Thema: Wechselkurse  (Gelesen 1273 mal)

Sherry

« am: 04. November 2014, 12:02 »
Hallo Leute,

eigentlich wollten wir schon vor dem Start unserer Reise einen Vorrat an Euros in THB, USD und KHR wechseln. Nun ist der Wechselkurs zur Zeit ja wirklich denkbar schlecht. Letztes Jahr um diese Zeit sahen die Wechselkurse auch nicht sonderlich gut aus (wenn auch deutlich besser als jetzt), sind dann aber im Januar wieder gestiegen. Eine genaue Vorhersage der Entwicklung ist natürlich ohnehin nicht möglich, aber eigentlich kann es ja fast (hoffentlich) nur aufwärts gehen.

Mich beschäftigt vor allem die Frage, wo man sein Geld am besten wechselt. Die Banken erheben ja auch ihre Gebühren, die einen mehr, die anderen weniger. Hier im Forum habe ich schon gelesen, dass man sein Geld am besten gar nicht in Deutschland, sondern erst vor Ort tauscht. Ich nehme also an, dass die Gebühren dort nicht so hoch sind wie hier?!

Unterwegs beziehen wir unser Bargeld von der Comdirect oder der DKB. Vielleicht kann mir jemand sagen, bei welcher der Banken der Kurs generell besser ist oder wo ich die jeweiligen Kurse der Banken einsehen kann? Ich hab selbst schon geschaut, aber nur eine Übersicht für europäische und sehr verbreitete Währungen gefunden, die mir natürlich nicht sonderlich hilft...

Danke  :)
0

Stecki

« Antwort #1 am: 04. November 2014, 12:15 »
Den besten Wechselkurs erhältst Du in der Regel beim Abheben am Automaten. Es gibt aber Ausnahmen wie Venezuela oder Argentinien.

Wenn Du unbedingt wechseln willst dann sicher vor Ort, aber sicher nicht am Flughafen (oder nur einen kleine  Betrag). Man findet inzwischen fast immer Wechselstuben oder Banken ohne Kommission.

Einen Vorrat würde ich nicht wechseln sondern in USD oder Euro mitnehmen und notfalls vor Ort wechseln.
1

Vombatus

« Antwort #2 am: 04. November 2014, 12:41 »
Hier im Forum habe ich schon gelesen, dass man sein Geld am besten gar nicht in Deutschland, sondern erst vor Ort tauscht.

Warum wollt ihr Geld tauschen? Für die ersten paar Tage? Oder geht es um das Notfallgeld (USD/EURO) -> dann sehe ich das so wie Stecki.

An internationalen Flughafen gibt es garantiert ATMs die funktionieren, dort könnt ihr das Geld für die ersten Tage holen, fertig. Wenn ihr euch dort nicht traut könnt ihr auch eine kleine Summe am Flughafen wechseln und später irgendwo in der Stadt den eigentlichen "Wochenvorrat" (oder wie viel ihr auch immer braucht).

Solltet ihr doch wechseln, müsst ihr überlegen ob man das bei einer Bank macht oder nicht besser bei einer Wechselstube. Bei Letzterem stehen die Kurse groß angeschrieben. Grundsätzlich würde ich auch sagen, dass man dort schneller/einfacher Geld wechseln kann als bei Banken. Auch zu einem besseren Kurs.

Wie Stecki schreibt, bekommt man am Flughafen oder an Grenzübergängen oft einen schlechteren Kurs (Beim Geldwechsel) , weil man es "nötig" hat. Ansonsten würde ich das Geld am ATM holen, habt ihr ja auch vor. Wo ihr hier in Deutschland am besten USD tauscht weiß ich nicht. In Kambodscha bekommt man die auch aus dem ATM. Eine andere Währung als USD würde ich aber auch nicht bereits in Deutschland tauschen, wenn überhaupt.

Wie viel Geld wollt ihr denn vorher schon tauschen? Um ein paar Euro Gebühren hier oder da würde ich mir gar keine Sorgen machen. Das meiste Geld, dass ihr irgendwann mal tauschen werdet, ist wohl das übrig gebliebene Geld von Land X, das ihr vor oder nach übertritt in Land Y tauscht. Das werden aber (in der Rege,) keine Euro oder Dollar sein, sondern eine Währung, die ihr im anderen Land nicht braucht. Oder?

Zu den Themen "Notfall-Reserven" oder "USD-Vorrat für unterwegs" gibt es ja schon genug Beiträge.


2

Sherry

« Antwort #3 am: 04. November 2014, 15:20 »
Danke für die ausführliche Antwort. Hier tauschen wollten wir in erster Linie, um nach der Ankunft genügend Geld für Taxi, Essen und Hostel in der Tasche zu haben. Und wegen der Notreserve. Insgesamt also vielleicht so um die 200-300 EUR. Und wie ihr ja auch schon geschrieben habt, scheint mir das Wechseln oder Abheben am Flughafen eher nicht so sinnvoll. Naja, letztendlich wird es wohl das Beste sein, für den Start einfach hier 50 EUR zu tauschen (oder halt doch am Flughafen abzuheben) und dann vor Ort so bald wie möglich Ausschau nach einem ATM zu halten.
0

Blume

« Antwort #4 am: 04. November 2014, 15:47 »
Auf keinen Fall hier wechseln! Die Kurse sind vieeel schlechter als in deinem Zielland. So gut wie niemand tauscht im Voraus aus dem besagten Grund der schlechteren Kurse.
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 04. November 2014, 16:41 »
... Und wie ihr ja auch schon geschrieben habt, scheint mir das Wechseln oder Abheben am Flughafen eher nicht so sinnvoll. ...

Nein, ich denke, dass Geld abheben am Flughafen ist gar kein Problem. Ihr kommt in BKK an oder?
Beim Wechseln macht ihr ein schlechten Schnitt, das würde ich vermeiden wenn es geht.
0

Sherry

« Antwort #6 am: 04. November 2014, 17:08 »
Ja genau, wir landen in BKK. Na gut, wenn Abheben am Flughafen kein Problem ist (ich hätte jetzt mit recht hohen Gebühren gerechnet), dann kommen wir ja auch dort an Geld für das Taxi und einen Mittagssnack. Geld tauschen wäre nur hier infrage gekommen, dort macht das ja eher wenig Sinn, wenn man auch einfach Geld abheben kann.

Bleibt trotzdem noch die Frage, welche Bank - comdirect oder DKB - beim Geld abheben vor Ort (nicht nur auf Thailand bezogen) die besseren Kurse hat. Vielleicht kann mir da ja noch jemand einen Tipp geben?
0

Vombatus

« Antwort #7 am: 04. November 2014, 17:19 »
Ich weiß nicht ob einzelne ATMs unterschiedliche Gebühren berechnen, die Banken schon. (Nebenbei kannst du die ATM-Gebühren, falls welche verlangt werden, von der DKB zurückverlangen). Ob ein ATM jetzt am Flughafen, in der Shopping Mall oder irgendwo in der Stadt steht, die Leitungen  führen zu einem zentralen Abrechnungssystem und wird dort irgendwie verrechnet …  Und der Wechselkurs wird sicher auch nicht von Automat zu Automat unterschiedlich sein, sondern der offizielle Kurs in Verhältnis zum Euro. Und das bestimmt dann das Kreditinstitut, bzw. die wissen der Kurs war an dem Tag so und so …

Ich denke auch nicht, dass jede Bank ihren eigenen Wechselkurs hat, egal ob bei der DKB oder der comdirect. Vielleicht sind die Gebühren unterschiedlich, der Wechselkurs sollte einheitlich sein. Letztendlich zahlst du mit VISA, nicht mit der Bank.

Oder liege ich da komplett falsch?


EDIT:
Siehe:    http://dok.dkb.de/pdf/plv_pk.pdf
Werden mit der DKB-VISA-Card Forderungen begründet, die auf fremde Währung lauten, werden diese zu den Kursen abgerechnet, zu denen sie von VISA International in Euro umgerechnet worden sind. Der Umrechnungskurs kann der Kreditkartenabrechnung entnommen werden. Werden Zahlungsvorgänge von VISA International in fremder Währung belastet, so wird dem Karteninhaber der Euro-Betrag in Rechnung gestellt, der zur Beschaffung der Fremdwährung aufgewendet wurde.

0

weltentdecker

« Antwort #8 am: 05. November 2014, 14:55 »
Ja, ich würde auch sagen, dass VISA die Wechselkurse für DKB und comdirect festlegt. Unterschiede wird es da nicht geben. Wir hatten nur die comdirect-Karte dabei und haben beim Abheben immer gute Kurse bekommen. In Thailand verlangen die allermeisten Automaten Gebühren fürs abheben. Das kannst du aber einfach sammeln und per Email bei der comdirect (sowohl, wie Vombatus schrieb, auch bei der DKB) zur Erstattung einreichen. Die Erstattung bei der comdirect lief immer absolut problemlos und ohne Nachfragen. Nach ein paar Tagen hatten wir die Rückerstattung immer auf dem Konto.

Wir haben auch nie vorher getauscht. An internationalen Flughäfen gibt es immer mehrere ATMs. Mit der comdirect/DKB ist es ja eh kostenlos, bzw. man bekommt die Gebühren wieder, sollten mal welche verlangt werden. Bei Wechsel des Landes über Land haben wir einen kleinen Teil an der Grenze getauscht (entweder die Landeswährung des vorherigen Landes oder ein wenig USD aus unserem Notfallvorrat) und dann im nächsten Ort einfach wieder den ATM aufgesucht. Es gab nie Probleme.
0

Sherry

« Antwort #9 am: 06. November 2014, 14:28 »
Ich kenn mich auf dem Gebiet echt null aus. Ich dächte nur ich hätte mal gelesen, dass der Wechselkurs (also nach Abzug der Gebühren) je nach Bank unterschiedlich ist, eben weil die Banken unterschiedliche Gebühren verlangen. Vielleicht bezog sich das aber auch nur auf die Girokarte, denn es macht ja schon Sinn, dass das bei den Kreditkarten von VISA abhängt.

Kostenlos Bargeld abheben geht ja nur an ATMs mit VISA. Ich war mir nicht sicher, wie verbreitet solche ATMs an Flughäfen sind. Eigentlich auch dumm, denn BKK sollte da ja kein Problem darstellen. Aber ich hab in meinem Leben noch nie darauf geachtet, was es an Flughäfen für Automaten gibt  ::)

Aber ich seh schon: um das Geld brauch ich mir keine Sorgen machen. Das ist immerhin auch gut zu wissen.
0

GschamsterDiener

« Antwort #10 am: 06. November 2014, 17:27 »
Das Abheben wird schon irgendwas kosten und die Wechselkurse dürften sich schon ein wenig unterscheiden - aber alles nicht in dem Ausmaß, dass man sich darüber wirklich Gedanken machen müsste ;)

"Exotische" Währungen daheim zu tauschen ist logischerweise erheblich teurer, da die bei deutschen Banken nicht in dem Ausmaß vorrätig sind, mühsam beschafft werden müssen, etc. - was mit ziemlich viel Aufwand verbunden ist und viel kostet. KHR kann man meines Wissen auch nicht wirklich außerhalb Kambodschas tauschen. Zudem würde ich für Kambodscha nur USD verwenden und mir, wenns nicht anders geht, in KHR rausgeben lassen.
0

serenity

« Antwort #11 am: 06. November 2014, 20:41 »
Der Wechselkurs bei Kreditkarten wird ausschließlich von der Kreditkartenfirma bestimmt, die Kurse kannst du hier nachschauen http://eurokartensysteme-karteninhaber.de/wechselkurse.php - einfach das Wechselkurstool aufrufen und den Kreditkartentyp eingeben.

Thailand: Die Kurse sind am Flughafen nicht schlechter als anderswo an einem ATM. Ganz wichtig ist aber, dass man NIEMALS die Option auswählt "Umrechnungskurs (oder Abbuchung) in Euro" (wird allerdings in SOA so gut wie nie angeboten) - damit bekommst du immer einen rattenschlechten Kurs!!!! Übrigens haben auch die Wechselstuben im Flughafen Bangkok keinen schlechten Kurs - das ist ein Gerücht, das sich hartnäckig hält, dabei kämpfen die Wechselstuben mit z.T. echt guten Kursen gegen die ATMs! Einfach nach der Landung und der Immigration mal ein paar Buden ansteuern und Kurse vergleichen.

Also bei Ankunft in BKK zügig den nächsten Geldautomaten ansteuern oder in einer der Wechselbuden ein paar Euro wechseln - aber bitte nicht hier in Deutschland!

Kambodscha: Du bekommst an jedem ATM US-Dollar, das ist die Zweitwährung in Kambodscha, Wechselgeld bekommst du dann in Riel. Ihr braucht aber fürs Visum bei der Einreise 30$ pro Person - also 50-100$ pro Person schon vor der Reise in D einwechseln ist nicht verkehrt. Damit kommt ihr dann auch bis in euer Guesthouse/Hotel und habt einen kleinen Puffer für Notfälle.

In Kambodscha werden fast immer 5$ Gebühr an jedem ATM erhoben -Ausnahme ist nur die Canadian Bank/Bank of Canada - dort ist es gebührenfrei. Die DKB erstattet aber die Gebühren.

Falls ihr Hotels usw. mit KK bezahlen wollt - die GEbühren für Auslandseinsätze sind bei der DKB mit 1,75% relativ hoch.
1

Sherry

« Antwort #12 am: 06. November 2014, 21:22 »
Hey, danke für deinen Beitrag!

Also wir werden uns dann einfach nach der Ankunft mit Geld eindecken. Zur Not können wir an der Grenze zu Kambodscha ja auch mit THB bezahlen. Bzw. halt einfach eVisa und fertig  :) Aber ich seh schon: ich mach mir schon wieder viel zu viel Gedanken... Das liegt an der Vorfreude  :D
0

serenity

« Antwort #13 am: 07. November 2014, 16:55 »
Zur Not können wir an der Grenze zu Kambodscha ja auch mit THB bezahlen. Bzw. halt einfach eVisa und fertig  :)
E-Visum gilt aber nicht an jedem Grenzübergang, falls ihr über Land einreisen wollt!!! Informiert euch vorher unbedingt hier https://www.evisa.gov.kh/!
0

Tags: