Thema: In 8 Wochen von Panama nach Quito (inkl. Galapagos)?  (Gelesen 1130 mal)

zarih

« am: 15. Februar 2015, 10:37 »
Hallo liebes Forum,

es hat sich für uns ganz spontan die Möglichkeit ergeben, zwischen Anfang April und Anfang Juli für 8 Wochen zu reisen.
Wir hätten gerne von allem (Strand, Tauchen, Trekking, Dschungel, etc.) ein bisschen  :)
Und wir möchten nicht nur im Regen reisen.
Wir möchten auch nicht hetzen müssen  :D
Auf jeden Fall möchten wir auf die Galapagos-Inseln und am liebsten von Panama nach Cartagena via San Blas segeln.
Flüge habe ich gefunden für rund 870 Euro nach Panama, zurück von Quito.

Haben jetzt natürlich Zeitdruck bzgl. der Reiseplanung und Flugbuchung.

Daher meine Frage: Kann mir hier irgendwer sagen, ob das Ganze so umsetzbar ist? Wir sind auch offen für ganz neue Vorschläge bzgl. der Reiseziele / Route.

Ich danke euch.

LG,
zarih
0

tetsi

« Antwort #1 am: 07. März 2015, 21:48 »
Klar ist das umsetzbar. Du wirst halt nur nicht alles über Land machen können. Für die Eckdaten: Für Galapagos solltet ihr eine Woche einplanen, für die Überfahrt von Portobelo nach Cartagena auch. So als spontane Idee außenrum:

Drei / vier Tage Panama City. Zum Ankommen und Gucken. Panama-Kanal, Rumvorräte auffüllen, Altstadt etc :-)

Chickenbus nach nach Portobelo. Da geht ihr dann drei/vier Tage tauchen. Ist nicht spektakulär, aber ganz schön. Da gibts n kleines Flugzeug-Wrack, wo man rein/durchtauchen kann, das war so ein bisschen mein Highlight beim Tauchen da. Die Tauchbasen sind alle nicht direkt im Ort, aber mit dem Bus kommt ihr da für 50cent pro Nase problemlos in 15 Minuten hin und zurück - die Gringosteuer variert von Tag zu Tag etwas ;) Sinnvoll übernachten kann man nur bei Cpt. Jack's oder in einer der Tauchbasen. Bei Jack's kann euch das Personal auch private Tauchguides vermitteln. Es ist auch möglich da Touren in die Mangrovenwälder zu machen. Jack's würde ich reservieren, alles andere bucht ihr vor Ort. Jack kennt sich aus, wenn er mal nüchtern ist :-)

Guckt euch die Reisetermine für die Boote von Portobelo nach Cartagena vorher an und bucht das im Voraus! Ich war damals auf Luka. Überfahrt dauert fünf Tage.

Cartagena würde ich dann auch ein paar Tage bleiben. Die Altstadt ist wunderschön, es gibt n paar Strände außenrum und etwas Nachtleben zum Salsa-Tanzen :-) Jetzt sollten etwa zwei Wochen rum sein.

Ab jetzt müsst ihr euch vermutlich entscheiden, was euch lieber ist. Ich persönlich würde von Cartagena nach Santa Marta rüberfahren und den 5-Tages-Hike zur Ciudad Perdida machen. Wirklich schönes Ding. Wenn ihr dann schon da seid und noch nicht genug vom Tauchen habt, dann rüber nach Taganga zum Tauchen. Parque Tayrona ist auch echt schön. Von da dann nach Bogota oder Medellin und von dort dann nach Quito fliegen. Hier solltet ihr jetzt etwa Halbzeit haben.

Ihr könnt natürlich auch mit dem Bus über Medellin, Cali und Popayan nach Equador. Kaffeplantagen gucken und noch ein bisschen Salsa mitnehmen. Das ist dann eher ne Städtetour. An der Grenze verpasst dann nicht Las Lajas. Wenn ich mich recht erinnere müsst ihr entweder in Pasto, oder in Ipiales eh einmal schlafen, sonst packt ihr das zeitlich nicht über die Grenze. Hinter der Grenze macht ihr euren ersten Stop in Otavalo.  Da gibts richtig schöne Hikes zu den Vulkanen und Seen außenrum. Der Markt is auch ganz nett. Das ganze sollte auch um die zwei Wochen dauern, eher drei.

Ab nach Quito, hier das übliche Touriprogramm abfahren und die Galapagostour buchen. Macht das gleich am Anfang. Zum Zeitvertreib bis zum Start der Tour erkundet ihr dann die Umgebung. Mitad del Mundo, Otavalo (falls ihr geflogen seid), wenn ihr in Otavalo hiken ward, dann würde ich den Kotopaxi eventuell noch mitnehmen, wenn ihr die Höhe verkraftet.

Jetzt noch eine Woche Galapagos und dann wieder zurückfliegen. Das sollte in acht Wochen machbar sein. Es gibt keine Galapagos-Touren, die Tauchen mit Inselgängen verbinden. Ich würde mich für die Bootstour aufs Schnorcheln beschränken und dann noch zwei/drei Tage hintenan hängen zum Tauchen.

Nur meine 2 cent :-)

zarih

« Antwort #2 am: 12. März 2015, 19:37 »
Danke tetsi für deine ausführliche Antwort.

Ungefähr so sieht die Planung bisher auch aus. Nur haben wir dann doch 9 Wochen beim Arbeitgeber rausschlagen können :)

Allerdings wollten wir nur eine Nacht in Panama City bleiben und dann direkt weiter mit dem Nachtbus und Boot nach Bocas del Toro und da 4 Tage bleiben (mein Freund möchte seinen Open Water machen), dann zurück nach PC wieder mit Boot und Nachtbus, 1 Nacht bleiben und dann weiter via San Blas nach Cartagena segeln.

Denkt ihr, das ist zu stressig?
Sollten wir lieber für die 4 Tage nach Santa Catalina zum tauchen / surfen? Nur waren da die Preise für den Open Water, was ich bisher gefunden habe, viel teurer als in Bocas.

Nach Cartagena wollten wir nach Santa Marta und dann den Ciudad Perdida Trek machen. Danach Taganga und Tayrona NP für ein paar Tage.

Von dort ist der Plan nach San Gil mit dem Nachtbus zu fahren und dort ein wenig Mountainbiking/Rafting zu machen. Lohnt das oder lieber Banos in Ecuador? Oder beides?

Von San Gil gehts über Bucaramanga nach Medellin für 2-3 Tage und von dort nach Bogota von wo aus wir nach Quito fliegen wollten.

Bisher ist die Planung in Ecuador nur soweit, dass wir ca. 8-10 Tage Galapagos bestaunen und einen Cruise machen. Ich dachte, dass wir einfach hinfliegen und dann vor Ort last minute einen Cruise buchen. Laut diversen Threads hier im Forum, hat das auch immer geklappt. Oder rät jmd. dringend davon ab?

Ich möchte dann noch unbedingt noch einige Tage in einer Dschungellodge im Amazonasgebiet verbringen. Hatte mir dafür das Cuayabeno-Gebiet ausgesucht, allerdings muss man dahin fliegen. Kann mir jmd. etwas zu den Amazonas-Gebieten in Ecuador sagen? Lohnt die lange Anreise nach Cuayabeno oder reicht es, den Yasuni NP zu bereisen? Hat jmd. eine spezielle Unterkunftsempfehlung?

Ich weiß, ist viel...würde mich trotzdem sehr freuen, wenn einige Fragen beantwortet würden.

Danke und liebe Grüße,

zarih
0

tetsi

« Antwort #3 am: 13. März 2015, 00:05 »
Ich kenne eure genauen Flugdaten nicht, aber Anfang April ist Ostern - "Semana Santa". Das ist _die_ Feiertagswoche in Lateinamerika. Da wollt ihr lieber in der Stadt bleiben, als euch mit allen Einheimischen an den Stränden zu stapeln, zumal Unterkünfte dann auch schwerer zu kriegen sind und teuer werden.

Den Umweg über die Bocas würde ich mir persönlich nicht geben. Schon garnicht zu Ostern. Obwohl es zum Tauchen schon schön ist und definitiv anfängergeeignet. Die ganzen Nepper, Schlepper, Bauernfänger da fand ich aber ziemlich nervig. In Ruhe über die Straße gehen, ohne vollgequatscht zu werden alle paar Meter, is da halt nicht wirklich drin. Frage ist, ob du wirklich soviel noch sparst, weil du ja extra hin und zurückfahren musst. Den Open Water Diver kannste auch in Portobelo machen. Hast allerdings weniger Auswahl an Tauchbasen. Santa Catalina war ich nicht. Ich würde persönlich halt meine Zeit eher in Kolumbien und Ecuador verbringen als in Panama und deshalb nicht den Weg nach Westen machen und zurück. Rein von den Menschen fand ich Kolumbien weniger anstrengend.

Galapagos hatte ich damals in Quito gebucht. Rüberfliegen und alles dort organisieren geht auch. Geschmackssache, je nachdem, wo du im Falle, dass du drei Tage warten musst lieber wartest :-) Otavalo würde ich persönlich nicht auslassen. Ich fands echt schön da.

Tags: