Thema: 3 Wochen Zentralamerika: Honduras, Nicaragua oder ???  (Gelesen 1506 mal)

knappe

« am: 06. Dezember 2014, 18:59 »
Nach einer 6monatigen Reise 2013/14 möchten wir (also zu zweit) unseren nächsten "normalen" Urlaub (3 Wochen im März/April) in Zentralamerika verbringen. Auf der großen Reise waren wir dort nur in Guatemala (und Kuna Yala) und wir möchten sehr gerne noch mehr von der Region sehen.
In der engeren Auswahl stehen derzeit Nicaragua und Honduras.
Wir surfen nicht, wandern gerne, möchten raus in die Natur und ich auch tauchen gehen.
Spanisch hatten wir letztes Jahr auf der Reise gelernt, das sollte zum Verständigen reichen.
Wie sind eure Empfehlungen?
Wer war vor nicht allzu langer Zeit in diesen Ländern?
Wie unsicher sind die Länder (z.B. Im Vergleich zu Guatemala)?
Wie gut ist der Transport vor Ort (zu organisieren und auch bzgl. Sicherheit- z.B. Bus-Nachtfahrten)?
Welches der Länder hat euch, ganz subjektiv, besser gefallen?
Oder hat es euch ein anderes Land der Region angetan?
Mehrere Länder möchte ich wegen der begrenzten Zeit eigentlich eher nicht machen.
Tipps, Tricks und Empfehlungen? :)
Reiseführer (gibt's was anderes gescheites als den LP?)

Ich freue mich über Antworten!
Viele Grüße an alle Reisefieberinfizierten...
Nicole

santiago

« Antwort #1 am: 07. Dezember 2014, 00:16 »
Klare Empfehlung für Nicaragua.
Gilt als eines der sichersten Länder Zentralamerikas. Nachtfahrten gibt es eigentlich keine, auch weil das meiste nahe zusammen liegt. Transport ist sehr gut, Busse fahren recht oft und fast überall hin.
Ich habe dort ein Jahr gelebt und war die letzten 10 Jahre ca. 6 oder 7 Mal dort.

Wandern: Es gibt sehr viele Vulkane, aktive und inaktive, ideal zum Wandern. (Google mal nach den Vulkanen San Cristobal, Telica, Concepcion, Maderas,..)
Tauchen kann man gut auf Little Corn Island in der Karibik. Kleine Insel ohne Autos, weißem Sand & Co.
Die Isla de Ometepe ist ein Paradies, in meinem Blog gibts dazu einen Beitrag Reisetipps und auch Fotos. 2 Vulkane in einem großen Süßwassersee, nur kleinere Dörfer, sehr viel Natur, auch Fincas usw. Auch einen Wasserfall (San Ramón) kann man dort besuchen.
Leon und Granada sind recht schöne Kolonialstädte.
Managua ist zum vergessen.

Weiter im Norden gibts noch ein Kaffeeanbaugebiet (zB Selva negra), in dem es etwas kühler ist, aber wenn einen EcoFincas und so interessieren, ganz interessant.

Die Distanzen im Land sind relativ klein weil das meiste an der Pazifikküste bzw. in der Region liegt.
Schön ist auch der Rio San Juan, wo man ganz schön im Dschungel unterwegs sein kann.

Als Reiseführer würde ich Footprint empfehlen.

Meine gesammelten Nicaragua Beiträge gibts hier: http://weltblicke.at/tag/nicaragua/
bzw. bin ich auch grad dabei, allgemeine Reisetipps für die Planung zu schreiben, schau also nächste Woche auch mal rein :)
0

knappe

« Antwort #2 am: 12. Dezember 2014, 12:20 »
Ok, ein Nicaragua-Fan. ;-)
Danke für dein Meinung und auch deine schönen Bilder.
Mein Problem ist ein bisschen, dass mich Nicaragua nicht so "packt". Ich finde das schön und interessant, aber es bleibt aus, dass ich sofort aufspringen und losreisen will...
Deshalb nochmal die Frage in die Runde, inwieweit es neuere Erfahrungen zum Reisen in Honduras gibt?

Danke und VG

santiago

« Antwort #3 am: 12. Dezember 2014, 13:27 »
Mich würde ja interessieren, was dich an Honduras mehr "packen" würde.

Zu den anderen Ländern:
Costa Rica: so wie Nicaragua, nur deutlich touristischer und teurer. Sonst eigentlich ähnlich, ev. sind der eine odere andere Nationalpark schöner...
Panama: Hat mir damals sehr gut gefallen, auch sehr vielfältig, insbesondere San Blas.
0

Mooni

« Antwort #4 am: 12. Dezember 2014, 17:24 »
Nicaragua ist das einzige Land Zentralamerikas das ich noch nicht kenne, vielleicht reizt es mich daher besonders ;)
Ich würde aber denken, das es im Vergleich zu Honduras das attraktivere Ziel ist.

In Honduras haben mich nur die Bay Islands wirklich begeistert. Was möchtest du dort denn sonst sehen? Ich finde nicht, dass Honduras genug für 3 Wochen zu bieten hat..
Ich war 2011 in Honduras und nach allem was man liest hat sich die Sicherheitssituation dort ja weiter verschlechtert.


Als Alternative würde ich sonst auch Panama vorschlagen. Ist sicher, zwar schon mehr touristisch entwickelt aber nicht so extrem wie Costa Rica. Costa Rica hat zwar auch schöne Natur zu bieten, aber hat mir vom Flair nicht wirklich gefallen. Es ist alles sehr teuer und extrem touristisch, vor allem viele "klassische" Pauschaltouristen. Damit kann ich eher weniger anfangen.
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 12. Dezember 2014, 17:28 »
Mich würde auch interessieren, was dich an Honduras so reizt...
Ich habe zwar 3,5 Monate dort verbracht, allerdings nur auf einer Insel (Utila) und selbst die ist jetzt kein Insel-Paradies, wie man es von wo anders kennt. Ich war wegen meiner Tauchausbildung dort. Copan Ruinas ist nett aber nicht mehr als nett und muss man nicht gesehen haben. San Pedro Sula ist eine heruntergekommene Stadt, die recht gefährlich sein soll und La Ceiba ist grottenhässlich. Ich habe einen Vogel-Freak getroffen, der den Lago de Yojoa schön, fand, aber siehst jetzt auf den Fotos (meiner Meinung nach) nicht mega aus. Also meiner Meinung nach gibts in Honduras keine richtig tollen Sehenswürdigkeiten. Alle Backpacker, die ich getroffen habe, haben halt Copan Ruinas und Utila abgehakt und sind dann so schnell wie möglich nach Nicaragua weiter.

Nicaragua hab ich selbst leider nicht geschafft, aber das einstimmige Feedback von anderen Backpackern auf meine Aussage, dass ich in Zentralamerika Guatemala am tollsten fand, war: Ja...aber Nicaragua war halt nochmal besser ;) Seither steht es auf jeden Fall wieder auf meiner Liste!
Costa Rica wäre mir persönlich zu touristisch/amerikanisiert.
0

knappe

« Antwort #6 am: 15. Dezember 2014, 12:42 »
Hmmm, offensichtlich ist hier niemand von Honduras so richtig begeistert.
Was mich mehr reizt  (bisher) kann ich gar nicht richtig in Worte fassen. Vielleicht ist es auch einfach nur ein Gefühl, was sich gibt, wenn ich mich mit Nicaragua nochmal ein bisschen mehr beschäftige.  ???
Costa Rica würde mich landschaftlich reizen, ja, aber da ist mir definitiv zu viel los. Das ist für diesen Urlaub nicht das, was ich möchte.

Ich danke euch jedenfalls für die Tipps und Anregungen und werde nochmal über Nicaragua nachdenken!

Bienchen

« Antwort #7 am: 16. Dezember 2014, 07:43 »
Ich war 2012 dort und hatte eigentlich für 6 Wochen Costa Rica und Panama geplant. Zu der Zeit gab es in Panama Unruhen, so dass ich nach einer Woche weiter bin nach Nicaragua und dort die letzten 5 Wochen verbracht habe. So war mein Plan eigentlich nicht, aber in Nicaragua ist es einfach so schön gewesen :-) Die Reise ist super einfach zu organisieren, es ist wesentlich günstiger als Costa Rica und die Menschen sind total freundlich. Man kann tolle geführte Trips zu den Vulkanen machen und zu den Corn Islands wurde ja schon alles gesagt. Mir hat auch Masaya und Umgebung auf dem Weg zu Isla de Ometepe sehr gut gefallen! Also auch wenn dich jetzt noch nicht zu Nicaragua zieht, das Land wird dich überzeugen :)
0

Tags: