Thema: 1 Jahr Weltreise mit dem Fahrrad und nur zelten möglich?  (Gelesen 1332 mal)

Array

Hallo,  auch ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken eine Weltreise zu machen. Ich habe wegen meinem Studium noch ungefähr 1 1/2 Jahre Zeit zum planen. Da ich wirklich mit minimalen Ausgaben so weit wie möglich kommen möchte (zumindest meine angestrebten Reiseziele besuchen), würde es mich interessieren ob es überhaupt möglich ist Kanada, USA, Australien, Japan und China mit dem Fahrrad zu bereisen und die meiste Zeit im Zelt zu schlafen. Außer bei wirklichen Notfällen mal ein Hostel aufzusuchen. Und wie viel das ungefähr kosten würde wenn ich eh nicht so viel Wert auf ausgefallenes lege.

P.S.: es soll wirklich low-low-budget sein.  ;)
Danke schonmal an alle die antworten. :)
0

bogboo

« Antwort #1 am: 24. August 2014, 17:13 »
Nur so am rande: für low-low-budget hast du nicht gerade ne tolle länderwahl. Alle länder bis auf china sind alles absolute hochpreisländer. Zelten kannst soviel ich weis in diesen länder nicht wirklich frei und die lebenskosten sind wahrscheinlich noch höher als in DE!? Was hast denn für ein budget?
0

Array

« Antwort #2 am: 24. August 2014, 21:11 »
Es geht mir größtenteils darum so gut es geht nur für Verpflegung, Reparaturen etc.  Geld auszugeben. Couchsurfing wäre die Alternative wenn es mal mit dem zelten gar nicht gehen sollte. Nach Abzug von Kosten die mir vor der Reise anfallen(visa, Impfungen, Ausrüstung) bleiben mir noch 6000€.
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 24. August 2014, 21:33 »
Wahrscheinlich hast du schon viel mehr recherchiert was das Thema betrifft. Gibt ja schon einige, die etwas ähnliches gemacht haben …

Wo möchtest du starten, wie von Kontinent zu Kontinent fliegen? Gibt es eine spezielle Reisezeit? Du wirst ja nicht im Winter durch Kanada radeln wollen oder? Möchtest du die Länder durchfahren oder nur bestimmte Strecken? Soll es ggf. einen Rückflug geben? Vergiss auch nicht die Kosten der Reisekrankenversicherung zu berücksichtigen.

6000/365= 16€/Tag sind nicht gerade viel. Kommt auch darauf an welche Kosten tatsächlich auf dich zukommen, wer dir unterwegs hilft und wie leidensfähig du bist.

Würde mir die Routen aufteilen und erstmal einen Kontinent machen, dann mal weitersehen.

Hab grad etwas im Forum gestöbert ob es Berichte gibt … google bietet sicher noch mehr.

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4393.msg23532#msg23532
Etwas zu den Kosten* (für 2 Personen) findest du hier: http://www.reise-zum-horizont.com/reisestatistik
Die Reisekosten umfassen unsere Lebenshaltungskosten inkl. Versicherungen (fuer Amerika mehr als doppelt so viel, wie fuer den Rest der Welt), jedoch ohne Anreisekosten (z.B. Flugkosten)

Weiß nicht, ob hier etwas zu den Kosten zu finden ist:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8497.msg59686#msg59686
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=2205.msg7936#msg7936
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8667.msg54466#msg54466
0

Array

« Antwort #4 am: 24. August 2014, 23:48 »
Da ich ja einiges an Zeit habe und darauf warten kann bis Flüge günstig zu buchen sind, rechne ich auch nicht mit allzu großen Kosten was das angeht. Natürlich würde ich den günstigsten Transportweg bevorzugen. Wenn z.b. eine Schifffahrt deutlich günstiger wäre,  würde ich das als Option nehmen. Da bin ich im Moment noch am vergleichen und checke noch Alternativen.

Hilfe würde ich natürlich in jeder Hinsicht auch annehmen aber möchte nicht unbedingt darauf angewiesen sein.

Die rationale Route wäre von deutschland nach tschechien, kasachstan, china, thailand, indonesien, australien. Bis auf Australien sind die Lebenshaltungskosten ja nicht so hoch. Kanada und USA war mir erst auch zu hoch gegriffen aber wenn es sich irgendwie noch realisieren lässt dann wäre das natürlich super. Aber müssen tut es nicht. Mir ist auch durchaus bewusst das 6000€ wenig sind für ein Jahr aber ich bin bereit auf vieles verzichten und mit Geld bin ich bisher immer sorgsam umgegangen. Und die 6000 sind wirklich nur für Verpflegung und wie gesagt irgendwelche Reparaturen oder um Dinge zu ersetzen die verloren gehen bzw. entwedet würden. Für den Fall der Fälle, dass ich doch früher zurück muss hab ich noch 1000€ Puffer für einen Flug zurück. Ich will nur nicht blauäugig an die Sache rangehen deshalb nutzt mir hier jede Antwort.
0

Array

« Antwort #5 am: 24. August 2014, 23:56 »
Versicherung und Co. Sind schon eingeplant und ich möchte Ende Februar beginnen. Die reisedauer beschränkt sich auf 1 Jahr, da ich danach mit meinem Master weitermachen möchte.
0

Tags: