Thema: Kreditkartentrick?  (Gelesen 1507 mal)

reisende

« am: 26. September 2014, 14:35 »
Ich hatte die Idee, eine alte abgelaufene Kreditkarte in ein Pseudoportemonnaie zu stecken mit Geld drin, das ich unterwegs immer zum Bezahlen verwenden werde, während die gültigen Kreditkarten gut versteckt sind. Wenn jemand mein Portemonnaie klaut/raubt, denkt er, es muss mein einziges sein, weil ja die Kreditkarte drin ist.

Macht das Sinn? Oder ist es auch gefährlich, eine abgelaufene Kreditkarte dabei zu haben? Immerhin steht da ja meine echte Kreditkartennummer drauf, auch wenn die dreistellige Sicherheitszahl nicht mehr stimmt?

Grüße, die reisende
0

karoshi

« Antwort #1 am: 26. September 2014, 14:54 »
Das steht da auch schon: http://weltreise-info.de/schutz/sicherheit.html ;)

Ich sehe nicht, wieso das gefährlich sein sollte. Die Karte ist ungültig, damit kann keiner mehr etwas anfangen. Und wenn die Bank jemandem mit einer ungültigen Karte doch etwas auszahlt, dann ist das ein Fehler der Bank, für den sie haften muss.

Ich muss allerdings zugeben, dass meine eigene Fake-Kreditkarte zu einem Konto gehört, das schon längst aufgelöst ist. Da kann dann noch nicht mal ein sorgloser Bankmitarbeiter für Komplikationen sorgen.
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 26. September 2014, 15:23 »
Ich sehe auch keine Gefahr des Missbrauchs mit einer ungültigen Karte.

Hatte auch noch andere alte Karten (Krankenvericherung und Kundenkarten) im Fake-Geldbeutel, diesen aber nie mitgenommen, weil ich in D auch keinen benütze. Hatte ihn immer im Bigpack, falls jemand diesen durchsucht hätte, hätte der vielleicht von anderen Wertsachen abgelenkt?

Ich muss trotzdem noch unbedingt die Horrorvorstellungen verbreiten ... Sorry :)
Stell dir mal vor, der Kriminelle zwingt dich mit der alten Karte zu einem ATM und fordert dich auf, damit Geld abzuheben. Nachdem er natürlich nichts bekommt, ist er so gestresst, dass der seinen Frust erstmal an dir auslässt. Ohne alte Bank-/ Kreditkarte wäre der Fake-Geldbeutel vielleicht weniger glaubwürdig aber die Versuchung mehr haben zu wollen geringer.

Nein, keine Angst, sowas passiert fast nie, meistens sind es üble Geschichten, die jeder kennt aber niemanden passieren. Ein Krimineller wird sich in der Regel aus dem Staub machen wenn er deine Wertsachen/Geld in den Fingern hat. Meist muss/soll es ja schnell gehen ...

Im Notfall auch nicht den Helden spielen. Geld ist nichts wert ohne Leben.
0

Surfy

« Antwort #3 am: 26. September 2014, 15:57 »


Ich verwende diese Methode auch - nur nicht mit einer abgelaufenen Kreditkarte.

Ich lasse mir meine aktuelle Kreditkarte sperren, bzw bestelle Online (bei vielen Anbietern kostenlos) eine neue.

Mit der gesperrten Karte lässt sich absolut nichts anfangen, wenn diejenigen die Dich überfallen könnten etwas mehr Zeit haben, ist sicherlich eine sichtbar gültige Karte besser als eine abgelaufene.

Die neue Kreditkarte vor der Reise auf Funktion prüfen, damit da kein böses erwachen kommt (Chip oder Magnetstreifen defekt)....

Auf all meinen Reisen steckte der Fake-Geldbeutel (Kreditkarte, geringe Menge an lokaler Währung & Heimatwährung) in meiner Po-Tasche und nicht mal ein Taschendieb kam je in Versuchung. Trotzdem, ich reise wohl auch weiterhin mit der Möglichkeit, mit "Freude" etwas geben zu können

Im Notfall auch nicht den Helden spielen. Geld ist nichts wert ohne Leben.

Das kann ich nur unterstreichen. Wenn man auch etwas zum weggeben hat, ist die Versuchung mit der Helden-Nummer wesentlich kleiner.

Surfy

White Fox

« Antwort #4 am: 26. September 2014, 19:40 »
Leg doch einfach ein paar alte Kundenkarten hinein. Das merkt auf die schnelle keiner.
0

Tags: