Thema: Vietnam: Tet Fest und Kite surfen  (Gelesen 1194 mal)

crazy_culture

« am: 24. Januar 2015, 07:03 »
Wir werden zur Zeit des Tet Fest in Vietnam sein und haben schon gelesen, das dann viel geschlossen und die Transportmittel ausgebucht sind. Hat jemand einen Tipp, wo man sich zu der Zeit gut aufhalten kann, weil man trotzdem Dinge (z.B. Wanderungen) unternehmen kann, wo man nicht auf Öffnungszeiten angewiesen ist?

Wir hatten überlegt in Vietnam kiten zu lernen, Mui Ne soll ja eine Hochburg sein. Jetzt hab ich im Reiseführer was von 50 US$ die Stunde gelesen. Hat jemand Erfahrungen ob man als Newie dort gut lernen kann oder sind die Bedingungen zu schwer? Sind die Kosten tatsächlich so hoch und wie viel Zeit sollte man einplanen um es halbwegs zu beherrschen?
0

Frank!

« Antwort #1 am: 24. Januar 2015, 19:14 »
Zum Tet Fest kann ich zwar nichts sagen aber evtl. beim Kiten etwas Licht in's Dunkel bringen. Zwar nicht in Vietnam, sondern in Deutschland habe ich letztes Jahr einen Kurs gemacht und wenn ich gewusst hätte, welchen finanziellen und zeitlichen Aufwand es wirklich Bedarf hätte ich's gelassen. Nach dem Kurs kann man definitiv noch nicht Kitesurfen. Ich dachte ich hätte durch's Wakeboarden und Surfen gute Grundvoraussetzungen, aber die Boardkontrolle macht nur ca. 10% aus. Das wichtigste ist zu lernen den Drachen zu steuern und dafür braucht es vor allem eines: Viel Zeit!
Unser Kitesurflehrer hat uns empfohlen erst mal einen eigenen Landdrachen zu kaufen und ein paar Monate zu üben und dann erst in einen Kite für's Surfen zu investieren. In Vietnam vielleicht etwas einfacher, aber in Deutschland kann man sich unter einem gewissen "Level" von Lizenz noch nicht mal Equipment ausleihen. Also alles ziemlich kompliziert.
Ich denke wenn ihr's wirklich lernen wollt solltet ihr ein paar Wochen einplanen!
0

serenity

« Antwort #2 am: 27. Januar 2015, 11:22 »
Mui Ne ist ganz klar eine Kitesurfing-Hochburg - aber wenn man sich anschaut, was da los ist, bezweifle ich, dass es eine gute Idee ist, dort das kiten zu lernen!
Der Wind und die Wellen sind extrem und es sind ständig hunderte von Kitern in der Luft - es gibt keine geschützten Bereiche für Anfänger!
Schau dir einfach mal das Foto oben auf der Seite an https://fernwehheilen.wordpress.com/2013/01/22/21-januar-einfach-mal-faul-sein/ - und das war eigetnlich ein Strand für Schwimmer!
0

crazy_culture

« Antwort #3 am: 27. Januar 2015, 17:02 »
Mui Ne ist ganz klar eine Kitesurfing-Hochburg - aber wenn man sich anschaut, was da los ist, bezweifle ich, dass es eine gute Idee ist, dort das kiten zu lernen!
Der Wind und die Wellen sind extrem und es sind ständig hunderte von Kitern in der Luft - es gibt keine geschützten Bereiche für Anfänger!
Schau dir einfach mal das Foto oben auf der Seite an https://fernwehheilen.wordpress.com/2013/01/22/21-januar-einfach-mal-faul-sein/ - und das war eigetnlich ein Strand für Schwimmer!

Danke. Weißt du noch, wie das Hotel hieß? Schaut nett aus.
0

serenity

« Antwort #4 am: 31. Januar 2015, 07:19 »
Das Hotel heißt Cham Villas. Es ist toll, auch die Lage ist prima - aber leider ist es nicht ganz billig.
0

Nowhere85

« Antwort #5 am: 21. März 2015, 11:51 »
Bin gerade in Mui Ne, die aison ist leider fast zu Ende. Es gibt durchaus Stundensaetze von 35 Dollar. Man muss sich dann aber auf das gebrochene Saien-English der Instructors einstellen.
Nimmt man den Kurs und surft ein paar Wochen danach selbst, ist man fuer das flache Gewaesser bestens gewappnet. Die Preise fuer die Hotels fangen bei 10 Dollar an, oder bei 8 wenn man im Backpacker wohnt.
LG
0

Tags: