Thema: Reiseführer für Kindle?  (Gelesen 1562 mal)

mara1676

« am: 23. Dezember 2014, 23:02 »
Hallo, ich bin auf der Suche den richtigen Reiseführer zu finden, allerdings für einen Kindle, um Platz und Gewicht zu sparen. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Was könnt ihr mir für Australien, Neuseeland und Asien empfehlen?

Dankeschön und frohe Weihnachten! :)
0

pad

« Antwort #1 am: 24. Dezember 2014, 14:17 »
Hallo Mara
Grundsätzlich ist auf Amazon schnell ersichtlich, welche Reiseführer auch als Kindle Version verfügbar sind. Wenn du im Amazon-Suchfeld z.B. "Australien Kindle" eingibst, erscheint der Vorschlag, Australien Bücher in der Kategorie "Kindle Shop" zu suchen. Da kannst du meist auch kostenlose Leseproben direkt auf deinen Kindle bestellen.

Der Inhalt ist dann meist identisch zur Druckversion, nicht aber die Darstellung. Es lohnt sich darum, die Bewertungen des gedruckten Buches (interessant wegen Inhalt) und des Kindle Buches (Layout und Geschwindigkeit auf dem Kindle) kurz anzuschauen.

Ich persönlich benutze den Kindle nicht für Reiseführer sondern nur für Romane oder sehr textlastige Sachbücher. Das Problem ist m.E., dass das Layout gegenüber der gedruckten Version (oder einem PDF) deutlich schlechter ist. Tabellen und Aufzählungen sind oft unübersichtlich, Landkarten zerschnitten, Details undeutlich. Auch schnelles Nachschlagen und Blättern ist nur unbefriedigend möglich.

Ich habe schon öfters Reiseführer im PDF-Format gekauft, vorwiegend Lonely Planet, Stefan Loose oder günstige Mini-Reiseführer, wie sie einige bekannte Reise-Blogger / Digitale Nomaden schreiben. Hier hast du das original Layout wie im gedruckten Buch. Für die Reise-Recherche und Vorbereitung habe ich dann das PDF am Laptop oder Tablet angeschaut, unterwegs nur noch auf dem Smartphone. Am Smartphone musst du natürlich viel rumzoomen, aber das geht immer noch deutlich schneller als auf dem Kindle. Das Smartphone habe ich eh immer bei mir, daher muss ich so nichts Zusätzliches rumtragen. Nur den Akku muss man dann halt im Auge behalten. Beim PDF kannst du auch mal ein paar Seiten ausdrucken, an ein anderes Gerät senden etc.

Bei LP kannst du auch die Kapitel einzeln laden, wenn du das ganze Buch kaufst (oder die Kapitel einzeln kaufen, wenn du nur daran interessiert bist). Natürlich kannst du PDFs auch auf deinen Kindle laden, allerdings sind dort die Auflösung und die Performance leider meist nicht sehr berauschend.

Via Suchfunktion hier im Forum findest du zudem jede Menge Tipps für Reiseführer und auch einige Themen wo es um eBooks geht.
0

Ratapeng

« Antwort #2 am: 25. Dezember 2014, 09:27 »
Hallo,

genau so wie pad machen wir es auch. Und das, obwohl Reiseführer eigentlich mit eine Motivation waren, warum meine Freundin sich einen Kindle gekauft hat. Uns wurde dann aber schnell klar, dass das nix taugt.

Genau das selbe gilt meiner Meinung nach für Fachbücher o.ä.. Man kann einfach nicht mal eben was nachschlagen.
0

cocolino

« Antwort #3 am: 25. Dezember 2014, 11:30 »
Bin ebenfalls der Meinung, dass der Kindle untauglich ist für Reiseführer.
Ich habe einmal einen gekauft, die Darstellung war eine Katastrophe, Karten kaum erkennbar. Ich hab das Buch sofort zurückgeben.

Auf dem Tablet  wird das wieder anders sein, aber ein reiner ebookreader ist ungeeignet. Du kannst ja mal einen runterladen und testen und dann wieder zurückgeben. Bei mir war damals die Rückbuchung des Geldes noch vor der Abbuchung erfolgt.

karoshi

« Antwort #4 am: 25. Dezember 2014, 12:36 »
Das kann ich so bestätigen. E-Paper ist dafür einfach zu träge. In einem Reiseführer springt man viel hin und her, und auch das Zoomen in Karten ist eine Qual (und saugt nebenher den Akku leer). Im Gegensatz zu einem gedruckten Buch hat man keine Doppelseiten, d.h. oft sind Karten und die dazu gehörenden Legenden nicht gleichzeitig auf dem Bildschirm => Karte praktisch unbrauchbar. Bei einem Tablet funktioniert das deutlich besser, aber auch da kommt es darauf an, ob der Reiseführer speziell für Tablets angepasst wurde (ist bei Print-Verlagen oft nicht der Fall).

Eine brauchbare Alternative in Städten sind die kostenlosen Apps der Touristeninformation. Die funktionieren auch auf dem Smartphone gut und nutzen die technischen Möglichkeiten oft besser aus. (Stichworte: Standortbezogene Umgebungskarten, Integration mit Navigationsfunktionen und ÖPNV-Fahrplänen, Multimedia-Inhalte, Augmented Reality...)
0

mara1676

« Antwort #5 am: 25. Dezember 2014, 23:34 »
Dankeschön an alle!

Tablet -> ist eine sehr gute Idee! Weiß' echt nicht, warum ich da nicht selbst darauf gekommen bin. Habe so ein kleines Tablet für die Handtasche und da kann man hervorragend PDF's lesen.  ;D
0

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 26. Dezember 2014, 13:18 »
Ich nutze das Kindle für PDF-Reiseführer. Es ist ein absoluter Krampf, mir aber lieber, als 20 Bücher mitzuschleppen. Tablets haben das Problem, dass der Akku nur wenige Stunden hält - für einen intensiven Tag im Gelände also nicht gerade geeignet.
0

dapoowinnie

« Antwort #7 am: 27. Mai 2015, 15:27 »
Wir haben/hatten LP für Myanmar, Australien und NZ auf dem Kindle dabei (als ebook  - kein PDF) dabei und alle haben gute Dienste geleistet. Die Karten sind tatsächlich unbrauchbar, aber (zumindest in OZ) kriegt man immer sofort ne Touri Map und/oder nutzt google maps zum orientieren. Für Aktivitäten, Unterkunft und zum Planen des nächsten Stopps war das optimal. Die Suche und Kapitel/Register fand ich recht gut und komfortabel. Haben die Dinger aber auch bei nem mydealz Deal für jeweils 2,50€ geschossen...
0

Tags: