Thema: Kambodscha von Siem Reap in den Nordosten Ratanakiri und Mondulkiri  (Gelesen 1298 mal)

dansch

Hallo.

Wer kann mir praktische Tips für die Weiterreise von Siem Reap in den Nordosten Kambodschas geben? Neben den allgemeinen Infos aus Reiseführer und Internet bin ich auf der Suche nach Leuten, die aus eigener Erfahrung etwas über diese Reiseroute erzählen können. Verbindungen, Dauer, Preise, lohnenswerte Zwischenstops, Bloß nicht,...
Freue mich über jede Info.

Grüße, Dansch
0

White Fox

Ich bin damals von Phnom Phen nach Ratanakiri (2009). Damals war die Straße in die Provinz in sehr schlechtem Zustand. Wir sind mehrmals liegen geblieben und die Fahrt dauerte einfach 12 Stunden. Womöglich ist die Straße mittlerweile besser, zumindest in Banlung haben sie damals mit dem Teeren angefangen. Die Fahrt dorthin hat damals glaub ich um die 10$ gekostet, das Hotel dort ca. 5$. Gelohnt hat es sich nur bedingt, besonders spannend ist die Region jetzt nicht, v.a. wenn man schon mal wo anders im Jungle war.
0

Vombatus

Kennst du www.rome2rio.com?
http://www.rome2rio.com/de/s/Siem-Reap/Mondulkiri-Province
http://www.rome2rio.com/de/s/Siem-Reap/Ratanakiri

Hatte 2011 keinen Bus gefunden, der mich gleich von SR quer durch fuhr (Busmafia?). Wollte damals von SR an die laotische Grenze (4000 Islands) und musste dann erst einen Umweg durch den Süden nehmen. Wahrscheinlich weil es evtl. schneller ging, bzw. die Ausnutzung des Busses besser und der Preis höher war?
0

bogboo

wir fuhren von Phnom Phen mit einem "normalen" Bus zuerst nach Kratie (Flussdelfine, Tempel). Da verbrachten wir ein paar Tage bevor es mit dem MINI-Van weiter nach Sen Monorom ging. Die Fahrt von Kratie nach Sen Monorom war anstrengend, da der Minivan proppenvoll war. Aber die "Strapazen" haben sich gelohnt.

Sen Monorom war für uns das Highlight in Kambodscha. Sehr authentisch, wunderschöne Natur, kaum Touristen (zumindest Ende 2012). Ebenfalls besuchten wir das http://www.elephantvalleyproject.org/.
0

Nocktem

vor 3 jahren bin ich aus dem norden gekommen, also 4000 inseln um nach banlung weiterzureisen, alles kein problem, von banlung allerdings muss man aufpassen damit man nicht an die falsche kompanie gerät, unsere hat uns damals 75 kilometer vor phnom penh in der pampa rausgeschmissen und gesagt das ein bus kommen wird. nach 2 stunden warten und nachfragen hieß es bus, hier kommt keiner mehr. wir wollten nach siam reap. mit glück hat uns dann ein einheimischer eine mitfahrgelegenheit organisiert.
ein bekannter ist vor einem monat von phnom penh aus direkt nach banlung gefahren er hat gesagt alles kein problem, hat aber auch 15 stunden gedauert die fahrt.... .
aber er hat auch gesagt das dort kaum touristen unterwegs waren, genau wie bei uns damals und das es, wieder wie bei uns eines der highlights von kambodscha war (wasserfälle und ein vulkansee)
0

White Fox

ein bekannter ist vor einem monat von phnom penh aus direkt nach banlung gefahren er hat gesagt alles kein problem, hat aber auch 15 stunden gedauert die fahrt.... .
aber er hat auch gesagt das dort kaum touristen unterwegs waren, genau wie bei uns damals und das es, wieder wie bei uns eines der highlights von kambodscha war (wasserfälle und ein vulkansee)

Unglaublich das die Straße immer noch so schlecht ist! Von Bekannten habe ich gehört, das zumindest in Siem Reap mittlerweile mehr geteert ist als die eineinhalb Straßen (und es waren wirklich eineinhalb Straßen) in 2009.
0

Tags: