Thema: Si Phan Don, Laos: lohnt der Umweg?  (Gelesen 2766 mal)

karoshi

« am: 26. Oktober 2014, 18:07 »
Würdet Ihr sagen, dass die 400 Inseln im Mekong (Si Phan Don) den langen Weg wert sind, wenn man in Nordlaos (Luang Prabang/Vientiane) ist und einfach mal ein paar Tage die Seele baumeln lassen will? Oder lohnt sich das nur dann, wenn man es mit Kambodscha kombiniert?

Eine mögliche Alternative wäre eine der vielen Inseln in Thailand, da der Rückflug sowieso ab Bangkok gehen würde.
0

Vada

« Antwort #1 am: 26. Oktober 2014, 19:52 »
Ich war ganze 2 Wochen dort. Irgendwie ist es ganz schön dort, aber schon recht überlaufen, es wird fleissig "teurere" Bungalows gebaut und es ist nebenbei auch ein Drogenumschlagsplatz ... bzw für die die gerne kiffen ist das sicher das Paradies..hüstel.. Zudem sollte man aufpassen, dass man nicht zufällig einen Happy Shake bestellt, kann sonst gefährlich werden mit dem Tubing. Ich habe eine private Böötlitour gemacht (war sehr günstig, hab am Ufer einen Bootsführer angeheuert). Eigentlich ist es sehr friedlich und gemütlich auf den 2 Inseln. Ich wurde immer fauler :). Man kann die Insel gut per Fuss erkunden und auch ein Bungalow etwas ausserhalb des Trubels beziehen, je weiter weg je authentischer.  Ich bin natürlich auch über die Freundschaftsbrücke gelaufen und habe den WAsserfall besucht. Die Wasserbüffel kreuzen zuweilen den Weg.
Die vielen Inselchen sind schon traumhaft anzusehen.


Auf keinen Fall sollte man sich den Grenzübergang Laos/Kambodscha über Land antun ...

Einen Tag vor meinen Unfall habe ich dieses Video gedreht. War richtig verliebt in die Insel haha :) 
https://www.youtube.com/watch?v=gIMDOK8x2ZU&list=UUfrYTkfSHnwsBvRRiEuuqCg

übrigens bin ich über eine Hängematte gestolpert, und ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich nüchtern war. Am anderen Tag wollte ich gehen hab bezahlt und war am Wechselgeld zählen (die vielen Tausender noten etc. lach) und sah das Seil nicht.

Falls mal jemand dort ist grüsst Oi von Oi's Place von mir. Die Frau kocht wunderbar und hat einen eigenen Kräutergarten :D und die Bungalows sind super! Tolle Sonnenuntergänge garantiert :).

Kaum zu glauben wie lange das schon her ist *schluck*.

Abschliessend würde ich sagen, dass Si Phan Don wirklich gut zum verweilen ist (siehe auch www.aussenteam.de) und sicher eine Reise wert.

http://worldwideeva.wordpress.com/2014/01/13/go-with-the-flow/
0

Vada

« Antwort #2 am: 26. Oktober 2014, 20:43 »
Von Nordlaos nach Südlaos ist es aber schon ein happig langer Weg. Die Fahrzeiten die im Reiseführer angegeben sind, muss man noch verdoppeln, da die Strassen in extrem schlechten Zustand sind!!
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 26. Oktober 2014, 21:48 »
Leider habe ich keine Ahnung wie sich die Inseln seit 2011 verändert haben. Damals war es auch schon fett touristisch, dennoch fand ich es unglaublich relaxt mit einigen Möglichkeiten zur Tagesbeschäftigung. An der Uferterrasse zu sitzen oder in der Hängematte zu liegen und das treiben auf dem Fluss oder den Sonnenuntergang anzusehen war ein Höhepunkt von Laos. Darum würde ich auch die Sonnenuntergang-Seite empfehlen.

NUR wegen den 4000 Islands in den Süden. Hmm…  würde unbedingt auch die Konglor Caves mit gleichnamigen Dorf mitnehmen. Für mich auch einen kurzen Aufenthalt wert. Und natürlich kann man (sollte Zeit vorhanden sein) auch einen anderen Zwischenstopp einlegen, um nicht nur durchs Land zu fahren. Sooo viel gibt es vielleicht nicht zu sehen, aber viele Städte liegen am Mekong und da ist immer was los, Stände mit frischem Fisch und Früchte genießen dabei das Treiben beobachten. Ich finde sowas toll.

Persönliche Meinung. Ich finde, zu Laos gehören die 4000 Islands einfach dazu. (im Gegensatz zu Luang Prabang, welche ein wirklich nettes schönes Touristenstädchen ist aber richtiges Feeling kommt nicht rüber)

Blöd wäre, wenn man wieder den gesamten Weg hoch müsste, aber da ihr sowieso nach Thailand weiter möchtet bietet sich ein "Umweg" an. Am besten ohne von Nord nach Süd durch zu fahren.

Die Straßen fand ich nicht schlecht, jedenfalls blieb mir nichts in schlechter Erinnerung, nur der Weg durch die Berge im Norden (zwischen VV und LP zum Beispiel) waren endlos. Nervig war auch, dass es teilweise viele Stopps gab und die Busse erst weiter/los fuhren, wenn genügend Mitfahrer da waren.
0

serenity

« Antwort #4 am: 26. Oktober 2014, 22:08 »
NUR wegen der 4000 Inseln ganz in den Süden - vielleicht nicht, aber dort sind ja auch noch Pakse, das Bolaven Plateau und Champasak! Und Chamapsak ist noch richtig entspannt, einfach bis zum Vat Phou radeln ... und im "Champasak with Love" stundenlang abhängen und einfach dem Mekong zuschauen ...

Also die Inseln und Wasserfälle haben schon was, mir hat's dort unglaublich gut gefallen und speziell auf Don Khone ist es auch eher ruhig - Party ist auf Don Det. Schau dir vielleicht einfach mal ein paar Bilder an http://fernwehheilen.wordpress.com/2013/02/16/13-februar-4000-inseln-im-mekong-2/.

Abgesehen davon fand ich auch Vang Vieng sehr schön zum relaxen - da kann man inzwischen die Natur wieder richtig genießen. Und wenn du sowieso von Luang Prabang nach Vientiane musst, kannst du die Busfahrt dort gut unterbrechen und ein, zwei Tage bleiben.
0

Ili

« Antwort #5 am: 26. Oktober 2014, 22:10 »
Bin insgesamt 11 Tage auf Don Det gestrandet... es war toll ;)
Ois Place is wirklich super, haben alle zusammen dort ein Lao Bbq gemacht, und Ois Frau zeigte mir wie man Frühlingsrollen macht. Oi selber ist glaub ich dauerbekifft und besoffen - aber n netter Kerl :D

Ne, im Ernst. Don Det is schee. Aber das hat sich herum gesprochen. Mir hat die ganze Athmosphäre einfach total gut gefallen. Würd sofort wieder hin fahren. Einfach die Seele baumeln lassen, Abends am Mekong sitzen - im dreckigen Sand, mit anderen Menschen singen und der Gitarre zuhören, dem Feuer zuguggen .... haaach ... ^^
1

Bettiana

« Antwort #6 am: 26. Oktober 2014, 22:27 »
Ich war im letzten Winter dort und habe es sehr genossen, eine Woche lang in einer Hängematte zu schaukeln und auf den Mekong zu gucken. Alles sehr friedlich, wenn man genügend Abstand zur Szene hält. Wasserbüffel laufen herum, Palmen säumen die Wege, man kann toll mit dem Fahrrad rumfahren, Wasserfälle angucken und Delphine.
Du könntest von luang prabang nach Pakse fliegen, von dort ist es nicht mehr weit. So bin ich auch gereist, allerdings in der anderen Richtung, um mir die elenden Busfahrten zu ersparen.
Ich mochte die Laoten gern!
0

bogboo

« Antwort #7 am: 27. Oktober 2014, 09:08 »
wir waren im Januar 2013 auf den 4000 Islands. uns hat es super gefallen. ist wirklich ein toller fleck. klar hat es kein unberührtes Paradies aber das ganze war sehr relaxt und entspannt. wir feierten silvester auf den Inseln, hatte also wahrscheinlich noch mehr touris als "normal". uns haben sie aber nicht gestört und man konnte auch gut seinen eigenen wege machen.

die Inseln sind super, aber nur wegen diesen Inseln von Vientiane so weit in den süden würde ich mir persönlich nicht antun. ausser du wurdest eventuell nach pakse fliegen. aber mit dem bus dauert das ewigs. wir hatten nur schon von pakse nach thakaek 12 stunden (wir kamen über den berüchtigten Grenzübergang von kabodscha nach laos) mehr als doppelt so lange wie "geplant". das war dann halt die typische laotime.

PS: falls du trotzdem gehst. unbedingt versuchen an eine Vollmondparty zu kommen. wir waren an einer: 2 riesen bühnen. laotische Musik, beerlao bis zum abwinken und viele aussergwöhnliche essensspezialitäten. wir waren etwa 6 Westler und der rest waren alles laoten. das war ein einmaliges erlebniss!?!?
0

Michael7176

« Antwort #8 am: 27. Oktober 2014, 12:48 »
Wäre Fliegen keine Alternative für dich? Luang Prabang/Vientiane nach Pakse. Dann mit dem Bus weiter.
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 27. Oktober 2014, 13:04 »
Verstehe die Ratschläge mit dem fliegen nicht? Okay, sollte man keine Zeit haben ist Fliegen eine sehr gute Alternative, keine Frage! Ansonsten wäre es aber doch viel interessanter sich das Land mit Zwischenstopps anzusehen. Habe noch kein Bericht gelesen, in dem das bereut wurde, im Gegenteil.

Vang Vieng (bzw. dessen Umgebung) würde ich auch auf die Liste "must see" in Laos setzen.
0

bogboo

« Antwort #10 am: 27. Oktober 2014, 13:16 »
@vombatus: klar hat es viele andere Dinge die man sich auf dem Weg anschauen kann. So wie ich aber den Post von karoshi verstanden habe möchte er aber einfach nur einen Ort wo man entspannen kann. Er fragte ja selber nach ob sich der weite Weg lohnt um nur die 4000 Islands zu besuchen um zum relaxen. Zumindest so habe ich es verstanden :-).

Wenn mehr Zeit zur Verfügung ist wäre es wirklich schade nur zu den 4000 Islands zu gehen. Aber wenn keine Zeit da ist, halte ich persönlich die lange Anreise mit dem Bus nicht für angemessen. Desshalb auch die Empfehlung dass er bis nach Pakse fliegen soll.
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 27. Oktober 2014, 13:23 »
@vombatus: klar hat es viele andere Dinge die man sich auf dem Weg anschauen kann. So wie ich aber den Post von karoshi verstanden habe möchte er aber einfach nur einen Ort wo man entspannen kann. Er fragte ja selber nach ob sich der weite Weg lohnt um nur die 4000 Islands zu besuchen um zum relaxen. Zumindest so habe ich es verstanden :-).

Wenn mehr Zeit zur Verfügung ist wäre es wirklich schade nur zu den 4000 Islands zu gehen. Aber wenn keine Zeit da ist, halte ich persönlich die lange Anreise mit dem Bus nicht für angemessen. Desshalb auch die Empfehlung dass er bis nach Pakse fliegen soll.

Ja. Sehe ich genauso.
@ karoshi, wie viel Zeit hast du denn? :-)
0

karoshi

« Antwort #12 am: 27. Oktober 2014, 13:50 »
Ist alles noch offen, aber im Zweifelsfall würde es natürlich nicht ausschließlich um Luang Prabang und Si Phan Don gehen, sondern auch und vor allem um die Gegend nördlich von LP. Ich denke, damit ist der Teil "Land und Leute" schon ganz gut adressiert. Unterscheidet sich das wirklich so vom Süden (bzw. von dem, was man zwischen Vientiane und Pakse sehen kann), dass man über Land da runter muss?

Wir reden wahrscheinlich über einen Zeithorizont von (leider nur) 3,5 Wochen. Und ich würde ja sooo gerne noch irgendwo tauchen, sehe aber ein, dass das in Laos schwierig ist.
0

Radlerin

« Antwort #13 am: 27. Oktober 2014, 14:00 »
Hallo Karoshi,

ich fand es ganz nett auf den 4000 Inseln, aber ich persönlich würde eine "richtige" Insel vorziehen, weil ich auch gerne im Meer schwimme. Das ist halt Geschmackssache.

Für das richtige Inselfeeling und super entspannend fand ich das Ngam Kho Resort auf Koh Kood. Da sind wir auch immer noch nen Tag länger geblieben ;-)
Reist du alleine? Ein Tipp für Pärchen ist noch Koh Thmei in Kambodscha.

Wir waren zwar nur schnorcheln, aber das Riff auf der Westseite von Koh Rong Samloen (Kambodscha) war ganz schön und da gibt es auch eine Tauschschule mit Dorm (man isst bei einem der beiden anderen Resorts an dem Strand (Huba-Huba oder Robinson)). Das war auch so ein Strand wo wir länger geblieben sind als geplant, man traf viele nette Leute, toller Strand und schön zum schnorcheln und man kann auch mal in ner halben Stunde auf die andere Inselseite wandern. Man fährt halt von Sihanoukville dorthin.

Koh Surin war schnorchelmässig das Highlight, aber von da darf man nur schnorcheln, nicht tauchen, dazu muss man wieder Touren buchen, die einen anderen Startpunkt haben. War echt ein Traum, wenn man gewisse Komfortabstriche macht (Leihzelte und das Restaurant hat ein bißchen Kantinencharme, war aber lecker). Es gibt morgens und mittags Schnorcheltouren für 100 Baht, wo man 2-3 Ziele anfährt. Man kann aber auch einfach nur in der Hängematte liegen und die traumhafte Aussicht geniessen.
0

Ili

« Antwort #14 am: 27. Oktober 2014, 14:42 »
Jap finde in Laos wechselt die Natur schon ziemlich. Grade VangVieng ist nicht zu vergleichen mit Pakxe oder Don Det.
Umso näher man Kambodscha kommt je wärmer und feuchter wirds auch.
Ich bin 2013 mit dem Sleepingbus innerhalb 12 Stunden von Vientiene nach Pakxe und von da nach 2 Tagen weiter nach Don Det gefahren - und alles an einem Tag wieder zurück(bzw Nacht ^^). Gibt auch noch die Möglichkeit mit dem Zug zu fahren, oder eben Fliegen !
Haaach Laos, gemütliche Menschen +g+
0

Tags: laos si phan don