Thema: Reality-Check // Routing // 5 Monate SOA  (Gelesen 1899 mal)

fabiolous

« am: 05. August 2014, 16:03 »
Hallo zusammen

Vor einer geraumen Zeit habe ich mal angefangen, mir über eine geplante SOA-Reise ein paar Gedanken zu machen.
Nun, am 2. Oktober gehts los. Von ZRH gehts via DXB (nur Transfer) nach HKG. Die ersten ein bis zwei Monate werde ich mit einem guten Freund durchziehen. Die Wege trennen sich dann, den Rest der Reise werde ich danach "alleine" unterwegs sein.

Wir haben bewusst wenig verplant - so viel wie nötig, so wenig wie möglich.
Sicher sind jedoch die Punkte Transport und Länder.

Transport: Wir werden uns (und auch ich alleine danach) mit den öffentlichen Transportmitteln oder Taxis fortbewegen. Keine Flüge.
Länder: China, Vietnam, Kambodscha, Thailand, Malaysia, Singapur (in dieser Reihenfolge)

Wie es der Titel bereits vermuten last, würde ich nun die Planung gerne mal einem Reality-Check unterziehen lassen.
Vorneweg ein Bild mit der bislang klaren Route:


Wie ihr seht, ist die Route bis Bangkok soweit klar (grob erstellt mit rome2rio).
Danach bin ich noch über die beiden Alternativen (Grün oder Violett) am grübeln.

Zum Check:
  • Hong-Kong: 5 Nächte (zum ankommen, einstimmen und einpendeln)
  • Macau: 2 Nächte
  • Macau > Nanning: 1 Tag
  • Nanning: 2 Nächte
  • Nanning > Hanoi: 1 Tag
  • Vietnam: 30 Tage
  • Kambodscha: 30 Tage
  • Thailand: 30 Tage (insofern machbar, da sind die Abklärungen bzgl. Einreise über Land usw noch im Gange)
  • Malaysia: 30 Tage
  • Singapur: 3-4 Nächte
Unterkünfte werden sich wohl wild durcheinander-kombinieren.
Als Budget-Obergrenze habe ich mir mal 12'000 Euro gesetzt.

Gerne würde ich eure Meinungen und Vorschläge zu der Route, dem groben Zeitplan und dem Budget hören.
Besten Dank bereits schon im Voraus :)

Gruss aus der Schweiz
0

Nocktem

« Antwort #1 am: 05. August 2014, 16:24 »
auf den ersten blick klingt alles sehr realistisch, ich würde evtl sogar noch etwas länger in vietnam verbleiben aber sonst nichts einzuwenden.
wobei evtl würde ich von nanning aus nach hanoi fliegen, ich mache ne ähnliche route allerdings von bangkok aus also thailand, kambodscha vietnam und danach china bzw. hongkong macau und habe hier auch mal die frage gestellt wie es mit der verbindung von hanoi aus ist http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10679.msg70231#msg70231 evtl erspart man sich den stress mit dem zug / bus etwas ich tippe die infos sind in beide richtungen anzuwenden.

viele grüße aus koh chang (thailand)
0

Sherry

« Antwort #2 am: 05. August 2014, 17:42 »
Hey,

also mit deinem Budget solltest du problemlos über die Runden kommen.

Bei China würde ich an eurer Stelle nochmal gründlich drüber nachdenken, ob ihr euch wegen Nanning den Stress mit dem Visum machen wollt. Hong Kong und Macau könnt ihr ja ohne Visum machen (ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass das bei Leuten aus der Schweiz genauso ist), da bietet es sich vielleicht wirklich an, nach Hanoi zu fliegen.

Und je nachdem wie viel Zeit du auf den thailändischen Inseln verbringen willst, sollte es bei 60 Tagen für Thailand und Malaysia eigentlich auch möglich sein, grün und violett miteinander zu kombinieren. Ansonsten würde ich mir darüber erst vor Ort Gedanken machen, denn dort kannst du am ehesten einschätzen, wonach dir der Sinn steht. Vielleicht war die Reise ja so anstrengend, dass du dich lieber an den Strand haust oder du willst die restliche Zeit noch nutzen, um was zu sehen und wandern zu gehen. Das weißt du aber erst, wenn es soweit ist.
0

serenity

« Antwort #3 am: 05. August 2014, 21:01 »
Grundsätzlich eine gute Route (wobei ich mir das mit Nanning auch noch überlegen würde) - wenn da bloß nicht das Wetter wäre!!! In Hongkong habt ihr höchstwahrscheinlich Glück - die Taifun-Saison ist im Oktober in der Regel gerade vorbei und ihr habt hoffentlich tolles Wetter.

Aber in Zentral-Vietnam (Hue bis Hoi An) geratet ihr mitten in die Taifun-Saison - also u.U. extreme Stürme, Überschwemmungen. In den letzten Jahren gab es vor allem in Hoi An schwere Überflutungen.

Das MUSS alles nicht eintreten - aber ihr solltet es im Kopf behalten und evtl. flexibel reagieren. Über die jeweils ganz aktuelle Wettersituation könnt ihr euch hier informieren http://www.vivien-und-erhard.de/forum/index.php?action=posts&fid=8&tid=8379&site=1 - die aktuellsten Infos sind immer am Ende des Threads.
0

GschamsterDiener

« Antwort #4 am: 05. August 2014, 21:35 »
Hello :)

Meine 2 Cent.

- Das Budget ist, wie bereits gesagt, überhaupt kein Problem, ihr kommt mit prallen Geldbeuteln heim.
- Persönlich schade finde ich, dass ihr euch ein China-Visum besorgt, denn das braucht ihr, und dann China praktisch links liegen lasst. Da wäre ein Flug Hong Kong-Hanoi nicht viel teurer, dafür aber umso zeitsparender (keine tagelangen Zugfahrten, keine Visum-Besorgungen in Hong Kong bzw. daheim).
- Ihr reist in der Goldenen Woche nach China, ist euch das bewusst? Hong Kong und Macau gehen da noch (sprich: es wird nicht vollgestopft sein mit Chinesen), aber die Hotelpreise werden anziehen. Mein Tipp: frühzeitig reservieren, sonst sind die Hostels mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis bereits ausgebucht. Auch die Zugfahrt/en würde ich eher frühzeitig buchen. Wettermäßig sehe ich es nicht so tragisch. Ich war letztes Jahr zur gleichen Zeit in HK und es war perfekt.
- Das Thema Wetter in Vietnam wurde bereits angesprochen, das kann gut gehen oder nicht (letztes Jahr wäre es nicht gut gegangen).
- Die zeitliche Verteilung des Ganzen ist natürlich immer Geschmackssache und hängt viel vom Reisestil ab. Jeweils 30 Tage für Kambodscha und Malaysia sind schon sehr großzügig, vor allem, wenn ihr euch bei Malaysia auf die Halbinsel beschränkt und zu eurer Reisezeit im Osten Regensaison ist. Aber da könnt ihr ja spontan noch andere Ziele bereisen (Myanmar, Laos, etc.).

LGT
0

fabiolous

« Antwort #5 am: 05. August 2014, 22:30 »
Guten Abend!

Wow, danke vielmals für die tollen Anregungen!
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich durch den "Grundsatz" "Keine Flüge" die Möglichkeit eines Fluges von HKG nach HAN irgendwie total übersehen habe  :-X
Und doch ist das nun irgendwie nicht von der Hand zu weisen, dass der Geplante Abschnitt im Verhältnis zum Aufwand nicht ganz logisch erscheint :o ... Werden wir definitiv besprechen!

... ich würde evtl sogar noch etwas länger in vietnam verbleiben ...
Würde sich mit einem Weglassen von China decken ;) Aber darauf möchtest Du wahrscheinlich nicht hinaus.

Grundsätzlich eine gute Route (wobei ich mir das mit Nanning auch noch überlegen würde) - wenn da bloß nicht das Wetter wäre!!! ...
Merci für die Information! Das hätten wir wohl halbwegs übersehen oder erst bemerkt wenn es halt dann soweit wär ::) Gut zu wissen, ich bin da aber gerne - vielleicht etwas naiv - optimistisch und würde dann wie du angemerkt hast flexibel reagieren.

...
- Ihr reist in der Goldenen Woche nach China, ist euch das bewusst? Hong Kong und Macau gehen da noch (sprich: es wird nicht vollgestopft sein mit Chinesen), aber die Hotelpreise werden anziehen. Mein Tipp: frühzeitig reservieren, sonst sind die Hostels mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis bereits ausgebucht. Auch die Zugfahrt/en würde ich eher frühzeitig buchen. Wettermäßig sehe ich es nicht so tragisch. Ich war letztes Jahr zur gleichen Zeit in HK und es war perfekt.
...
- Die zeitliche Verteilung des Ganzen ist natürlich immer Geschmackssache und hängt viel vom Reisestil ab. Jeweils 30 Tage für Kambodscha und Malaysia sind schon sehr großzügig, vor allem, wenn ihr euch bei Malaysia auf die Halbinsel beschränkt und zu eurer Reisezeit im Osten Regensaison ist. Aber da könnt ihr ja spontan noch andere Ziele bereisen (Myanmar, Laos, etc.).
Das mit der Goldenen Woche war uns definitiv nicht bewusst! Bekräftigt mich aber in meinem Vorhaben, sehr bald die Hotels für Hong Kong und Macau zu buchen :D
In Sachen Zeitverteilung habe ich initial bewusst für alle Länder 30 Tage geplant, da das Allerletzte was ich in diesen 5 Monaten brauche Stress ist. Die Option für Laos und Myanmar lass ich definitiv offen.
Wobei ich Malaysia (momentan) nicht so einschätze, es da keine 30 Tage aushalten zu können ;)

Danke vielmals nochmal für die tollen Inputs und Kommentare!
0

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 06. August 2014, 00:42 »
Noch ein kurzer Input: Im Endeffekt krankt es bei eurer Route ja nur beim China-Transit und bei Vietnam aus den bereits mehrfach genannten Gründen. Wenn euch das doch Kopfzerbrechen bereiten sollte, wäre es eine Überlegung wert, die Route auf den Kopf zu stellen, sprich: Ihr fliegt nach HK/MAC (nehme an, dass der Flug schon gebucht ist), macht dort, was ihr dort machen wollt, und fliegt dann von dort nach Singapur. Von Singapur aus arbeitet ihr euch dann in den Norden vor. Eine elegante Drehung also.

Das hätte für euch folgende Vorteile:
1. Flug HK-SIN ist sicher sehr günstig zu haben (HK-Hanoi aber sicher auch), auch wenn ihr den selbstauferlegten Anti-Kerosin-Schwur brechen müsstet.
2. Ihr spart euch den eher unnötigen China-Transit inkl. Visumbürokratie, überfüllter Zugfahrten, etc.
3. Ihr macht Vietnam erst im Jänner/Februar, also außerhalb der Taifun-Saison.

Der Haken dabei ist, dass evtl. Süd(west?)thailand in die Regenzeit fällt.

LGT
0

Nocktem

« Antwort #7 am: 06. August 2014, 07:19 »
Würde sich mit einem Weglassen von China decken ;) Aber darauf möchtest Du wahrscheinlich nicht hinaus.
doch, wenn ihr das lend eh nur als transitland nehmen wollt.

Der Haken dabei ist, dass evtl. Süd(west?)thailand in die Regenzeit fällt.
juni bis oktober ist regenzeit in thailand, und da wir gerade anfang august haben, kann ich das von hieraus nur bestätigen. drausen schüttet es gerade. allerdings hatte ich hier schon einige komplett trockene tage und einige tage an dem es mal für 20 - 30 min geregnet hat also es kann durchaus recht harmlos sein. zumindest bisher hatte ich diesbezüglich glück.
0

Sherry

« Antwort #8 am: 06. August 2014, 09:38 »
Wenn er Anfang Oktober nach Hong Kong und Macau fliegt und anschließend einen Monat in Malaysia verbringt, könnte (!) er Glück mit dem Wetter in Thailand haben. Der Vorteil, wenn man kurz nach der Regenzeit dort unterwegs ist, ist natürlich die tolle Landschaft, die dann richtig grün ist und Wasserfälle sind natürlich umso eindrucksvoller. Aber irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass auch der Rückflug von Singapur schon gebucht ist?!
0

fabiolous

« Antwort #9 am: 06. August 2014, 13:50 »
Tach miteinander!

Durch Eure Kommentare habe ich mir mal ein paar weitere Gedanken gemacht.
Grundsätzlich konkurrieren sich natürlich der Aufwand für ein Chinavisum und die kurze Aufenthalts- bzw. Transitzeit von Macau nach Hanoi.
Was ich mir jedoch nun durch den Kopf gehen lassen habe ist die Idee, aus den 2 Nächten in Nanning rund 9 Tage zu machen inklusive Erkundungstouren rund um den Weg zwischen Macau und Hanoi. So rund um den 20. Oktober würden wir dann in Vietnam einreisen.

An den initial geposteten Ankunfts bzw Abflug-Destinationen möchte ich in der Tat nicht rütteln, da die Flüge hin sowie zurück bereits gebucht sind. Richtige Annahme von Sherry. Das hab' ich leider nicht klar geschrieben, pardonnez moi!

So wie ich nun auch recherchiert habe, ist das Wetter zur Reisezeit hauptsächlich in Zentralvietnam die grosse Unbekannte. Daher bleib' ich vorerst bei der Route und werde spontan entscheiden was/wie/wo.

Aktualisierte Variante

•Hong-Kong: 5 Nächte
•Macau: 3 Nächte
•Macau > Hanoi: 9 Tage
•Vietnam: 30 Tage (vielleicht 35 Tage, auf Kosten von Kambodscha)
•Kambodscha: 30 Tage
•Thailand: 30 Tage (insofern machbar, da sind die Abklärungen bzgl. Einreise über Land usw noch im Gange)
•Malaysia: 30 Tage
•Singapur: 3-4 Nächte
0

Vombatus

« Antwort #10 am: 06. August 2014, 22:16 »
Kein Laos?
0

fabiolous

« Antwort #11 am: 07. August 2014, 07:51 »
Kein Laos?
Laos mach ich momentan davon abhängig, ob ich ein 30 Tage-Visum für Thailand erhalte.
Falls nicht, werde ich halt 2 Wochen Laos und 2 Wochen Thailand draus machen.
0

serenity

« Antwort #12 am: 07. August 2014, 19:44 »
Du kannst dir doch locker in Kambodscha oder Vietnam ein Visum für Thailand besorgen - wenn du einfach nur an die Grenze kommst, kriegst du als Schweizer natürlich nur 15 Tage Aufenthaltserlaubnis - aber ein 30 Tage Visum kann man sich ja auch vorher schon besorgen!

Und mit einem Visum im Pass kannst du an jedem Grenzübergang nach Thailand einreisen.

Für die Einreise von Vietnam nach Kambodscha würde ich dir auf jeden Fall die Reise durchs Mekong Delta empfehlen - mit dem Bus von Saigon nach Can Tho, von dort mit dem Bus nach Chau Doc und von da aus mit dem Boot (es gehen täglich gegen 7 - 7:30 Uhr mehrere Boote!) nach Phnom Penh. Das ist sicher die schönste und auch billigste Methode, nach Kambodscha zu kommen. Haben wir letztes Jahr so gemacht ...
0

Vombatus

« Antwort #13 am: 07. August 2014, 21:42 »
Gibt es auch "nur" 30 Tage Visa? Dachte mich erinnern zu können, dass es nur Visa ab 60 Tage gib?
0

serenity

« Antwort #14 am: 07. August 2014, 23:07 »
Wenn du auf der Website der Thai Embassy Laos nachschaust http://vientiane.thaiembassy.org/vientiane/en/consular/consular_check/, findest du unter "Type of Visa" das "Transit Visa".
Dort steht, dass das Visum 90 Tag (ab dem Ausstellungsdatum!!!) gültig ist und man ab der Einreise eine Aufenthaltserlaubnis von 30 Tagen bekommt. Kosten: 800 Baht.
Für diesen Visumstyp brauchst du ein Flugticket ab Thailand oder einen anderen Ausreisenachweis.

Die zweite Möglichkeit ist das "Tourist Visa" - das gilt für 60 Tage ab Einreise und kostet 1000 Baht.
0

Tags: