Thema: Mittel-/Südamerika - Fragen zu Equipment (Schuhe, Schlafen, Wertsachen, ...)  (Gelesen 2899 mal)

lin

Hallo zusammen,

für eine 5-monatige bzw. 22-wöchige Reise von Feb - Jul 2015 durch Mittel- und Südamerika mit folgenden Zielen / Vorstellungen habe ich einige Fragen zum Equipment, bei denen ihr mir bestimmt behilflich sein könnt.

Ziele / Vorstellungen
4 Wochen Costa Rica
5 Wochen Panama, überwiegend Bocas del Toro, mit Sprachschule
2 Wochen Kolumbien, von Cartagena, über Medellin nach Bogota, von da aus Flug Bogota - Pasto, Grenzüberquerung nähe Pasto
3 Wochen Ecuador, Quito, Küste + Land, Grenzüberquerung mit Bus nähe Huanqillas
3 Wochen Peru, Lima, Machu Pichu, Cuzco, Titicacasee, Grenzüberquerung mit Bus nähe Titicacasee
2 Wochen Bolivien / Chile / Argentinien, La Paz, Uyuni, San Pedro de Atacama, Salta, ggf. Buenos Aires, Iguazu-Wasserfälle, Flug oder Busfahrt zu Iguazu-Wasserfällen von Salta bzw. Buenos Aires, Grenzüberquerung mit Bus nähe Iguazu-Fälle
2 Wochen Brasilien, Sao Paulo, Rio de Jaineiro
1 Woche Puffer
Reisestil: Mischung aus Küste + Land / Natur + Stadt / Entspannung + Action, Unterkunft in Hostels, gr. Rucksack möglichst immer in Hostel, für Ausflüge Day Pack, Fortbewegung übewiegend mit Bus, bei Bedarf Inlandsflüge (wahrscheinlich 3 in Kolumbien, Peru, Argentinien)


Fragen zu Equipment

1) Schuhe
Welche Schuhe würdet ihr mir empfehlen?

Ich denke, dass ich neben Flip Flops gute Laufschuhe mitnehmen werde (Adidas Boost). Habe und hatte noch nie Wanderschuhe. Sofern ich dann doch Wanderschuhe benötige, würde ich mir diese vor Ort kaufen wollen. Bin mir aber sehr unsicher, ob ich damit gut fahre.

2) Schlafsack / Inlett
Würdet ihr mir einen Schlafsack oder Inlett empfehlen?

In den Reisezielen ist es sowohl warm / feucht als auch kälter… Ich dachte, dass ich nur ein dünnel Inlett von Cocoon mit insektenschutz mitnehme. Ich habe gehört, dass wenn’s kälter ist auch Hostels Decken / Schlafsäcke anbieten. Zur Not würde ich mir einen dünnen Schlafsack vor Ort kaufen wollen. Auch hier bin ich mir jedoch unsicher

3) Mosquitonetz
Würdet ihr mir empfehlen, ein Mosquitonetz mitzunehmen? Wenn ja, welches?

Ich denke, dass ich ein einfaches mit Imprägnierung mitnehmen werde und Power stripes o.Ä. zum Befestigen an der Decke… Habe gelesen, dass nicht in allen Hostels ein (heiles) Netz vorhanden ist...

4) Wertsachen
Würdet ihr mir einen Travelsafe / Pac Safe für Wertsachen wie z.B. Macbook empfehlen? Oder so ne Silk Untertasche für Pass etc.?
Meine Meinung hierzu: Pac Safe - nein, macht erst recht auf Wertsachen aufmerksam. Silk Untertasche - ja, kann erstmal nicht schaden.
Ansonsten habe ich an Taschen nur n 50-60l Deuter Rucksack und n 20-30l Daypack mit.

5) Reisestecker
Welchen Reisestecker würdet ihr mir für Mittel-/Südamerika empfehlen, möglichst mit USB-Anschluss?
Ich bin hier bei der großen Auswahl leicht überfordert.

6) Kleidung
Welche Kleidung würdet ihr mir empfehlen?
Gerade was eine funktionale Jacke (evtl. Regenjacke + Fleecejacke) und sonsige Kleidung (Wanderhose gegen Mücken notwendig?!) bin ich mir unsicher.


Bei Interesse kann ich auch mal meine gesamte Packliste als Anregung für andere / zur Diskussion hochladen.

Vielen Dank für den ein oder anderen kurzen Tipp :)))

Liebe Grüße
0

stali

Servas!

Ich schreib mal kurz was mir über deine Fragen einfällt:

1. Wenn du jz keine mehrere und lange Trekkingtouren geplant hast, reichen Turnschuhe auch aus. - Für die eine oder andere kurze Wanderung reichen Turnschuhe auch komplett aus. Schuhe vor Ort kaufen habe ich selbst auch gemacht, jedoch sind mir keine Wanderschuhe aufgefallen (hab auch nicht danach gesucht).

2. Wenn du immer in Hostels schläfst ist ein Schlafsack überflüssig. Hin und wieder ist allerdings ein Inlett-Schlafsack ganz brauchbar (war hin und wieder in warmen Gegenden damit konfrontiert, dass es keine Bettdecke gab), außerdem nimmt der auch nicht soviel Platz weg.

3. Überflüssig - Brauchst du normalerweise nicht und falls doch, ist eines vorhanden.

4. Pac Safe ist m.M. nach auch überflüssig. Untertasche kann ganz praktisch sein - geht auch ohne. Hier zahlt es sich jedoch aus eine mitzunehmen.

5. Das kommt auf die Geräte an, die du mitnehmen willst. Ich hatte nur ein kleines Notebook mit, für das ein Mittel/Südamerika Konverter ausgereicht hat.

6. Bedenke das Zwiebelschalensystem. T-Shirts und Unterwäsche kannst du problemlos überal nachkaufen. Eine robuste Jacke eher in Industrieländern - eine Winterjacke wirst du außer in Patagonien nicht brauchen. Für mich hat ein normaler Regenponcho gereicht.
Wanderhose gegen Mücken - wenn du im Gran Chaco oder Urwald unterwegs bist, kann man dies ohne weiters empfehlen, falls nicht, ist es Ansichtssache.


Schönes Neues Jahr!

0

MissMojo

« Antwort #2 am: 01. Januar 2015, 03:30 »
Was Kleidung betrifft bin ich ein Fan von Merino Wolle, ich hab u.a. einen Baselayer, kann man tagsueber tragen, oder auch wenn es kalt ist einfach drunter, riecht nicht, ist sehr pflegeleicht, leicht und wirkt thermoregulierend.
0

lin

Danke für eure Antworten :))

Habe mich für einfach Laufschuhe entschieden, für ein Schlafsack-Inlet (hoffe nur dass ich in Chile / Argentinien / in den Höhen) nicht frieren muss, für ein Moskitonetz (ich bin relativ "anfällig" was Mücken angeht und nehme in Kauf, dass ich es evtl nicht brauche und da lasse...), gegen ein PacSafe (werde mein Laptop dann nicht so offen liegen lassen etc.), n schlichten einfachen Reisestecker (eigentlich für die USA, sollte aber auch in Mittel/Südamerika passen), nur bei der Kleidung bin ich mir noch nicht sicher (evtl. Regenjacke + Fleecejacke und falls ich was günstiges finde: Merino-Funktionswäsche).

0

Vombatus

… hoffe nur dass ich in Chile / Argentinien / in den Höhen nicht frieren muss …

Wenn du im Südwinter in Südamerika Argentinien/Chile/Bolivien in den Bergen/Hochebene unterwegs bist frierst du dir den Arsch ab. Dort ist Winter. (je nachdem wo du bist, mit Schnee und minusgraden). Überlege dir mal hier im Winter auf 3000-4000 Höhenmeter zu sein. Selbst im Sommer fror ich auf der Uyuni-tour. Klimatabellen gibt es im Internet. Bei Kleidung auf das Zwiebelprinzip setzen.
0

lin

Hmmm...
Ich reise im  Juni / Juli von Peru (hier ca. 3 Wochen) über Bolivien / Chile / Argentinien (hier nur ca. 1-2 Wochen: La Paz, Uyuni, Salzwüste "must-sees") zu den Iguazu-Wasserfällen nach Brasilien....
Ich habe gehört dass wenn man eine Tour Uyuni Tour (oder auch Michu Pichu o.Ä.) macht, dass man hierbei Schlafsäcke etc. gut ausleihen kann...

Welche Kleidung / Ausrüstung würdest du mir denn empfehlen?
0

Vombatus

Wie du schreibst kann man sich bei der Uyuni-Tour einen Schlafsack ausleihen (ein Inlett hast du ja dabei). Zudem gibt es in der Regel genug Decken und manchmal auch Heizungen. Auf Touren ist es halt wichtig dann warme Kleidung zu haben. Und zwar doppelt, falls mal was schmutzig/feucht wird oder beim waschen ist.

So wie ich das gelesen habe (anderer Thread) hast du auch warme Kleidung dabei, kannst ggf. die Leggins drunter anziehen, Pulli, Fleece, Jacke kombinieren falls du frierst.

Nur beim Thema Schuhe musst du dir überlegen, ob NUR Laufschuhe (nicht wasserdicht) ausreichen, wenn du in Patagonien bist oder irgendwo dort wo es nasskalt ist. Auch in Städten wenn es stark regnet. Ersatzschuhe hast du auch nicht dabei ausser Sandalen/FlipFlops. Und mit einem Paar nasser Schuhe unterwegs zu sein … vielleicht wäre dann ein fester Wanderschuh nicht schlecht? Muss ja kein fettes, schweres Teil sein, sondern etwas, was du auch normal tragen kannst.

Mein Kommentar Bezog sich nur darauf, dass du darauf gefasst sein musst zu frieren, wenn du zu der Zeit im Winter unterwegs bist. Lass dich bei der Länderwahl nicht vom kalten Wetter abhalten.
0

Jens

Bei der Uyuni-TOur gibt es ausreichend Decken!! Inlet reicht, dann liegt man in seinem kleinen Reich drin und fühlt sich gut!!
Kleidung hatte ich nicht viel mit, aber es ging am Tag. Nur Morgens und Abends beim Essen war es etwas frisch!! Abends wird nicht viel gemacht, außer früh ins Bett gegangen!! Dort gibt es keine Bar!! Einen Schlafsack brauchst du für Südamerika nicht, wenn du nicht zelten gehst und dann kannst du dir den oft ausleihen (Dein Inlet hast du dann ja zum Wohlfühlen im Schlafsack)!
0

farmerjohn1

Fuer die Berggegenden in den Tropen gilt jedenfalls, dass du mit grossen Temperaturschwankungen innerhalb kurzer Zeitabschnitte rechnen musst - selbst auf 2000m kann es bei Sonnenschein schnell 35 Grad Celsius und mehr werden, kommen Wolken auf geht's schnell auf 22, und nachts kann es je nach Lage in den fruehen Morgenstunden bis zu 12 Grad runtergehen.
Mit dem Schlafsack-Mitnehmen habe ich die Erfahrung gemacht, dass das meist ueberfluessig ist. Es gibt fast ueberall wo man uebernachtet genug Zudeckmoeglichkeiten, notfalls auch zum Ausleihen; 'Hygiene'-Inlet reicht.
Moskitonetze sind in den Tropen unter 1500m prinzipiell sehr sinnvoll - aber haben sehr grosse Nachteile: wenn sie nicht zu voluminoes und zu schwer sind (angeblich gibt es das), dann sind sie aber mindestens kompliziert zu befestigen (Naegelchen, festbinden, etc.) und noch problematischer ist dass sie schnell kaputtgehen (reissen).
0

lin

Danke für eure Antworten und Gedanken! :)

Ich habe mir heute ne ganz dünne Jacke nur gegen Wind & Regen (gleichzeitig etwas atmungsaktiv) geholt und eine Art Thermojacke (Mischung aus Daunen, Kunstfaser - wärmer / leichter / kleiner als ne Fleecejacke und soll diese dann auch ersetzen) zum drunter ziehen, wenns mal kälter ist.

Die beiden Jacken - in Kombination mit so Basics wie Leggins oder evtl. was aus Merinowolle, Strickjacke, Shirt... - sollten dann denke ich ausreichen... Ansonsten kaufe ich mir vor Ort etwas. :)

Außerdem nehme ich n Baumwoll-Inlet (allerdings ohne Insektenschutz) und n leichtes Moskitonetz (von cocoon), das ich versuche mit Power Stripes und Band zu befestigen, wenn es benötigt wird.

Nur bei den Schuhen bin ich weiter unschlüssig... Für mehr als ein Paar feste Schuhe wird in meinem Rucksack (50 +10) wohl kein Platz sein, deshalb wird es wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass ich n Paar gute Laufschuhe mitnehme und zur Not / bei Bedarf andere vor Ort kaufe. Dazu dann noch ne Teva-Sandale und FlipFlops. :)


0

Vombatus

Welche Maschenweite hat dein Moskitonetz? Es ist wichtig, dass die Löcher klein genug sind gegen Malariamücken. Wenn du schon eines dabei hast. Wie nutzt du es in einem Dorm/Mehrbettzimmer?
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=11227.msg74320#msg74320

... Für mehr als ein Paar feste Schuhe wird in meinem Rucksack (50 +10) wohl kein Platz sein, deshalb wird es wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass ich n Paar gute Laufschuhe mitnehme und zur Not / bei Bedarf andere vor Ort kaufe. Dazu dann noch ne Teva-Sandale und FlipFlops. :)

Wieso mehr als ein Paar, welches ist denn im Rucksack? So wie ich es verstanden habe hast du nur die Laufschuhe und die Sandalen/FlipFlops, sonst nichts? Oder? Welche werden deine Alltagsschuhe sein? Die, die du an hast wenn du ins Flugzeug steigst? Und wenn du damit mal durch den Regen, Matsch gelatscht bist hast du keine anderen trockenen/geschlossenen  Schuhe dabei.
0

lin

Das Netz hat eine Maschenweite von 324 und bei der Befestigung / Nutzung werde ich ggf. in manchen Fällen wohl kreativ werden müssen.

Und genau, an Schuhen würde ich mitnehmen: Laufschuhe, Teva Sandale, FlipFlops
Wenn ich mich jedoch für Trekking / Wanderschuhe entscheiden würde, würde ich die nur zusätzlich zu den Laufschuhen mitnehmen wollen... Und dann hätte ich ein Paar feste Schuhe, die ich im Rucksack noch unterbekommen müsste.
Ich finde Laufschuhe haben schon einige Vorteile gegenüber (wenig eingelaufenen) Trekkingschuhen: sind meistens leichter, atmungsaktiver, ggf. bekomme ich nicht so schnell Blasen.... An dieser Stelle  gehen die Meinungen allerdings sicher auseinander und auch ich bin mir noch nicht sicher!

Mit welchen Kleidungsschichten reist ihr gerne?
Ich dachte jetzt an:
3. Schicht Regenjacke
2. Schicht entweder Fleecejacke oder leichte Daunen / Kunstfaserjacke (z.B. Thermoball von TNF)
1. Schicht ggf. Funktionswäsche



0

Vombatus

Mit welchen Kleidungsschichten reist ihr gerne?

Naja, kommt sehr stark darauf an wo man ist. Ich nehme jetzt mal an in den Anden, Hochebene.
So bin ich durchgekommen. (August–Februar; Mittel,- Südamerika)

4. Bei Kälte, Regen oder Wind, einfache Regenjacke mit Kapuze
3. Dünner Fleece-Zipper mit Kapuze
2. Jeans/Funktionshose, langärmliges T-Shirt
1. 08/15 Unterwäsche (Unterhose, T-shirt)
0

Tags: