Thema: routenproblem :/  (Gelesen 2043 mal)

dumbo

« am: 06. Januar 2015, 09:27 »
Hi
Ich habe ein Problem. Ab März soll meine Weltreise losgehen, nur wohin zuerst?

Wollte so mitte märz nach japan (1m) und danach in den Süden chinas (1m).
Dann soll es richtung soa weitergehen. Nur ist dort die reisezeit nicht gerade optimal :/
Zeit habe ich unbegrenzt könnte also auch irgendwo in sa starten.

Kurz und knapp: wo soll ich hin?
Was ich sehen möchte, soa, nz, sa.
Planen werde ich "nur" den anfang da nach 3monaten meine freundin kommt. Von dort aus wird dann alles mehr oder weniger spontan entschieden.
Mfg dumbo
0

karoshi

« Antwort #1 am: 06. Januar 2015, 09:54 »
Eine Möglichkeit wäre, im Süden von Südamerika anzufangen (Argentinien, Chile) und Dich dann nach Norden vorzuarbeiten, zum Beispiel so:
http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=pata/4,cl-c/8,cl-n/8,bo-w/16,pe-c/16,ec-c/32
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 06. Januar 2015, 10:26 »
Du möchtest im/ab März losziehen und weißt noch nicht wo du starten sollst, aber Mitte März möchtest du bereits in Japan sein? Habe ich das richtig verstanden?

Wie bist du denn unterwegs, schätze ohne RTW-Ticket?
Gibt es bestimmte Dinge, die du in den Ländern machen möchtest und darum zur besten Reisezeit dort sein musst? (Tauchkurs/Trekking).
Hat deine Freundin bestimmte Länderwünsche/Vorlieben/Interessen?

Mal abgesehen davon, dass das Wetter immer spinnen kann, und es in den letzten Jahren immer mehr spinnt, kann man auch zur Nebensaison SOA erkunden. Wenn du halt nicht vom Wetter abhängig bist, Zeit und Interesse mitbringst.

Wenn du auch NZ besuchen möchtest solltest du das (je nach deinen Vorhaben) rundum dem Südsommer/Nordwinter machen. Wenn du in Asien/SOA startest könntest du die Zeit nehmen und bis dahin ausgiebig die Gegend erkunden. Also 7-8 Monate, dann nach NZ.

Oder du startest in einem anderen Teil der Welt (siehe Karoshis Link), und kommst dann ein Jahr später nach Japan/China.
Was sagt deine Freundin? Der Flug nach SOA ist bestimmt preiswerter als wenn sie dann nach Bolivien fliegt. Und sich von null auf hundert an 3000-4000 Höhenmeter gewöhnen muss.
0

dumbo

« Antwort #3 am: 06. Januar 2015, 10:48 »
@vomatus
Ich bin mir nicht sicher ob ich mit japan starten soll.

Meine freundin möchte ecuador und nz sicher sehen.
Im groben habe ich mal 5-6 monate sa, so 2-3 wochen paar inseln im Pazifik, 1-3monate nz (+vlt aus) und 5monate soa geplant.
Das ist so das grobe.
Die genaue planung folgt dann von land zu land.

Hatte nur vor den erste flug zu buchen und dann weiterzuschauen. Das einzige fixdatum wäre dann die ankunft der freundin in meiner nähe.
Hoffrntlich versteht ihr was ich meine. Aufm handy ists einfach ein mist zu schreiben:)
0

Mooni

« Antwort #4 am: 06. Januar 2015, 11:47 »
Ich finde karoshis Vorschlag klingt sehr gut.
Du könntest in drei Monaten zB Argentinien, Chile und Bolivien bereisen und dich dann mit deiner Freundin in Peru treffen. Anschließend könntet ihr in weiteren drei Monaten Peru, Ecuador und Kolumbien erkunden (Juni - August). Nach einem Monat Südsee (September) wärt ihr dann im Oktober in Neuseeland. Wettertechnisch macht das so auf jedenfall mehr Sinn, da ihr bei einem Start in Asien sonst wohl zu früh in Nz sein werdet.
Falls ihr doch langsamer seid als geplant und irgendwo länger bleiben wollt, habt ihr nach hinten raus auch Puffer und könntet erst später (Nov/Dez) nach Neuseeland fliegen. Das Wetter wäre dann immernoch gut.

Erstmal nur einen Flug zu buchen ist sicher gut, im Forum wird aber oft empfohlen die Pazifiküberquerung nicht zu kurzfristig zu buchen.
0

karoshi

« Antwort #5 am: 06. Januar 2015, 15:51 »
Erstmal nur einen Flug zu buchen ist sicher gut, im Forum wird aber oft empfohlen die Pazifiküberquerung nicht zu kurzfristig zu buchen.
Dabei geht es aber normalerweise um die Südpazifikroute zwischen SA und Australien/NZ, weil das quasi ein Monopol mit begrenzter Platzverfügbarkeit ist. Wer schon in Ecuador oder Kolumbien ist, kann genauso gut über Los Angeles in den Südpazifik fliegen. Das gibt es zwar auch nicht zum Kampfpreis, aber es gibt mehr Flugmöglichkeiten (inklusive der Ausweichmöglichkeit über Asien oder Hawaii).
0

dumbo

« Antwort #6 am: 07. Januar 2015, 18:05 »
Danke für eure Hilfe!
Werde wie Karoshi und Moni empfohlen haben in Argentinien starten und dann richtung süden gehen.

Jetzt noch zwei weitere fragen.

Kann (noch) kein Spanisch, mit meinem Englisch bin ich bis jetzt immer durchgekommen. Gibts in Buenos Aires eine gute Sprachschule?

Wenn ich schon in Patagonien bin und bis nach Ushuaia gehe, kriegt man kurzfristig (günstiger als von zuhause gebucht) noch ein Platz auf einem Schiff richtung Antarktis?
0

dumbo

« Antwort #7 am: 25. Januar 2015, 13:45 »
Wie sieht es mit der Sicherheit aus wenn ich Abends um 10 in Buenos Aires lande. Komme ich problemlos vom Flughafen noch zu einem Hostel?
0

karoshi

« Antwort #8 am: 25. Januar 2015, 14:34 »
Sollte kein Problem sein.
http://airportbuenosaires.com/transportation-from-ezeiza.html
http://www.aa2000.com.ar/taxisyremises.aspx

Ich würde aber vorher klären, dass Du in Deiner Unterkunft um die Uhrzeit noch einchecken kannst und keinen Nachtwächter rausklingeln musst.
0

Jens

« Antwort #9 am: 26. Januar 2015, 06:35 »
Wenn ich schon in Patagonien bin und bis nach Ushuaia gehe, kriegt man kurzfristig (günstiger als von zuhause gebucht) noch ein Platz auf einem Schiff richtung Antarktis?

Als ich in Ushuaia war hing in den Hostels Zettel aus, die sozusagen Lastminute Angebote (leere Betten) anboten. Der Spaß kostete dann aber immer noch so um die U$ 6000.

Übrigens buche dir ein Bett in Ushuaia vor, da dort in der Saison nicht viel frei ist um mal vorbei zusehen. Ich habe Leute gesehen, die in mehreren Hostels abgewiesen wurden, weil sie voll waren!
0

dumbo

« Antwort #10 am: 26. Januar 2015, 18:18 »
Danke für die Hilfe!

Habe noch ein Problem. Habe Gestern auf dem Skyscannerapp ein Flug von Genf nach Buenos Aires (über Madrid, am 12.3) gefunden der für 560 Fr zu haben war. 10min später guckte ich nochmal da war der Preis schon auf 609Fr. Heute kostet der Flug auf Skyscanner (nicht die app) 669FR ab Genf. Bin ich blöd oder schwanken die Preise so fest?
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 26. Januar 2015, 22:37 »
Ja, die Preise schwanken (steigen) stark. Hatte ich auch schon erlebt. Zudem speichert z.B. Skyscanner deine Abfragen. Die wissen also, dass du dich dafür interessierst. Angebot und Nachfrage, bei Nachfrage steigen die Preise.

Die Themen befassen sich auch mit dem "Problem"
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7962.msg49190#msg49190
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=6798.msg47947#msg47947

Und wenn du mal ein Flug gebucht hast am besten nicht mehr aus Spaß nochmal gucken, sonst ärgerst du dich nur, weil plötzlich wieder eine preiswertere Alternative da ist.
0

Reisenoob

« Antwort #12 am: 27. Januar 2015, 17:23 »
Nimm in Buenos Aires einfach ein Taxi bis zum Hostel.
Aber keins von den Schlepper Taxis, gehe zum Stand von Radio Taxi.
Sprachschulen gibts hunderte in BA, ist aber mMn keine gute Stadt um spanisch zu lernen, da dort ein seehr seltsames spanisch gesprochen wird.

Die günstigsten Trips (ab 3000 US Dollar) in die Antarktis bekommst du, wenn du am Tag der Abreise bei den Docks aufkreuzt. Wenn du also spontan bist und genug Zeit hast, mach es so.
0

dumbo

« Antwort #13 am: 18. Februar 2015, 18:54 »
So ich melde mich mal wieder. In genau 3 Wochen sitze ich seit 10min im Flieger richtung Buenos Aires :)

Jetzt meine Frage: Ich möchte die Iguazu Wasserfälle sehen
Sollte ich direkt weiter nach Ushuaia fliegen und von dort aus SA von unten nach oben bereisen, damit meine Freundin nach 2.5 Monaten dann nach BA fliegt und wir von dort aus richtung Iguazu gehen.

Oder doch lieber zuerst nach Iguazu, zurück nach BA und von dort aus in den Süden. Damit ich in den 2.5 Monaten dann Chile, Argentinien bereise und sie dann noch Bolivien oder Peru kommt? Was ist sinvoller?

Danke für die Antwort

E: Wenn jemand ein gutes Hostel kennt in BA, nur her damit :=)
0

arivei

« Antwort #14 am: 18. Februar 2015, 22:55 »
In Buenos Aires waren wir vor 1.5 Jahren im El Sol Recoleta. Ich fand die Gegend gut, der Preis war sehr gut :) und das Frühstück war auch super - neben den normalen 'Brötchen' auch süßes Gebäck :) (wenn auch der Raum etwas beengt war; allerdings wollte der Eigentümer das beheben...). Wir haben von dort die Stadt überwiegend zu Fuß erkundet. Der Busbahnhof ist auch nicht weit...

Ich denke am besten ist es du startest Richtung Ushuaia (ein Flug macht Sinn, denn es sind 3000km und der einzige Stop, der sich m.M. ohne eigenes Fahrzeug lohnt ist Puerto Madryn) und arbeitest dich dann an den Anden nach Norden vor. (Punta Arenas, Torres del Paine, El Calafate, El Chalten und dann eben immer gen Norden entweder in Arg oder Chile). Wenn du viel Trekken willst, lohnt es sich für die ganzen Nationalparks ein billiges Zelt und Schlafsack zu haben, die du dann einfach verschenkst oder sonstwie loswirst...

Ich denke, dass du in 2.5 Monaten eigentlich die Highlights von Argentinien und Chile gesehen hast. Idealerweise bist du dann irgendwo in der Gegend von Cordoba oder Santiago del Estero oder so und von da kannst du einfach mit dem Bus (oder eben wieder mit einem Flug; achte drauf, den argentinischen Flughafen IGR anzugeben) zu den Fällen.

Dort kannst du dann deine Freundin treffen. Von Genf aus ist das momentan ziemlich teuer. Günstiger wäre z.B. ein Flug (bzw. Zug/Flug-Kombi - das hab ich bei ner Flugsuche so auch noch nie gesehen :)) von München (oder Frankfurt) nach Salvador da Bahia (Condor: aktuell Ende Mai 333€) und dann weiter nach IGU (TAM: 90€).

Dann Fälle und evtl. Stauwerk gucken, ein bisschen relaxen für deine Freudin und dann weiter via Paraguay (oder über Salta) nach Bolivien...

Viel Spaß bei der Reise!
arivei

Tags: