Thema: 3 Monate SOA, danach Kalifornien  (Gelesen 1196 mal)

Spitfire0ne

« am: 20. August 2014, 23:45 »
Hallo zusammen!

Ich bin der Nico und stecke momentan in diversen Planungsschwierigkeiten fest. Ich möchte im Januar losfliegen nach Bangkok, und von da aus 3 Monate Südostasien bereisen. Danach soll es weitergehen nach Kalifornien.  Rausgepickt habe ich mir dafür:

-Thailand
-Laos
-Kambodscha
-Vietnam

Ich konnte mich bisher auf keine günstige Reiseroute und Aufenthaltszeiten in diesen Ländern festlegen. Desweiteren frage ich mich, von wo aus es am schlauesten wäre nach Los Angeles weiterzufliegen?

Eine Route die mir ganz gut gefallen hat: Thailand-Laos-Kambodscha-Vietnam und dann von Ha Noi aus nach Los Angeles! Wäre das eine Idee?

Ich hoffe der ein oder andere hat da vielleicht eine nette Anregung für mich!

Gruß Nico
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 21. August 2014, 00:04 »
Evtl. wäre es preiswerter ein Hin- und Rückflug nach SOA zu kaufen (SOA über auf dem Landweg zu erkunden) und von Europa in die USA (hin und zurück). Könnte billiger sein als der Sprung über den Pazifik und dann wieder über den Atlantik nach Europa.


EDIT, nur ein schnelles Beispiel:
Januar 2015 hin und März 2015 zurück (FFM – BKK) 474€
März 2015, hin und zurück (FFM – L.A.) 520€


0

serenity

« Antwort #2 am: 21. August 2014, 20:04 »
Irgendwie ist das eine Kombination, die nicht so recht passt ... Von SOA nach Kalifornien gibt es m.W. keine Nonstop-Flüge (allenfalls von Hongkong), du musst also auf jeden Fall irgendwo umsteigen, das dauert, und die Flüge sind recht teuer. Evtl. wäre für dich ein RTW Ticket sinnvoll - es gibt z.B. innerhalb der Star Allianz die Route Frankfurt-Hongkong-Christchurch-San Francisco-Frankfurt für 1.336 € - oder der Vorschlag von Vombatus - wobei das zwar finanziell ganz gut klingt, aber eine Menge Zeit fordert.

Oder du beschränkst dich auf SOA und hebst dir USA für später auf - 3 Monate sind nicht wirklich viel Zeit für die Ziele in SOA, die du besuchen willst.
0

GschamsterDiener

« Antwort #3 am: 21. August 2014, 22:52 »
Der Vorschlag von Vombatus ist gut, weil er unkompliziert ist (2x hin/rück). Die Frage ist halt, ob TO einen Zwischenstopp in Europa einlegen möchte. An sich ist so etwas ja praktisch...

Das Argument mit fehlenden bzw. zu langen Flügen ist eher keines. Es gibt zunächst Direktflüge von SOA nach Los Angeles (von Bangkok oder Manila), der von Manila kostet auch nur ca. EUR 400 - aber das liegt ja nicht auf der Route. Es gibt wiederum recht günstige Flüge mit 1 kurzem Stopp. Zur Route würde passen: Hanoi-LAX über Tokio. Gibt es von ANA oder British Airways ab EUR 400 one way. Der Flug von ANA dauert inkl. 3 Stunden Stopp 18 Stunden, das geht. Hanoi-Lax hätte den Vorteil, dass man (im Gegensatz zum Vorschlag von Vombatus) nicht von Hanoi nach Bangkok backtracken müsste.

Preismäßig ginge FRA-BKK/HAN-LAX/LAX-FRA also für ca 1.100 EUR. Etwas teurer als Vombatus, dafür rascher. Wenn man sich lang genug spielt und Zeit fürs Reisen hat, würden sich vielleicht sogar günstigere Verbindungen anbieten.

LGT
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 21. August 2014, 23:04 »
Ja cool! Hätte aus dem Bauch nicht gedacht, dass es so preiswerte Flüge über den Pazifik gibt. Nach Manila z.B. kommt man Dank Air Asia, Cebu Pacific und Co auch günstig. Und Hanoi -> LA. Besser geht's doch schon fast nicht oder?

Gute Lösung! Und wenn man sich früh um alle Flüge kümmert (kauft) sind sie günstig, zeitsparend und auf jeden Fall auch unkompliziert, weil man ggf. verlangte Weiterflüge schon in der Tasche hat. Hier sei nochmal auf die Einreisebestimmungen von Thailand und die Fragen der Fluglinie hingewiesen.
0

karoshi

« Antwort #5 am: 23. August 2014, 14:55 »
Flüge über den Nordpazifik sind gar nicht so teuer. Dass man von SOA aus in der Regel umsteigen muss, um in die USA zu kommen, ist kein größeres Problem: von Hanoi ist ein relativ kleiner Flughafen und hat keine Transpazifikflüge, es wäre also in jedem Fall ein Zubringer zu einem großen Drehkreuz nötig, und da kann man ja gleich in Richtung Nordosten (z.B. Seoul, Tokyo, Taipeh) fliegen.
0

Cendra

« Antwort #6 am: 23. August 2014, 15:42 »
Ich hab hier schon öfter gelesen, dass die USA die Auslandskrankenversicherung so teuer macht. Vielleicht wäre es aus diesem Grund ja doch sinnvoll, über Europa (sprich Deutschland) zu fliegen und die beiden Reisen dann einzeln zu versichern.
0

Vombatus

« Antwort #7 am: 23. August 2014, 19:22 »
Gute Frage.

Kommt darauf an wo er sich versichert und welche Konditionen er hat (ist er unter 26 Jahre). Bei kurzen reisen fällt die Summe nicht so sehr ins Gewicht wie bei Langzeitreisen.

Weiß nicht wie viel höher der Beitrag ist der ggf. anfällt. Angenommen es sind 1€ pro Tag mehr, so sind das bei 3 Monaten Asien vor den USA, 90 Euro + die Zeit die er dort ist.

Ich finde, dass man bei solchen Reisen halt auch schon mal 100€ auf den Kopf hauen kann, damit es bequemer oder zeitsparender ist. Wenn Spitfire0ne unbedingt aufs Geld schauen muss, dann auch unterwegs und Kalifornien wird bestimmt teurer als SOA, da sind 100€ mehr oder weniger auch Wurst.

Und für den Fall, dass er über Europa reist und sich in D/Ö/CH für die USA neu versichert kommen evtl. andere Kosten während des Europaaufenthalts hinzu, die den gesparten Betrag schmälern? Ob sich das lohnt?

@ Spitfire0ne, allgemeines zur RKV, schau dir mal den ADAC-Tarif an.
http://weltreise-info.de/versicherungen/auslandskrankenversicherung.html
0

Spitfire0ne

« Antwort #8 am: 25. August 2014, 20:30 »
Hey Danke schonmal für eure Tipps!

Also ich treffe mich mit ein paar Freunden in Marseille, allerdings erst im Mai! Geplant ist daher von Januar bis März SOA, 5-6 Wochen USA und dann nach Paris. Denke ich werde das dann so machen wie ich mir das überlegt habe. Von LA bis Paris hab ich auch schon ein paar günstige Flüge gefunden(Norwegian AIR). Und jeden Cent werde ich auch nicht umdrehen müssen.

Der ADAC Krankenschutz sieht super aus, bin während der Reise 24  :)
0

Muchel1977

« Antwort #9 am: 29. September 2014, 17:42 »
Hi Nico!

Hey, ich habe genau Dasselbe vor, wie Du! Ich weiß nur nicht genau, ob mich mein Arbeitgeber erst zum 1.4.15 oder schon zum 1.1.15 gehen lassen wird. Wenn's der 1.1. sein sollte, dann können wir ja ein Stück gemeinsam des Weges ziehen, wenn Du Bock hast. Bin zwar 10 Jahre älter als Du, aber das sollte kein Problem sein!

Finde ich ja schon lustig, dass jemand die gleiche Idee hat, wie ich! :-)

Hier der Link zu meinem Post! http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10732.0

Gruß, Michael
0

Tags: