Thema: Kolumbien, Ecuador, Galapagos und spanisch lernen  (Gelesen 1278 mal)

Voyageuse

« am: 21. Dezember 2014, 21:25 »
Hallo,

meine Reisepläne werden nun endlich konkret.
Los geht's Ende Februar nach Kolumbien. Zu erst möchte ich gerne für 2 Wochen in eine Sprachschule gehen. Ich dachte an eine Schule in Cartagena aber da es da so tourisitsch sein soll weiß ich nicht, ob ich doch irgendwo anderes hin soll.
Hat jemand Vorschläge oder Empfehlungen für eine Sprachschule in Kolumbien?
Danach werde ich für 6 Wochen in Bogota für ein soziales Projekt sein.
Hat jemand Vorschläge für mögliche Wochenendausflüge von Bogota?

Bevor ich dann wieder nach Deutschland muss habe ich noch 4 Wochen Zeit die ich entweder teilweise noch in Kolumbien verbringen möchte oder komplett in Ecuador.
Ich würde auf jeden Fall gerne ein paar Tage in den Regenwald und auf die Galapagos Inseln. Wie viel Zeit muss ich einplanen, wenn ich eine Galapagos-Tour direkt in Quito buchen möchte? Kann man da dann gleich 2 oder 3 Tage später zu den Inseln fliegen und eine Cruise beginnen oder kann es sein, dass man mehrere Tage warten muss bin man einen Platz und einen Flug bekommt?

Habt ihr sonst noch Tipps und Sehenswertes?
Würdet ihr eher die kompletten 4 Wochen in Ecuador verbringen oder noch ein paar Tage in Kolumbien?
War jemand schon in der "verlorenen Stadt" und kann mir Informationen zur Anreise und Wanderung geben?

Schonmal vielen Dank für eure Antworten! :-)
0

knappe

« Antwort #1 am: 22. Dezember 2014, 23:06 »
Hallo Voyageuse,

Auf einen Teil deiner Fragen kann ich ein bisschen was schreiben:

Zuerst zur Ciudad Perdida:
Wir haben den Trek in 5 Tagen (man kann das ganze auch kürzen, sprich längere Etappen laufen) im November 2013 gemacht. Die Wanderung war toll, aber für mich auch sehr anstrengend. Das lag sicherlich zum einen daran, dass ich zu dem Zeitpunkt nur mäßig fit war  ;D, aber die Wege waren durchaus teilweise in ganz schön schlechtem Zustand. Aber es war jederzeit machbar, die Etappen so kurz, dass man keine Bedenken haben muss, im Dunkeln anzukommen (außer evtl. am ersten Tag). Verpflegung war ausgesprochen gut. Ansonsten noch der Tipp, mit langen Hosen zu wandern. Trotz der Hitze. Die Moskitos sind kein Spaß und es lässt sich auch mit guten Repellents nicht vermeiden, dass man gestochen wird.
Die Stadt selbst war dann nur Mittel beeindruckend. Hier gilt definitiv "der Weg ist das Ziel".
Falls du sonst noch Fragen zur Wanderung hast, melde dich gern.

Zu den Galapagos: ich würde 10-14 Tage einplanen und einen 8-Tage-Cruise auf der Insel buchen. Sollte dann bis zum Start der Tour Zeit zu überbrücken sein, kannst du das auf den Inseln tun - allemal besser als in Quito.
Beachte auch, dass Flüge von Quito auf die Galapagos manchmal von Deutschland aus günstiger sind. Wir haben sehr kurzfristig über die deutsche Seite gebucht (musste allerdings auch tatsächlich von Deutschland aus geschehen) und einen guten Preis bekommen. Vor Ort wäre der gleiche Flug auf das dreifache gekommen! Ein Besuch der deutschen LAN-Seite und ein Herlferlein hier lohnt also.

Zum Rest kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

Liebe Grüße

Voyageuse

« Antwort #2 am: 14. Februar 2015, 21:50 »
Hallo,

hat jemand Erfahrung mit einem Mietwagen in Ecuador? Macht das Sinn oder sollte man sich lieber mit dem Bus fortbewegen?

LG  :)
0

hawk86

« Antwort #3 am: 14. Februar 2015, 23:16 »
Mietwagen in Ecuador sind vergleichsweise teuer. Ich würde abraten und öffentliche Busse oder die kleinen Shuttle Busse vorziehen.
0

Voyageuse

« Antwort #4 am: 15. Februar 2015, 20:25 »
Alles klar, Danke!

Also die Route sieht bisher wie folgt aus:
  • Quito (Rucu Pinchincha)
  • Mitad del Mundo
  • Pululahua
  • Cuicocha
  • Otavalo
  • Quilotoa
  • Banos
  • Puyo
  • Alausi (Nariz del Diablo) --> lohnt sich diese Zugfahrt überhaupt oder ist das rausgeschmissenes Geld?
  • Guayaquil
  • und noch 10 Tage Galapagos.

sollte ich bei der Route noch was streichen (ich habe nur 2 Wochen Zeit), tauschen, oder hinzufügen?

LG

0

Vombatus

« Antwort #5 am: 15. Februar 2015, 21:35 »
    • Alausi (Nariz del Diablo) --> lohnt sich diese Zugfahrt überhaupt oder ist das rausgeschmissenes Geld?

    Die Zugfahrt war ganz "nett". Nichts weltbewegendes, einige schöne Fotomotive, Touristenzeug mit Tanz und Ramsch.
    Wie viel das gekostet hat habe ich vergessen, das Örtchen ist recht nett. wenn man schon mal da ist und es auf dem Weg liegt würde ich es schon mitnehmen. Aber halt ohne zu hohe Erwartungen. Wichtig ist, für den Zugkartenkauf braucht man den Reisepass. 
    0

    Tags: