Thema: Schnelle Entscheidung - alles kompliziert  (Gelesen 2894 mal)

Muchel1977

« am: 17. November 2014, 16:19 »
Hallo liebe Foren Gemeinde!

Ich versuche es kurz zu machen, auch wenn es kompliziert ist. Ich bin nämlich auch eigentlich nicht derjenige, der in so einem Forum oder generell im Internet über seine Gefühle schreibt, aber ich weiß mir gerade nicht weiter und ich brauche eine schnelle Entscheidung.

Also, meine Idee war so ca. 4 Monate Süd-Ost-Asien zu bereisen. Ich habe nach vorsichtigen Ankündigen dann am Samstag meiner Freundin davon erzählt. Erstmal hat sie gar nichts gesagt und am Sonntag ging es dann los. Ihre bisherige Reaktion ist, dass sie nicht weiß, ob sie 4 Monate durchhält und ob wir danach noch zusammen sein können. Ihr ist das viel zu lange, obwohl ich ihr angeboten habe, nach 2 Monaten nach zu kommen und mich zumindest zwei, drei Wochen zu begleiten. Viel mehr wird sicherlich schwierig, da sie ein Kind hat.

Ich will diese Reise eigentlich machen, weil ich mir ein paar Antworten erwarte. Ich bin selber gerade ziemlich unzufrieden mit mir, meinem Leben und dem Job. Jetzt hatte ich eigentlich vor bis Mittwoch zu kündigen, da ich sechs Wochen vor Quartalsende kündigen muss. Da der Vertrag ziemlich komisch formuliert ist, weiß ich nicht einmal, ob ich zum 31.12.14 oder erst zum 31.03.15 aus dem Vertrag herauskomme. Ich muss sagen, mir fällt das alles sehr schwer, da ich die Frau echt liebe und nicht verlieren will. Auf der anderen Seite, finde ich es sehr schade, dass sie anscheinend so wenig Verständnis für meine Träume hat und es auf sich bezieht.

Auf der anderen Seite habe ich vor einer Woche ein Gespräch mit meinen Chefs geführt, ob ich nicht eine Auszeit auf unbestimmte Zeit bekommen konnte. Ich habe Ihnen aber nicht von meinen Plänen genau erzählt, was im Nachhinein sicherlich ein Fehler war. Ich muss auch sagen, dass ich hier im Betrieb erst seit 8 Monaten bin. Sie haben mir angeboten im Januar einen Monat unbezahlten Urlaub zu machen.

Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll? Nur den einen Monat Auszeit nehmen und das Risiko minimieren, dass ich meine Freundin verlieren und nachher ohne Job da stehe, oder es doch durchziehen und kündigen, auch wenn meine Arbeitgeber dann sicherlich enttäuscht von mir sind, mir ein schlechtes Arbeitszeugnis ausstellen und ich das Risiko habe, dass meine Freundin dann nicht mehr meine Freundin ist?! Aber dann müsste ich einen großen Kompromiss für meinen Traum eingehen?!

Was soll ich nur tun? Vielleicht könnt ihr mir helfen? Ich brauche schnell eine Entscheidung! Ich wollte eigentlich sonst morgen kündigen, spätestens Mittwoch!

LG, Euer Hans guck in die Luft
0

tready

« Antwort #1 am: 17. November 2014, 16:28 »
Was ist dir wichtiger, deine Freundin oder die Verwirklichung deines Traums?
Wenn du die Antwort darauf kennst, weisst du auch, wie du dich entscheiden solltest.

Ich finde, falls deine Freundin für dich DIE FRAU deines Lebens ist (zumindest in der jetzigen Lebensphase), dann halte zu ihr und gehe für einen Monat nach Asien (unbezahlter Urlaub).

Gruss
0

Blume

« Antwort #2 am: 17. November 2014, 16:29 »
Ein Monat statt vier ist doch auch schon mal nicht schlecht und das könntest du haben, ohne den Job ganz zu verlieren. Du könntest doch das Angebot dankend annehmen und erstmal einen Monat lang reisen. Wenn du wieder zurückkommst und mit der Zeit merkst, dass es nicht genug war, kannst du immer noch kündigen und für länger reisen. Vielleicht ist die Sache mit deiner Freundin bis dahin auch klarer.
0

Michael7176

« Antwort #3 am: 17. November 2014, 16:51 »
Hm...du liebst die Frau. Aber bist du sicher, dass sie dich wirklich liebt, wenn sie dich eventuell verlassen möchte, nur weil du 4 Monate verreist. Ich wuerde 4 Jahre auf den Menschen warten, den ich liebe.
3

Blume

« Antwort #4 am: 17. November 2014, 18:45 »
Ich kann die Frau schon verstehen. Sie wünscht sich wahrscheinlich jemanden, der zu ihr steht, verlässlich ist und mit ihr durch Dick und Dünn geht. Wenn du sie jetzt für vier Monate allein läßt mit dem ganzen blöden Alltagskram, während du die Schönheit der Welt entdeckst, ist doch klar, dass sie geknickt ist. Wenn man es mit einer Beziehung erst meint, dann versucht man doch Kompromisse zu finden, die für beide Seiten ok sind. Vielleicht kann man es einrichten, dass du, sie und ihr Kind zusammen eine längere Reise macht. Nicht jetzt auf gleich, aber mit ausreichend Planung und Vorlauf. Gerade in Süd-Ost-Asien sieht man so viele Reisende mit Kindern. Oder dass du doch kürzer wegbleibst, so dass es für sie noch passt.
1

Vombatus

« Antwort #5 am: 17. November 2014, 19:40 »
Ich glaube nicht, dass du nach einer 4-monatigen Reise andere Antworten hast/bekommst als die, die du bereits (im Unterbewusstsein) kennst. Nach der Reise wird man zwar in Bezug auf ein paar Dinge eine andere Einstellung haben, aber dein Leben wird nicht plötzlich zufriedener und problemlos sein. Vielleicht sogar das Gegenteil, weil du noch viel mehr Zwängen des Wiedereinstieges, Bewerbungen und Probezeit unterliegst.

Und von alleine geht sowieso nichts. Weder vor noch nach der Reise. Du glaubst gar nicht wie schnell 4 Monate rum sind, vor allem, weil du erst nach 1-2 Monaten richtig runtergekommen bist und dich an den Reisealltag gewöhnt hast. Um so schlimmer, wenn es dann wieder los geht. Soviel zu falschen Hoffnungen und Erwartungen.

Wenn du einfach mal dein Hirn durchblasen möchtest sind 4 Monate toll, Hauptsache du hast keine zu hohen Erwartungen für danach.

Am besten klärst du vor der Reise wo der Zug hinfährt. Du musst davor "frei" sein. Bereit für alles was danach kommt. Möchtest du dir erst während der "Freizeit" überlegen was du machen willst? Was wenn nach der Reise vor der Reise ist? Um zu sich zu kommen ist keine Reise nötig, sondern schonungslose Ehrlichkeit mit sich selbst und die Eier, Konsequenzen zu ziehen. Und das ist das Schlimmste, sich selbst einen Ruck zu geben. Kann aber auch sehr wohl sein, dass es leichter geht nach der Reise. Eine Garantie gibt es aber nicht. Und 4 Monate sind wirklich verdammt kurz …

Wichtig ist mit deiner Freundin zu sprechen. Welche Ängste und Zweifel sie hat. Welche begründet sein könnten und welche nicht. Aus den Augen heißt nicht aus dem Sinn. Via E-Mail und Skype kann man die Verbindung halten … Es gibt Paare die halten Fernbeziehungen aus oder irgendwelche andere Schicksalsschläge, andere Beziehungen scheitern von alleine.

Was nicht geht. Nie gehen wird. Glück festhalten oder erzwingen. Man kann den Moment leben, Pläne haben und alles dafür tun, das es gut geht. Eine Garantie auf Erfolg gibt es aber nicht. Niemals. Mit und ohne Reise. Du/ihr müsst loslassen, vertrauen finden.

Was ist nach der Reise anders als davor? Dein Traum ist erfüllt und dann … bist du dann traumlos?

Bin irgendwie der Meinung von Michael, wenn ihr zusammen gehört (und beide das wissen) dann steht einer Reise nichts im Weg. Wenn es irgendwelche Zweifel gibt … besteht so oder so die Möglichkeit das alles früher oder später den Bach herunter geht.

Wie lange kennt ihr euch schon?
Habt ihr ein gemeinsamen Haushalt?

Eine "Vorsichtige Ankündigung" ist noch kein langes und offenes Gespräch. Lasst die Hosen runter …
Vielleicht versteht sie dann deine Beweggründe besser und fast Vertrauen für die Zukunft und vielleicht hast du besseren Einblick in Ihre Gedanken- und Gefühlswelt.
3

Mooni

« Antwort #6 am: 17. November 2014, 19:52 »
Das ist eine schwierige Frage, da wir nicht viel über eure Beziehung wissen.

Außerdem hat ja jeder andere Dinge, die ihm in einer Beziehung wichtig sind. Für mich ist das zB Selbstständigkeit und vier Monate empfinde ich als kein extremes Hindernis.

Wenn sie dich dazu "zwingt" zwischen deinem Traum und ihr zu wählen finde ich das von ihrer Seite nicht gut.

Wenn du aber Job und Beziehung aufgibst, wären die "Kosten" ja schon hoch... Im Vergleich kommen mir 4 Monate dann auch kurz vor und ich würde überlegen ob nicht vllt eine längere Reise sinnvoll/möglich ist?  8)


0

serenity

« Antwort #7 am: 17. November 2014, 20:06 »
Also ganz ehrlich  ich kann die Freundin zu 150% verstehen!!!! Was ist das denn eine Beziehung, wenn man jemand einfach vor vollendete Tatsachen stellt, nur wenige Tage, bevor man seinen Job kündigen möchte und nur wenige Wochen, bevor man losziehen will!!!!

Wenn mein Partner so was mit mir machen würde, würde ich mich auch fragen, ob ich so eine Beziehung wirklich will! Hier wird die Frau ja eigentlich in den ganzen Entscheidungsprozess überhaupt nicht einbezogen. Und da meinst du noch, dass sie alles auf sich bezieht - wenn du DEINE einsam geschmiedeten Pläne einfach so verkündest und offenbar erwartest, dass sie das absolut gut findet.

Das hat nichts damit zu tun, ob man jemand die Erfüllung eines Traumes nicht gönnt - aber sehr viel mit Offenheit in einer Beziehung. Normalerweise redet man über seine Wünsche und Sehnsüchte, sagt z.B. "Was ich wahnsinnig gerne mal machen würde, wäre, 4 Monate durch SOA reisen - was meinst du denn dazu?" Oder so in der Art. Dann stellt sich vielleicht raus, dass sie das eigentlich auch wahnsinnig gerne möchte, sich aber mit Kind/wegen Job usw. nicht vorstellen kann.

Und dann redet man weiter miteinander, ob es irgendeine Lösung gibt (was natürlich auch vom Alter des Kindes abhängt!) - z.B. gemeinsam eine Auszeit nehmen, den unbezahlten mit dem normalen Urlaub kombinieren und so länger weg bleiben können, oder das Ganze noch ein, zwei Jahre aufschieben, bis das Kind größer ist.

Viele Paare reisen mit Kind/ern - eines der schönsten und berührendsten Reiseblogs, die ich kenne, wurde von einer Familie verfasst, die mit 5 Kindern - davon eines schwerbehindert und im Rollstuhl und eines ein Baby - ein Jahr lang um die WElt reiste (Going Anyway - http://www.goinganyway.net/tag/parenting/ - das ist nicht der aktuelle Beitrag, weil die Familie inwzischen wieder daheim ist, aber ein gutes Beispiel)

Jedenfalls - wenn man jemand wirklich liebt, darf das keine Einbahnstraße sein - man kann nicht von einer Mutter, die sich vielleicht nicht leisten kann, ihren Job zu kündigen, erwarten, dass sie das richtig toll findet, wenn ihr Partner ihr einfach mal so verkündet, dass er sich für 4 Monate ohne sie vom Acker machen will und ihr großzügig anbietet, dass sie nach 2 Monaten ja evtl. für 2-3 Wochen dazu stoßen könnte... Das ist definitiv keine Beziehung auf Augenhöhe!

Und falls du denkst, ich weiß nicht, wovon ich rede - ich war schwanger, als der Vater des Kindes aus heiterem Himmel erklärte, das sei ihm Moment alles "too much", er brauche eine Auszeit und wolle 3-4 Monate nach Indien. Ich war alles andere als begeistert - um es mal dezent auszudrücken. Er blieb dann letztlich da - aber als unser Sohn 1 Jahr alt war, trennten wir uns - ich konnte irgendwie nicht vergessen, dass er ganz locker bereit war, mich schwanger mal eben für die VErwirklichung seiner Vorstellungen monatelang alleine zu lassen, und er hat mir wohl unterbewußt immer gegrollt, weil er nicht das machen konnte, was er wollte.

Also - überleg dir, was dir wirklich was bedeutet - und REDE mit deiner Freundin und HÖR IHR ZU, anstatt sie einfach nur mit deinen Wünschen/Träumen zu konfrontieren und zu erwarten, dass sie das alles einfach absegnet! Un sauer zu sein, weil sie das nicht tut ...
5

MissMojo

« Antwort #8 am: 17. November 2014, 22:48 »
Ich denke Du kommst etwas spät damit um die Ecke, ehrlich, warum erst jetzt? Ich wäre da auch ziemlich angefressen. Aus heiterem Himmel verkündest Du sowas und wenn sie dann nicht innerhalb eines Wochenendes ok damit ist bist Du zerrissen. Das hättest Du von vornherein aber etwas besser gestalten können...

Nun ja, jetzt ist es so, aber ehrlich gesagt lässt Du Dir jetzt eben Zeit und sprichst lange mit ihr und allem oder Du ziehst es halt so durch. Gerade wenn sie ein Kind hat, glaubst Du das erbringt Dir irgendwelche Antworten wenn Du 2 Monate unterwegs bist, dann kommt sie wohinauchimmer, mit Kind, und dann wird alles anders? Glaube ich nicht. Ich glaube auch diese "dann komm doch auf einen Urlaub mit" Sachen sind immer so pro forma getue.

Tut mir leid, aber ich kenne beide Seiten, ich bin gegangen, ich wurde gegangen und von ihrer Seite kann ich sie verstehen. Für Dich kann ich nur sagen, tu es. In den meisten Fällen ist es das wert. So sehe ich das jedenfalls.
0

Blume

« Antwort #9 am: 17. November 2014, 23:01 »
Ich stimme Serenity voll und ganz zu.
0

Muchel1977

« Antwort #10 am: 18. November 2014, 09:00 »
Hallo liebe Foren Gemeinde!

Vielen Dank für die schnellen sowie zahlreichen offenen und ehrlichen Antworten! Damit habe ich nicht gerechnet! Und vorallem auch nochmal vielen Dank vorallem an serenity für die Schilderung aus ebenfalls betroffener Frauensicht.

Nur zum Verständnis, diese Informationen habe ich wegen der Kürze des Posts nicht mit hinein geschrieben:

Also, ich hatte meine Freundin schon zum Teil und immer wieder darauf vorbereitet. Sie wusste seit Monaten, dass mir der Job keinen Spaß mehr macht, dass ich vorhabe zu kündigen und seit ein paar Wochen habe ich auch von einer Auszeit gesprochen. Außerdem wusste sie, dass es mich generall sehr stark ins Ausland zieht... Das war meine Art der Vorbereitung...  Dass ich wirklich gehen will, dass habe ich erst recht kurzfristig entschieden. War vielleicht alles aus ihrer Sicht ein bisschen schlecht von mir und schnell...

Als ich mit ihr gesprochen habe, habe ich auch nicht gesagt, dass ich definitiv für 4 Monate gehe, sondern, dass ich gehen "möchte" und dass ich mir bis zu 4 Monaten "vorstellen kann"! Na ja, dass sie das in dem Moment anders auffast, kann ich auch nachvollziehen! Von meiner Seite war es als Gesprächsgrundlage gedacht, wie man dann so etwas ausgestalten kann.

Jetzt haben sich aber gestern noch ein tolles Gespräch mit meinem Chef und dann mit meiner Freundin entwickelt. Ich muss jetzt zwar immer noch entscheiden, ob ich kündige oder nicht, aber immerhin kann er mich verstehen und will mir auch keine Steine in den Weg legen. Es besteht evtl. auch die Möglichkeit max. 2 Monate unbezahlten Urlaub zu nehmen oder den Job nach der Kündigung wieder aufzunehmen... (Ach, btw, weiß jemand, wie das mit der Krankenkasse bei unbezahlten Urlaub aussieht?)

Jetzt habe ich ja noch bis morgen Zeit, mich zu entscheiden. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, aber ich tendiere dazu zu kündigen, einfach damit ich freier in meinen Entscheidungen bin und wenn ich Lust habe einfach noch etwas länger als zwei Monate bleiben kann.

Mit meiner Freundin habe ich gestern auch angefangen einen Kompromiss auszudiskutieren. Ich werde aus den 4 Monaten nur 2 bis 3 Monate machen, denn danach läuft ihr Arbeitsvertrag auch ab. Dann gehen wir evtl. 3-4 Wochen in die USA und machen gemeinsam einen Roadtrip. Wir haben gestern sehr gut reden können. Ich denke, dass das ein guter Ausgangspunkt ist. Natürlich ist sie verunsichert, verängstigt usw., aber ich denke auch, dass wenn man sich wirklich liebt, dass man ein paar Monate überbrücken kann, zumal es ja Whatsapp, Skype, Telefon und EMail gibt.

Sie sagt halt, dass sie nicht weiß, was danach ist und ob sie noch mit mir zusammen sein will/kann, was mich natürlich emotional ein wenig unter Druck setzt. Aber auf der anderen Seite ist es ehrlich, wenn es denn ehrlich ist und nicht gesagt wurde, um mich unter Druck zu setzen. Aber davon gehe ich jetzt mal nicht aus. Ich weiß ja schließlich auch nicht genau, was mir alles widerfährt und was sich an mir vielleicht verändert. Aber ich glaube daran, dass wir es schaffen können. Zumal wir dann ja auch etwas haben, worauf wir uns gemeinsam freuen können. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

Freue mich über weitere Kommentare; heute sieht die Welt schon wieder ein bisschen besser aus!
0

crazy_culture

« Antwort #11 am: 18. November 2014, 09:29 »
Du meintest ja, das du unzufrieden im Job bist. Speziell bei deinem aktuellen Arbeitgeber oder generell? Also ich glaube nicht, das Du zurück kommst und deinen Job plötzlich wieder total toll findest.
Ich war selbst auch nicht mehr glücklich und der Gedanke mich vorab zu entscheiden, wie lange ich/wir unterwegs sein werden, fühlte sich falsch an. Wir haben beide gekündigt und sind seit fast 8 Monaten unterwegs  ;D
0

Sherry

« Antwort #12 am: 18. November 2014, 10:44 »
Hallo HansguckindieLuft,

das ist eine wirklich verdammt schwere Entscheidung, vor der du da stehst. Darum beneide ich dich nicht. Trotzdem hilft an der Stelle nur eins: Sei ehrlich zu dir selbst!

Obwohl man es sich natürlich nicht anmaßen kann, aus deinen bisherigen Beiträgen heraus über eure Beziehung zu urteilen, sind mir doch zwei Dinge sofort aufgefallen, die dir selbst so vielleicht noch nicht ganz bewusst gewesen sind:

1. Du standest (bzw. stehst wohl auch noch) vor der Wahl zwischen Reise und Freundin. Aus deinen Worten und der Tatsache, dass du überhaupt hier im Forum bist, lässt sich meiner Meinung nach gut entnehmen, dass du zur Reise tendierst - mit all ihren Konsequenzen. Würdest du deine Freundin wirklich so unglaublich lieben, würde sich die Frage gar nicht mehr stellen.

2. Ihr redet nicht miteinander. Du meintest zwar, du hättest sie auf so einen Fall "vorbereitet", aber getroffen hat sie deine Entscheidung letztlich ja trotzdem aus heiterem Himmel, also war ihr scheinbar nicht klar, dass sie so etwas von dir zu erwarten hätte. Sie wusste also offensichtlich nicht, dass es dich tatsächlich so sehr ins Ausland zieht. Was für mich heißt, dass ihr viel, viel, viel zu wenig miteinander redet und euch einfach (noch) nicht gut genug kennt. Du suchst die Lösung lieber hier im Forum, als mit ihr zusammen. Die nächste Entscheidung, die du ohne sie triffst. Die nächste Sache, die sie aus heiterem Himmel trifft. Du schließt sie aus. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: Eine Beziehung, in der die Partner nicht genug miteinander reden, kann nicht gut gehen! Wie könnte sie auch, wenn man selbst so wichtige Entscheidungen nicht zusammen trifft?

Das mag jetzt zwar etwas hart klingen, aber wie gesagt, du musst ehrlich zu dir selbst sein und dir solche Dinge bewusst machen! Nur so kannst du eine Entscheidung treffen, die du später nicht bereust. Wenn du nicht weggehst und diese Entscheidung später bereust, dann wirst du ihr das immer (wenn auch unbewusst) übel nehmen. Und wenn du gehst, sollte dir klar sein, dass du deine Freundin wohl verlieren wirst.

Ich glaube, dir ist die Reise wichtiger als deine Freundin und du suchst hier im Forum den Schubser hin zu einer Entscheidung, die dir Angst macht. Wenn du mich für meine Antwort jetzt aber abgrundtief hasst, dann ist dir deine Freundin wohl doch sehr wichtig. Dann solltest du aber auch zu ihr stehen und sie in alle (!!!!) wichtigen Entscheidung sofort (!!!!!) mit einbeziehen.
1

Vombatus

« Antwort #13 am: 18. November 2014, 11:37 »
Grundsätzliche Überlegungen zum Reisen und Beziehung.

Ist ja nicht so, dass 4 Monate der Rest des Lebens sind. Eine Beziehung sollte im Idealfall eine 4 monatige Reise aushalten. Wie lange darf man getrennt reisen? 1 Monat ist okay, 2 Monate nicht mehr und 4 Monate sowieso nicht? (überspitzt gefragt).

Hat der Partner das Recht angepisst zu sein. Je nach Situation schon.
Muss man deswegen die Beziehung beenden? ... anders ausgdrückt: "aufgeben"?
0

Michael7176

« Antwort #14 am: 18. November 2014, 11:47 »
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole und mich evtl. zu direkt ausdrücke. Was ist das für eine Beziehung, in der jemand sagt, dass sie/er nicht so genau weiß, ob sie/er den Anderen noch mag, wenn er 2 Monate nicht da ist.
Was ist denn, wenn du oder sie mal 3-4 Wochen beruflich unterwegs seid? Wird sich dann sofort der/die nächstbeste geschnappt. Solche Beziehungen zerbröseln doch bei dem ersten Windstoß.
0

Tags: