Thema: Fragen zur Ausrüstung (Technik, Daypack und Moskitonetz)  (Gelesen 1518 mal)

lg1992

Hallo zusammen,

ich bin 22 Jahre alt, stecke gerade in den letzten Zügen meiner Ausbildung zum Bankkaufmann und ab August gehts dann endlich auf Reisen. Ich habe bei meinem Arbeitgeber 1 Jahr unbezahlten Urlaub beantragt und genehmigt bekommen.  :)

Es handelt sich hierbei nicht um meine erste Rucksackreise, aber um meine erste die länger als 3 Wochen geht ;)

Zunächst soll es nach Südostasien gehen (Route ist noch in Plannung dazu später mehr :D) und anschließend nach Neuseeland wo ein Großteil der Zeit aber auch aus Work & Travel o.ä. besteht um die Kosten nicht völlig durch die Decke schießen zu lassen.

Soviel zu mir :) ich habe schon viel hier im Forum mitgelesen und habe jetzt aber noch ein Paar Fragen zu meiner Ausrüstung:

1.) Das Thema Packsafe ist hier im Forum ja schon ausreichend thematisiert worden  ;D hat vielleicht schon jemand Erfahrungen mit dem Kensington Kombination Ultra Laptop Schloss gemacht ?
http://www.amazon.de/Kensington-Kombination-Ultra-Laptop-Schloss/dp/B005NCO2EA/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1419602781&sr=8-2&keywords=Kensington-+Schloss

sieht auf den ersten Blick ganz praktisch aus hat gute Bewertungen und wiegt nicht viel..

2.) Schuhe  :D Ich werde aufjedenfall FlipFlops mitnehmen - es sollen unter anderem aber auch Aktivitäten wie die Rinjani Besteigung etc. drin sein. Habt ihr Empfehlungen für halbhohe Trekkingschuhe mit denen Ihr in den letzten Jahren gut unterwegs gewesen seid ? Nach Möglichkeit sollen sie auch abends in der Stadt oder zum Feiern tragbar sein ^^

Sehr gute Testergebnisse hat der Inov-8 erziehlt der sich mit sehr gutem Grip und zudem leichten Gewicht (ca. 500gramm) schonmal nicht schlecht anhört
http://www.amazon.de/Inov-8-Mudclaw-265-Fell-Laufschuhe/dp/B008KS9PCS/ref=sr_1_5?s=shoes&ie=UTF8&qid=1419606251&sr=1-5&keywords=Inov8+X-Talon 

Hat jemand Erfahrungen mit einem dieser Modelle gemacht ?

3.) Als Daypack überlege ich mir im Moment mir den Vaude ultralight 25 zuzulegen der sich auf minimales Packmaß stauen lässt. Was benutzt ihr so für Rucksäcke als Daypacks ? :)

https://www.globetrotter.de/shop/vaude-rock-ultralight-25-196466

4.) und zunächst letzte Frage  ::) nehmt ihr eigentlich ein Moskitonetz mit auf Reisen ?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten ich hoffe es gibt diese Themen noch nicht allzuoft (habe sie jedenfalls nicht gefunden  ;))
 
0

hawk86

« Antwort #1 am: 26. Dezember 2014, 17:31 »
1) Ein ähnliches Kensington Schloss hatte ich auch mal und fand es von der Funktion her nicht schlecht. Habe es zwischenzeitlich aber verkauft, da ich es zu selten genutzt habe. Ich habe es nur benutzt, wenn es in dorms keine Schließfächer gab, was jedoch recht selten ist.

2) Dies sind Trailrunningschuhe. Entsprechend natürlich sehr leicht, aber evtl nicht das beste zum Wandern. Oft ist es auch so, dass sich die Sohlen solcher Schuhe sehr schnell ablaufen und zudem auf glatten Untergründen recht rutschig sind. Ausserdem würde ich für Neuseeland (je nach Saison kalt und viel Niederschlag) wasserdichte Schuhe empfehlen.

3) Ich bin auch Fan von leichten Rucksäcken, bedenke aber dass der Tragekomfort oft unter der Leichtbauweise leidet. Einen Rucksack mit Reißverschlüssen könntest du zudem mit einem kleinen Vorhängeschloss abschließen.

4) Nein
1

lg1992

« Antwort #2 am: 26. Dezember 2014, 18:13 »
zu 1.) Weiß jemand ob ein schmales 14Zoll Ultrabook in einen 12L Pacsafe passt ?  :P

2.) @hawk86 kannst du mir einen halbhohen Wanderschuh empfehlen ? Habe bisher immer hohe Wanderschuhe mitgehabt die sind mir aber iwie immer zu sperrig.

3.) @hawk86 wenn du auch ein Fan von diesen Produkten bist welchen benutzt du denn beispielsweise? :) ja das mit dem nicht so optimalen Tragekomfort ist mir bewusst- jedoch könnte ich ggf. die große Schnalle mit so einem  Schloss fixieren. durch das dünne Material ist er natürlich auch für jede Klinge anfällig, jedoch denke ich, dass ich mir da in Südostasien nicht so große Sorgen, wie bsp. in Teilen von Mittelamerika machen muss.

0

Vombatus

« Antwort #3 am: 26. Dezember 2014, 19:22 »
1. Hatte auch ein Laptop Schloss dabei, das war stabiler als mein Netbook, bei einer ungeschickten Handhabung brach mir das Schloss ein Teil des Netbooks heraus, somit brauchte ich das Schloss die meiste Zeit der Reise auch nicht mehr.

Überlege dir was du alles in den Pacsafe packen möchtest. (Kamera/Ladegeräte/Telefon/...) Wird ja nicht nur das Ultrabook sein oder? Welche genauen Maße hat das Teil? 14 Zoll sagt mir wenig, das bezieht sich dich auf die Bildschirmdiagonale oder?

2. Wenn du öfters wandern möchtest, ggf. auch bei schlechten Wetter und abseits von befestigten wegen würde ich auch Wanderschuhe empfehlen. Wanderschuh-Tests gibt es viele im Internet. Hauptsache du läufst die Schuhe frühzeitig ein.

Flop Flops, Wanderschuhe (die du auch sonst tragen kannst). Welche Schuhe sind noch dabei, falls überhaupt? Solltest du die Wanderschuhe auch untertags anziehen, zu dem bei Transporten (Bus/Flugzeug) und bei heißem Klima die FlipFlops, dürfte die "Sperrigkeit" keine Probleme machen oder? Entweder trägst du sie an den Füßen oder sie bleiben im Hostel.

3. Bin der Meinung von hawk. Ein Daypack/Tasche mit Reißverschluss und vielleicht noch zusätzlichem Aussenfach wäre praktischer. Zudem finde ich 50€ irgendwie teuer? Vielleicht findet sich etwas im Sonderangebot für um die 30–40€. Hat das Ding eine integrierte Regenhülle? Ich bin ein Fan von Daypacks mit 10–15 Liter. Andere sind überzeugte 25+ Anhänger. Wie groß soll/wird dein Bigpack sein?

4. Nein. In Afrika würde ich es mir aber zweimal überlegen.

Allgemein gehen die Kosten oft durch die Decke wenn man :
…  in zu teure Länder fährt.
… auf Luxus nicht verzichten kann.
… es übertreibt mit Party, Fun und Action.
… zu schnell unterwegs ist (viel fliegt)
1

lg1992

« Antwort #4 am: 26. Dezember 2014, 19:52 »
Danke Vombatus für die schnelle Antwort

an die Maße hätte ich auch mal denken sollen :D Größe 33,9 x 23,4 x 2,3 cm gott sei dankt wiegts "nur" 1,7kg
habs abgeglichen müsste passen wird nur extrem schwierig ggf noch meine spiegelreflex reinzukriegen muss ich vielleicht im Globetrotter in Köln mal ausprobieren gehen ;)

jaa ich glaube ich komme um die Wanderschuhe mal wieder nicht rum - ansonsten wollte ich noch flip flops und ein paar sneakers mitnehmen... wollte mir die sneakers ersparen indem ich so nen zwischending aus Wanderschuh und Sneaker finde - hab mir schon von vorneherein gedacht das das schwierig wird ;)

3.) 25liter müssten es bei mir schon sein da ich das Ultrabook, Kindle + Spiegelreflex (mit 3 Objektive, Filtern usw.) dort reinkriegen möchte - ja ich weiß mein Rucksack wird ziemlich schwer habe ich die letzten Male schon gemerkt ;D
--> wer benutzt denn sonst gerne Daybacks um 25liter und wenn ja welche benutzt ihr so - und von welchen könnt ihr ggf. abraten ?? :)

4.) ok dann kann ich mir das schonmal sparen.. Ihr benutzt dann wahrscheinlich ausschließlich DEET zum Mückenschutz ?

jo mit den Kosten krieg ich glaub ich ganz gut kalkuliert habe mir hier schon viele Kostenbeispiele von anderen angeguckt :) und mit dem schnellem Reisen ist mir auch bewusst habe aber auch ein Jahr Zeit von daher lass ich es ruhig angehen damit ich nicht nach 2,3 Monaten schon kaputt bin und nachhause möchte.

Echt ein super Forum hier :)




0

hawk86

« Antwort #5 am: 26. Dezember 2014, 20:23 »
Zitat
@hawk86 kannst du mir einen halbhohen Wanderschuh empfehlen ?

Ich selbst habe welche von Lowa und bin sehr zufrieden damit. Dies wird dir vermutlich nicht helfen, da jeder Fuß anders ist, und du selbst anprobieren und vergleichen solltest.

Zitat
25liter müssten es bei mir schon sein da ich das Ultrabook, Kindle + Spiegelreflex (mit 3 Objektive, Filtern usw.) dort reinkriegen möchte

Drei Objektive plus SLR und Zubehör klingt nach durcheinander in einem normalen Rucksack. Ich denke hier wäre ein Fotorucksack das Richtige.
0

lg1992

« Antwort #6 am: 26. Dezember 2014, 20:29 »
Einen Fotorucksack habe ich zuhause - gibt es Fotorücksäcke die sich komprimieren lassen habe bisher keinen gefunden ? ein nicht komprimierbarer rucksack kommt für mich eig. eher nicht in frage weil ich keine Lust habe wenn ich unterwegs bin immer mit 2 Rucksäcken herum zu laufen
0

Dominik Sommerer

« Antwort #7 am: 26. Dezember 2014, 22:59 »
1. Pacsafe hatte ich nicht dabei. Ich hatte ein vierstelliges Vorhängeschloss aus Alu dabei, den Laptop zu Hause gelassen und mich mit einem Smartphone organisiert. Meine Strategie ist es so wenig wie möglich mitzunehmen und dadurch auch als klassischer Tourist gar nicht erst aufzufallen. Ich hatte genau 7.187 Gramm Gepäck dabei und war sowohl in kalten Ländern wie Russland und Mongolei, als auch in tropischen Ländern wie Thailand.
2. Ich hatte leichte Schlappen (aus dem Discounter) und schwarze Wanderhalbschuhe (Lowa Gorgon, 892 g/Paar bei Größe 44) dabei.
3. Tagesrucksack: Meru Light Pack (68 g), ein faltbarer Rucksack
4. Ich hatte kein Moskitonetz dabei, weil ich die Erfahrung gemacht habe dass es in vielen Herbergen welche gibt. Allerdings würde ich mir Moskitomittel mit DEET (für die Haut) und Permethrin (um Kleidung gegen Moskitos zu imprägnieren) von Deutschland aus ins Hotel schicken lassen.

Meine gesamte Packliste findest du unter:
http://sommerer.de/dominik-packt-aus-packliste-2014/
1

Vombatus

« Antwort #8 am: 27. Dezember 2014, 09:50 »
… 25 liter müssten es bei mir schon sein da ich das Ultrabook, Kindle + Spiegelreflex (mit 3 Objektive, Filtern usw.) dort reinkriegen möchte - ja ich weiß mein Rucksack wird ziemlich schwer habe ich die letzten Male schon gemerkt ...

Würde mir da noch mal Gedanken machen was du brauchst und wie du unterwegs bist. Bei so viel Technik im Daypack wird dir nichts anderes übrig bleiben als ggf. eine kleine Extratasche/RS mitzunehmen, speziell nur für die Zeit während des Transportes/Nachtbusfahrt, um irgendwo den nötigen Krimskrams (Knabberzeug/Getränk/Reiseführer/Kleinzeug, ggf. etwas warmes zum überziehen …) und bei Tagesausflügen (Stadt,- Strandspaziergang, Museumstag bei schlechten Wetter etc.).

Manchmal möchtest du halt nur eine Flasche Wasser, den Reisefüher und ein  Notizbuch dabei haben, dazu die Kamera mit einem Objektiv. Dann wäre eine unauffällige Tasche/RS praktischer, als immer den ganzen Fotorucksack mitzunehmen. Selbst wenn es ein kombinierten Fotorucksack gibt. Würdest du dann dein Knabberzeug in den Fotorucksack packen? Oder das Fläschen Sonnencreme? Hmm …

Die Extra-Tasche oder kleinen RS kannst du ggf. dann klein falten und nur rausnehmen wenn du ihn brauchst. Aber ja. Bei Transporten in Bussen oder dem TukTuk hättest du dann den Bigpack, den Fotorucksack und eine kleine Tasche/Beutel/RS mit Dingen die man unterwegs braucht, ohne lange herumsuchen zu müssen.

Durchstöbere mal die Themen die sich mit Fotoausrüstung beschäftigen, evtl. gibt es dort interessantes zu finden? Z.B. hier: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=11113.0


@ Dominik
coole "Diät" auf deiner Webseite. War bis jetzt nur auf einer 3-Wöchigen Urlaubsreise mit 7 kg Handgepäck unterwegs und hatte trotzdem 1/3 zu viel dabei.

Was mir bei deiner "Leichtbauweise" auffiel waren die zum Teil recht teuren Klamotten, die dann zwar Platz und Gewicht sparen, aber eine recht hohe Anfangsinvestition erfordern. Bei dem Gedanken, dass etwas unterwegs kaputt oder verloren geht, wäre mir das zu viel. Ein T-shirt für 60€? dafür kann ich mir in SOA 10 T-shirts kaufen.

Nichtsdestotrotz würde ich versuchen beim nächsten mal (ja nachdem wo, wie lange und wie es hingeht) mit Handgepäck zu reisen. Ist halt einfach befreiender.
0

Dominik Sommerer

« Antwort #9 am: 27. Dezember 2014, 14:30 »
@ Vombatus: Es ist meine Philosophie eher auf Qualität als auf Quantität zu setzen. Es war bei dieser Reise allerdings auch ein Experiment, eine Selbsterfahrung, mit möglichst wenig Gepäck zu reisen. Was soll ich mit 10 T-Shirts wenn zwei reichen? Eines trage ich am Körper, das andere habe ich zum Wechseln/Waschen dabei.

0

Vombatus

« Antwort #10 am: 27. Dezember 2014, 14:57 »
Natürlich, verstehe ich, ist auch gut so. War keine Kritik, eher eine wertfreie Äusserung, weil mir eben die Kosten für die Klamotten (ohne Schuhe) so hoch vorkommen. Über dem Daumen gepeilt anhand deiner Links, 800 - 900 Euro? Kommt das hin?

Wollte daher den Kosten-Nutzen-Faktor ansprechen in Bezug auf die Anfangsinvestition. Ich wäre mit zwei alten T-Shirts losgezogen und hätte mir dann vor Ort ein neues gekauft wenn nötig. Also lieber 10 neue im laufe der Zeit wenn nötig, als viel teures am Anfang. Wobei jeder das machen und kaufen soll was er für gut hält. Da gibt es kein richtig oder falsch, gut oder schlecht. Das soll nochmal ganz deutlich gesagt werden!
0

Tags: