Thema: Dollarvorrat im Gepäck  (Gelesen 1531 mal)

Estrella

« am: 22. September 2014, 11:42 »
Hi!

Keine Ahnung, ob die Frage hier richtig ist...

Ich lese immer wieder, dass man einen "Vorrat" an Dollar dabei haben sollte. Wie viel ist denn sinnvoll?
Unsere Reiseroute ist folgende: Australien - Kambodscha und Thailand - NZ - Kalifornien - Peru - Costa Rica
Ich weiß, dass ich für das Visum in Kambodscha Dollars brauche.... sonst noch was?

Also, wozu könnte ich noch Dollar gebrauchen, wie viel sollte ich mitnehmen?

LG - Estrella (noch 3 Wochen und 3 Tage.... aahhhhh!)
0

NRW

« Antwort #1 am: 22. September 2014, 11:58 »
Hi,

ich glaube die Frage gab es schon einmal, habe sie aber auf die Schnelle nicht gefunden.

Möchtest du die Dollar nur mitnehmen, um damit Visa zu bezahlen oder als "Notfall"-Reserve? Als Zahlungsmittel sind sie nur sehr selten zwingend notwenig. Ich glaube ich konnte mein Kambodscha Visum auch ohne bezahlen. Nur in Myanmar kam ich ein paar Mal nicht darum herum in Dollar zu bezahlen.

Meine Freundin und Ich haben Dollar als Notfallreserve, aufgeteilt in unseren Rucksäcken, mitgenommen. Falls wir warum auch immer mal nicht an Geld gekommen wären bzw. für den Fall eines Überfalls/Diebstahls (ist natürlich auch die Frage ob das Geld dann nicht noch zusätzlich weg ist)

Es sollte so viel sein, dass du im Zweifelsfall mehrere Tage damit auskommst und evtl. auch eine längere Strecke zur Botschaft oder in die nächst größere Stadt zurück legen kannst, also lieber nicht wenig. Wir hatten zu zweit knapp 400 Dollar dabei...

Wenn du wirklich Geld brauchst, gibt es natürlich auch noch Western Union, etc, aber sollte dein Pass weg sein, wird es damit auch schwierig weil du dich ausweisen musst.
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 22. September 2014, 12:36 »
In Kambodscha bekommst du USD aus dem ATM
(jedenfalls war das mal so, weiß nicht ob das aktuell noch so ist?)

Ob du das Notgeld in Euro oder USD mitnimmst ist eigentlich egal. Das Geld wird überall gewechselt.
USD sind halt insgesamt verbreiteter.

Ich würde sagen max. 200€ p./P. bzw. die Summe in USD (in kleineren Stückelungen) sollten für den Notfall reichen. In den USA Kannst du den Vorrat locker ergänzen falls du noch etwas brauchst. Dazu noch kleine Noten von 1-5 USD für Grenzübertritte etc.

+ Hier die alten Links zum Thema mit weiteren Meinungen
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8607.msg53968#msg53968
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=6463.msg38578#msg38578
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4633.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5356.msg30560#msg30560

EDIT zum Verwendungszweck:
Falls du irgendwo am A... der Welt bist (auf einer Insel oder Dorf ohne ATM weit und breit) und dir geht das mitgebrachte Geld aus, bzw. du brauchst irgendwo mehr als erwartet für eine Tour, Transport oder ärztliche Versorgung, dann kannst du auf dein Notfallgeld zurückgreifen. Entweder vorort wechseln oder gleich damit bezahlen.

Das Geld für Visa oder ein paar USD für Gebühren würde ich nicht zur Notfallreserve zählen. Ansonsten wirst du eher die Landeswährung nutzen.

0

Radlerin

« Antwort #3 am: 22. September 2014, 13:00 »
Ja, in Kambodscha kann man an den meisten Geldautomaten wählen, ob man Dollar oder Riel möchte.

Wir hatten zu zweit glaube ich so 200$ dabei. Ich denke, du brauchst es noch am ehesten bei deiner Route in kleinen Scheinen für den Anfang, falls du nicht gleich am ersten Tag was bekommst.

Wir sind über Land nach Kambodscha eingereist und man konnte das Visum in Dollar, Riel oder Kip bezahlen.
0

Surfy

« Antwort #4 am: 22. September 2014, 17:08 »

Man muss sich halt immer auch klar machen, dass man auf die Mäuse dann auch aufpassen muss.

Trägt man sie immer auf sich? Zum Strand? 200$ klein gestückelt ist schon ein rechter packen Geld (grössenmässig).

Ausrüstung zu klauen bringt für Diebe meist nicht so viel. Cash bringt hingegen...

Mit dem Auto kommt man leider nicht darum herum, etwas Geld für Reperarturen mit sich zu führen. Für alle anderen Reisen reise ich fast ohne Bargeld...

Surfy

Vombatus

« Antwort #5 am: 22. September 2014, 18:10 »
Natürlich trägt man das Norfallgeld nicht mit sich herum wenn man zum Strand geht oder auf einen Tagesausflug, etc ... man nimmt ja auch nicht sein Netbook oder sonstiges Gepäck mit bei kleinen Touren und dergleichen. Das Notfallgeld bleibt versteckt dort wo die anderen Wertsachen auch sind. Da findet/hat jeder seine Methode wie und wo er sein Zeug bunkert. Ist ja auch gerade gut, falls ich unterwegs bestohlen werde habe ich das Notfallgeld für den Notfall im Hostel/Hotel.

Ich hatte 4 x 50 Euro dabei. 4 Scheine nehmen nicht viel Platz weg. Man muss aber nicht gleich einen hunderter wechseln lassen falls nötig. Und falls die 200 Euro gestohlen werden ist das doof, aber verkraftbar.

Viele Reisende haben Kameras, iPhones, Tablets... sostnachwas an Wertsachen dabei, die einen Wert von 200€ schnell überschreiten ... und darauf aufzupassen ist schwerer als ein paar Scheine. Da würde ich mir keine Gedanken machen.
0

Estrella

« Antwort #6 am: 24. September 2014, 11:23 »
Vielen Dank für Eure Antworten!

LG - Estrella :-)
0

Team Adalbert

« Antwort #7 am: 23. Oktober 2014, 17:50 »
Ich wuerde immer Dollar als Notreserve mitfuehren. Es kommt schon mal vor, das man in einer Gegend ohne Geldautomat landet oder dass der vorhandene Automat ein paar Tage streikt.

Ich habe die Dollar in einem speziellen Guertel, den ich vor Jahren bei Globedingsda gekauft habe. Man kann ja auch was im Platebeutel verpackt in die Schuhe stecken (unter die Sohle) oder einfach in ein Buch klemmen. Sachen zu verstecken gibt es auf Reisen sowieso immer. Ob man da vier Scheine mehr dabei hat oder nicht spielt mE keine Rolle mehr.
0

icybite

« Antwort #8 am: 24. Oktober 2014, 22:44 »
Zitat
Ich hatte 4 x 50 Euro dabei. 4 Scheine nehmen nicht viel Platz weg. Man muss aber nicht gleich einen hunderter wechseln lassen falls nötig. Und falls die 200 Euro gestohlen werden ist das doof, aber verkraftbar.

50 Euro Noten finde ich aber auch heftig. Teilweise wechseln die auch gar nicht...
Ich hatte nur 50-60 Euro in Bar in 20er Noten... Muss jeder selber wissen..

0

Tags: