Thema: Tipps für Chile/Argentinien ab Februar 2015  (Gelesen 1268 mal)

Voyageuse

« am: 11. Oktober 2014, 19:34 »
Hallo zusammen,

ich plane ab Mitte Februar 2015 von Santiago über Patagonien nach Argentinien zu reisen.

Geplante Ziele sind:

  • Santiago
  • Evtl. Pucon
  • Torres del Paine
  • Eventuell noch eine Schifffahrt zum Kap Hoorn (ca. 5 Tage)
  • von El Calafate nach Bariloche fliegen, Gegend um Bariloche
  • weiter geht es dann von Bariloche nach Buenos Aires
  • mit der Fähre nach Montevideo und durch Uruguay zu den Iguazú Wasserfällen.
  • Von da eventuell noch nach Rio (oder ein paar Tage Paraguay)

Meint ihr, dass 8 Wochen genug Zeit für diese Reiseroute sind?
Wie komme ich am besten von Santiago über Pucón zum Torres del Paine Nationalpark?
Lohnt es sich auch den Nationalpark Los Glaciares anzuschauen, wenn man davor schon das W-Trekking im Torres del Paine gemacht hat?
Ist es Ende Februar schon zu kalt für eine mehrtägig Schifffahrt?
Habt ihr noch andere Empfehlungen für Chile und Argentinien? Dinge/Orte, die man unbedingt gesehen haben sollte?
Hat jemand Erfahrung, als Frau alleine in Südamerika?

Vielen Dank für eure Hilfe!
0

n_rtw

« Antwort #1 am: 12. Oktober 2014, 01:11 »
Also die Route kann man wunderbar als Frau alleine bereisen.
Wenn du schon Pucon machst und dann zum Torred del Peine willst, warum nicht ueber Bariloche und Nationalpark Los Glaciares ueber El Calafate nach Puerto Natales in Bussen. Ansonsten kann man von Santiago oder Puerto Montt nach Punta Arenas fliegen. Mit etwas Vorlauf ist das auch nicht so teuer.
Ich fand den Nationalpark Los Glaciares wunderbar, auch nach den Torres. Man kann dort viele Eintageswanderungen aber eben auch bis zu 5taegigen Treks machen. Es ist viel entspannter dort als in den Torres.

Die Saison fuer die Bootstouren endet Ende Februar/spaetestens Anfang Maerz. Da musst du eh schauen, was noch angeboten wird. Ich fand es Ende Maerz in Punta Arenas und Torres kuehl, aber so richtig kalt war es dieses Jahr nicht, zumindest an den Tagen an denen ich da war. Aber
stuermisch war es sehr...
8 Wochen sollten mit etwas Planung hinhauen.Waere aber gut, hintenraus mit Flexibilitaet zu planen. Gerade beim Wetter im Sueden kann bei Wanderungen und der Bootsfahrt schnell ein paar Tage Warten auf gutes Wetter anfallen.
0

crazy_culture

« Antwort #2 am: 12. Oktober 2014, 06:29 »
Kann man von Calafate direkt nach Bariloche fliegen? In Argentinien geht viel über das Drehkreuz Buenos Aires. Solltest du nochmal checken. Wir haben Los Glaciares im Jahr nach Torres gemacht, weil uns Torres so gut gefallen hat. Ist beides toll.
0

Voyageuse

« Antwort #3 am: 13. Oktober 2014, 12:51 »
Hallo,
erstmals vielen Dank für die Tipps!

Wenn ich erst nach Bariloche gehe, dann komme ich wahrscheinlich ein bisschen zu spät zum Torres del Paine, da ich leider erst Mitte Februar los kann und das ja schon fast das Ende der Saison ist..

Und ja, an manchen Tagen gibt es Direktflüge von El Calafate nach Bariloche (1h45, ca. 200 Euro). Die sind zwar nicht sehr günstig aber ich glaube das ist es mir wert.

Ist es einfach vom Flughafen in Puerto Montt nach Pucon zu kommen? Naja, vielleicht macht es mehr Sinn einfach von Santiago mit dem Bus nach Pucon zu fahren und dann von Puerto Montt weiter zu fliegen.
Und muss man im Nationalpark Los Glaciares die Unterkünfte vorbuchen (wenn man nicht Zelten möchte)?

Grüße
0

bogboo

« Antwort #4 am: 13. Oktober 2014, 13:30 »
Wir waren Ende Januar/Anfangs Februar im Los Glaciares und die Temperaturen waren OK. In der Nacht war es gemäss Berichten von anderen Reisenden doch ziemlich frisch (Camper) aber aushaltbar.

los glaciares: ich kann nur von den Haupthöhenpunkte des Parkes was sagen.

Du kannst da sehr wohl längere trekks machen aber man kann durchaus auch tagestripps machen

- von El Chalten zum Fritz Roy oder zu den Cerro Tore (je ca. 8-10h wenn du wieder nach El Chalten zurück willst) oder man verbindet die beiden "Höhepunkte" und übernachtet auf einem der Campingplätze. Wenn du nicht zelten willst, gibt es nur die Möglichkeit der Tageswanderungen.

- El Calafate: Tripp zum Perito Moreno. Ist ein Tageausflug. Jenachdem ob du noch eine Bootstour machen willst brauchst du eventuell zwei Tage. Aber ist alles aus El Calafate aus.

Die restlichen Möglichkeiten vom Los Glaciares kenne ich nicht.

Cap Horn: Hast du dich schon informiert, ob zu diesem Zeitpunkt noch Boote fahren? Wir waren so Mitte Februar bis Anfangs März in Ushuaia und uns wurde gesagt, dass die Saison für Cap Horn und die Arktis zu Ende sei und nur noch vereinzelte Boote losziehen.

Zeit: Denke das sollte klappen. Klar mehr wäre immer besser. Wir machten eine ähnliche Tour und hatten 3 Monate Zeit gehabt (nur Flug von Ushuaia nach Puerto Iguazu, rest alles mit Bus). Ich wäre gerne länger geblieben aber irgendwann ist auch das schönste Abenteuer zu ende :-(.

Wir machten folgende Route:

Iquique,  Chile
San Pedro de Atacama, Chile
Salta, Argentinien
Cafayate, Argentina
Mendoza, Argentina
Valparaíso, Chile
Santiago, Chile
Osorno, Chile (Nur Übernachtung für Reise nach Bariloche)
San Carlos de Bariloche, Argentina
El Calafate,  Argentina
El Chaltén,  Argentina
El Calafate,  Argentina (Nur Übernachtung für Weiterreise nach Puerto Natales)
Puerto Natales
Ushuaia, Argentina
Puerto Williams, Chile
Ushuaia, Argentina
Puerto Iguazú,  Argentina
Asuncion, Paraguai
Cidade do Leste, Paraguay
Foz de Iguazu, Brasilien
Rio de Janeiro - Rio de Janeiro, Brasilien
Florianopolis - Santa Catarina, Brasilien
Buenos Aires, Argentinien
0

n_rtw

« Antwort #5 am: 13. Oktober 2014, 14:38 »
Auf den Wanderungen rund um El Chalten gibt es meines Wissens auch keine Herbergen. Da muss man mit Zelt los. War Mitte April sehr frisch und auch viel Regen, also guter Schlafsack ist hier ein Muss.
Und im Torres del Peine NP ist auch Ende Maerz noch Saison, das sollte dich also nicht bei deiner Planung einschraenken. Und das Wetter kannst du eh nicht vorhersehen...
Bei Saison wuerde ich eher darauf achten, dass abMitte April z.B. zwischen El Chalten und Bariloche nix mehr geht. Aber da solltest du ja schon etwas weitergereist sein.
0

Voyageuse

« Antwort #6 am: 17. Oktober 2014, 09:08 »
Vielen Dank!

nun muss ich mich nur noch entscheiden, für welche Variante ich mich letzten Endes entscheide ;-)

Grüße
0

KuWi

« Antwort #7 am: 28. Oktober 2014, 18:27 »
Unabhängig von der Route kann ich nur empfehlen, bring Dollar oder Euro mit- auf dem Schwarzmarkt ist der Kurs in Argentinien um Einiges besser, als am Automaten abzuheben ;-)

Wir sind gerade hier, ärgern uns, dass wir nix dabei haben und suchen nach Möglichkeiten an den besseren Kurs zu kommen.

LG & weiterhin viel Spaß bei der Planung!
Kuwi
0

Tags: