Wochen Sprachkurs reichen, dann ggf. immer wieder unterwegs Privatstunden hinzu nehmen wenn es dir taugt.

Wenn du einen Monat in Guatemala bist, 2 Wochen in Honduras, dann hast du immer noch 3,5 Monate für die Nachbarländer. In 3-4 Monate kannst du dort sehr viel sehen und erleben.

Zum Beispiel: Guatemala (Antigua) von dort Wochenendausflüge (oder länger) nach an die Pazifikküste und El Salvador machen. Dann Richtung Norden, Atitlan, Semuc Champey, Tikal, dann entweder wieder runter oder kurz nach Belize und von dort via Boot nach Livingston, bzw. direkt nach Honduras. Dann über Nicaragua und El-Salvador wieder nach Guatemala.

schau dir mal die Beiträge an, z.B. von "windboee"
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8867.msg56137#msg56137

Livingstone ist übrigens nicht so der Hit, länger als ein Tag muss man dort nicht sein. In Rio Dulce gibt es mitten in den Mangrovenwälder Hostels, da kann man auch einen Tag Herumpatteln, das war es in der Gegend.

Die Copan Ruinen kann man sich theoretisch sparen wenn man Tikal gesehen hat, der Ort ist aber ganz nett als Zwischenstop. Zur Not kann man auch von Guatemala Ausflüge nach Copan unternehmen.
0

_Feni

Ok super, vielen Dank für die schnelle Antwort :)

Kann mir denn zufällig jemand sagen wie es in der Regenzeit mit Tauchen aussieht? Ist es trotzdem machbar? :)
0

karoshi

Klar ist das machbar. Bei schlechtem Wetter ist halt die Sichtweite unter Wasser nicht so groß, sprich: dann hast Du nicht 15-25m Sichtweite, sondern vielleicht nur 10-15m. Für einen Kurs sollte das aber keinen Unterschied machen. Hoher Wellengang wäre schon eher ein Problem, aber es findet sich bei Inseln immer eine Seite, wo es ruhiger ist. Übrigens hat man auf der Karibikseite (und da würde ich als Tauchanfänger hingehen) sowieso nicht so stabiles Wetter wie auf der Pazifikseite, auch nicht in der Trockenzeit. Ein Regenguss ist da immer mal drin.
0

Tags: