Thema: Zweite Reise ja/nein ... vielleicht?  (Gelesen 1179 mal)

reisende

« am: 04. November 2014, 18:55 »
Schon wieder emotionale Verwirrung!

Alles, was ich noch brauche, um es wirklich zu tun (6 Monate reisen - oder etwa doch nur 3? ), ist, meinen Chef fragen, was die Personalabteilung geantwortet hat. Alles andere ist schon so gut wie organisiert und entschieden.

Aber jetzt bekomme ich es wieder mit der Angst zu tun: Soll ich wirklich wieder so lange reisen? Geld ausgeben, aus dem Alltag gerissen werden, auf mich allein gestellt sein, immer noch von Ort zu Ort reisen und nichts Festes haben sowie meine eigentlichen Lebensthemen, die da auch noch auf eine Antwort warten, wieder nach hinten schieben?

Damals bin ich irgendwie auch gereist,um zu flüchten. Vor dem Winter. Vor meinem Job. Vor meinem sonstigen Leben. Das habe ich diesmal gar nicht nötig. Mir geht es gut! Alles ist gerade super in Ordnung, wieso soll ich dann jetzt hier weg? Nur weil wieder der Winter kommt und ich nicht so auf Winter stehe? Vielleicht ist er ja gar nicht sooooo schlimm? Und die Dinge, die sich durch die Reise ändern würden (Auszug aus jetziger WG), könnte ich ja auch so tun, ohne zu reisen.

Ich habe irgendwie Angst! Und das macht mir Streß. Und das, wo ich doch angeblich so erfahren bin im Reisen (fast 2 Jahre am Stück gereist bin ich mal). Aber damals war ich am Ende so reisemüde, dass ich in den nächsten zwei Jahren nur zweimal für je 2 Wochen ins Ausland gefahren bin, und das zweite Mal davon auch nur, weil mich jemand dazu animiert hat, mit ihr zu reisen. Die Reise war übrigens echt schön und hat mir klar gemacht, dass sie viel zu kurz war (Portugal), und ich wäre super gern noch länger geblieben.

Aber nu bin ich mir wieder unsicher. Soll ich nicht lieber hier bleiben, weiter Geld sparen und mit dem Geld dann mir andere Träume erfüllen (etwa, mir irgendwo in der Welt ein Häuschen zu kaufen und dann Zimmer an Urlauber zu vermieten)? Sollte ich nicht langsam mal anfangen, mir einen Partner zu suchen, ich werde auch nicht jünger und ich ein paar Jahren werde ich in Torschlußpanik geraten? Sollte ich mich nicht jetzt darum kümmern, ins Ausland zu gehen und dort zu ARBEITEN, das was ich nämlich eigentlich will, auswandern - was ich so lange wollte und was irgendwie noch ansteht - anstatt jetzt wieder nur zu REISEN und nie wirklich irgendwo länger da zu sein? Sollte ich mich nicht jetzt darum kümmern, wie es mit mir beruflich weitergehen soll, anstatt wieder eine Berufspause zu machen?

Das sind die ganzen Fragen die ich habe. Was steht dem gegenüber?

- den Winter verpassen in einem warmen sonnigen Land (oder in mehreren Ländern)
- neue Menschen und Mentalitäten kennenlernen
- ein halbes Jahr (oder ggf. 3 Monate) die Uhren still stehen lassen und in den Tag hineinleben, einfach eben nur LEBEN und nicht von Ort zu Ort (Arbeit -> nach Hause -> Arbeit -> Freizeit -> nach Hause -> Arbeit) zu hetzen
- Landschaften sehen, die mich faszinieren
- bei sparsamer Reiseweise am Ende der Reise immer noch ausreichend Kohle für die nächsten Monate übrig haben, selbst, wenn ich dann nicht arbeiten gehen würde

Ich fühle mich irgendwie gestreßt! Ist es Entscheidungsstreß? Oder ist es Angst, dass es die falsche Entscheidung sein könnte? Ich habe gerade das Gefühl, dass meine ganzen Lebensfragen viel größer sind als der Wunsch zu reisen. Und dass mich die Reise-Entscheidungen total stressen. Ich setz mich viel zu sehr unter Druck und kapier nicht, warum ich das mach.. Aber aufhören kann ich damit auch nicht. Außerdem ist es nur noch 1 Monat bis zum eigentlichen Reisebeginn, und ich habe immer noch keine Antwort! Nicht auf die Frage, OB ich die Zeit frei kriege. Und nicht auf meine eigene Frage, ob es wirklich ein halbes Jahr sein muss oder ob auch 3 Monate reichen?

Oh je...

Liebe Grüße, die reisende







0

Jens

« Antwort #1 am: 04. November 2014, 19:22 »
Ohhhhjeeeeeee....... da weiß ich auch nicht weiter!! Ich glaube dazu fehlen mir einfach die Werte zwischen den Zeilen! Damit meine ich dich! Ich habe auch gleich nach meiner Rückkehr das nächste Sabbatical beantragt. Nun geht es bei mir erst im Mitte Mai wieder los, aber ich habe zu Hause im Haus noch eine große Baustelle im warsten Sinne des Wortes. Manchmal kommen immer wieder Zweifel auf......soll ich es tun...... Frei habe ich sowieso, aber ich kann auch gut zu Hause meine Zeit sinnvoll nutzen.
Ich denke aber wiederum, wenn ich am Gate stehe und spätestens dann sind meine Zweifel wieder verfolgen. Ich hoffe mal, es wird auch dieses Mal so sein!

Naja, vielleicht war das hier jetzt nicht die perfekte Hilfe, aber du merkst, dass wohl auch Andere Gedanken über die zweite Reise machen!
0

Radlerin

« Antwort #2 am: 05. November 2014, 08:42 »
Hallo Reisende,

wenn du nicht flüchtest, dann ist das doch die beste Voraussetzung für eine längere Reise  :)

Ich reise eher, weil es mich irgendwo hin zieht oder weil ich das Gefühl des Reisens liebe, weil ich gern Neues entdecke, mich treiben lasse....

So wie ich dich verstehe, hast du schon alles geplant und auch schon deinen Chef gefragt und wartest nur noch auf die Antwort der Personalabteilung. Eine Möglichkeit wäre ja auch zu sagen, OK ich nehme es wie es kommt, wenn die ja sagen fahre ich, wenn nicht dann nicht. Oder wirf eine Münze und schau, ob du mit dem Ergebnis glücklich bist  ;)

Deine anderen Ziele sind doch gar nicht so abhängig von der Reise.
Kann man einen Partner suchen oder ist es nicht eher so, dass man ihn findet?
Und jetzt wo du anscheinend solo bist, redet dir keiner rein und hält dich keiner zurück. Zu zweit muss man auch erstmal zusammen frei bekommen oder vielleicht wollt ihr eine Familie gründen etcpp...
Das Geld, was du beim Reisen ausgibst, davon kannst du dir auch kein Häuschen kaufen, jedenfalls nicht, wenn du sparsam reist.
Ums auswandern kannst du dich ja auch auf der Reise kümmern, also überlegen wo du hin möchtest, und vielleicht fährst du ja auch in dein Wunschland und schaust dich vor Ort um?

Du schreibst ein paarmal, dass du dich um was kümmern willst. Wie sieht das denn konkret aus? Machst du das dann nach Feierabend, wenn du hier bleibst? Weisst du schon, was du willst? Wenn nicht, dann ist eine Reise doch auch eine gute Gelegenheit, sich darüber klar zu werden und neue Ideen zu bekommen. Und ich bezweifle, dass du in den 3-6 Monaten, wenn du hierbleibst, einen neuen Job im Ausland hast (?)

Und wie ist es umgekehrt, wenn du nicht reist:
Wie würdest du dich fühlen, wenn du deinem Chef gesagt hast, dass du deinen Antrag zurückziehst?

Also du merkst, ich würde sofort deinen Urlaub nehmen  8)

Mir gehts aber auch manchmal so, dass ich Bedenken habe, und wenn ich dann unterwegs bin, ist es einfach nur toll.

Gut, über die Reisedauer könntest du nochmal in dich gehen.
Ich fand 4 Monate gut und hatte nach 3 auch schon das Gefühl, es wäre jetzt gut. Das würde ich vom Ziel abhängig machen. Aber 3 Monate weg reissen dich nicht so wirklich raus aus allem und es ist vom Geld her auch nicht so wild (je nachdem, wo du hingehst).

Entscheidungsstress ist schlimm, das kenne ich auch. Da drück ich dir einfach die Daumen, dass es besser wird!
0

Blume

« Antwort #3 am: 05. November 2014, 09:31 »
Dein Fall liest sich für mich anders als die meisten anderen Beiträge, in denen um das soll-ich-oder-nicht geht. Während ich bei den meisten anderen beim Lesen den Eindruck bekomme, dass der Mensch sich eigentlich schon fürs Reisen entschieden hat und nur noch ein bisschen Ermutigung braucht, um die Restzweifel zu überwinden, liest sich dein Beitrag für mich anders. Du hast diese Lebensthemen, die für dich präsent und offensichtlich wichtig sind, aber vielleicht ist es anstrengender diese anzugehen als wieder mal zu reisen. Deshalb lächelt dich das Reisen verführerisch an. Überleg's dir, was dir wichtiger und momentan passender ist.
0

reisende

« Antwort #4 am: 05. November 2014, 11:09 »
Irgendwie stimmt es, dass hier bleiben meine Fragen auch nicht automatisch klärt. Ob ich sie allerdings unterwegs klären kann, ist auch unklar (bei meiner letzten Reise zumindest war ich zu beschäftigt mit Reisen, als dass ich solche Fragen beantworten hätte können).
Zumindest habe ich meinem Chef schon mal eine Mail geschrieben und warte die Antwort ab. Ich hatte gestern auch noch eine Idee, was ich mit den letzten 3 Monaten machen könnte, das hat mich direkt beruhigt.

Was komisch ist bei mir: Seit ich wieder kam von meiner letzten Reise konnte ich eigentlich an nichts anderes als ans Ausland denken. Aber so langsam verdrängt der Alltag diese Gedanken und ich habe mich wieder an Deutschland gewöhnt. Jetzt, wo ich die Reise machen könnte, habe ich plötzlich gar kein Problem mehr damit, hier zu sein, und nicht auf Reisen. Ich bin damals wirklich viel zu lange gereist (2 Jahre), und am Ende war ich extrem heimwehgeplagt, reisefaul und orientierungslos, aber dann auch nicht zufrieden mit meiner Dasein in Deutschland. Jetzt geht es mir wieder gut. Vielleicht habe ich die Befürchtung, dass ich wieder viel zu weit über meine Grenzen gehen könnte... alle Ideen, die ich bis jetzt zu dieser Reise schon hatte, gingen auch wieder sehr an die Grenzen und setzten mich extrem unter Streß. Ich habe jetzt meine Vorstellungen dahingehend angepasst, die Sache gemütlicher anzugehen. Es geht nicht darum, irgendwas zu erreichen. Es geht ja eher darum, Zeit mit mir selbst an einem schönen oder interessanten Ort zu verbringen. Und meine Lebensfragen zu klären. Mmmh...
0

Sanja

« Antwort #5 am: 05. November 2014, 16:48 »
Ich würde es machen :) ich glaube später wirst du es mehr bereuen weil du die Möglichkeit hattest und es doch nicht gemacht hast.
0

reisende

« Antwort #6 am: 07. November 2014, 05:45 »
Stand der Dinge: Mein Chef hat gesagt, dass es diesmal leider nicht mehr so einfach sei wie damals. Die Personalabteilung schaut sich meine Unterlagen an und wundert sich, dass ich doch schon mal 2 Jahre weg war, wieso denn jetzt wieder? Und er müsse mehr Gründe vorbringen bzw. Konsequenzen, was passiert, wenn ich die Zeit nicht bekomme. Da habe ich geantwortet, dass die Alternative für mich wäre, mir direkt einen Job im Ausland zu suchen, denn ich halte mich nun mal gern im Ausland auf. Er versucht es nun noch mal bei der Personalabteilung, und ich bekomme eine Antwort nächste Woche.

Mir ist dadurch klar geworden, dass mir das Arbeiten im Ausland irgendwie noch viel wichtiger und dringender ist, als ich dachte. Ich habe sofort angefangen, nach Jobs im Zielland und Infos zum Arbeiten dort zu recherchieren. Ich würde das scheinbar sowieso machen, egal, ob ich davor noch ein paar Monate frei bekäme. Daher habe ich um 5:30 Uhr eine Mail an meinen Chef geschrieben und um ein englischsprachiges Arbeitszeugnis gebeten. Wer an seinem freien Tag um 5:30 Uhr eine Mail an den Chef schreibt, muss es wohl ernst meinen. ;)

Außerdem würden mir 3-4 Monate Reisen reichen, um den Winter zu überbrücken. Im Moment macht mir die Arbeit, seit dem ich das Team gewechselt habe neulich, so viel Spaß, dass ich gar nicht so lange weg sein will!

Und jetzt erstmal verlängertes Wochenende... :)
0

Radlerin

« Antwort #7 am: 07. November 2014, 07:34 »
Hey heisst das, du weisst schon, wo du arbeiten möchtest? Das ist doch super!  8)
Du klingt jetzt schon viel klarer, Glückwunsch!  :)
0

Tags: