Thema: Kuba - Bus oder Mietwagen?  (Gelesen 3791 mal)

Kasidu

« am: 07. September 2014, 15:08 »
Hallo!

Ich plane im März 2015 mit meiner Schwester nach Kuba zu fliegen für etwa 3 Wochen. Jetzt beschäftige ich mich mit der Frage, ob die Fortbewegung per Bus und Taxi oder per Mietwagen besser wäre. Mein Reiseführer sagt, Autofahren sei extrem stressig und die Viazul Busse recht zuverlässig. Ihr Reiseführer sagt, das Bussystem sei chaotisch und es gäbe keine festen Fahrpläne etc. Eine andere Freundin von mir meinte, dass Mietwagen eventuell wegen Versicherung und Selbstbeteiligung im Schadenfall usw blöd wäre.

Hat da jemand von euch nähere Infos?



Allgemeine Tipps zu Kuba, Mietwagenanbietern usw. nehm ich natürlich auch gern entgegen  ;)

LG Kasidu

0

Fidelino

« Antwort #1 am: 07. September 2014, 17:37 »
Bin 3 Wochen auf Kuba gewesen und hatte 2 Wochen nen Mietwagen...
Hab dazu auch was im Blog geschrieben:
http://www.suedamerika-und-mehr.de/auto-mieten-und-fahren-auf-kuba/

Vielleicht hilft dir das ja weiter...
Ansonsten frag gerne :)

0

MiCo

« Antwort #2 am: 08. September 2014, 00:14 »
Ich war letzten November in Kuba und bin mit Bussen und Taxis unterwegs gewesen. Alles hat wunderbar geklappt, Busse waren pünktlich und zuverlässig.

Einmal haben wir zu fünft ein Taxi von Havanna nach Trinidad genommen. Das hat nach einigem Verhandeln auch gut geklappt, macht aber kostentechnisch sicher in einer Gruppe mehr Sinn als zu zweit.

Das Busterminal in Havanna ist recht weit weg von der Innenstadt, Du kannst aber einen Bus dort hin nehmen. Oder natürlich ein Taxi, das ist aber recht teuer.

Solltest Du noch weitere Fragen haben, melde Dich einfach. Ich habe auch einen tollen Tipp für eine Unterkunft in Havanna.

MiCo
0

iuw

« Antwort #3 am: 08. September 2014, 00:47 »
Hallo Kasidu
Ich war knappe vier Wochen in ganz Kuba unterwegs mit eben diesen Viazul Bussen. Das hat gut funktioniert, sie waren eigentlich immer puenktlich und recht komfortabel. Fahrplaene gibt es. Es ist nur so, das manchmal nur ein oder zwei Busse pro Tag fahren, je nachdem wohin du willst natuerlich. Ausserdem fahren sie auch nicht gerade in jede kleine Ortschaft. Taxis gibt es aber viele.
0

Surfy

« Antwort #4 am: 10. September 2014, 10:41 »
Kuba ist auch mit dem Mietwagen völlig enstpannt, wenn das Budget es hergibt  ;)

So kann man auch Gebiete erreichen die nicht von den öffentlichem angesteuert werden, einsame Strände, kleine Dörfer auf dem Land und und und....

Und natürlich könnte man auch Overlanding betreiben: Zelt, Isomatte, Schlafsack, einige Wasserflaschen, kleinen Kocher, eine flasche Wein und ein paar Vorräte in den Kofferraum packen, und an malerischen Orten auch mal 1-2 Tage bleiben können, ohne wieder ein Hostel, Casa Particular oder Hotel ansteuern zu müssen. Mal ein Abend am Lagerfeuer, an einem schönen Hügel mit Aussicht, Strand oder Fluss - ist doch auch schön  ;)

Die Ausrüstung muss dafür nicht von hoher Qualität sein, ist auch ein gutes Geschenk wenn es wieder an die Heimreise geht und man das ganze nicht wieder heimwärts transportieren möchte.

Wer ein neueres Auto möchte, sollte es schon von Zuhause aus buchen, vor Ort gibt es gerade zur Saison nur noch ausgetretenes aber dafür abenteuerliches Material.

Surfy

Fixfeierhoelzje1980

« Antwort #5 am: 14. Oktober 2014, 15:49 »
Hallo MiCo,

kannst Du ein ungefähres Budget für Kuba 3 Wochen (ohne Flug) sagen? Also, Budgetplanung für Fahrten vorauss. mit dem Bus und die Unterkünfte Mittelklasse. Muss jetzt nicht ein  4* plus sein, sondern einfach nur sauber und zweckmäßig..
Wenn ich mir die Preise der Reiseveranstalter anschaue, dann ist Kuba seit 2013 noch mal um einiges teurer geworden...
Hättest Du auch Tipps fürs Tauchen dort?
Natürlich sind auch Unterkunftstipps für Havanna interessant :-),
LG Fixfeier
0

eucaloa

« Antwort #6 am: 14. Oktober 2014, 16:52 »
Ich war mit 2 Freundinnen 2011 mit dem Mietwagen unterwegs und kann das nur empfehlen. Wir waren einfach total unabhängig und teuer war es auch nicht.
Tankstopps müssen aber geplant werden. Man sollte sich gute Straßenkarten zulegen und nicht darauf vertrauen, dass es ausreichend Schilder gibt bzw. dass die die Richtungspfeile darauf vorhanden sind :)
Wir hatten eine Reifenpanne in der Pampa und auch das ließ sich problemlos lösen.
Unterkünfte sind günstig, wir waren fast immer in Casas Particulares, da kann man sich nach Reiseführerempfehlungen richten. In Las Terrazas und in Maria la Gorda waren wir in Hotels, die bezahlbar und eigentlich schon ziemlich abgewohnt waren, aber dort gab es nichts anderes. Richtig teuren westlichen Luxus findet man wahrscheinlich nur Varadero, da war ich aber nicht.
Als Tauchspot kann ich Maria la Gorda empfehlen. Ich habe bisher nichts besseres gesehen und ich war tauchtechnisch schon viel unterwegs.
0

Stecki

« Antwort #7 am: 14. Oktober 2014, 17:08 »
Ein Mitarbeiter von mir ist mit einer Kubanerin verheiratet. Ihre Familie, die gut deutsch spricht, wohnt in Havanna direkt in der Innenstadt (zentraler gehts engeblich nicht). Sie vermieten ebenfalls privat ein Zimmer (nicht offiziell) und würden sich bestimmt freuen wenn ich ein paar Kontakte aus dem Forum vermitteln könnte. Ich muss allerdings erst einmal nach den Kontaktdaten fragen. Ich werde im Januar auch dort absteigen.

Karoshi, ich hoffe das geht nicht unter Werbung, sonst lösch den Beitrag einfach.
0

MiCo

« Antwort #8 am: 27. Oktober 2014, 21:09 »
@Fixfeier
Sorry, für die später Antwort, ich hoffe, sie hilft Dir noch weiter.

Also die Preise für Unterkünfte in Havanna (casa particulares) liegen zwischen 20-25 CUC pro Zimmer. Dort ist es etwas teurer als in anderen Gegenden in denen ich war. In Vinales habe ich für 15 CUC gewohnt, geht aber auch für 10. Cienfuegos würde ich auch zwischen 15-20 CUC sagen, in Trinidad habe ich 15 CUC bezahlt.

Ich war in Havanna im Casa Aportela. Das kann ich absolut empfehlen (25 CUC pro Apartment (mit Küchenzeile, eigenem Bad, Wohn- und Schlafzimmer), egal ob ein oder zwei Personen) inklusive Frühstück. Bei Tripadvisor (http://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g147271-d1934800-Reviews-Casa_Aportela-Havana_Cuba.html)  findest Du weitere Infos und bei Cuba Junky (http://www.cuba-junky.com/havana/casa_aportela_alicia.html) ist eine E-Mail Adresse zur Kontaktaufnahme hinterlegt. Sie bieten auch die Abholung am Flughafen an. Wäsche haben sie mir auch gewaschen.

In Cienfuegos kann ich Casa Fefa empfehlen, in Vinales Villa Mery Echavarria y Estelo.
Das Gute in Kuba ist aber, dass man sich nicht großartig im Voraus um Unterkünfte kümmern muss, wenn man einmal in einer ist. Sie kennen immer wieder jemanden in einer anderen Stadt und ich hatte immer Glück mit meinen Empfehlungen, es war wirklich überall sehr sauber und schön.

Für Fahrten von/zum Airport, Havanna-Vinales-Havanna, Havanna-Cienfuegos-Havanna, Havanna-Trinidad-Havanna und kürzere Strecken an den Strand von Havanna habe ich in einem Monat umgerechnet 96 Euro bezahlt.
Für Nahrungsmittel in einem Monat 80 Euro.

Ein Tipp noch vorab: am Besten Euro in bar mitnehmen, so viel geht, da Visa- und Masterkarten gerne mal nicht gehen und beim Umtausch von USD erhöhte Gebühren dazu kommen.

Wenn es noch weitere Fragen gibt, melde Dich einfach.
MiCo
0

Binarina

« Antwort #9 am: 27. November 2016, 17:03 »
Stecki gibts den Kontakt in Havanna noch?
Sind im Januar in Havanna und sind gerade auf der Suche nach einer Casa für die ersten Tage...
0

Tags: