Thema: Die große Reise  (Gelesen 1628 mal)

tiimE

« am: 17. Januar 2015, 11:20 »
Guten Tag :)

Ich weiß, meine Frage bzw. das unternehmen, wird sich recht blauäugig anhören, ich bitte euch trotzdem, die Fragen nach Wissen zu beantworten :)

Ein Freund und ich haben schon lange Fernweh und nachdem ich mir etliche Dokus über Backpacker etc. angesehen habe, haben wir den Entschluss gefasst selbst eine sehr lange Reise anzutreten. Allerdings haben wir ein paar Fragen – die ihr uns hoffentlich beantworten könnt :)

Der bisherige Plan sieht so aus, das wir erst einmal 4-6 Monate durch Südostasien Backpacken möchten (Thailand, Malaysia, Singapur, Cambodia, Vietnam und Laos). Gerne würden wir einen Großteil der Strecke mit einem Bike hinter uns bringen (kein Mountain Bike sondern ein „Motorrad“). Nachdem wir das hinter uns gebracht haben, würden wir gerne nach Australien und/oder Neuseeland und dort Work and Travel machen. Hauptsächlich an der Ostküste Australiens. Ein Freund von mir hat dies bereits in Australien gemacht und meinte das er davon dort gut leben konnte und auch am Ende des Monats genug übrig gehabt habe.

Wenn wir dann Australien und/oder Neuseeland abgehakt haben, möchten wir nach Amerika. Hawaii oder den Lateinamerikanischen Teil bereisen und mit Work and Travel dort für einige Zeit auskommen um dann als krönenden Abschluss quer durch die Staaten zu reisen. Wir haben beide leider wenig Ahnung was die Kosten angeht, aber der Traum wäre natürlich mit einem VW Bus quer durch die Staaten zu fahren und auf Festivals gehen. Wie lange diese Reise insgesamt dauert, ist uns relativ egal – wir möchte einfach etwas von der Welt sehen und in Kontakt mit fremden Kulturen kommen.

Wie gesagt, bitte verurteilt uns erst einmal nicht für unsere Blauäugigkeit, schließlich haben wir leider was diese Art von Reisen angeht überhaupt keine Ahnung und stellen ja aus diesem Grund diesen Thread ins Forum um mehr Informationen etc. zu bekommen – um den Plan zu verfeinern und zu verbessern.

1. Was glaubt ihr, wie viel Startkapital ist nötig um eine 4-6 monatige Reise durch Südostasien zu finanzieren?

2. Kann man wirklich mit Work and Travel genug verdienen (natürlich über einige Monate hinweg) um sich dann weiter auf zu machen ins nächste Land – finanziert durch die Arbeit bei Work and Travel?

3. Bezogen auf die Reisen mit dem Bike und evlt. Mit dem VW Bus, benötigt man in den Ländern einen extra Führerschein – oder gibt es eine Art internationalen Führerschein und wenn ja – wie teuer wäre der? (Ich habe bereits einen Führerschein für Deutschland).

4. An was muss man vor der Reise noch denken – in Sachen Krankenversicherung, Impfungen und Visums. Welche benötigt man, welche Kosten kommen da auf einen noch zu? Und wo bekommt man ein Visum, muss ich dafür in die Botschaft in Deutschland gehen – oder gibt es andere Optionen um an ein Visum zu gelangen.

5. Welche Reiseführer eignen sich für Backpacker am ehesten, um Geld zu sparen aber dennoch Nachts ein Dach über dem Kopf zu haben und wie unterscheiden sich die Lebenserhaltungskosten in den einzelnen Ländern?

6.Auf welche Kulturellen Fettnäpfchen sollte man achten? Ich habe zum Beispiel gehört das in Asien jemand einem nicht sagen würde, das er den Weg nicht kennt – da er sein Gesicht nicht verlieren möchte.

7. Gibt es eine Möglichkeit sich über die Reise mit einem Blog ein wenig hinzuzuverdienen? Wenn ja, welche Blogseiten sind dafür am ehesten geeignet?

8. In einer Doku habe ich gesehen, dass jemand gratis Fliegen konnte da er einen Brief im Zielland übergeben musste. Wie nennt sich diese Art von Job und gibt es eine Seite bei der man sich anmelden kann und sich die Aufträge ansehen kann?

9. Geld im fremden Land. Auf einigen Seiten habe ich gelesen, dass sich besonders die Kreditkarte der DKB für das Backpacken lohnt. Wie läuft das dann ab, geht man an einen Automaten und kann die Landeswährung abheben oder muss man immer Geld umtauschen – also Euro abheben und dann vor Ort wechseln?

10. Bargeld. Bei Abhebung zahlt man doch mit Sicherheit in fremden Ländern gebühren, sollte man daher eher mehr abheben oder vorsichtig mit Bargeld sein und eher relativ wenig dabei haben, falls mal etwas passiert.

11. Auf welche Tricks muss man sich gefasst machen, also welche Tricks werden oft gemacht um Reisenden unnötig viel Geld aus der Tasche zu ziehen?

12. Welche Seiten sollte man sich vorher schon einmal angesehen haben, die einen auf das Leben vor Ort vorbereiten? Also seriöse Backpacker die wertvolle Tips und Erfahrungen teilen.

13. Gibt es von eurer Seite Verbesserungsvorschläge bezüglich des „Plans“ - also wo man eher hingehen sollte oder ob man einen dieser Orte lieber meiden sollte.

14. Sprachen, reicht es aus sich mit Englisch zu verständigen und Notfalls mit Händen und Füßen?

15. Zu welcher Zeit (Deutschland) sollte man am ehesten mit der Reise starten um nicht in irgendwelche Regenphasen oder sonstiges rein zu geraten?

16. Handy. Wie sieht das mit einem Handy und Netbook aus. Gibt es extra Verträge für Reisende oder muss man vor Ort jeweils eine Simkarte kaufen um nicht unnötige Kosten zu haben weil man im Ausland telefoniert oder sonst etwas.
 


Ich glaube das war es erst einmal, ich danke bereits im Vorfeld jedem der nicht verächtlich diesen Thread schließt und konstruktive Kritik und Antworten zu meinen doch recht vielen Fragen geben kann.

Danke :)

Und einen schönen Tag noch :)
0

n_rtw

« Antwort #1 am: 17. Januar 2015, 12:01 »
Zu Punkt 12. weltreise-info.de. Und dann noch stoebern in den Unterforen von weltreise-info.de/forum. Damit sind auch viele deiner Fragen schon mal geklaert.

Deine Route grundsaetzlich klingt ok. Wie du auch sehen wirst, wenn du dich durchs Forum liest. Klingt alles ziemlich standard, wenn man das so sagen kann.
3

Mooni

« Antwort #2 am: 17. Januar 2015, 12:24 »
Das sind sehr viele Fragen, aber wenn ihr die Website mal aufmerksam durchlest werden sich die allermeisten von selbst beantworten.

Für die Reisezeiten gibt es das folgende Tool auf der Website: http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html
Allgemein ist für SOA der deutsche Herbst/Winter die beste Reisezeit (da dort Trockenzeit ist)

Geld bekommt ihr am Geldautomaten in der Währung des Einheimischen Landes - manchmal kann man zusätzlich auch Dollar abheben. Der Vorteil der DKB Karte ist, das man keine Gebühren fürs Abheben zahlen muss.

0

RETPIG

« Antwort #3 am: 17. Januar 2015, 12:25 »
Hi,

1)
http://lmgtfy.com/?q=s%C3%BCdostasien+reisebudget

2)
http://lmgtfy.com/?q=geld+verdienen+mit+work+and+travel

3)
http://lmgtfy.com/?q=internationalen+f%C3%BChrerschein+beantragen

Sorry, aber die meisten deiner Fragen sind absolute Basics welche du mit dem ersten Google Treffer selbst herausgefunden hättest. Wenn du alleine um die halbe Welt reisen willst, brauchst du eine gewisse Selbstständigkeit (Flüge, Hotel, Tour buchen) Da sollte man schon fähig sein Google (oder eine anderen Suchmaschine) richtig zu benutzen. Falls du nach deinen Recherchen noch Fragen hast (und die wirst du haben), sind alle hier im Forum bereit dir weiterzuhelfen, doch nicht bei Fragen die man in 5 Sekunden selbst rausfinden kann.
2

Vombatus

« Antwort #4 am: 17. Januar 2015, 12:55 »
Willkommen im Forum.

Verächtlich wird hier gar niemand sein, jeder fängt mal an mit der Planung und am Anfang stehen immer viele Fragen. Im laufe der Zeit kommen viele Antworten kommen und immer neue Fragen hinzu. Routen und Pläne ändern sich täglich … so wird es auch bei euch sein.

Ich hoffe ihr nehmt es nicht übel, wenn beim diesem umfassenden Fragenkatalog nicht gleich alle Fragen zur Zufriedenheit beantwortet werden. Zu sehr kommt es auf euer Reisestiel, Erfahrung, Länderwahl und Vorhaben an … ohne genaue Informationen wird es schwer hilfreiche Antworten zu geben.

Die meisten Fragen und Antworten lassen sich recht leicht beantworten. Oftmals wurden diese Fragen auch schon gestellt. Nach ein paar Runden in den zahlreichen Threads (inkl. geduldiger Nutzung der Suchfunktion) und nach dem durchlesen der Menüpunkte dieser Webseite werden – wie n_rtw bereits schreibt – viele Fragen beantwortet sein.

Mein Tipp. Nehmt euch nicht zu viel vor. Plant nicht zu knapp an Zeit und Geld. Überlegt euch wo die "Must see" Länder und Vorhaben liegen.
 
Unterwegs sieht alles anders aus als vor der Reise. Backpacking ist heute bereits eine Art Massentourismus, ihr werdet nur 2 von tausenden sein, die sich zur selben Zeit durchwursteln …

Wie alt seid ihr? (in manchen Staaten der USA muss man über 21 sein um einen Wagen mieten zu können)
Wie viel Zeit habt ihr zur Verfügung?
Wie viel Geld denkt ihr reicht aus/habt ihr?
Es liest sich, als ob ihr ohne RTW-Ticket unterwegs sein wollt?
Was ist danach? Habt ihr eine Wohnung … ?
Wo habt ihr schon Reiseerfahrung gesammelt?

Kurz und kanpp
1 = Vorort, 20-30€ pro Tag und Person. (total abhängig von der Reiseart und Vorhaben)
2 = Jein. Kommt auf das Land und der Lebensweise Vorort an. Australien und danach die USA. Das wird teuer. Verabschiedet auch nicht von euren Träumen, aber träumt kleiner.
3 = Internationaler Führerschein. Wichtiger ist der Papierkram wegen Versicherung und Zollvorschriften bei einem eigenen Auto. Vorort ein Bike mieten wird weniger schwer sein. Auch mit deutschem Führerschein.
4 = Abgesehn von wenigen Ländern ist es kein Problem an Visa zu kommen. Bei der Botschaft in D, oder jeweiligen Nachbarland oder online, oder an der Grenze. Je nach Reiseziel und Reiseart.
Eine Auslandskrankenversicherung ist unbedingt nötig! Zum Thema Impfungen ist eine Beratung beim Reisemediziner notwendig. Und (meiner Meinung nach) eine gute Grundrecherche im Internet.
5 = Man braucht in der Regel (wenn überhaupt)  nur einen Reiseführer fürs erste Land (Region), den nächsten besorgt man sich Vorort. (oder im Internet). LP, Loose, Footprint, Reise KH. sind die bekantersten Verlage.
6 =  Wenn man höflich und respektvoll ist, vorsichtig und leise, angezogen und aufmerksam wird man in kein Fettnapf treten. Mehr dazu steht in jedem Reiseführer des jeweiligen Kulturkreise.
8 = vergiss es.
9 = DKB, Comdirekt … sind nur zwei Banken die empfohlen werden. Zum ATM (Bankautomat) kostenlos Geld abheben. Falls die Bank gebühren verlangt können diese von der DKB zurück verlangt werden. Trotzdem Gotfallgeld (Euro/USD) mitnehmen.
10 = nur so viel abheben, damit ihr z.B. eine Woche genug habt, bzw. so lange bis ihr am nächsten ATM seid. (Je nach Vorhaben und Länderwahl) Siehe auch die Sicherheitsthemen auf dieser Webseite/Forum
11 = Jeder zahlt erstmal Lehrgeld und wird irgendwann abgezockt. So schlimm ist das nicht. Je nach Land und Erfahrung sinkt der "Schwund". Wichtig. Immer freundlich und geduldig bleiben. Immer erst einen Preis vergleichen, im Hostel nachfragen, festlegen (TukTuk) bevor man zahlt. Tipps stehen im Reiseführer.
12 = Siehe Beitrag von n_rtw … und der anderen über mir.
13 = euer Plan wird sich mit der Zeit selbst verbessern.
14 = Würde immer versuchen die Basics zu lernen. In Südamerika geht es notfalls auch mit englisch. Mit Spanisch-Grundkenntnissen ist man klar im Vorteil und es wird viel einfacher.
15 = Kommt auf eure Route an. Wo wollt ihr was machen? Auf dieser Webseite gibt ein Reisezeiten-tool.
16 = Fast jedes Hostel bieten WiFi. Vorort lassen sich Sim-Karten kaufen. Ausland heißt nicht hinter dem Mond.

Wie geschrieben – mehr und ausführlicherer Antworten findet ihr auf dieser Webseite.

… und RETPIG hat da schon vollkommen recht, so ehrlich wollte ich nicht sein … gleich am Anfang.
1

n_rtw

« Antwort #5 am: 17. Januar 2015, 13:05 »
Offtopic: ich kannte bisher lmgtfy nicht. Ich liebe es   ;D
1

tiimE

« Antwort #6 am: 17. Januar 2015, 14:23 »
Hey erstmal vielen Dank für die zügigen Antworten!

Ich weiß das ich mit ein wenig Recherche im Internet auch an Informationen kommen kann. Allerdings habe ich gemerkt, das in vielen Fragen die ich mir gestellt habe - die Meinungen weit auseinander gehen. Außerdem waren es teilweise alte Threads die ich durchforscht habe. Da das Internet eine gewisse Anonymität mitbringt, wollte ich erstmal vorsichtig an Informationen die ich so im Internet verstreut finde rangehen. Zudem waren wie gesagt, viele Threads bereits relativ alt (2013 z.B.) - in der Zeit kann sich vieles verändert haben. Und wie gesagt, die Meinungen gehen über vieles weit auseinander, da wollte ich mir die verschiedenen Meinungen auch hier anhören und mir dann einen Mittelwert raussuchen, der am plausibelsten klingt.

Zu den Fragen Vambatus:
1.Wir sind jeweils 24 Jahre alt
2. Alle Zeit die wir uns nehmen möchten :)
3. Wir haben absolut keine Ahnung wie viel Geld wir benötigen - wir haben beide einiges angespart über die Zeit, werden aber wahrscheinlich noch ein wenig weiter sparen nur um sicher zu gehen. Zudem hat es mit Sicherheit auch seine reize, wenn man abhängig von der Güte der Menschen ist.
4. RTW - Ticket ist das Round The World Ticket richtig? Habe ich zumindest gerade auf die Schnell im Internet nachgesucht. Ich weiß nicht ob wir damit reisen werden, ich werde mich darüber erstmal ein wenig schlau machen (Danke für den Hinweis :) )
5. Über das danach wollen wir uns erst einmal keine Sorgen machen, wir haben beide Eltern bei denen wir zur Not unterkommen könnten. Uns geht es in erster Linie darum etwas von der Welt zu sehen und nicht mit 60 zurückblicken zu müssen und zu wissen, das man mit seiner Jugend nichts gemacht hat. Ich werde danach wahrscheinlich ein Studium antreten, aber wir wollen mal sehen was die Zeit bringt, vielleicht nisten wir uns auch irgendwo ein :D
6. Wir haben beide eigentlich kaum Reiseerfahrungen gemacht, wenn dann mal Schulausflüge oder früher mit Eltern.


Ich weiß das sich die Route mittlerweile relativ Standard anhört, aber es ist ja trotzdem nichts falsch daran. Im Gegenteil, wenn es mal hart auf hart kommt, gibt es so sicherlich mehr Optionen um sich helfen zu lassen.
0

Vombatus

« Antwort #7 am: 17. Januar 2015, 15:05 »
3. Wir haben absolut keine Ahnung wie viel Geld wir benötigen - wir haben beide einiges angespart über die Zeit, werden aber wahrscheinlich noch ein wenig weiter sparen nur um sicher zu gehen. Zudem hat es mit Sicherheit auch seine reize, wenn man abhängig von der Güte der Menschen ist.

Nun, was generell schlecht ankommt ist, wenn "reiche 1. Welt`ler von der Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft von z.B. Laoten profitieren wollen. Den Menschen, die sich weder eine gute Bildung noch Gesundheitsversorgung leisten können, geschweige denn mehrmonatigen Urlaub oder Weltreisen. IHR seid es, die dort Geld lassen solltet, damit die Bevölkerung dort Einnahmen durch den Tourismus hat. Bei Einheimischen kaufen, wohnen und herumkutschieren lassen. Unternehmen Vorort unterstützen. Zu einem fairen Preis natürlich. Denkt mal darüber nach. Reisen bedeutet auch geben und nehmen. Verantwortung haben.
5

tiimE

« Antwort #8 am: 17. Januar 2015, 15:07 »
Ich spreche ja nicht davon das wir ohne einen Cent los fliegen und die dort armen Menschen ausbeuten!
Natürlich werden wir erstmal genügend Startkapital sparen müssen um uns das alles auch wirklich finanzieren zu können. Und helfen lassen, war in erster Linie so gedacht, dass man sich dort halt mit kleineren Jobs nebenbei was dazuverdient und zur Not Hilfe von anderen Backpackern annimmt, WENN es wirklich ganz scheiße laufen sollte.
0

GschamsterDiener

« Antwort #9 am: 17. Januar 2015, 15:50 »
Ich spreche ja nicht davon das wir ohne einen Cent los fliegen und die dort armen Menschen ausbeuten!
Natürlich werden wir erstmal genügend Startkapital sparen müssen um uns das alles auch wirklich finanzieren zu können. Und helfen lassen, war in erster Linie so gedacht, dass man sich dort halt mit kleineren Jobs nebenbei was dazuverdient und zur Not Hilfe von anderen Backpackern annimmt, WENN es wirklich ganz scheiße laufen sollte.

Die Menschen in Südostasien können eure Hilfe kaum erwarten und werden euch dafür fürstlich belohnen.
1

Mooni

« Antwort #10 am: 17. Januar 2015, 15:58 »
Eine Geldsumme wäre nicht schlecht, "einiges angespart" und "genügend Startkapital" sind dann doch recht subjektive Begriffe.

Zu Work & Travel gibt es wohl unterschiedliche Erfahrungen, aber das ihr nach einigen Monaten Australien mehrere Monate durch Süd und Nordamerika reisen könnt ist schon optimistisch gedacht. Da empfiehlt es sich Rücklagen zu haben um gewisse Durststrecken überbrücken zu können.

"Mit kleinen Jobs nebenbei was dazuverdienen" ist in SOA bei dem dortigen Lohnniveau nicht sinnvoll bzw empfinde ich auch als moralisch verwerflich.
1

Vombatus

« Antwort #11 am: 17. Januar 2015, 16:09 »
Vielleicht hilft der Link zur Einschätzung des Budgets? Natürlich variieren die Kosten sehr ...
Kostenübersicht Weltreise
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10601.msg69688#msg69688
0

n_rtw

« Antwort #12 am: 17. Januar 2015, 16:15 »
Aha, ihr wollt also zur Not was von anderen Backpackern annehmen....

Also die meisten Backpacker arbeiten erstmal hart um sich diese Reise zu verdienen und haben nun wirklich besseres mit ihrem Geld vor, als es "Schmarotzern" zu geben. Abgesehen davon gibt es so schon genug Chaoten die hippiemaessig die Welt erkunden wollen und irgendwann irgendwo abgebrannt dastehen.
Verlasst euch nicht auf andere. Arbeitet und/oder klaert mit Euren Eltern dass die im Notfall was rueberschicken.
So koennt ihr mit 60 auch ganz ohne (hoffentlich) schlechtem Gewissen auf Euer Leben zurueckblicken und zufrieden sein, was ihr euch erarbeitet und erlebt habt.
1

tiimE

« Antwort #13 am: 17. Januar 2015, 16:28 »
Also ganz ehrlich n_rtw - ich finde es ziemlich unsympathisch mir hier jedes Wort und jeden Satz im Mund zu verdrehen. Stell mich nicht hin wie ein Schmarotzer der sich bei anderen durchschnorrt. Ich spreche von wirklichen Notfällen und nicht davon das man sich an Backpacker hängt und sich dann durchschnorrt.

Das ich ein gewisses Startkapital von mehreren Tausend Euros haben muss um auch Rücklagen für Notfälle zu haben ist mir klar. Und warum ist es verwerflich Work and Travel zu machen? Dafür gibt es das schließlich.
0

OutAndAbout

« Antwort #14 am: 17. Januar 2015, 16:33 »
Die Antworten mögen jetzt alle etwas harsch klingen, aber ein wenig genauer musst du tatsächlich sein, damit dir geholfen werden kann. Du hast sehr viele Fragen gestellt - teils Detailfragen, die selbst in der allerletzten Vorbereitungsphase noch geklärt werden können. Konzentriert euch auf am besten zunächst auf die grundlegendsten Themen.. ein reality check kann dann unter Umständen schon ein paar Träume und Vorstellungen relativieren. Und damit ein paar Fragen erübrigen.

Also nenn wirklich mal eine Sparsumme pro Kopf - "einiges gespart" ist für den einen 500 Euro, für andere 5000 oder 20000. Bedenke auch, dass ihr sicherlich zu Beginn mehr ausgeben werdet, als erfahrene Backpacker. So ein Reisestil ist eben nicht vergleichbar mit Hotels/Clubs mit All-Inclusive oder Vollpension mit den Eltern (vielleicht aber habt ihr ja auch bereits als family gecampt.. wer weiß). Mein Tipp: konkretes, realistisch zur Verfügung stehendes Budget klären/nennen, dann Routenvorhaben mit Budget und Jahreszeitentool abgleichen. Bei der Route überlegt euch absolute Must-Sees - alles werdet ihr nicht sehen können auf dieser Reise und Kompromisse werdet ihr machen müssen.
1

Tags: