Thema: Burma - Laos (4-5 Wochen)  (Gelesen 1996 mal)

schokokekskrümelkotze

« am: 01. November 2014, 11:41 »
Hallo an alle :)

habe vor 3-4 Tagen die grobe Planung eines 4 bis 5 wöchigen Backpacker Urlaub in Südost-Asien angefangen. Da dachte ich mir, vielleicht ist es ja ganz sinnvoll, schon zu Beginn hier nach Erfahrungen zu suchen :)
Also, wir sind dann zu zweit, wollen zwischen Weihnachten und Neujahr losfliegen. Als Länder interessieren uns vor allem Burma und Laos, allerdings wird wohl Thailand auch dabei sein - so wie ich das gesehen habe, landet man ja meistens erst mal in Bangkok, um dann von dort weiterzureisen.
Die Hauptfrage ist: Was ist in Südostasien in 4-5 Wochen zu schaffen, ohne sich abzuhetzen (wird für beide die erste Reise in diese Gegend)?
Eine Idee wäre: In Bangkok landen, dann irgendwo über die Grenze nach Burma, an der Küste entlang bis Yangon, und immer weiter nördlich nach Naypyitaw und Mandalay. Von dort dann richtung Osten nach Laos, Luang Prabang und schließlich von Vientiane wieder zurück nach Europa (höchstwahrscheinlich wieder über Bangkok).
Das ist jetzt ziemlich ungenau und sicher viel zu viel für 4-5 Wochen, werde mich in den nächsten Tagen/Wochen noch in den Reiseführern einlesen. Insbesondere über die Möglichkeiten, die Grenzen über den Landweg zu überqueren, muss ich mich genauer informieren :)
Freu mich über Tipps und Erfahrungsberichte!

Liebe Grüße und schonmal Danke für die Antworten!
0

karoshi

« Antwort #1 am: 01. November 2014, 12:37 »
Ich denke, Myanmar und Laos und Thailand sind zu viel für 4-5 Wochen, selbst wenn Ihr von jedem Land nur einen Teil sehen wollt. Da geht in jedem Fall ein erheblicher Teil der Zeit für Transport drauf. Es wäre vernünftig, sich neben Thailand nur auf ein weiteres Land zu konzentrieren. Davon habt Ihr unter dem Strich mehr.

Landtransport zwischen Myanmar und Laos ist meines Wissens immer noch nicht möglich.
0

schokokekskrümelkotze

« Antwort #2 am: 01. November 2014, 14:05 »
Danke für deine Antwort! Zu viel, auch wenn man versucht, so schnell wie möglich aus Thailand raus zu sein (Bangkok sozusagen nur als Ankunftsort benutzen, dann direkt Richtung Myanmar auf dem Landweg aufbrechen)?

Ja, hab gesehen, dass der direkte Grenzübertritt Myanmar-Laos für Touristen geschlossen ist. Es müsste aber die Variante Myanmar-Thailand (Tachilek) und anschließend Thailand-Laos möglich sein.

Eine Option wäre, von Bangkok nach Yangon weiterzufliegen, dann fällt der Küstenstreifen in Burma weg. Dann die Tour bis Vientiane wie im letzten Post beschrieben - in dieser kürzeren Variante vielleicht sogar noch bis Pakse? Das sind dann etwas mehr Flüge und geht von daher sicher dementsprechend mehr ins Geld, muss mich noch erkundigen!
Ob im Uhrzeigersinn oder umgekehr steht auch noch zur Debatte.
0

waveland

« Antwort #3 am: 01. November 2014, 16:12 »
Eine Idee wäre: In Bangkok landen, dann irgendwo über die Grenze nach Burma, an der Küste entlang bis Yangon, und immer weiter nördlich nach Naypyitaw und Mandalay. Von dort dann richtung Osten nach Laos, Luang Prabang und schließlich von Vientiane wieder zurück nach Europa (höchstwahrscheinlich wieder über Bangkok).
Das ist jetzt ziemlich ungenau und sicher viel zu viel für 4-5 Wochen, werde mich in den nächsten Tagen/Wochen noch in den Reiseführern einlesen. Insbesondere über die Möglichkeiten, die Grenzen über den Landweg zu überqueren, muss ich mich genauer informieren :)

Ja, das ist viel zu viel. Was m.E. realistisch wäre, ist:
1. der erste Teil von Bangkok über Land bis Mandalay und dann entweder nach Bangkok zurückfliegen und evtl. noch über Land nach Chiang Mai und von dort aus wieder in die Heimat oder
2. über Land Bangkok - Chiang Mai - Luang Prabang - Vientiane und dann entweder noch ein bisschen Süd-Laos oder halt nach/über Bangkok zurück

Sonst wäre vielleicht machbar, wenn ihr die Start- und Endpunkte mit Flügen verbindet: Yangon - Mandalay sowie Luang Prabang - Vientiane.
Ist aber auch mit Flügen nicht ganz leicht (und kostet natürlich), da es von/nach Mandalay und Luang Prabang relativ wenige Flüge gibt.
0

serenity

« Antwort #4 am: 02. November 2014, 00:01 »
Für 4-5 Wochen definitiv zu viel!

Wenn ihr wirklich von Bangkok aus über Land nach Burma einreisen wollt - also z.B. Mae Sot-Myawaddy - und dann über Land bis Yangon, seid ihr alleine dafür schon mindestens eine Woche unterwegs! Die Straße von Myawaddy Richtung Hpa An ist z.B. eine Einbahnstraße und jeden Tag nur in eine Richtung befahrbar. Man muss also u.U. einen Tag warten, bis man in die gewünschte Richtung fahren kann. Und von Myawaddy bis Yangon kommst du auch nicht in einem oder zwei Tagen ... mal ganz abgesehen davon, dass ich nicht recht verstehe, was es bringt, so durch ein  Land zu düsen.

Wenn das ohnehin eure erste Reise in diese Gegend ist, würde ich euch empfehlen, von Bangkok nach Yangon zu fliegen - es gibt jede Menge Billigairlines, wo ihr für unter 50€ fliegen könnt (z.B. Air Asia, Nok Air, Golden Myanmar Air und andere). Dann macht ihr die klassische Runde - also Mandalay (Naypidaw könnt ihr euch schenken - es sei denn, ihr steht auf menschenleere Städte mit nagelneuen Monumentalgebäuden, wo man als Ausländer kaum frei herumlaufen kann und wo es nichts zu sehen gibt) , mit dem Boot nach Bagan, Inle See ...

Ausreise entweder über Tachilek (allerdings müsst ihr nach Tachilek vermutlich fliegen, weiß nicht, ob es Ausländern im Moment erlaubt ist, über Land nach Tachilek zu reisen! Zumindest bisher war die Strecke Taungyi-Tachilek über Land nicht erlaubt ...) oder Flug nach Chiang Mai, dann nach Chiang Khong, von dort mit dem Boot nach Luang Prabang. Und dann mit dem Bus weiter, über Vang Vieng, bis Vientiane, evtl. weiter bis Pakse.

Auch mit dieser Route werdet ihr 4 Wochen voll kriegen.

Ich würde übrigens mindestens 2 Tage am Anfang in Bangkok bleiben - 1. ist Bangkok einfach toll und 2. solltet ihr euch ein bisschen Zeit gönnen, um den Jetlag zu verdauen und euch ans Klima zu gewöhnen, bevor ihr weiter reist.
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 02. November 2014, 00:20 »
Schließe mich der Meinung an. Weniger ist mehr, das heißt 1–2 Länder in 4-5 Wochen ist eine gute Zeit wenn ihr nur Teile davon sehen wollt. Lieber länger in einem Land als kurz in zwei oder gar drei.

Sucht euch ein Schwerpunktland (z.B. Burma) dann noch das "Transitland" Thailand. Vielleicht ist es möglich one-way nach Burma zu fliegen und dann über Land wieder zurück nach Thailand zu reisen? Dann könnt ihr nach eurem Tempo entscheiden wie viel Zeit ihr wo verbringt. Solltet ihr schneller aus Burma raus kommt könnt ihr evtl. noch eine Insel in Thailand mitnehmen oder die Umgebung von BKK tiefer erkunden. Ansonsten habt ihr ein Land wirklich bereist ohne huschhusch … hin, Foto machen, auf FB-Posten, weg …  ;)

War gemütliche 4 Wochen in Laos unterwegs und habe trotzdem nicht alles gesehen. Kürzer und dann noch mit Zeitdruck im Rücken macht keinen Sinn.

Auch ein guter Hinweis auf den Jetlag. Wenn ihr am Anfang und Ende zusammen 4-5 Tage in BKK seid sollte euch nicht langweilig werden.
0

Haskala

« Antwort #6 am: 02. November 2014, 11:17 »
Vielleicht wäre folgende Strecke besser zu bewältigen:

Flug von BKK nach Mandalay -> (günstig mit Airasia). Myanmar südwärts bereisen (Lake inlet, bagan usw).
Flug von Yangon nach Chiang Mai -> (ebenfalls mit Billigflieger möglich). Von dort aus nach Laos.
Rückfahrt mit Nachtzug von Vientiane nach BKK.
0

schokokekskrümelkotze

« Antwort #7 am: 02. November 2014, 14:22 »
Hallo, danke für die ganzen Tipps, da werden wir uns davon inspirieren lassen! Serenity, dein Vorschlag gefällt mir ganz gut, scheint aber doch immer noch recht viel zu sein, oder?
Vombatus, ein "Schwerpunktland" auswählen klingt ganz vernünftig. Da kann man ja eine Münze werfen, das verhindert lange Diskussionen :)

Da es mehrmals erwähnt wurde: ja, wir werden sicher ein paar Tage am Anfang in Bangkok bleiben, um uns erstmal anzupassen (zwischen 2 und 4 Tagen, würde ich sagen).

Ich melde mich dann auf jeden Fall nochmal, wenn die Planung etwas genauer ist.
0

Sherry

« Antwort #8 am: 02. November 2014, 14:36 »
Jetzt noch einen bezahlbaren Flug nach BKK zwischen Weihnachten und Neujahr zu finden, wird aber auch nicht so leicht. Wir hatten vor 3-4 Monaten schon zu kämpfen, für den Zeitraum einen Flug zu bekommen...
0

serenity

« Antwort #9 am: 02. November 2014, 17:50 »
Nicht nur die Flüge sind zu dieser Zeit nicht gerade billig (unter ca. 650 € wird wohl nix mehr gehen...) - es dürfte auch in Myanmar ziemlich schwierig mit den Unterkünften werden!!! Dort gibt es nach wie vor viel zu wenige Gästezimmer und speziell um diese Zeit treten sich die Touristen dort sicher auf die Füße!

Überlegt mal, das Ganze umzudrehen und in Laos anzufangen - damit entgeht ihr zumindest den ganzen Weihnachtsferien-Urlaubern in Myanmar. Oder - falls ihr zeitlich flexibel seid - verschiebt eure Reise auf Anfang/Mitte Januar ...

Und kümmert euch rechtzeitig um ein Visum für Myanmar - gibt es inzwischen auch als online-Version, man muss also keine Pässe mehr nach Berlin schicken.
0

schokokekskrümelkotze

« Antwort #10 am: 06. November 2014, 21:46 »
So, Flugtickets wären jetzt gebucht: Hinflug 6.1. nach Bangkok, Rückflug 3.2. auch von Bangkok (zwischen den Jahren war es um einiges teurer).

Schwerpunktland wird Laos sein, wir haben aber vor, trotzdem das online-Visum für Myanmar zu beantragen. Mit dem kann man ja nur im Flughafen Yangon ankommen, falls die Zeit und die Lust es erlauben schauen wir uns dann die Stadt am Ende der Reise an, muss aber nicht. Mandalay kommt nicht mehr in Frage, das wird einfach zu knapp.

Werden die ersten 3-4 Tage in Bangkok bleiben - gibt es da in der Nähe schöne Strände, die mit einem Tagesausflug erreichbar sind?

Von Bankok werden wir nach Laos starten. Da wir uns entschieden haben, hauptsächlich dort zu reisen, müssen wir uns noch überlegen, ob wir mit dem Zug nach Vientiane fahren, oder doch etwas südlicher in das Land kommen, zB Pakse. Dann Richtung Norden reisen und irgendwann wieder nach Thailand. Hab über Chiang Mai viele interessante und gute Sachen gehört, wie lange lohnt es sich, dort zu sein?
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 06. November 2014, 22:17 »
Im Forum gibt es noch mehr zu finden, hier auf die Schnelle, Tipps und Erfahrungsberichte zu Laos.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7874.msg48437#msg48437
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9525.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8220.msg51080#msg51080

Ein Tagesausflug zum Meer von BKK aus … hmmm sieht nicht gut aus. Ihr könntet aber nach Kanchanaburi und dort ein bisschen Zeit am Fluss verbringen. Die Küste runter geht natürlich aus, allerdings sind die schon sehr verbaut. Schön ist etwas anderes, dann lieber in den Flieger steigen.
0

schokokekskrümelkotze

« Antwort #12 am: 10. Dezember 2014, 15:16 »
Hallo nochmal,

so, jetzt steht der Reiseplan (danke für eure wertvollen Tipps!). Burma fällt ganz weg, wir werden von Bangkok aus direkt nach Kambodscha fahren/fliegen, aber nur für Angkor Wat. Und von dort aus Laos von Süden bis Norden - maximal bis Luang Prabang, falls die Zeit knapp wird, können wir ja von anderen Städte zuräck nach Bangkok).
Was ich umbedingt machen möchte, ist so ein Höhlen Tour. Die Tham Kong Lo soll ja laut Loose Reiseführer recht zugänglich sein, von den Beschreibungen her zieht mich Tham Xe Bangfai mehr an, die soll ja erst seit letztem Jaht für Touristen zugänglich sein. Hat jemand von euch in diesem Höhlen vielleicht schon Touren gemacht und möchte Erfahrungen teilen oder Tipps geben?

Grüße und Danke!
0

hummelbee

« Antwort #13 am: 11. Dezember 2014, 11:16 »
Wir waren vor einigen Wochen in der Tham Kong Lo. Diese ist sehr einfach zu erreichen und zugänglich. Einfach dort ankommen, den Eintritt & das Boot bezahlen (für 2 Personen 129000 LAK, ca. 12€) Dort warten schon die Guides, die einen zum Boot bringen und einen durch die Höhle rudern.
Auf jeden Fall eine bzw. Taschenlampen mitnehmen damit ihr was seht, darin ist es ansonsten wirklich stockdunkel. Es gibt einen Abschnitt, an dem man in der Höhle das Boot verlässt und über eine Felsbank mit schön ausgeleuchteten Stalagniten/Stalaktiten (ich kann mir leider nie merken, was was ist :-D) läuft. Die ganze Tour ging geschätzt ca 45 min.
Wir fanden die Höhle recht schön, vielleicht nicht super-beeindruckend, allerdings waren wir auch erst kurz davor auf den Philippinen beim Underground River.
Die Tham Kong Lo kann man super mit einer 3-4-tägigen Roller-Rundtour von Thakhek aus verbinden. Auf dem Weg liegen noch mehrere schöne Höhlen und die Landschaft ist von einem Karstgebirge wunderschön durchzogen.
Viel Spaß :-)
0

GschamsterDiener

« Antwort #14 am: 11. Dezember 2014, 11:44 »
Stalagniten/Stalaktiten (ich kann mir leider nie merken, was was ist :-D) läuft.

Stalagtiten hängen von der Decke runter. Wie Titten halt auch runterhängen. Jetzt wirst du es dir für die Zukunft merken ;)

Nichts zu danken.
1

Tags: