Thema: Empfehlung für Wanderstöcke/Trekkingstöcke  (Gelesen 1021 mal)

austria

« am: 18. August 2014, 23:54 »
Ich hätte gerne eine Empfehlung für Stöcke mit möglichst kleinem Packmaß. Preis ist erst mal egal, daß ich viel bezahlen muß, ist mir klar. Ich bin für jeden Tipp dankbar.
0

bogboo

« Antwort #1 am: 19. August 2014, 09:54 »
ich kann dir leider keine Tipps geben. aber falls du dir überlegst Wanderstöcke mit auf deine Reise zu nehmen würde ich mich nicht verrückt machen. es gibt eigentlich überall mietmöglichkeiten für trekkingzubehör wenn es in der näheren Umgebung trekkingmöglichkeiten gibt ;-).

Hier nur ein paar Orte
- Nepal (Pokhara, Kathmandu)
- Chile (Torres del Paine)
- Argentinien (Los glaciares NP)
- Chile (Isla Navarino)
- Argentinien (Tierra del fuego NP)

Mir persönlich wäre der ständige Transport von trekkingstöcken zu umständlich für die Zeit welche ich sie wirklich gebraucht hätte. wir waren 1.5 Jahre unterwegs und davon vielleicht knapp 1 Monat am Trekken (alles zusammengezählt) wo man wirklich stöcke hätte brauchen können.


0

Jens

« Antwort #2 am: 19. August 2014, 11:24 »
Ich habe mir damals in Torres del Paine auch einfach welche gemietet! Die Dinger sind zwar super, aber mitschleppen würde ich sie nicht wollen!
0

austria

« Antwort #3 am: 19. August 2014, 15:55 »
Danke für Eure Ideen, aber sowohl ich, als auch meine Frau brauchen die Stöcke unbedingt, wenn wir längere Strecken gehen, da rede ich nicht von Trekking. Wir haben beide Knieprobleme und brauchen sie als Gehhilfe, besonders, wenn Gepäck dabei ist. Inzwischen habe ich von Leki ein Modell gefunden, das sich auf 39 cm zusammenklappen lässt, das schauen wir uns dann live demnächst an.
Einen Rollator brauchen wir noch nicht, sollte das einer denken.  ;D
0

austria

« Antwort #4 am: 30. September 2014, 21:13 »
Also inzwischen haben wir die Stöcke von Leki gekauft, sie sind in vier Teile geteilt und können schnell und sicher gesteckt werden. Super Teile, aber mit 129 Euro auch sehr teuer.
0

Tags: